DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: kzsoci

Datum: 02.11.20 15:16

Hallo,

ich habe etwas Interessantes von einem Kollegen gehört. Ich fand es sofort seltsam, kann aber am Schnellsten hier nachfragen. Gibt es wirklich ein Verbot in den drei Ländern, das das Benutzen von Rückspiegeln an Schienenfahrzeugen nicht (mehr) erlaubt? Also man solle nur Kamera an (neu registrierten?) Fahrzeugen benutzen. Habt Ihr sowas gehört? Was wisst Ihr davon? Da die meisten Schienenfahrzeuge doch über einen Rückspiegel verfügen, gilt das rückwirkend bestimmt nicht. Aber auch einige neuen, z.B. die Flirts und Kissen, haben Spiegel.

Danke.

Gruß aus Budapest

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 02.11.20 15:35

kzsoci schrieb:
Hallo,

ich habe etwas Interessantes von einem Kollegen gehört. Ich fand es sofort seltsam, kann aber am Schnellsten hier nachfragen. Gibt es wirklich ein Verbot in den drei Ländern, das das Benutzen von Rückspiegeln an Schienenfahrzeugen nicht (mehr) erlaubt? Also man solle nur Kamera an (neu registrierten?) Fahrzeugen benutzen. Habt Ihr sowas gehört? Was wisst Ihr davon? Da die meisten Schienenfahrzeuge doch über einen Rückspiegel verfügen, gilt das rückwirkend bestimmt nicht. Aber auch einige neuen, z.B. die Flirts und Kissen, haben Spiegel.

Danke.

Gruß aus Budapest
Moin.

Wäre mir neu. Denn die Fahrzeuge in CH namentlich, Re 4/4, Re 6/6, Re 460 (plus die entsprechenden Steuerwagen), Re 465, Re 425 plus die NPZ von BLS und SBB haben alle (Klapp-)Spiegel. Sonst wäre da keine Zugbeobachtung im laufenden Betrieb mehr möglich.

Grüsse, Krischan

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]


Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: bollisee

Datum: 02.11.20 18:32

kzsoci schrieb:
Hallo,

ich habe etwas Interessantes von einem Kollegen gehört. Ich fand es sofort seltsam, kann aber am Schnellsten hier nachfragen. Gibt es wirklich ein Verbot in den drei Ländern, das das Benutzen von Rückspiegeln an Schienenfahrzeugen nicht (mehr) erlaubt? Also man solle nur Kamera an (neu registrierten?) Fahrzeugen benutzen. Habt Ihr sowas gehört? Was wisst Ihr davon? Da die meisten Schienenfahrzeuge doch über einen Rückspiegel verfügen, gilt das rückwirkend bestimmt nicht. Aber auch einige neuen, z.B. die Flirts und Kissen, haben Spiegel.

Danke.

Gruß aus Budapest
Da gab es mal Ärger beim Seehas und Re 421. Scheint sich aber beruhigt zu haben.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 02.11.20 21:07

bollisee schrieb:
Da gab es mal Ärger beim Seehas und Re 421. Scheint sich aber beruhigt zu haben.
Hi,

bei den Re421 ist das ausklappen der Spiegel im D- System auch nicht (mehr) möglich.
Ansonsten wüsste ich auch nichts über ein generelles Verbot🤷🏼‍♂️
Was soll denn der angebliche Grund gewesen sein?

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Schienenradler

Datum: 03.11.20 10:55

PKP Cargo schrieb:
Was soll denn der angebliche Grund gewesen sein?
Bei den Straßenbahnen der Wiener Linien gibts noch nicht so lange Rückspiegel...:

https://www.diepresse.com/350311/schwere-vorwurfe-alte-strassenbahn-ist-gefahr
Zitat: Hinter vorgehaltener Hand wird im Umfeld der Wiener Linien ein Grund für die Rückspiegel-Verweigerung kolportiert: Im Falle eines Unfalls könnte den Wiener Linien leichter eine Teilschuld „umgehängt“ werden – mit der Begründung: Der Fahrer hätte zur Unfall-Vermeidung genauer in den Rückspiegel sehen müssen.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: 17 1179

Datum: 03.11.20 13:25

Hallo,

Hintergrund ist, dass der ausgeklappte Rückspiegel aus der Fahrzeugumgrenzung ragt. In Deutschland nicht zulässig wegen Unfallgefahr (Kollision mit Gegenständen im Lichtraumprofil möglich).

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: kami

Datum: 03.11.20 13:54

Schienenradler schrieb:
Bei den Straßenbahnen der Wiener Linien gibts noch nicht so lange Rückspiegel...:
[...]
Zitat: Hinter vorgehaltener Hand ...
Das war nicht nur hinter vorgehaltener Hand so. Das waren die Worte der Arbeitnehmervertreter. Und wären sie noch heute, hätte es 2007/08 nicht eine Häufung von tödlich endenden Unfälle gegeben. 2008 war nicht der erste Versuch, Wiener Straßenbahnen mit Rückspiegeln auszustatten. Aus den 1960ern: http://traminator.at/wp-content/uploads/2019/09/19-1030x678.jpg - es blieben nur die zugeflickten Bereiche unterhalb der Linientafel.

Genau das selbe Theater beim Bus in der MaHü: Bus darf nach Betriebsratsicht nicht in Fußgängerzone fahren - obwohl die StVO etwas anders schreibt. Höhepunkt: Beimann in den letzten Bussen der Linie 2A; also mehr Personal als Fahrgäste in den Bussen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.20 14:21.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: kzsoci

Datum: 03.11.20 14:12

Danke für die Antworten!

@17 1179

Meinst Du, dass in Deutschland diese Klappspiegel nicht benutzt werden können? Auch nicht beim Abfahren? Ich habe gestern welche Videos mir angeschaut, und dort haben die Lokführer es benutzt. Womit kontrolliert der Lokführer die Abfahrt des Zuges?

Ich wusste so, dass oberhalb 45 km/h die Spiegel nicht mehr benutzt werden können.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 03.11.20 16:20

Richtig. Bei den Re 421 sind diese im DE-Modus deaktiviert. Seltsamerweise, denn das CH Profil ist etwas enger als als das DE Profil. Und in CH müssen wir regelmäßig die Zugbeobachtung durchführen. In den Re 4/4, Re 6/6, Re 460, Re 465 ist auch das Aufstehen und das Fenster Öffnen nicht möglich, da du dann in den letztgenannten Maschinen den Schwenkarm zur Seite stülpst und dadurch eine Zwangsbremsung hervorhebt. In den Re 4/4 und Re 6/6 dagegen passt die eigene Rübe nicht durch das Fenster, wo sich der Spiegel befindet.

Beispiel Re 420 503:

Spiegel eingeklappt:

20201103_084828.jpg

Spiegel aufgeklappt:

20201103_084837.jpg

Führerstandsitz:

20201103_084818.jpg

Sich da rauszufinden und den Zug durch das rechte Seitenfesnter zu beobachten ist auch eine Frage der Zeit, im Hinblick auf die Sicherheitssteuerung/Sicherheitsfahrschaltung. Kurz: Das wird nix

Anmerkung: Die Maschinen mit Klima und ETCS haben den Spiegel in den Fahrzeugrahmen eingelassen. Da wäre es eher möglich, das "händisch" durchzuführen.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]


Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 03.11.20 16:28

kzsoci schrieb:
Danke für die Antworten!

@17 1179

Meinst Du, dass in Deutschland diese Klappspiegel nicht benutzt werden können? Auch nicht beim Abfahren? Ich habe gestern welche Videos mir angeschaut, und dort haben die Lokführer es benutzt. Womit kontrolliert der Lokführer die Abfahrt des Zuges?

Ich wusste so, dass oberhalb 45 km/h die Spiegel nicht mehr benutzt werden können.
Jupp, beim 628 ist das durchaus möglich. Aber nahezu alle anderen Baureihen in DE - bitte berichtigt mich, wenn ich mich irre - haben gar keine Rückspiegel/Kamera.

Das kam jetzt erst mit den neueren Triebwagen auf, welche in den letzten Jahren in Betrieb genommen wurden.

Eine Ausnahme mag da der 641(?), Frankreich schreibt dies wohl auch vor, bin da aber nicht wirklich sicher.

Grüsse, Krischan.

Edit: Fipptehler beim Bahnsteigwechsel ...

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.20 16:29.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 03.11.20 19:22

Christian Snizek schrieb:
Anmerkung: Die Maschinen mit Klima und ETCS haben den Spiegel in den Fahrzeugrahmen eingelassen. Da wäre es eher möglich, das "händisch" durchzuführen.

Ist doch eher so, dass die letzten Serien ab Werk die eingelassen Spiegel haben, während die früheren anfangs spiegellosen Loks später mit einem Spiegel in der Scheibe nachgerüstet wurden.

Gruss Florian

Danke dir, wieder was gelernt. (o.w.T)

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 03.11.20 19:43

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Remo

Datum: 03.11.20 21:47

Florian Ziese schrieb:
Christian Snizek schrieb:
Anmerkung: Die Maschinen mit Klima und ETCS haben den Spiegel in den Fahrzeugrahmen eingelassen. Da wäre es eher möglich, das "händisch" durchzuführen.
Ist doch eher so, dass die letzten Serien ab Werk die eingelassen Spiegel haben, während die früheren anfangs spiegellosen Loks später mit einem Spiegel in der Scheibe nachgerüstet wurden.

Gruss Florian
Ja und Nein.. wäre dann doch zu "einfach" ;-)
Sicher sind - spreche von/für Cargo-Maschinen - die hohen Nummern; 11305 bis 11349 mit Klima und eingelassenen Seitenspiegel ausgerüstet; 11305 bis 11319 aber mit Teloc-Bandanzeige, nur 11320 bis 11349 mit ETCS. Dazu auch diverse Exoten; in den 1129x-Zahlen - auf jedenfall 11290 / 11291 - mit nur einem Seitenspiegel pro Lok, aber nicht eingelassen, aber ETCS und Klima. Oder 11167, mit Hasler-Tisch-Tacho, Klima UND eingelassenen Seitenspiegel. Es ist wies ist; keine Regel ohne Ausnahme bei der Eisenbahn ;-) ;-)

Grüsse

Kanonenbahn, Reichsbahn und Diesel:
Das ist meine WELT!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.20 16:18.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: kzsoci

Datum: 03.11.20 22:51

Danke wieder für die detailierten Antworten!

Noch eine Frage: wie geschieht dann in Deutschland der Abfahrauftrag für Personenzüge? Im Wikipedia steht: "Im Rahmen eines Versuches zur Beschleunigung des Betriebsablaufes ist bei DB Fernverkehr seit dem 17. Oktober 2016 der Gebrauch des Lichtsignals nicht mehr üblich und nur das Handsignal zu nutzen. Das gilt nicht für Bereiche mit örtlicher Aufsicht." Also das Handsignal vom Zugbegleiter (oder Fahrdienstleiter) mit dem Befehlsstäbchen.

Aber wie kann der Lokführer das beobachten, wenn er keinen Spiegel und Kamera hat? Muss er sich durch das Seitenfenster hinausstrecken, nach hinten gucken, und dann den Hilfsfahrschalter neben dem Fenster betätigen? Wenn es sowas nicht gibt? Wann sitzt er zurück in den Sitz?

Und Du schreibst, dass bei einigen Baureihen das Fenster Öffnen nicht möglich ist; dann was?

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 04.11.20 07:25

kzsoci schrieb:
Danke wieder für die detailierten Antworten!

Noch eine Frage: wie geschieht dann in Deutschland der Abfahrauftrag für Personenzüge? Im Wikipedia steht: "Im Rahmen eines Versuches zur Beschleunigung des Betriebsablaufes ist bei DB Fernverkehr seit dem 17. Oktober 2016 der Gebrauch des Lichtsignals nicht mehr üblich und nur das Handsignal zu nutzen. Das gilt nicht für Bereiche mit örtlicher Aufsicht." Also das Handsignal vom Zugbegleiter (oder Fahrdienstleiter) mit dem Befehlsstäbchen.

Aber wie kann der Lokführer das beobachten, wenn er keinen Spiegel und Kamera hat? Muss er sich durch das Seitenfenster hinausstrecken, nach hinten gucken, und dann den Hilfsfahrschalter neben dem Fenster betätigen? Wenn es sowas nicht gibt? Wann sitzt er zurück in den Sitz?

Und Du schreibst, dass bei einigen Baureihen das Fenster Öffnen nicht möglich ist; dann was?
Moin.

Da habe wir uns falsch verstanden, entschuldige dafür. Das Öffnen eines Fenster ist möglich. Natürlich. Mir ging es jetzt in diesem Fall darum, dass das hinausgucken bei den Re 4/4, Re 6/6, durch den eingeklappten Spiegel wie in dem von mir beschriebenen Fall nicht möglich ist, weil einfach der eigene Kopf nicht durch den Rahmen passt.

Mit den Seitenfahrschaltern bei den heutigen Triebwagen und Lokomotiven/Steuerwagen in DE ist das natürlich möglich. Da gab es in Sachen Zugbeobachtung in den Letzten Jahren auch mehrere Änderungen, was den Ablauf in DE betrifft. Da mache ich mich jedoch gerne mal schlau, wie das aktuell gehandhabt wird. Dazu bin ich doch zu lange raus aus dem Regiogeschäft. Ich meine allerdings, dass es beim Abfertigungsverfahren "TAV" (Technikbasiertes Abfertigungsverfahren) gar nicht mehr vorgesehen ist, zusätzlich zur Technik einen Serviceblick zu tätigen. Wie auch, wenn der Tf unter Umständen alleine auf dem Zug ist und der Bahnsteig in der Kurve liegt. Ich erkundige mich jedoch gerne mal dahingehend.

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]


Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Ich verstehe nur Bahnhof

Datum: 11.11.20 23:36

Da gab es vor Jahrhunderten einen (oder mehrere) Aufschrei, da mehrmals Personen mitgeschleppt wurden. Beim TAV reicht eine Lampe "Freigabe / Türen zu", und der Tf darf losfahren.

Bei BoStrab ist hingegen ein Spiegel vorgeschrieben. Diverse "Hybridtriebwagen" in KA, SB oder KS kommen damit auch auf DB-Netz.

Re: [AT][CH][DE] Rückspiegelverbot?

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 12.11.20 02:54

Ich verstehe nur Bahnhof schrieb:

Bei BoStrab ist hingegen ein Spiegel vorgeschrieben. Diverse "Hybridtriebwagen" in KA, SB oder KS kommen damit auch auf DB-Netz.
Moin.

Die Karren haben mit 2.65 m Strassenfahrzeugbreite, im Gegensatz zu Eisenbahnvollfahrzeugen.

Grüsse, Krischan.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]