DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo

der spurwechselfähige GoldenPass Express von Stadler (designt von Pininfarina) wird doch Lok(/Schlepptriebwagen)-bespannt, oder?

[railcolornews.com]
Zitat
We are talking about the GoldenPass Express, a modern, variable-gauge EMU, developed by Stadler Rail in cooperation with Italian design studio Pininfarina.

Oder wird das ein eigenständiger el. Triebzug (EMU)?

Bei den ganzen Render-Fotos sieht man die schiebende Lok / den schiebenden Schlepptriebwagen nicht, aber der GoldenPass Express wird keinen eigenen Antrieb haben, oder?

Oder laufen dort gerade versch. Neubeschaffungen parallel und ich verwechsel da was?
Du bist schon richtig: Die Züge werden keinen eigenen Antrieb aufweisen, sondern mit Loks der BLS, respektive Loks/Triebwagen der MOB bespannt

veni vidi vici :-)

meine Beiträge bei DSO:
[www.drehscheibe-online.de]
huerz schrieb:
Du bist schon richtig: Die Züge werden keinen eigenen Antrieb aufweisen, sondern mit Loks der BLS, respektive Loks/Triebwagen der MOB bespannt
Die sollen von 50 t-Triebwagen oder 64 t-Loks gezogen werden auf 73 Promille Steigung. Das darf ja nicht schwer sein, zumal die Stromversorgung ebenso begrenzend ist. Andererseits fahren die auf einer normalen Hauptbahn, da gibt es ja Crash-Anforderungen oder Stoßfestigkeit. Da würde mich schon mal interessieren, wie das zusammengeht. So gesehen wundert mich die lange Entwicklungszeit nicht...

Hat da jemand mehr Infos?
Grüezi,

auf der ganzen befahrenen Strecke wird nicht mehr als 100 km/h gefahren, also muss nicht mit Crashnormen von 300 km/h gerechnet werden. Habe die Versuchausführung in Montreux miterlebt, die Umspuranlage hat man aber nun noch um Einiges verbessert, zudem mussten die Drehgestelle wohl auch noch in Einzelheiten angepasst werden.
Eigentlich könnten die Kompositionen ab Interlaken gleich noch auf der Brünig-Linie bis Meiringen verkehren, das ergäbe dann wiederum nochmals ein Problem. Die Zahnradstrecken lassen wir vorderhand mal ausser Traktanden.
Die dortige Zugssammelschienen-Spannung ist höher als jene der SBB, weil die kompatibel mit der BOB sein muss. So dürfte man also auch diese noch mitverarbeiten müssen!

Urs
Urs Nötzli schrieb:
Eigentlich könnten die Kompositionen ab Interlaken gleich noch auf der Brünig-Linie bis Meiringen verkehren, das ergäbe dann wiederum nochmals ein Problem. Die Zahnradstrecken lassen wir vorderhand mal ausser Traktanden.
Die dortige Zugssammelschienen-Spannung ist höher als jene der SBB, weil die kompatibel mit der BOB sein muss. So dürfte man also auch diese noch mitverarbeiten müssen!
Das hieße noch eine Umspuranlage. Interlaken ist in sich ein günstigeres Umstiegepunkt als Meiringen, und es wird bereits jetzt sehr dicht auf der ZB-Strecke gefahren. Und wie lange hat gar jene Bahn noch Loks...
Die GoldenPassLine führt eigentlich von Montreux nach Luzern, also auch noch über den Brünig. Ursprünglich wollte man auch genau diese Strecke durchgängig befahren (erst mit Dreischienengleis, dann mit zwei Spurwechselanlagen). Davon hat man aber wegen der Schwierigkeiten im Zentralbahnabschnitt Abstand genommen. Wenn man jetzt eh umsteigen muss, dann kann man das auch gleich in Interlaken mache, Meiringen bringt da keinen großen Mehrwert.