DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 15 - Museumsbahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Dieses Forum dient zum Erfahrungsaustausch für die Besitzer, bzw. Betreiber historischer Eisenbahnfahrzeuge, sowie für alle Personen, welche sich für den Erhalt und Betrieb solcher Fahrzeuge interessieren.
Es dient NICHT zum Veröffentlichen von Sichtungsbildern - diese gehören ins Sichtungsforum. Bildberichte über Museen und historische Fahrzeuge, sowie die damit in Verbindung stehende Infrastruktur sind jedoch willkommen.
Hinweise auf Sonderfahrten und Veranstaltungstermine sind gestattet, aber bitte nur eine Diskussion je Veranstaltung. Wir behalten uns vor, Beiträge, welche den Eindruck von kommerzieller Werbung erwecken, zu entfernen. In dieses Forum passen auch Beiträge zu Bahnen, welche planmäßig Dampfbetrieb anbieten, sowie zu Touristikbahnen, welche nicht der Definition von Museumsbahnen im strengeren Sinne entsprechen.
Berichte über Veranstaltungen in früherer Zeit (älter als ca. 10 Jahre) sind nach wie vor im Forum Historische Bahn willkommen.
Moderatoren: Klaus Habermann - JensMerte - TCB

Na denn mal volle Kanne- Frage zu Dampflok 18 478

geschrieben von: E03001

Datum: 18.10.06 20:39

Kann mir jemand sagen was es mit 18 478 auf sich hat. Wo sie ist. Wem sie gehört. Ist sie fahrtüchtig oder irgendwo kalt abgestellt? Habe auf irgendeiner Internetseite einen Fotobericht aus dem Jahr 2002 (?)gesehen (Ist schon etwas her).Beim durchforsten einiger Notizzettel fiel mir diese Nummer aber wieder in die Hände.Und damit die hier gestellten Fragen. Naja nun denn, vielen Dank im vorraus.

MfG

Re: Na denn mal volle Kanne- Frage zu Dampflok 18 478

geschrieben von: Ostertaler

Datum: 18.10.06 20:43

18 478 steht beim BEM Nördlingen; hier geht's zur Fahrzeugseite des BEM.

Mein alter Liebling ist leider seit April 2004 kalt.

Re: Gibt es eine Chance auf Wiederinbetriebnahme?

geschrieben von: Marcus Benz

Datum: 19.10.06 11:19

Hallo!


Technisch gesehen spricht kaum etwas gegen eine Wiederinbetriebnahme, allerdings kostet die Hauptuntersuchung ziemlich viel Geld. Dahingehende Planungen gibt es sehr wohl, aber die Finanzierung lässt wohl noch etwas auf sich warten.


Viele Grüße


Marcus

Wiederinbetriebnahme 18 478

geschrieben von: Dennis-H

Datum: 19.10.06 14:03

Servus,

um 18 478 wieder in Betrieb zu nehmen muss sie zu erst komplett Hauptuntersucht werden, also Kessel und Fahrwerk.

Da gerade an Fahrwerk und Kessel einige Schäden zu beheben sind, sind für die HU recht hohe Kosten zu erwarten. Es hieß sogar schon das die Lok einen neuen Kessel brauche, welcher ca. 300000€ kosten würde.

Gruß, Dennis
Es wär zwar schön, wieder den Publikumsmagneten unter Dampf zu haben - aber ich gebe zu bedenken: Die Lok ist 20 Jahre älter, als die anderen (jaja, ich weiss, 01...) derzeitigen BEM-Loks, war also nach heutigen Maßstäben da schon Alteisen.

Auch nach einer teuren HU mit Wiederinbetriebnahme wär wohl spätestens bei der nächsten HU wieder was Größeres zum richten. Die Kosten müsste sie in den 6-8 Jahren davor aber erst mal wieder reinfahren. Die Wirtschaftlichkeit ist wohl leider nicht gegeben.

Wichtige Punkte der Kessel-HU

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 20.10.06 01:09

Moin zusammen,

Marcus, Dennis und Chris haben schon einige Fakten offengelegt, besonders was den Kessel anbetrifft.

Wie schon bei der Wiederinbetriebnahme muss auch künftig verdammt genau aufgepasst werden, welches Metall betroffen ist. Im Lauf der Zeit wurde so viele verschiedene Metalle zum Schweissen benutzt, dass genau bekannt sein muss, mit welchem Metall sich das danebenliegende verträgt.
Weiterer Punkt ist u.a., wie alt ist es, welche Zähigkeit weist es noch auf, hält es noch oder muss eine grössere Fläche ersetzt werden.

Über Kosten kann man heute nur - oder besser nicht - spekulieren, die Überraschungen liegen bekanntlich im Detail.

All denen, die der Lok jetzt schon eine Träne nachweinen, kann ich diese abwischen und sagen "sie kommt wieder", nur das "wann" traut sich im BEM echt keiner bestimmen.

Da es nun endlich - danke Alfons! - ein Museumbahnforum gibt, noch eine kleine Betrachtung über die betriebliche Notwendigkeit der S 3/6.
Sie ist und bleibt eine sensible Maschine, die nicht jeden Zug ziehen muss, sondern nur in beschränktem Masse hinsichtlich Schonung.
Für die dicken Hunde steht derzeit einzig die 03 2295 zur Verfügung, die darf am Samstag die Tiroler Landeshauptstadt besuchen.
01 066 hat komplette HU nötig, von ihrem Betreuer war zu erfahren, dass früheste Fertigstellung September 2007 angepeilt ist. Auch hier wird nicht geschlampt, sondern sauberst gewerkt.
An der 41 1150 sind auch Kesselarbeiten erforderlich, hier gilt gleiches.

Ich hoffe, dass ich mit diesen Worten euch die Angst genommen habe, dass das BEM eines Tages dampflos dasteht. Aus heutiger (finanzieller) Sicht ist es zwar schwierig, eine Latte Hochhaxiger betriebsfähig zu halten, aber dieses Ziel haben wir uns nu mal gegeben.

Dass das zahlende Volk nicht im Tender sitzt, sondern in sauteuer zu unterhaltenden Reisezugwagen, brauch ich wohl nicht laut zu sagen. Und die Biester schlagen bei jeder HU auch fünfstellig zu!

Die Elloks und Dieselloks, die auch ausserhalb des Museumsbetriebs Kohle einfahren, übersieht man dabei vielleicht etwas. Nur, der Güterverkehr auf den beiden Museumsstrecken, der vom EVU des BEM, der BayernBahn betrieben wird, ist ein wertvoller Eckpfeiler.
Marcus und seine gelegentliche Fuzzerei können ein Lied davon singen, stimmt´s?

Und weil´s grade dazu passt, die Museumsstrecke Nördlingen - Dinkelsbühl erlebt gerade einen teilweisen Neubau (Streckenverlegung um ein grösser werdendes Industriegelände) im Bereich Wilburgstetten.
Im Gegensatz zur Debakel AG aber keine Schnellfahrstrecke und auch keine Schallschutzwände...

Noch Fragen? Dann bitte...

Grüsse
Isartalbahner

Re: Unser Isartalbahner hat wohl alles geagt....

geschrieben von: 010522

Datum: 22.10.06 17:52

was wichtig und zu bedenken ist im Bezug einer Aufarbeitung der
herrlichen S 3/6.
Bei der Gelegenheit möchte ich all die Freunde in Nördlingen aus Marburg recht herzlich grüßen.

Ralf

Wenn Ralf auch noch grüsst...

geschrieben von: Isartalbahner

Datum: 23.10.06 02:14

...dann heisst´s natürlich: die allerbesten Grüsse aus Nördlingen und München an den wohlverdienten Marburger Fast-Ruheständler.
Ralf, möge Dein Fahrwerk noch lange so fit bleiben, wie Du zeitlebens Deine Hochhaxigen auf Trab gehalten hast!

Weil ich bei meiner ersten Antwort einiges übersehen habe, noch ein paar Hinweise.

Der Ostertaler hat netterweise einen Link auf die BEM-Fahrzeugseite gesetzt, danke.
Vielleicht fällt´s dem Leser auf, dass einige Fahrzeuge ne absolute Dünnbeschreibung aufweisen, andere fast ein Lesebuch.
So peu á peu kommen alle Fahrzeuge dran, ist leider ne Sauarbeit. Allein die korrekte Darstellung der 2 Jumbos hat mich fast 3 Wochen gekostet, Fahndung, Rückfragen und Korrekturlesen durch einen Kenner eingeschlossen.
Dass dabei erstaunliches herauskommt, ist beim ETA 150 011 zu lesen. Das geplante Umbauvorhaben wurde mir von einem HiFo-Leser übermittelt, Zufälle gibt´s.
Dass die Wagenbeschreibungen an mir pappen bleiben, kommt von, wenn von rund 700 Mitgliedern ganze 2 sich damit auskennen.

@E03001
Freut mich, dass so viele Deiner Fragen beantwortet wurden.
Eine jüngere Schwester Deiner Namensgeberin ist ja auch in Nördlingen beheimatet, die 136.
Um gleich vorab Fragen auszubremsen: bis die wieder rennt, sind noch viele Arbeitsstunden und nebenher auch noch ´n paar Markfuffzich fällig.

Grüsse an alle
Isartalbahner