DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Lieber Mathias

Ich beobachte gerne Güterzüge auf "meiner" Strecke. Fast wöchentlich sehe ich Lokomotiven und Wagen, welche neu zu beobachten sind. Viele sind mit einer Lokomotive bespannt, andere mit 2.

Ich glaube, dass gerade eine 9 MW Lok mit 500 kN Zugkraft besonders geeignet wäre, einen 740 m langen Zug durch die NEAT zu befördern.

Ich bin auch gespannt, wann die ersten Lokomotiven aus chinesischer Produktion hier durchfahren werden.

Gruss Railfan
Zugkraft und Zuglänge sind nicht unbedingt von einander abhängig. Auf das Gewicht kommt es drauf an. Hatten wir aber alles schon mal diskutiert. Wenn das Gewicht der Last nicht allzu gross ist, brauchen wir diesen teuren Trum eigentlich nicht. Im Gegenteil - zwei Lokis können zwei Züge befördern, wenn diese entsprechend leicht sind. Ergo: mit zwei Lokis an einem Zug nach Süden, können zwei Züge zurückfahren oder eben auch umgekehrt, was deutlich mehr Sinn macht. Mit zwei Lokis ab Domo die Rampe(n) hoch bis Brig oder gar bis Kandersteg und runter bis Basel, und dort die Traktion splitten und zwei separate Züge zurückfahren.

Als Beispiel sei da auch gestern genannt: Mein Zug kam mit knapp 1.400 To und zwei Maschinen aus Domo bis Spiez, eine Lok runter, diese wurde heute Früh als Schieber für den Tonzug hergenommen. Bekomme ich nachher wieder gegen Mittag ab Spiez zurück nach Basel. Mit zwei Lokis bist einfach flexibler.

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"




Railfan schrieb:
Lieber Mathias

Ich beobachte gerne Güterzüge auf "meiner" Strecke. Fast wöchentlich sehe ich Lokomotiven und Wagen, welche neu zu beobachten sind. Viele sind mit einer Lokomotive bespannt, andere mit 2.

Ja. Nur fährt in den meisten Fällen die Lok von der Nordsee bis Italien durch. Die 2. brauchst du eigentlich nur von Thun bis Frutigen... Es wäre also Blödsinn da einen Sechsachser vorzuspannen, so lang und schwer das der sich im Rheintal lohnt, bekommst du die Züge im Moment nicht.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Verschiedene Szenarien

geschrieben von: lostforwords

Datum: 09.06.21 21:05

Es gibt sicherlich auch Szenarien wo man die 9000 KW und 500 KN gut gebrauchen kann.
Komplett ohne Hintergedanken wird man solch einen Riesenkasten nirgendwo rollen laasen.

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 09.06.21 22:32

lostforwords schrieb:
Es gibt sicherlich auch Szenarien wo man die 9000 KW und 500 KN gut gebrauchen kann.
Komplett ohne Hintergedanken wird man solch einen Riesenkasten nirgendwo rollen laasen.
Hi,

z.B. das von Christian gennante Gerücht, vielleicht ist da ja was dran, mit einem Vectron schaffste nämlich keine 2000t am Bözberg. Selbst die aktuell gültige erhöhte Normallast am Bözberg ist eigentlich zu viel für eine vierachsige Lok. Es sind ja schon etliche Züge liegengeblieben (ich auch).
Schaun wir mal welches EVU zuerst die Euro9000 vor ihre Züge spannt. Die Zulassung dürfte ja nur eine Formsache sein.

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 10.06.21 08:28

PKP Cargo schrieb:
lostforwords schrieb:
Es gibt sicherlich auch Szenarien wo man die 9000 KW und 500 KN gut gebrauchen kann.
Komplett ohne Hintergedanken wird man solch einen Riesenkasten nirgendwo rollen laasen.
Hi,

z.B. das von Christian gennante Gerücht, vielleicht ist da ja was dran, mit einem Vectron schaffste nämlich keine 2000t am Bözberg. Selbst die aktuell gültige erhöhte Normallast am Bözberg ist eigentlich zu viel für eine vierachsige Lok. Es sind ja schon etliche Züge liegengeblieben (ich auch).
Schaun wir mal welches EVU zuerst die Euro9000 vor ihre Züge spannt. Die Zulassung dürfte ja nur eine Formsache sein.

Gruß Marc
Richtig. Aber auch dann bleibt die Frage, Umspannen oder bis zur Nordsee laufen lassen...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 10.06.21 08:37

Matthias Muschke schrieb:
PKP Cargo schrieb:
lostforwords schrieb:
Es gibt sicherlich auch Szenarien wo man die 9000 KW und 500 KN gut gebrauchen kann.
Komplett ohne Hintergedanken wird man solch einen Riesenkasten nirgendwo rollen laasen.
Hi,

z.B. das von Christian gennante Gerücht, vielleicht ist da ja was dran, mit einem Vectron schaffste nämlich keine 2000t am Bözberg. Selbst die aktuell gültige erhöhte Normallast am Bözberg ist eigentlich zu viel für eine vierachsige Lok. Es sind ja schon etliche Züge liegengeblieben (ich auch).
Schaun wir mal welches EVU zuerst die Euro9000 vor ihre Züge spannt. Die Zulassung dürfte ja nur eine Formsache sein.

Gruß Marc
Richtig. Aber auch dann bleibt die Frage, Umspannen oder bis zur Nordsee laufen lassen...

MfG
So viel wie wir in den letzten Jahren Lokomotiven draufstellen, runternehmen, wegfahren, austauschen, seit es internationale Lokomotiven gibt, spielt das auch keine Geige mehr. Aktuell hat es den Anschein, als wäre das wie vieles nur reine Augenwischerei. Es stellt sich einzig die Frage: Wie viele von diesen Trümmern müssen in der Theorie <-vs.-> Praxis vorgehalten werden, dass sich das alles rechnet, denn "für umme" gibt es die Karre nunmal auch nicht.

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"




Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 10.06.21 08:40

Matthias Muschke schrieb:
Richtig. Aber auch dann bleibt die Frage, Umspannen oder bis zur Nordsee laufen lassen...

MfG
Hi,

es gibt ja auch nördlich von Basel Strecken mit anspruchsvollen Steigungen. Die Strecke Aachen West > Belgien mit der Gemmenicher Rampe oder die Betuweroute. Ich weiß jetzt leider nicht was da die Grenzlasten sind, aber die Zughakengrenzlast liegt vermutlich höher als das was eine vierachsige Lok dort befördern darf.

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 10.06.21 17:54

Betouweroute ist so eine Achterbahn wie Bahn 2000, mit Schwung kommst du durch. In Aachen West fährst du sowieso anders herum raus, da ist dann der Lokwechsel auch egal...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: bollisee

Datum: 11.06.21 13:28

PKP Cargo schrieb:
Matthias Muschke schrieb:
Richtig. Aber auch dann bleibt die Frage, Umspannen oder bis zur Nordsee laufen lassen...

MfG
Hi,

es gibt ja auch nördlich von Basel Strecken mit anspruchsvollen Steigungen. Die Strecke Aachen West > Belgien mit der Gemmenicher Rampe oder die Betuweroute. Ich weiß jetzt leider nicht was da die Grenzlasten sind, aber die Zughakengrenzlast liegt vermutlich höher als das was eine vierachsige Lok dort befördern darf.

Gruß Marc
Die Lok wurde ja auch explizit für Belgien beworben, mit zuschaltbarem Diesel, weil angeblich durch die 3 kV nicht genügend Saft nachgeliefert würde.

Re: Verschiedene Szenarien

geschrieben von: Tobias Stürzl

Datum: Gestern, 00:42:18

bollisee schrieb:

Die Lok wurde ja auch explizit für Belgien beworben, mit zuschaltbarem Diesel, weil angeblich durch die 3 kV nicht genügend Saft nachgeliefert würde.
In den DC Netzen ist wegen der hohen Stromaufnahme die Leistung grundsätzlich begrenzt. Im 3 kV Netz ist bei 6 MW Schluss, im 1.5 kV schon bei 4.2 MW. Das gilt nicht nur für die EURO9000, sondern auch z.B. für die BR 189 oder dem ICE 3. Die EURO9000 ermöglicht mit Hilfe der beiden Dieselmotoren einen Teil der Begrenzung zu kompensieren.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -