DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -
Hallo!

Im Jahr 2019 hieß es vom Leiter des Amts für ÖV in St. Gallen, dass die S7 Romanshorn-Lindau frühestens im Jahr 2023 kommt. Nun las ich diesen Monat im Magazin von thurbo, dass, sofern die Finanzierung geklärt wird, bereits ab Ende 2021 diese Verbindung kommen könnte (zumindest einzelne Züge). Wie wahrscheinlich ist dies?
Und weiß wer, wie viele Zugpaare zu Beginn hier geplant sind? Laut dem Bericht sollen nicht sofort alle EC-Lücken hier befüllt werden, sondern das Angebot stufenweise (der Nachfrage entsprechend) hochgefahren werden.

Und noch eine zusätzliche Frage... Mitte dieses Jahrzehnts soll ja die IR-Verbindung Sargans-St. Gallen zum Halbstundentakt verdichtet werden. Kommt es hier dann zu einer Verlängerung des IC5 ab Rorschach? Oder wird der Zug ebenfalls mit einer Dosto-Garnitur geführt und die Verlängerung des IC5 ist nur ein Zwischenkonzept?

Gruß
Guten Morgen,

In der Tat wird die S7 ab 12. Dezember 2021 bis Lindau-Reutin fahren, zur Insel erst ab 2023. Soweit mein Stand noch aktuell ist soll diese auch im Zwei-Stunden-Takt verkehren. Was mir nicht bekannt ist, ob die Taktlücken des EC auch mit der S7 aufgefüllt werden. Die erste Ankunft in Lindau um 08:10 h, die letzte Abfahrt um 19:50, eventuell auch 21:50.

Der IC 5 wird bis auf weiteres in Rorschach enden. Der Halbstundentakt des IR wird mit Dosto-Kompositionen durchgeführt.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg
18 610 schrieb:
Guten Morgen,

In der Tat wird die S7 ab 12. Dezember 2021 bis Lindau-Reutin fahren, zur Insel erst ab 2023. Soweit mein Stand noch aktuell ist soll diese auch im Zwei-Stunden-Takt verkehren. Was mir nicht bekannt ist, ob die Taktlücken des EC auch mit der S7 aufgefüllt werden. Die erste Ankunft in Lindau um 08:10 h, die letzte Abfahrt um 19:50, eventuell auch 21:50.

Der IC 5 wird bis auf weiteres in Rorschach enden. Der Halbstundentakt des IR wird mit Dosto-Kompositionen durchgeführt.
Danke für die schnelle und informative Antwort! Hoffentlich wird dann das Angebot auch gut angenommen.

Kurze Frage noch zu IC5/IR: Also wird es dann sowohl den IC5 bis Rorschach als auch zwei IR-Verbindungen St. Gallen-Sargans geben? (+zusätzlich noch die EC-Verbindungen) Ich hatte gedacht, die IC5-Verbindung wird dann ab 2024 wenn der IR-Halbstundentakt realisiert wird, verlängert als IR geführt.
hhouse schrieb:
Im Jahr 2019 hieß es vom Leiter des Amts für ÖV in St. Gallen, dass die S7 Romanshorn-Lindau frühestens im Jahr 2023 kommt.
Wegen eines altertümlichen Bahnübergangs in Lindau kann das gewünschte Angebot der S7 (RE) leider frühestens Mitte 2023 eingeführt werden.

hhouse schrieb:
Nun las ich diesen Monat im Magazin von thurbo, dass, sofern die Finanzierung geklärt wird, bereits ab Ende 2021 diese Verbindung kommen könnte (zumindest einzelne Züge). Wie wahrscheinlich ist dies?
Sehr wahrscheinlich. ;-)
Es gibt ab Dezember 2021 an Samstagen, Sonntagen und allgemeinen Feiertagen acht Zugspaare nach Lindau. Der EC wird zum Stundentakt verdichtet. Montag bis Freitag wird es keine S7 (RE) geben, bis eben in Lindau die Situation mit dem Bahnübergang behoben ist.

hhouse schrieb:
Und noch eine zusätzliche Frage... Mitte dieses Jahrzehnts soll ja die IR-Verbindung Sargans-St. Gallen zum Halbstundentakt verdichtet werden.
Der Halbstundentakt der Linie IR 13 zwischen St. Gallen und Sargans wird per Dezember 2024 eingeführt. Der bisherige IR13-Takt wird auf Zürich-St. Gallen-Sargans eingekürzt und eine halbe Stunde versetzt kommt ein zusätzlicher IR 13-Takt St. Gallen-Chur mit neuen IR-Dosto von Stadler (wurden gerade erst bestellt).

Für den IR 13-Halbstundentakt müssen noch diverse Ausbauten erledigt werden. Von März bis Oktober 2023 wird dazu die Linie Altstätten-Buchs vollgesperrt. Ausgebaut wird hier die Doppelspur Oberriet – Oberriet Nord (2.1 km), die Kreuzungsstation Rüthi SG und die Doppelspur Buchs – Buchs Nord (0.9 km). Die Doppelspur Buchs-Sevelen (4.0 km) wird zwischen Juni 2023 und Dezember 2024 unter laufendem Betrieb bei einzelnen Wochenendsperren erstellt.

hhouse schrieb:
Kommt es hier dann zu einer Verlängerung des IC5 ab Rorschach? Oder wird der Zug ebenfalls mit einer Dosto-Garnitur geführt und die Verlängerung des IC5 ist nur ein Zwischenkonzept?
Die Verlängerung des IC 5 Genève-Aéroport – Biel/Bienne – Zürich HB – St. Gallen stündlich nach Rorschach ist ein separates Vorhaben unabhängig zum Halbstundentakt der IR 13-Linie. Der IC 5 wird bereits im Dezember 2021 nach Rorschach verlängert und wird auch künftig zusätzlich zum IR 13 verkehren.

Allerdings wird es Montag bis Freitag Abends ein Zugspaar geben, welches vorerst noch in St. Gallen gebrochen wird und Rorschach-St. Gallen ein Anschlusszug verkehrt. Grund dafür ist eine ungenügende Anzahl ICN, die spätestens Ende 2025 behoben sein wird. Samstag, Sonntag und allgemeine Feiertage fahren alle stündlichen IC 5 durch bis Rorschach.


Ebenfalls ab Dezember 2021 soll Montag bis Freitag EC 290 Lindau-Reutin (06:52) – Zürich HB (08:27) eingeführt werden.

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.21 10:00.
Kann man nicht wenigstens schon die S7 nach Bregenz verlängern, wenn das Problem in Lindau liegt?

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

S7 und EC München-Zürich, Rollmaterial Ost-Schweiz?

geschrieben von: Packwagen

Datum: 27.04.21 10:22

Hallo Twindexx,

vielen Dank für die wie immer erhellenden und kompetenten Erläuterungen.

Ist denn schon bekannt, was für Züge für die S7 eingesetzt werden? Ich denke, besonders große Kapazitäten wird man nicht benötigen. Das werden wohl die vorhandenen SOB-Triebwagen?

Ist es nicht so, dass die S7 so eine Art Platzhalter ist? Sollte nicht einmal der EC stündlich ab Bregenz verkehren? Das scheint nicht mehr verfolgt zu werden. Auch um die Durchbindung einzelner ECs von München nach Mailand ist es sehr still geworden. Schade.

Darf ich fragen wegen des Rollmaterials für die Ostschweiz? IC5 nach Rorschach mit ICN (RABDe 500). IR13 bis Sargans mit Twindexx (RABDe 502), IR13 neu St. Gallen-Chur mit neuen Stadler-Dosto-Triebwagen?

Noch eine Frage zum EC290. Gibt es dazu ein Gegenstück. Oder kommt der Zug per Leerfahrt aus Wolfurt?

Vielen Dank.

Viele Grüße Packwagen - Meine Bild-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]
https://abload.de/img/1989-05-23-dms905inli4ykl8.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.21 10:22.
Guten Mittag,

Ähm, die BEG hat die Finanzierung Ende 2019 gesichert. Für einen Verkehr Mo - So. Es war bis anhin so kommuniziert, dass die Züge ab Dezember 2021 bis Dezember 2023 nur ab/bis Lindau-Reutin verkehren.

Gibt es eine Publikation, dass dies nur ein Wochenendangebot sein wird? Von der BEG, ebenso wie aus Vorarlberg, hat man bis dato auch nichts anderes gehört.

Ob das auch so Sinn macht steht auch auf einem anderen Blatt.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg
J-C schrieb:
Kann man nicht wenigstens schon die S7 nach Bregenz verlängern, wenn das Problem in Lindau liegt?
Dann müsstest du noch überlegen, wo du den GTW zwei Stunden lang hinstellst. Ausserdem besteht ab Bregenz schon mit einmal Umsteigen eine halbstündliche Verbindung in ca. 45 Minuten nach St. Gallen. Es ist wirklich Lindau, wo das Erreichbarkeitsdefizit besteht, wo du eine Stunde brauchst und mindestens zweimal umsteigen musst (wenn nicht grad der EC fährt).


Packwagen schrieb:
Ist denn schon bekannt, was für Züge für die S7 eingesetzt werden? Ich denke, besonders große Kapazitäten wird man nicht benötigen. Das werden wohl die vorhandenen SOB-Triebwagen?
Es gibt keine dafür vorhandenen SOB-Triebwagen. Das werden thurbo GTW 2/6 mit PZB-Einrichtung (muss wieder in Betrieb genommen werden) und EBA-Zulassung. Ebenfalls braucht es nun noch die vereinfachte Streckenzulassung in Vorarlberg wie sie auch der Astoro bekommen hat.

Packwagen schrieb:
Ist es nicht so, dass die S7 so eine Art Platzhalter ist? Sollte nicht einmal der EC stündlich ab Bregenz verkehren? Das scheint nicht mehr verfolgt zu werden.
Ja, im Fahrplan 2035 mit Eröffnung des Brüttener Tunnels ist die EC-Trasse stündlich von Zürich bis Lindau-Reutin vorgesehen. Die Verhandlungen mit Deutschland über einen Doppelspurausbau im Allgäu werden zu gegebener Zeit auf politischer Ebene geführt. Ziel ist der EC-Stundentakt nach München. Sonst erstmal ab Dezember 2034 jeder zweite EC nur bis Lindau-Reutin.

Packwagen schrieb:
Auch um die Durchbindung einzelner ECs von München nach Mailand ist es sehr still geworden.
Das ist frühestens ab Dezember 2024 möglich. In Zürich fehlt dazu noch eine Weichenverbindung und ausserdem wird sich im Raum Zürich die Fahrzeit des EC im Fahrplan 2024 noch um zehn Minuten verlängern (Vollsperrung Wipkinger Linie von Dezember 2023 bis Dezember 2024 mit entsprechend angepassten Fahrlagen diverser Züge). Ja, die EC werden leider in jenem Jahr den Anschlussknoten 30 In Zürich HB um wenige Minuten verpassen.

Wobei dann die Frage ist, ob man so ein Angebot überhaupt noch einführen soll, wenn Dezember 2034 die Durchbindungen und der Rollmaterialeinsatz mit Eröffnung des Brüttener Tunnels wieder ganz anders aussehen werden. Für München-Milano wird dann mit dem Brenner-Basistunnel die Fahrzeit dortrum auch attraktiver sein. Ausserdem hab ich was läuten gehört, dass ab diesem Dezember ein ETR 610 von Trenitalia als EC Milano-Brenner-München-Brenner-Milano verkehren soll.

Packwagen schrieb:
Darf ich fragen wegen des Rollmaterials für die Ostschweiz? IC5 nach Rorschach mit ICN (RABDe 500). IR13 bis Sargans mit Twindexx (RABDe 502), IR13 neu St. Gallen-Chur mit neuen Stadler-Dosto-Triebwagen?
IC 5 mit ICN, IR 13 St.Gallen-Chur mit IR-Dosto (Kiss) und IR 13 Zürich-St.Gallen-Sargans mit FV-Dosto (Twindexx); wobei hier auch IR-Dosto (Kiss) geprüft werden, um es einheitlich zu haben.

Packwagen schrieb:
Noch eine Frage zum EC290. Gibt es dazu ein Gegenstück. Oder kommt der Zug per Leerfahrt aus Wolfurt?
Der kommt am Morgen als Leerfahrt aus Wolfurt.
Am Abend zuvor (bzw. nach dem Wochenende am Freitagabend zuvor) kommt die Komposition mit EC 197 nach Bregenz. Der Zug muss Montag bis Freitag 17.33 Uhr ab Zürich HB in Doppeltraktion geführt werden, um die Nachfrage am Abend zur Pendlerzeit bis St. Gallen decken zu können. Die hintere Komposition wird ab St. Gallen geschlossen und dann in Bregenz abgehängt. Um die nötige Zeit zum abhängen in Bregenz zu haben, wird EC 197 St. Margrethen ohne Halt durchfahren. Die leere Komposition fährt dann ab Bregenz leer in die Abstellung nach Wolfurt.


18 610 schrieb:
Gibt es eine Publikation, dass dies nur ein Wochenendangebot sein wird? Von der BEG, ebenso wie aus Vorarlberg, hat man bis dato auch nichts anderes gehört.
Ich habs gestern aus äusserst zuverlässiger Quelle mitgeteilt bekommen. In knapp einem Monat startet in der Schweiz die öffentliche Fahrplanvernehmlassung. Dort sollte das dann bereits so ersichtlich sein.

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.21 13:18.

Danke!

geschrieben von: Packwagen

Datum: 27.04.21 13:42

Hallo Twindexx,

vielen Dank. Sehr aufschlussreich.

Viele Grüße Packwagen - Meine Bild-Beiträge: [www.drehscheibe-online.de]
https://abload.de/img/1989-05-23-dms905inli4ykl8.jpg
Wenn es in Zukunft einzelne oder Taktverdichtungs-EC lediglich zwischen Zürich und Lindau geben soll/wird, dann wäre es doch sinnvoll diese nicht nur ab/bis Reutin verkehren zu lassen, sondern ab/bis Insel.

Re: S7 und EC München-Zürich, Rollmaterial Ost-Schweiz?

geschrieben von: 18 610

Datum: 27.04.21 15:59

Hoi mein Bester,

na Danke für die nicht so schöne Info, wollen hoffen dass da sich doch noch was ändert. Sinnhaft wäre das m. E. so auch nicht unbedingt.

Die von der BEG bestellten Kilometer wären jedenfalls schon ab Dezember für 8 Zugpaare Mo - So. Aber gut, die freut es vielleicht auch wenn sie ein paar Euro fuffzig sparen.

Die nächste Frage wäre natürlich, ob tatsächlich der EC 290 dann erst ab Bregenz oder doch schon ab Lindau kommt. Das wäre m. E. sicher nicht verkehrt, genauso wie etwaige HVZ-Verstärker-EC. Zumindest ab Reutin, das ja eh verknotet wird ab Dezember.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg
Vielen Dank an Twindexx für die sehr aufschlussreichen Informationen! Toll, dass bereits ein ordentliches Angebot ab Dezember kommt und Sa/So + Feiertage ist besser als gar nichts, vor allem wird das Angebot hauptsächlich für Touristen/Freizeitaktivitäten interessant sein, von dem her schon in Ordnung, wenn man es erstmal nur am Wochenende anbietet mMn.

EC290 klingt sehr toll, verkürzt meine "Standardanreise" Richtung Zürich (und weiter in den Westen) um eine gute Stunde :)

Toll wäre noch, wenn es in mittelfristiger Zukunft wieder mal Regionalzüge Feldkirch-Buchs SG am Wochenende geben würde, damit von Vorarlberg aus auch gut Graubünden & Umgebung für Wochenendausflüge erreichen kann. Erste Zugverbindung (ausgenommen vom Nightjet) ist ja momentan um 9.44 ab Feldkirch, was für einen Tagesausflug doch etwas zu spät ist und mit dem Bus über Liechtenstein ist tariflich leider eher wenig interessant, seit dem der dortige Verkehrsverbund nicht mehr bei der Vorarlberger maximo Karte inkludiert ist.
hhouse schrieb:
Im Jahr 2019 hieß es vom Leiter des Amts für ÖV in St. Gallen, dass die S7 Romanshorn-Lindau frühestens im Jahr 2023 kommt.
Wenn, dann Weinfelden-Lindau, WF-RH als quasi-IC.

Was es brauchen würde, wäre eine Elektrifizierung der Bodensee-Gürtelbahn und eine Spange bei Radolfzell um eine echte Ringlinie zu kreieren.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.21 21:57.
Stupor Mundi schrieb:
Wenn es in Zukunft einzelne oder Taktverdichtungs-EC lediglich zwischen Zürich und Lindau geben soll/wird, dann wäre es doch sinnvoll diese nicht nur ab/bis Reutin verkehren zu lassen, sondern ab/bis Insel.
Wäre sicher nett, dieses Detail hat zum jetzigen Zeitpunkt jedoch keine Priorität und Ziel der Züge sollte sowieso München und nicht die Insel in Lindau sein.
Für Lindau-Reutin – Lindau-Insel könnte ich mir jedoch noch ein praktisches Problem vorstellen: Während für Lindau-Reutin – Zürich – [...] eine Kooperation zwischen ÖBB und SBB reicht, bräuchte es für diesen kurzen Abschnitt noch DB Fernverkehr. Und darf man dann ICE-Tarif für diesen Abschnitt zahlen? Oder könnte die BEG auch einen EC bestellen, der sich auch EC nennen darf? Wobei ein EC mit Zugspersonal, Restaurant und elvetino-Personal kostenmässig schon eine andere Hausnummer als ein GTW ohne weiteres Zugspersonal darstellt.

18 610 schrieb:
Die nächste Frage wäre natürlich, ob tatsächlich der EC 290 dann erst ab Bregenz oder doch schon ab Lindau kommt.
Wie oben geschrieben fährt EC 290 um 06.52 Uhr ab Lindau-Reutin. Halt eben nur Montag-Freitag, weil EC 197 auch nur Montag-Freitag in Doppeltraktion ab Zürich fährt. EC 290 ist sozusagen das «Abfallprodukt» dieser abendlichen Verstärkung.

hhouse schrieb:
Toll wäre noch, wenn es in mittelfristiger Zukunft wieder mal Regionalzüge Feldkirch-Buchs SG am Wochenende geben würde, damit von Vorarlberg aus auch gut Graubünden & Umgebung für Wochenendausflüge erreichen kann. Erste Zugverbindung (ausgenommen vom Nightjet) ist ja momentan um 9.44 ab Feldkirch, was für einen Tagesausflug doch etwas zu spät ist und mit dem Bus über Liechtenstein ist tariflich leider eher wenig interessant, seit dem der dortige Verkehrsverbund nicht mehr bei der Vorarlberger maximo Karte inkludiert ist.
Die neue Verkehrsministerin in Liechtenstein wird zeitnah aus dem Kanton St. Gallen mitgeteilt bekommen, dass wir Verbesserungen zwischen Buchs und Feldkirch weiterhin anstreben, trotz verlorener S-Bahn-Abstimmung. Der Druck auf Liechtenstein von seinen Nachbarn bezüglich der Schienenverbindung durch ihr Land wird jedenfalls aufrecht erhalten. Sowohl in Vorarlberg als auch im Kanton St. Gallen wird das Angebot auf der Schiene laufende ausgebaut, nur zwischen Buchs und Feldkirch klafft eine gewaltige Lücke, die überbrückt werden muss..
Derzeit untersucht Liechtenstein Varianten zur Entflechtung Schiene/Strasse in Schaan. Bis im Sommer sollen dazu Ergebnisse vorliegen.

Ich verstehe nur Bahnhof schrieb:
Wenn, dann Weinfelden-Lindau, WF-RH als quasi-IC.
Nein, die S7 von Lindau fährt nicht bis Weinfelden. Während die S7 Rorschach-Romanshorn halbstündlich fährt, ist die Verlängerung nach Weinfelden nur stündlich. In der anderen halben Stunde fährt ja hier der IC 8. IC 8 und S7, beide je stündlich zwischen Romanshorn und Weinfelden, ergänzen sich hier gegenseitig zum Halbstundentakt.
Die S7 aus Lindau trifft nun in Rorschach nicht den Takt nach Weinfelden, sondern denjenigen, der nur bis Romanshorn fährt und dort direkten Anschluss an den IC 8 herstellt.

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg

Re: S7 und EC München-Zürich, Rollmaterial Ost-Schweiz?

geschrieben von: 18 610

Datum: 28.04.21 07:02

Guten Morgen mein Bester,

die Fußnote hatte ich doch tatsächlich überlesen.

Ansonsten bleibt, wie gesagt, nur zu hoffen, dass dieses Wochenendangebot noch nicht das letzte Wort ist. Bis Reutin sollte es ja Infrastrukturmäßig funktionieren.

Wobei nur bis Bregenz im Prinzip auch möglich sein sollte, könnte mit Kurzwende, wenn machbar, sogar eine Garnitur einsparen.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg
Bezüglich einer Führung von Verstärkerzügen oder ganz konkret dem EC290 bereits ab/bis Lindau-Insel könnte ich mir auch eine Bestellung dieses Zuges durch die BEG vorstellen und dieser wird dann auf dem kurzen Abschnitt zwischen der Insel und Reutin eben als RE geführt. Also RE290 ab Lindau-Insel bis Zürich HB mit Zugnummerwechsel von RE290 auf EC290 in Lindau-Reutin. Da es hier ja sowieso Ausschreibungen und Vergaben (an die ÖBB) gibt könnte man das in einem Paket rein packen.

Und schon könnten alle glücklich sein, lediglich Bayern müßte ein klein wenig Geld auf den Tisch legen, wenig Geld aber im Vergleich zur Wirkung.

Re: S7 und EC München-Zürich, Rollmaterial Ost-Schweiz?

geschrieben von: 18 610

Datum: 28.04.21 12:41

Hallo,

im Prinzip sollte das nicht das große Hindernis darstellen. Wenn, wie Twindexx so schön aufgeführt hat, die BEG für zwei Jahre ein wenig Geld spart, so 40 Zugpaare die Woche, dann sollte das schon ein Weilchen reichen.

Ist aber ohnehin erst ab 2023 möglich. Vorher geht's eh nicht.

Grüßle von der Insel

Hans-Jörg

Unsere Nachbarn machen es möglich.

geschrieben von: Siggis Malz

Datum: 28.04.21 14:25

Twindexx schrieb:
Die neue Verkehrsministerin in Liechtenstein wird zeitnah aus dem Kanton St. Gallen mitgeteilt bekommen, dass wir Verbesserungen zwischen Buchs und Feldkirch weiterhin anstreben, trotz verlorener S-Bahn-Abstimmung. Der Druck auf Liechtenstein von seinen Nachbarn bezüglich der Schienenverbindung durch ihr Land wird jedenfalls aufrecht erhalten. Sowohl in Vorarlberg als auch im Kanton St. Gallen wird das Angebot auf der Schiene laufende ausgebaut, nur zwischen Buchs und Feldkirch klafft eine gewaltige Lücke, die überbrückt werden muss..
Derzeit untersucht Liechtenstein Varianten zur Entflechtung Schiene/Strasse in Schaan. Bis im Sommer sollen dazu Ergebnisse vorliegen.
Da ergeht es Liechtenstein ja gar nicht anders als Deutschland.
Die Nachbarn bauen aus "wie blöd", haben Erfolg damit und in Bayern und Berlin schämt man sich plötzlich und zieht dann am Ende doch mit.
Wahnsinn wie die Deutschen zu ihrem Glück gezwungen werden müssen.

Wie sieht denn mittlerweile die Lage zwischen Lindau und Bregenz Trassentechnisch aus?
Jahrelang soll das schon eng gewesen sein und jetzt sieht man immer mehr Sichtungen von GV und der Personenverkehr (bis zu 8 EC nach Zürich + 2 RJ/EC nach Innsbruck/Wien/ sowie der ganze Nahverkehr) wird auch ausgebaut.
Wie lange geht das gut?
Sowohl der Abschnitt nach St. Margarethen, als auch Lindau selber sind ja ab Dez. nicht mehr die größten Flaschenhälse
(Über alles nördlich von Hergatz wollen wir gar nicht erst anfangen...).

Re: Unsere Nachbarn machen es möglich.

geschrieben von: Stupor Mundi

Datum: 28.04.21 15:44

Lindau-Bregenz hast seine engste Stelle zwischen Lochau-Hörbranz und Bregenz-Hafen, also rein in Österreich, weil es hier aufgrund der Enge zwischen Bergen und See nur zu einem Gleis reicht.

Re: Unsere Nachbarn machen es möglich.

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 28.04.21 16:05

Stupor Mundi schrieb:
Lindau-Bregenz hast seine engste Stelle zwischen Lochau-Hörbranz und Bregenz-Hafen, also rein in Österreich, weil es hier aufgrund der Enge zwischen Bergen und See nur zu einem Gleis reicht.
Man könnte ja die Seeuferstraße (L190) einspurig zurückbauen... Verkehrswende und so. Und die Bewohner der Laiblachtales werden an Bayern verkauft (ich weiss, dass ersteres keine Option ist und hoffe das ihr merkt, dass zweiteres Ironisch gemeint ist).

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -