DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Zitat
So waren die RJ in der späteren Morgen-HVZ bzw. am Vormittag (Abfahrt nach ~ 8:00) von Wien nach Salzburg höchstens bis St.Pölten einigermaßen besetzt. Weiter nach Westen sank die Auslastung nicht selten in den untersten zweistelligen %-Bereich und hat sich auch rund um Linz bzw. Salzburg nicht nennenswert erholt.
Und was willst du uns damit sagen? Dass der Vormittag im ÖV eine Schwachlastzeit ist?
Avala schrieb:
Und was willst du uns damit sagen? Dass der Vormittag im ÖV eine Schwachlastzeit ist?
Nein! Im NV ja, im FV nicht. Und die Auslastung der RJ auf der Westbahnstrecke passt(e) genau dazu. Was auf 99% des Bahnnetzes Bestellerentgelte erfordert, ist auf dieser Strecke garantiert nicht eigenwirtschaftlich. Was die ÖBB eindrucksvoll beweisen.
Der ORF meldete heute am Vormittag, dass sich eine Lösung abzeichnen soll. Die Verkehrsministerin sagt: "Wir haben alles vorbereitet für die Verlängerung der Notvergabe auf der Weststrecke." Der Finanzminister hingegen will sich noch nicht festlegen.
Mal sehen, ob und wann da was kommt.
ORF Meldung zur Notvergabe Westbahnstrecke
M-AG schrieb:
38815 schrieb:
Provodnik schrieb:
Die an sich geplant gewesene Verlängerung der Notvergabe zur Sicherstellung des Angebotes auf der Strecke Wien - Salzburg (wo in nichtcovidären Zeiten der Fernverkehr eigenwirtschaftlich erbracht wird) inkl. gegenseitiger Ticketanerkenntnis ÖBB-Westbahn ist kurzfristig geplatzt, nachdem das BMF (Finanzministerium) die benötigten Mittel nicht freigibt.
Sind die langsamen Railjets zwischen Salzburg und Wien nicht Teil des Verkehrsvertrags? Eigenwirtschaftlich laufen doch nur die stündlichen, schnellen Railjets, die nur in den Hauptstädten halten.
Wie hält man denn den Brenner-FV aufrecht. Der wird doch auch mit dem ausgedünnten Angebot einiges Miese machen.

Gruß
Nein, alles Eigenwirtschaftlich. Also die RJX, die RJ, (die ICEs, der IC) und die Westbahn fahren eigenwirtschaftlich auf der Weststrecke Wien-Linz-Salzburg.

Übern Brenner fährt eh nur ein Zugpaar. Der RJX nach/von Bozen ist Bestellt von Österreich und Südtirol.
Okay, danke.
Was ist mit (München-)Kufstein-Innsbruck? Da fahren mehr (leere) ECs.
Wegen einer Güterzugentgleisung zwischen Seekirchen am Wallersee und Hallwang-Elixhausen gibt es auf der Westbahnstrecke einen SEV. Für den Fernverkehr (RJX, RJ und Westbahn) verkehrt ein SEV zwischen Neumarkt am Wallersee und Salzburg Hbf. Die Westbahn und die langsamen RJ fallen zwischen Attnang-Puchheim und Salzburg aus, die RJX halten für diese Züge zusätzlich in Attnang-Puchheim, Vöcklabruck und Neumarkt am Wallersee und verkehren zwischen Neumarkt am Wallersee und Salzburg Hbf im SEV. Fahrkarten der ÖBB, Westbahn sowie der Verkehrsverbünde VOR und SVV, werden bis Störungsende (Voraussichtlich 14.02, 18 Uhr) gegenseitig anerkannt.
Meldung ÖBB
Meldung Westbahn
Das Hausdurchsuchungs- und Veruntreuungsministerium Finanzministerium von Gernot Blümel gab mit nur 1 Woche Verzögerung türkises grünes Licht für weitere Hilfsgelder inkl. Notvergabe. ÖBB- und WESTbahn-Tickets werden demnach bis nach Ostern, namentlich bis zum 7. April wieder gegenseitig anerkannt.

[wien.orf.at]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.21 15:26.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -