DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: bahnplaner

Datum: 18.02.21 12:22

Hallo!

siehe [steiermark.orf.at]

Da hätte man ja gleich die 1.Variante, nämlich die Beinahe-Direttissima bauen können...
Aber da war ja der liebe LH Pröll dagegen, angeblich wegen geologischer Bedenken (in Wahrheit ein Bahnhasser ersten Ranges, auch die NBS Tullnerfeld "erlaubte" er erst, nachdem ihm der Bf Tullnerfeld mitten in der Pampa versprochen wurde)

Jetzt haben wir den Salat: bescheuerte Streckenführung, andauernde Verschiebungen u. Kostensteigerungen...

meint der bahnplaner



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.21 12:23.

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: baureihe218

Datum: 18.02.21 15:25

Hallo Bahnplaner,

erstmal danke für die Info!

Mit Deinen Kommentaren indes kann ich wenig anfangen. Dazu stecke ich nicht tief genung in der Materie drin.
Würde mich daher über ein paar erläuternde Sätze freuen.

Grüße

RS

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: J-C

Datum: 18.02.21 15:41

Es gab Ideen eines Korridors über Aspang und Friedberg. Die Strecke wäre jedoch definitiv keine Flachbahn, sondern müsste als Hochleistungsstrecke auch sehr viele Tunnels haben. Der bisherige Stand war ohnehin ein Betrieb in 2027.

Insgesamt ist der Korridor aber nicht schlecht gewählt, dürften im Mürz- und Murtal mehr Potenziale liegen als am Wechsel.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: kami

Datum: 18.02.21 16:09

J-C schrieb:
Es gab Ideen eines Korridors über Aspang und Friedberg.
Wann soll den das gewesen sein - falls es je ernsthafte Überlegungen gab? Kannst du Studien o.ä. dazu nennen?

Die einzig ernsthafte Konkurrenz zum Semmering war die weiträumige Umfahrung des Alpenbogens über Ungarn. Das würde Tunnel und Steigungen vielfach und die Durchfahrt durch Graz für den GV vermeiden. Allerdings seit Jahrzehnten abgelehnt: https://trid.trb.org/view/964953 (ein Teil der damals angezweifelten Ausbauten kommt doch, vielleicht schneller als der SBT: https://www.bmk.gv.at/themen/verkehrsplanung/ausbauplan/plan_oebb.html) bzw. etwas neuer https://news.wko.at/news/steiermark/schienenkorridore-stmk-studie-012018.pdf

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: J-C

Datum: 18.02.21 16:40

Über Ungarn wäre doch zu weiträumig und für Personenverkehr völlig unattraktiv...

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: JumpUp

Datum: 18.02.21 18:42

In welchen Jahren werden denn Gotthard-Basistunnel und Koralmbahn in Betrieb gehen nach derzeitiger Planung?

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 18.02.21 19:00

JumpUp schrieb:
In welchen Jahren werden denn Gotthard-Basistunnel und Koralmbahn in Betrieb gehen nach derzeitiger Planung?
Moin.

Gotthard: 2016/2017

Koralm: muss ich passen

Grüsse, Krischan

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"




Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: tbk

Datum: 18.02.21 19:01

Gotthardbasistunnel ist bereits seit 2016 im betrieb.

Koralmbahn 2026 nach [steiermark.orf.at] oder gibt es inzwischen ein neues datum?

Brennerbasistunnel 2030 nach [www.verkehrsrundschau.de]

[infrastruktur.oebb.at] hält sich hinsichtlich eröffnungsdaten sehr bedeckt.

Es war einmal geplant, Koralm, Semmering und Brenner gleichzeitig in betrieb zu nehmen und dann einen komplett neuen fahrplan zu machen, aber das ist wohl nicht zu halten. Nach aktuellem stand also Koralm 2026, Semmering 2028, Brenner 2030.

mit den allerbesten grüßen aus der Obersteiermark, tobias

Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.21 19:02.

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: chnookie

Datum: 18.02.21 20:51

kami schrieb:
J-C schrieb:
Es gab Ideen eines Korridors über Aspang und Friedberg.
Wann soll denn das gewesen sein - falls es je ernsthafte Überlegungen gab? Kannst du Studien o.ä. dazu nennen?
Ich nehme an er meint die Südost-Spange:
Ende 80er, bis Mitte der 90er

Link zur Machbarkeitsstudie:
[probahn.files.wordpress.com]

3. Hochleistungsstreckenübertragungsverordnung:
[www.ris.bka.gv.at]

Und noch eine Grafik (Im Dokument nach "Südost-Spange" suchen)
[ksi.jimdofree.com]

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 18.02.21 23:45

tbk schrieb:
Es war einmal geplant, Koralm, Semmering und Brenner gleichzeitig in betrieb zu nehmen und dann einen komplett neuen fahrplan zu machen, aber das ist wohl nicht zu halten. Nach aktuellem stand also Koralm 2026, Semmering 2028, Brenner 2030.
Das ist längst überholt. Der aktuelle VDV Fernverkehr enthält bereits zwei Ausbaustufen für Koralmbahn und Semmering.

Der Brenner ist eh separat zu betrachten, der wird nicht für große Änderungen sorgen.

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: Mscr1

Datum: 20.02.21 00:06

Das wäre ca. die Strecke der Aspang-, Wechsel-, und Thermenbahn gewesen. Das sind Mittelgebirgsbahnen, an denen es im Gegensatz zur Mur-Mürz-Furche keinerlei Siedlungsgebiete gibt.

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: J-C

Datum: 20.02.21 10:54

Jep. Tunnels wären da unvermeidlich. Dazu müsste die Bestandsstrecke wesentlich ausgebaut werden, wenn man nicht gleich im Wesentlichen auf Neubaustrecken setzt. Beim SBT kann man auf eine Bestandsstrecke zurückgreifen, welche zweigleisig und elektrifiziert ist.

Auch in Ungarn hätten wir nicht unbedingt ein super ebenes Gelände. Und für Personenverkehr kann man es vergessen, wenn man nach Graz will. Der Umweg ist einfach zu groß.

Für Theoretiker klingt der Umweg über Ungarn super toll, für Praktiker lohnt sich der SBT einfach mehr.

Ja, der eine Tunnel ist halt aufwändiger, aber dafür hat man am Ende eine nachhaltige Entwicklung und am Ende sehe ich da einfach am meisten Potenzial - auch für Leute, die aus Richtung Wien ins Ennstal fahren, auch für Güterverkehr über die Strecke via Unzmarkt, den es auch mit der Koralmbahn geben wird.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] SBT bis 2028 verzögert!

geschrieben von: chnookie

Datum: 20.02.21 11:24

J-C schrieb:
Jep. Tunnels wären da unvermeidlich. Dazu müsste die Bestandsstrecke wesentlich ausgebaut werden, wenn man nicht gleich im Wesentlichen auf Neubaustrecken setzt. Beim SBT kann man auf eine Bestandsstrecke zurückgreifen, welche zweigleisig und elektrifiziert ist.

Auch in Ungarn hätten wir nicht unbedingt ein super ebenes Gelände. Und für Personenverkehr kann man es vergessen, wenn man nach Graz will. Der Umweg ist einfach zu groß.

Für Theoretiker klingt der Umweg über Ungarn super toll, für Praktiker lohnt sich der SBT einfach mehr.
Bei der Süd-Ost Spange ging es immer um eine komplette NBS, komplett getrennt von der Bestandsstrecke.

Das Projekt muss man aber auch im Zusammenhang mit der politischen Situation sehen. Da ging es auch um die Frage wie man das Burgenland besser anbinden kann. Eine Flachbahn über Ungarn war illusorisch weil hinterm eisernen Vorhang. Nach der Ostöffnung wurden die Pläne schnell begraben und Richtung Sopron umgeplant (ewiwa + eweso) zuletzt blieb dann nur noch die Götzendorfer Spange. Damals wurde im Rahmen von TINA (Transport Infrastructure Needs Assessment) die Ausweitung des TEN Netzes auf die neuen Beitrittskandidaten geplant. Österreich hat da massiv versucht eine Flachbahn über Ungarn zu verhindern und stattdessen die Aufnahme der Pontabbana ins TEN Netz zu erreichen.