DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Es ist kaum zu glauben: Alstom-Bombardier ist nicht in der Lage, die von den ÖBB bestellten "Talent 3" zeitgerecht zu liefern, sondern liegt bereits um Jahre in Verzug. Die gleiche Firma begehrt aber auf, wenn eine andere Bahn, die ihrerseits bereits ihre Erfahrungen mit der Pünktlichkeit von Bombardier machte, ihre Züge anderswo bestellt:

Pressemitteilung der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB):
Das Unternehmen Alstom hat beim Bundesverwaltungsgericht eine Beschwerde gegen die Vergabe von Triebzügen für den SBB-Regionalverkehr an Stadler Rail eingelegt. Ob und wie lange die Beschaffung der 286 Züge durch die Beschwerde verzögert wird, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden.
Das Bundesverwaltungsgericht hat die SBB informiert, dass der unterlegene Anbieter Alstom Beschwerde gegen die Vergabe der 286 neuen Triebzüge für den Regionalverkehr eingelegt hat.
Die SBB hat während des gesamten Verfahrens größten Wert auf die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben gelegt. Rollmaterialbestellungen fallen unter das öffentliche Beschaffungsrecht (BöB/VöB) und daran hat die SBB sich gehalten. Stadler Rail hat mit der Offerte die Ausschreibungskriterien am besten erfüllt und deshalb die Vergabe gewonnen.
Ob und wie lange die Beschaffung der 286 Triebzüge durch die Beschwerde verzögert wird, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden. Der Lieferplan sieht den Einsatz der neuen einstöckigen Züge ab Ende 2025 bis 2034 vor. Die SBB beschafft die neuen Züge gemeinsam mit den Tochterunternehmen Thurbo und Regionalps.
Da geht es nicht (nur) um das Verhindern einer Vergabe, sondern auch darum wer wann welchen Umsatz machen kann. Beide Hersteller sind AGs, da ist das sehr ausschlaggebend, und die Summen um die es da geht sind beträchtlich! Mit welcher Begründung wurde der Einspruch erhoben?
Na und, Stadler macht das genauso. Man wird schon Gründe haben für einen solchen Schritt. Es ist mir ohnehin schleierhaft, dass in der Schweiz zu 99% immer Stadler die Ausschreibungen gewinnt, anderswo nicht.