DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 26.05.21 12:09

Die Marchegger Ostbahn soll schon ab 2025 vollständig zweigleisig ausgebaut sein. Bisher war "nur" der abschnittsweise Ausbau geplant, allerdings stößt man an Kapazitätsgrenzen.

[noe.orf.at]
Soll jetzt keine Kritik am Thread Opener sein, sondern eher an der Zeitung. Aber genaugenommen ist das keine News weil es genau so schon seit Monaten im Rahmenplan steht.

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 26.05.21 13:45

Danke für die Einordnung. Ich muss mich da als unwissend outen. Wie verbindlich ist denn der Rahmenplan? Im deutschen Bundesverkehrswegeplan steht auch eine Menge drin, die nie oder nur mit massig Verspätung realisiert wird?

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: J-C

Datum: 26.05.21 14:11

Der Rahmenplan sieht eine konkrete Finanzierung nach Jahreszahlen aufgedröselt vor.

[www.bmk.gv.at]

Hier kann man den finden. In tabellarischer Form eben die Finanzierung nach Jahren.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg
ChrisM schrieb:
Danke für die Einordnung. Ich muss mich da als unwissend outen. Wie verbindlich ist denn der Rahmenplan? Im deutschen Bundesverkehrswegeplan steht auch eine Menge drin, die nie oder nur mit massig Verspätung realisiert wird?
Da gibt es natürlich auch eine gewisse Unsicherheit, aber der Betrachtungsweise Zeitraum ist mit 5 Jahren deutlich kürzer, er wird (in der Regel) jährlich aktualisiert und es gibt eine langfristige Finanzierungsplanung. Aber wie das bei Plänen ist, kann sich natürlich auch was ändern. Insbesondere wenn es einen Regierungswechsel gibt (Im Plan 2017-22 war für 2019 zB Ausgaben von 2.655 Mio € geplant, 2018 waren es dann 1.967 und tatsächlich ausgegeben wurden 1.977.), aber natürlich auch aus sonstigen Gründen (z.B. sollten die Schleifen Ebenfurth und Müllendorf schon längst realisiert sein).

Im konkreten Fall kann man denke ich recht zuversichtlich sein: die Planung ist abgeschlossen, rechtlich ist das Projekt abgesegnet, Widerstände der Bevölkerung sind mEnicht zu erwarten und der Bau soll noch dieses Jahr starten.
Da würde wohl selbst ein Scheitern von Kurz II nicht viel ändern.

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: ChrisM

Datum: 26.05.21 15:22

J-C schrieb:
Der Rahmenplan sieht eine konkrete Finanzierung nach Jahreszahlen aufgedröselt vor.

[www.bmk.gv.at]

Hier kann man den finden. In tabellarischer Form eben die Finanzierung nach Jahren.
Danke für den Link. Da sind ja dann für die Marchegger Bahn auch noch Finanzierungstranchen in den Jahren nach 2025 vorgesehen. Insofern besteht die Neuigkeit darin, dass das Ganze schon 2025 abgeschlossen sein soll.
ChrisM schrieb:
J-C schrieb:
Der Rahmenplan sieht eine konkrete Finanzierung nach Jahreszahlen aufgedröselt vor.

[www.bmk.gv.at]

Hier kann man den finden. In tabellarischer Form eben die Finanzierung nach Jahren.
Danke für den Link. Da sind ja dann für die Marchegger Bahn auch noch Finanzierungstranchen in den Jahren nach 2025 vorgesehen. Insofern besteht die Neuigkeit darin, dass das Ganze schon 2025 abgeschlossen sein soll.
Ich denk nicht. Meines Erachtens handelt es sich bei den Werten nach 2025 um Restarbeiten bzw. Geldflüsse für Arbeiten die bereits davor abgeschlossen wurden.

Schau Dir z.B. den Eintrag "Wien Blumental (a) - Münchendorf (e); 2-gleisiger Ausbau, Bau" auf der gleichen Seite an. Da sind für 2020 ff auch noch 11 Mio geplant, dabei wurde die Strecke 2019 2gleisig eröffnet.

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: Avala

Datum: 26.05.21 16:01

Zitat
Im konkreten Fall kann man denke ich recht zuversichtlich sein: die Planung ist abgeschlossen, rechtlich ist das Projekt abgesegnet, Widerstände der Bevölkerung sind mEnicht zu erwarten und der Bau soll noch dieses Jahr starten.
Der Bau läuft schon seit vergangenem Jahr. Fast am gesamten Abschnitt zwischen Aspern und Marchegg finden bereits Bauarbeiten statt, auf vielen Abschnitten ist die Trasse des 2. Gleises bereits vorhanden oder in Vorbereitung. Auch Masten sind schon zahlreich gesetzt.

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: J-C

Datum: 26.05.21 16:44

Raasdorf ist ja bereits fertig ausgebaut.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg
Avala schrieb:
Zitat
Im konkreten Fall kann man denke ich recht zuversichtlich sein: die Planung ist abgeschlossen, rechtlich ist das Projekt abgesegnet, Widerstände der Bevölkerung sind mEnicht zu erwarten und der Bau soll noch dieses Jahr starten.
Der Bau läuft schon seit vergangenem Jahr. Fast am gesamten Abschnitt zwischen Aspern und Marchegg finden bereits Bauarbeiten statt, auf vielen Abschnitten ist die Trasse des 2. Gleises bereits vorhanden oder in Vorbereitung. Auch Masten sind schon zahlreich gesetzt.
Die Trasse des 2. Gleises ist doch schon seit 1870 vorhanden. ;-)
Sind wirklich schon Masten für den 2. BA gesetzt?

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: Avala

Datum: 26.05.21 20:37

Zitat
Sind wirklich schon Masten für den 2. BA gesetzt?
Nein, zumindest noch nicht als ich zuletzt dort unterwegs war (März). Da jetzt aber klar ist, dass der Vollausbau gleich mitgemacht wird, werden Bausynergien genutzt.

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: def

Datum: 27.05.21 09:07

Und trotzdem planen die Länder Wien und Niederösterreich Schnellstraßen parallel zur Marchegger Ostbahn, getreu dem seit Jahrzehnten gescheiterten Prinzip "man muss ja allen die Wahl lassen und deshalb alles ausbauen". Man kann sich wirklich nur an den Kopf fassen.

Steht eigentlich schon fest, welche Fahrzeuge auf dem REX8 nach vollzogener Elektrifizierung eingesetzt werden?

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: WBC

Datum: 27.05.21 13:58

def schrieb:
Und trotzdem planen die Länder Wien und Niederösterreich Schnellstraßen parallel zur Marchegger Ostbahn, getreu dem seit Jahrzehnten gescheiterten Prinzip "man muss ja allen die Wahl lassen und deshalb alles ausbauen". Man kann sich wirklich nur an den Kopf fassen.
Man kann sich generell beim Marchfeld an den Kopf fassen. Es entstehen zahlreiche neue Siedlungen mitten im Nirgendwo (z.b. Gänserndorf Süd), dann gibt es das tägliche Stauchaos auf der B8 bei Deutsch-Wagram obwohl das Angebot auf der Nordbahn bis Gänserndorf wirklich gut ist und dann gibt es noch seit einigen Monaten ein neues Buskonzept im Marchfeld wo der Grundgedanke zwar super ist aber die Ausführung einfach ein Witz ist (z.b. wenn der unpünktliche Bus planmäßig um :14 am Bahnhof ankommt und der "Anschlusszug" um :15 wegfährt).

Re: [A] Vollausbau der Marchegger Ostbahn wird vorgezogen

geschrieben von: def

Datum: 27.05.21 15:19

WBC schrieb:
dann gibt es noch seit einigen Monaten ein neues Buskonzept im Marchfeld wo der Grundgedanke zwar super ist aber die Ausführung einfach ein Witz ist (z.b. wenn der unpünktliche Bus planmäßig um :14 am Bahnhof ankommt und der "Anschlusszug" um :15 wegfährt).
Die Fahrpläne hatte ich mir für den nächsten Verwandtenbesuch in Wien (samt Ausflügen) auch mal angeschaut. Am besten ist der zweistündlich verkehrende Bus, der in Dürnkrut an Wochenenden immer 15 min vor Ankunft des zweistündlich verkehrenden REX aus Wien abfährt. Aber so kann man die an sich deutlich verbersserten Angebote immerhin wieder einstellen, wenn sie überraschenderweise niemand nutzt.

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!