DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Moin, Grüezi und Servus!

Im Verlauf des Juni öffnete die Schweiz bekanntlich zunächst für deutsche Urlauber, später auch für den gesamten Schengenraum wieder ihre Grenzen. Ein Urlaub mit dem Mountainbike in der Schweiz war dieses Jahr ohnehin wieder vorgesehen gewesen. Nachdem der gesamte für 2020 geplante Urlaub aus bekannten Gründen ausgefallen war, freute ich mich Ende Juni dann umso mehr auf einige Tage Radfahren und Fotografieren in den Schweizer Bergen. Die Rhätische hatte ich spätestens im vergangenen Jahr mehr als ausreichend beackert, sodass für dieses Jahr die MGB in den Fokus rückte, die ich zuletzt 2018 besucht hatte. Motive gab es zwischen Disentis und Zermatt noch mehr auf meinem Zettel, als dass ich diese überhaupt in der Woche, die ich mich Richtung Zentralschweiz und Wallis orientieren wollte, hätte abarbeiten können. Auch das Rollmaterial ist bei der MGB noch abwechslungsreich, wie bei nur wenigen anderen Meterspurbahnen der Eidgenossenschaft. Von meiner Woche Schweizurlaub über den Monatswechsel, verbrachte ich daher knapp vier Tage an den Gleisen der Matterhorn Gotthard Bahn. Wer sich auch für die beiden Tage an den Zahnradbahnen des Vierwaldstättersees und die Geschichten hinter den Bildern interessiert, dem kann ich wie immer meinen ausführlichen Reisebericht empfehlen, der momentan wie gewohnt auf tramtrain.de erscheint: Reisebericht: Auf steilen Pfaden durch die Schweiz
Das Wetter spielte während der Zeit an der MGB zwischen dem 1. und 4. Juli durchaus auch mal etwas verrückt, sodass neben den klassischen "blauer Himmel, grüne Wiese und Sonne im Rücken"-Aufnahmen, auch einige "Schlechtwetterbilder" entstanden, von denen ich im Nachhinein allerdings einige fast stimmungsvoller finde, als manches Sonnenbild - vielleicht auch weil der Preis für die Aufnahmen nicht selten eine Ganzkörperdusche samt Rad und Rucksack war ;-)

An dieser Stelle möchte ich nun hauptsächlich einen abwechslungsreichen Bilderbogen der schönsten Aufnahmen aus den vier Tagen MGB präsentieren und wünsche viel Spaß beim Betrachten. Dabei werde ich einfach geografisch der Strecke von Disentis bis Herbriggen folgen, über das ich in diesem Jahr Richtung Zermatt nicht hinaus kam.

https://abload.de/img/t2020-07-02_007mgb1081hjny.jpg
Beginnen möchte ich mit dem Klassiker oberhalb von Disentis: Unweit des Haltepunktes Acla da Fontauna ergibt sich der bekannte Blick auf das Kloster Disentis im ersten Zahnstangenabschnitt der Strecke. HGe 4/4 II kehrt am 2. Juli 2020 mit ihrem falschen Pendelzug aus Disentis zurück Richtung Andermatt.

https://abload.de/img/t2020-07-01_028mgbsegrsjuo.jpg
Während meines Besuches liefen am Oberalp durchgängig drei verschiedene Garnituren: Ein Kometenumlauf, ein Lokzug mit HGe 4/4 II und ein Pendel mit Deh 4/4. Am 1. Juli 2020 erreicht der Kometenumlauf vom Oberalp kommend den Bahnhof von Segnas und fährt die letzten Minuten hinab nach Disentis.

https://abload.de/img/t2020-07-02_005mgb23sa6k86.jpg
Am Vormittag des 2. Juli setzte ich dann die Perspektiven von Segnas auf Schienenhöhe um: Deh 4/4 23 kehrt aus Disentis zurück und konnte in der Kurve hinter dem Bahnhof Richtung Oberalp mit einem EW Verstärkung aufgenommen werden - einfach immer wieder schöne Garnituren...

https://abload.de/img/t2020-07-02_006mgb108awj9d.jpg
In Gegenrichtung kam wenig später der Lokbespannte, heute von HGe 4/4 II 108 gezogen. Der Steuerwagen dient dabei nur als Fahrradwagen, da mit den normalen Plattenpuffern nur 50t in Steigungen ab 10 Promille geschoben werden dürfen. Zudem sind die HGe 4/4 II 101-108 der ehemaligen FO nicht vom Steuerwagen aus fernsteuerbar. Um die Frontscheibe des Steuerwagens nicht mit Kohleabrieb zu verschmutzen, hat die Lok allerdings den vorderen Panto angelegt.

https://abload.de/img/t2020-07-01_030mgbburl1kt3.jpg
Der am 1. Juli bereits sechste Versuch am Bugnei-Viadukt brachte dann endlich die erhofften Sonnenstrahlen bei Durchfahrt eines Zuges. Normalerweise versuchte ich, die schönsten Motive mit den alten Einheiten abzulichten. In diesem Fall war ich dann einfach froh, dass es mit dem Kometen ABDeh 4/8 samt Abt überhaupt mal mit Sonne klappte.

https://abload.de/img/t2020-07-01_024mgb102z9jyj.jpg
Den Lokbespannten nahm ich am frühen Nachmittag des 1. Juli im Bahnhof von Sedrun mit. Dieser lag gerade noch einigermaßen im Licht, als HGe 4/4 102 mit drei EW und einem ex.RhB HVZ-Wagen durchkam.

https://abload.de/img/t2020-07-01_018mgb1027gjca.jpg
Am Vormittag konnte dieselbe Garnitur auf der Betonbrücke zwischen Rueras und Dieni aufgenommen werden. Binnen weniger Minuten hatte es sich, nach strahlend blauem Himmel am Oberalp, im Tavetsch komplett zugezogen. HGe 4/4 II 102 kommt pünktlich zum ersten Schauer durch's Motiv gefahren. Es sollte nicht der letzte bleiben an diesem Tag...

https://abload.de/img/t2020-07-01_035mgb23r9vj6k.jpg
Nur wenige Meter weiter konnte auf der Wiese zwischen der Betonbrücke und dem Val Giuv-Viadukt am Nachmittag der Pendel mit Deh 4/4 23 aufgenommen werden. Nach der Aufnahme stand ich unter dem Vordach des Coop von Sedrung erstmal einen heftigen Gewitterschauer aus.

https://abload.de/img/t2020-07-01_040mgb102jhja1.jpg
Zum Ende des Schauers kam vom Oberalp schon wieder die Sonne heraus, sodass ich schnell zur Betonbrücke zurückradelte, um die Ansicht von der anderen Seite umzusetzten. Klitschnass kam ich im Motiv an und staunte nicht schlecht, als ich mich umdrehte und einen wunderschönene Regenbogen erblickte. Bei Durchfahrt der HGe 4/4 102 auf der Betonbrücke bei Rueras, war der Regenbogen dann schon zu einem guten Teil verblichen. Dennoch ein seltener Glückstreffer, für den sich die Dusche auf jeden Fall gelohnt hatte. Die zwei Glacier-Wagen hinter der Lok hätten jetzt nicht sein müssen, aber ich will mich nicht beschweren...

https://abload.de/img/t2020-07-01_045mgb23dnckzs.jpg
Wirklich schade, dass beim Gegenzug die Sonne von der kleinen Straße ins Val Giuv gesehen, bereits wieder Geschichte war. Der Sonnenspot war inzwischen weit das Tal hinab gewandert und mit dem Deh 4/4 23 kam auch schon der nächste Regenschauer über den Oberalp gezogen. Bei blauem Himmel hätte die Stelle allerdings um kurz nach sechs noch im schönsten Abendlicht gelegen - kann man sich merken...

https://abload.de/img/t2020-07-01_047mgbdieunjgy.jpg
Das absolute Highlight im Wetterchaos des 1. Juli war schließlich der zweite Regenbogen des Tages von weit oberhalb des Tals. Genau im richtigen Moment schob sich der Komet mit Steuerwagen über die Wiese zwischen Rueras und Dieni. Ein Moment, geichermaßen unplanbar, wie unbeschreiblich...

https://abload.de/img/t2020-07-02_002mgb23d2mj59.jpg
Am Morgen des 2. Juli klappten dann auch die Perspektiven auf das Val-Giuv Viadukt bei Dieni. Der altbekannte Pendel mit Deh 4/4 23 dreht auch heute Morgen wieder seine Runden am Oberalp und konnte um kurz nach neun auf dem Val Giuv-Viadukt aufgenommen werden. Dort hinauf führte mich am Vortag meine abendliche Tortour mit den grandiosen Ausblicken ins Tavetsch. Das 1926 in Betrieb genommene Viadukt wurde von 2008 bis 2009 aufwendig saniert, wobei der Trog nach neuesten Standards baulich verändert, das Mauerwerk saniert und die Fundamente verstärkt wurden. So soll das Bauwerk für weitere 70 Jahre fit sein.

https://abload.de/img/t2020-07-02_004mgb2025nkwl.jpg
Den Kometen Richtung Andermatt gab es wenig später aus der seitlichen Perspektive von der Straße aus.

https://abload.de/img/t2020-07-01_015mgb102gnj62.jpg
Wir machen einen Sprung bis nach Tschamut-Selva. Am Morgen des 1. Juli versuchte ich hier eine Perpektive von der anderen Talseite. So richtig erreichte ich die gewünschte Position aber nicht und wartete schließlich an der Schlucht des Vorderreihn auf den Lokbespannten. Für einen Stellungswechsel hätte die Zeit ohnehin nich mehr gereicht und so entstand eben ein Suchbild mit HGe 4/4 II 102 oberhalb von Tschamut Richtung Disentis.

https://abload.de/img/t2020-07-02_010mgb3obj3j1f.jpg
Ein Spiel mit Licht und Schatten war es gegen Mittag des 2. Juli am Oberalp. Nur der Teleblick Richtung Passhöhe mit der Felskette im Hintergrund gelang mit dem von HGe 4/4 II 3 gezogenen Glacier bei Sonne. Im Nachhinein gefiel mir dieser Spot dann aber besser, als der anschließende Nachschuss auf einen Kometen bei voller Ausleuchtung. Um 12:15 Uhr überwindet der einzige Glacier Richtung St.Moritz die Passhöhe. Mit 2033 m.ü.M. nach dem Bernina die höchste Alpenquerung ohne Scheiteltunnel

https://abload.de/img/t2020-07-04_037mgb23oaqkfu.jpg
Und immer wieder Oberalp. Irgendwie bleibe ich doch jedes mal für einige Stunden hier oben hängen - einfach zu schön die unzähligen Motive und Panoramen. Auch am 4. Juli zieht am Oberalp Deh 4/4 23 seine Runden mit dem dreiteiligen Pendel. Zwischen den zwei Tunnels vor der Passhöhe konnte das Gespann am späten Nachmittag vom Gegenhang aufgenommen werden.

https://abload.de/img/t2020-07-04_041mgbobeaqkdk.jpg
Wenig später setzt sich in Gegenrichtung die Komentengarnitur in Gang und fährt hinab ins Tavetsch. Einfach herrlich diese Panoramen, irgendwie finden sich in dieser tollen Landschaft doch jedesmal wieder neue Blickwinkel.

https://abload.de/img/t2020-07-04_040mgb23ojgkrp.jpg
Dem Deh 4/4 23 konnte ich noch über die Passhöhe und Teile des Oberalpsees hinterherblicken.

https://abload.de/img/t2020-07-01_005mgb102apj42.jpg
Am Morgen des 1. Juli hatte ich HGe 4/4 II 102 mit dem Bauhobel bereits bei der Kreuzung in Nätschen aufgenommen. Bevor ich auf das Zweirad wechselte, konnte ich die Lok auf dem Weg zum Oberalpsee aber nochmal überholen und kurz vor der Staumauer aufnehmen.

https://abload.de/img/t2020-07-04_043mgb23n3fjsa.jpg
Der Nachmittag und Abend des 4. Juli am Oberalp entwickelte sich zu einer reinen Kalenderbild-Veranstaltung. Aus Andermatt kommt Deh 4/4 23 mit seinem Pendel zurück Richtung Disentis und wurde in einer der zahlreichen Schlenker zwischen Nätschen und Passhöhe aufgenommen.

https://abload.de/img/t2020-07-04_044mgb4obzyki2.jpg
Der Lokumlauf schien irgendwie jeden Tag zu wechseln, jedenfalls hatte ich diesen Zug vor zwei Jahren auch immer am Abend vom Oberalp Richtung Brig davonfahren sehen. So war heute am 4. Juli die "Glacier-Lok" HGe 4/4 II 4 im Einsatz. Den Weg nach Brig würde die Lok allerdings heute Abend nicht antreten können, nachdem ein Unfall am Furkatunnel am Tag zuvor, den Verkehr aus und ins Wallis lahmgelegt hatte...

https://abload.de/img/t2020-07-04_049mgboberrj7m.jpg
Aus Disentis kam nun als letzter Zug des Tages wieder der Komet über den Oberalp. Die Bergschatten wurden nun um 19 Uhr auch schon bedrohlich lang, das Licht dafür immer schöner.

https://abload.de/img/t2020-07-02_018mgb20259j5n.jpg
Gegen Mittag bietet sich der Wanderpfad auf der südlichen Seite der Strecke für großzügige Panoramen an. In Nätschen hat der Kometen-Umlauf einen Glacier gekreuzt, wenig später kommt er den Zahnstangenabschnitt Richtung See hinaufgekrochen. Im Tal ist deutlich die lange Gerade von Hospental nach Realp zu erkennen.


https://abload.de/img/t2020-07-02_020mgb202jojag.jpg
Nahezu unendlich lassen sich die Perspektiven hier variieren. Durch die langsame Fahrt und das weite Sichtfeld konnte ich trotz immer mehr aufziehender Bewölkung immer einen Sonnenspot abwarten, auch als kurz nach dem Glacier der Komet in Richtung Disentis durchkam.

https://abload.de/img/t2020-07-02_021mgb23o6zjpk.jpg
Auch der auf Passhöhe kreuzende Deh 4/4 23 ging noch bei Sonne durch, nun wieder nur mit drei Wagen im Schlepptau, nachdem am Vormittag ein Verstärker mitgeführt wurde.

https://abload.de/img/t2020-07-01_004mgb23nuvkol.jpg
Vom Schotterparkplatz unterhalb des Bahnhof Nätschen konnte ich am Morgen des 1. Juli Deh 4/4 23 beim Eintauchen in den Tunnel unterhalb der großen Kehre von Nätschen aufnehmen.

https://abload.de/img/t2020-07-04_047mgb4anwaki0.jpg
Die Rückkehr des abendlichen Lokbespannten aus Andermatt wartete ich am 4. Juli in den Schleifen unterhalb von Nätschen ab. Die Wende ist für eine nicht verpendelte Einheit wirklich enorm sportlich, so kam der Zug schon 25 Minuten nach der Talfahrt wieder an derselben Stelle den Berg hinauf.

https://abload.de/img/t2020-07-04_033mgbhoshdjlw.jpg
Wir machen einen großen Sprung nach Hosental. Diese Ecke hatte ich bereits 2018 intensiv beackert, sodass es bei der klassischen "Straßenansicht" auf das bekannte Viadukt blieb. Ohnehin pendelte hier aufgrund der Unterbrechung der Linie den ganzen Tag der Komet ABDeh 4/8 zwischen Andermatt und Realp hin und her - nicht wirklich spannend...

https://abload.de/img/t2020-07-02_026mgbobe8vjie.jpg
Wir machen daher einen weiteren großen Satz auf die andere Seite des Furka: Zwischen Obergesteln und Ulrichen kam am späten Nachmittag des 2. Juli eine Pendelgarnitur noch wunderbar im Licht durch. Ein leidiges Thema sind auf der Linie Brig-Fiesch-Andermatt allerdings die Zugkompositionen. Gerade die moderneren Deh 4/4 91-96 hängen besonders gern in Zugmitte mit Steuerwagen voraus und Zusatzwagen am Zugschluss. Das freut keinen Fotografen...

https://abload.de/img/t2020-07-03_006mgb202ouj9f.jpg
Weiter geht es am Morgen des 3. Juli mit ABDeh 4/8 2021 samt Abt 6 kurz vor Münster Richtung Andermatt.

https://abload.de/img/t2020-07-03_007mgb55fwhjz3.jpg
Im Goms entstanden in diesem Jahr nicht sehr viele Aufnahmen. Im Vorbeifahren konnte ich auf dem Weg Richtung Visp am Vormittag des 3. Juli aber noch den Deh 4/4 55 der ehemaligen FO mitnehmen. Während die vier Deh 4/4 21-24 der ehemaligen BVZ noch ihre ursprünglichen schmucken Rundlampen aus dem Jahr 1975 tragen, sind die fünf Deh 4/4 51-55 der ehemaligen FO aus dem Jahr 1972 bereits seit vielen Jahren mit neuen, eckigen Scheinwerfern ausgestattet. Inzwischen wurden diese bei vier der fünf Triebwagen abermals durch neue LED-Scheinwerfer getauscht. Deh 4/4 55 ist das letzte Fahrzeug ohne LED-Technik. Die Wagenschlange ist derweil eine wilde Mixtur verschiedenster Bauarten. Der erste Wagen gehört zu einer Reihe von zwölf, zu Halbfahrradwagen umgebauten, Einheitswagen. Zu diesem Zweck erhielten die Wagen 4273-4284 jeweils eine große Außenschwenktür pro Fahrzeugseite. Es folgt einer der elf ab 2013 beschafften Niederflurwagen 4211-4221, welche auf der Linie Brig-Andermatt im Wechsel mit den Kometen, bereits heute in jedem Zug einen barrierefreien Einstieg ermöglichen. In Zugmitte befindet sich einer der neun Steuerwagen mit 1.Klasse-Anteil ABt 4151-4159. Dahinter folgt einer der ehemals drei BDk 2235-2237, welche Ende der 80er gemeinsam mit drei Steuerwagen für den Zermatt-Shuttle beschafft wurden. Die Wagen waren speziell für die Kurzstrecke mit viel Gepäck gebaut und verfügen über keine Toilette. Heute dienen die Wagen als großzügige Fahrradwagen. Am Zugschluss hängt schließlich unspektakulär ein gewöhnlicher Einheitswagen. Derart wilde Zugkompositionen sind momentan typisch für die Linie Brig-Andermatt. Mit der Einführung der neuen Triebwagengeneration von Stadler über die kommenden Jahre, wird diese Vielfalt an Reisezugwagen zu Gunsten der Barrierefreiheit jedoch immer weiter abnehmen.

https://abload.de/img/t2020-07-03_036mgb51b1lkvb.jpg
Am Abend des 3. Juli konnte ich bei Ankunft in Brig praktisch zuschauen, wie die Spitze des wartenden Pendels im Bergschatten versank. Eilig ging es daher zum Ende des Bahnsteiges. Deh 4/4 51 wartet im Bahnhof Brig auf die Ankunft eines Zuges aus Visp, um anschließend in die nächtliche Abstellung im großen Betriebszentrum bei Glis zu fahren. Der Bahnhof mitten in der Stadt bietet dabei ein duchaus interessantes Ensemble.

https://abload.de/img/t2020-07-03_010mgb108o0kln.jpg
Hauptanliegen für den 3. Juli war endlich mal eine Aufnahme des Güterzuges Visp-Zermatt. HGe 4/4 II 108 durchfährt aus Visp kommend das bekannte Brückenmotiv bei Neubrück. Meist zwei tägliche Güterzugpaare versorgen den autofreien Wintersportort Zermatt im Schatten des Matterhorn mit notwendigen Gütern.

https://abload.de/img/t2020-07-03_013mgbvisqijzy.jpg
Von der alten Straße nach Stalden bietet sich ein schöner Blick auf die Vispa-Brücke und die Betriebsausweiche bei Ackersand. Rechts ist das Kraftwerk Stalden zu sehen, welches zu den Kraftwerken Mattmark gehört, die aus dem gleichnamigen Stausee auf der rund 30 km entfernten Mattmark-Ebene oberhalb von Saas-Allmagell gespeist werden. Die zwei Turbinen, des Ende der 70er Jahre nach dem Bau des Stausees eröffneten Kraftwerkes, leisten gemeinsam bis zu 185 MW und könnten mit den zwei anderen Kraftwerken des Mattmark-Stausees nahezu den gesamten Strombedarf der Walliser Haushalte decken.

https://abload.de/img/t2020-07-03_029mgb51kprken.jpg
An der Strecke Visp-Zermatt hatte ich in den vergangenen Jahren schon so einige Motive umgesetzt, sodass ich mich diesmal auf den Abschnitt Neubrück bis Herbriggen konzentrierte. Oberhalb von Herbriggen hing das Tal Richtung Zermatt an diesem 3. Juli ohnehin in dicken Wolken... Das Mühlebachviadukt oberhalb von Stalden war am späten Nachmittag noch soeben in der Sonne, der Deh 4/4 51 hing aber am falschen Ende...

https://abload.de/img/t2020-07-03_028mgbstadhj8a.jpg
Ein ABDe 4/8 am späten Nachmittag zwischen Stalden und Kalpetran Richtung Zermatt.

https://abload.de/img/t2020-07-03_018mgbkal4ij27.jpg
Ein ABDeh 8/10 erreicht Kalpetran Richtung Zermatt und wartet anschließend auf die Einfahrt des Gegenzuges. Der gesamte Bahnhof wird derzeit barrierefrei ausgebaut, wodurch momentan nur ein Bahnsteig nutzbar ist.

https://abload.de/img/t2020-07-03_025mgb1018njdz.jpg
Auf der Rückfahrt am Nachmittag konnte zufällig auch noch der Glacier mitgenommen werden: Gerade als ich den Bahnhof in Kalpetran erreichte, kam der nachmittäglicher Glacier mit HGe 4/4 II 101 durch. So ganz kam ich nicht hinter den Fahrplan - gestern hatte ich den Glacier schon um 13:30 Uhr am Oberalpsee aufgenommen und nun heute um 16:40 Uhr in Kalpetran - drei Stunden Fahrzeit wird der Zug für diese Strecke doch wohl kaum brauchen? Oder liefen bereits wieder zwei Züge und ich hatte den anderen irgendwie bislang immer umgangen?

https://abload.de/img/t2020-07-03_021mgbkalvwjpm.jpg
An der Brücke vor St.Niklaus kam der etwas ramponierter ABDeh 4/10 durch. Genauso, nur bei besserem Licht, hatte ich das Motiv schon 2016 umgesetzt und deshalb eigentlich auf einen Schlepptriebwagen gehofft... Am Geländer rechts ist gut die Frühwarninstallation für die Bauarbeiten einige hundert Meter talabwärts zu sehen. Rechtzeitig vor Zugdurchfahrt warnt ein lauter Signalton und Blinklichter die Bauarbeiter im Gleisbereich.

https://abload.de/img/t2020-07-03_019mgbkaliqk61.jpg
Nachdem mir schon am 2. Juli bei Hospental ein Zermatt-Shuttle auf Abwegen begegnet war, gab es heute am 3. Juli gleich den Nächsten: BDSeh 4/8 2054 kam mit einem ABDeh 4/10 Richtung Zermatt durch. Ursprünglich wurden die vier Fahrzeuge 2051-2054 im Jahr 2003 als erste Neufahrzeuge der MGB für den Shuttleverkehr zwischen Täsch und Zermatt in Dienst gestellt, wo ich sie bislang auch immer zuverlässig antraf. Mit ihren vier breiten Doppeltüren, großen Merzweckbereichen und fehlender erster Klasse, sind die Triebwagen speziell für diesen Einsatz ausgelegt. Das "S" für "Sonderabteil" in der Typenbezeichnung verdanken die Triebwagen der damals bei derartigen Triebwagen noch unüblichen Panoramaverglasung im Mittelteil. Heute ist dies gerade bei touristischen Bahnen eher die Regel als die Ausnahme, sodass bei den folgenden Beschaffungen offensichtlich auf den Zusatz in der Typenbezeichnung verzichtet wurde.

https://abload.de/img/t2020-07-03_024mgb22h5ijzh.jpg
Der südlichste Punkt der diesjährigen MGB-Tour war schließlich mit Herbriggen erreicht. Obwohl überall dicke Wolken Richtung Zermatt hingen, passte bei der Aufnahme alles: Ein Pendel mit Deh 4/4 22 an der Spitze kam genau im Sonnenspot an der Dorfkirche Richtung Zermatt durch.

Soweit der Bilderbogen zu meinem diesjährigen MGB-Besuch. Auch in diesen vier Tagen konnte ich längst nicht alle Motivlücken auf meiner Liste schließen, zu sehr wurden die Aktivitäten vom Wetter bestimmt, sodass ich viel mehr Zeit am Oberalp verbrachte als geplant und stattdessen das Goms etwas vernachlässigte. Aber ein wenig wird die große Abwechslung auf Seiten des Rollmaterials wohl noch anhalten. Ohnehin macht die Landschaft hier für mich den größten Reiz aus, sodass ich selbst für moderne Stadler wiederkommen würde...

Schönes Wochenende,
Tobias

Mehr Reiseberichte und Serien rund um die Straßenbahn- und Schmalspurfotografie auf [www.tramtrain.de]
Verzeichnis meiner Berichte auf DSO: [www.drehscheibe-online.de]
https://www.tramtrain.de/wp-content/uploads/2019/04/Logo-Kopie3.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.20 20:01.
Hallo Tobias,

vielen Dank, ein super Bericht und jedes einzelne Foto kann ich mir als Desktophintergrund vorstellen, traumhaft!
Moin Tobias,

vielen Dank. Der Reisebericht auf der Homepage ist gut geschrieben, gerade die Wanderung am Pilatus fand ich wunderbar. Für mich wäre das nichts. ;-)
Zum doppelten Regenbogen schreibe ich mal lieber nichts. Ein Bild zu schade, als dass es irgendwo im Forum verstaubt.

Viele Grüße
Sören

Wunderbarer Bilderbogen, danke sehr.

Kleiner Hinweis, die HGe4/4II 101 - 108 waren von der FO, die 1 - 5 hatte die BVZ.

Gruß Matthias

Aktuelle Bilder von mir auf FLICKR: [www.flickr.com]
Nabend zusammen,

danke euch, freut mich wenn's gefallen hat!

@Sören: Freut mich, dass auch der Reisebericht gefällt. Die nächsten Teile mit DFB, den Rigibahnen und noch mehr MGB erscheinen dann in den nächsten Wochen. Und ja, der Pilatus war schon echt brutal :D Und der doppelte Regenbogen verstaubt nun wenigstens nicht allein auf meiner Festplatte, sondern auch einige hundert andere Leser können sich daran erfreuen... Für mich ist ohnehin die Erinnerung daran noch stärker als die Aufnahme selbst. Vielleicht findet die Aufnahme auch noch den Weg in Großformat an die Wand... ;-)

@Der Swisttaler: Das ist natürlich richtig, da habe ich was anderes geschrieben als gedacht. Danke für den Hinweis, ist korrigiert.

Gruß,
Tobias

Mehr Reiseberichte und Serien rund um die Straßenbahn- und Schmalspurfotografie auf [www.tramtrain.de]
Verzeichnis meiner Berichte auf DSO: [www.drehscheibe-online.de]
https://www.tramtrain.de/wp-content/uploads/2019/04/Logo-Kopie3.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.20 20:00.
Großartig, ich glaub da muss ich auch noch mal hin bevor's zu spät ist!
toll, einfach nur toll, du hast das Beste gemacht aus deiner Zeit an der MGB, Danke fürs Zeigen!

"Hosental" ist natürlich der Brüller des Tages...

Zum seltenen Dienstzug am Oberalp hier ein frühere Variante mit Dieseltraktion...
2308_85_FO-62-XTm-Str19.jpg

...und hier der elegante Betonviadukt oberhalb von Stalden mit BVZ HGe 4/4 16 und Mitteleinstiegwagen, wie man sie heute noch im Dieselzug der Dampfbahn Furka-Bergstrecke DFB erleben kann:
2308_85_BVZ-16-Str19.jpg

Gruss, Werner



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.20 08:46.
Hallo Tobias,

ein ganz toller Bericht mit klasse Bildern. Auch die Reiseberichte auf deiner Homepage sind spitze. Da sind viele tolle Anregungen für mich dabei.

Ich muss unbedingt meine Bilder der diesjährigen Schweiz-Tour aufbereiten.

Lediglich das Outing als Peine-Ost-Fan ganz am Ende des MGB-Berichts hätte es nicht gebraucht :-)!

Gruß von einem gebürtigen Landeshauptstätter

Carsten

Alle meine Bildbeiträge auf DSO:

Beitragsverzeichnis



Meine Bilder in der DSO-Galerie

DSO-Galerie

Hallo Tobias,
Zum Glacier Express, es laufen , pro Richtung, zwei Züge.

Schöne Bilder¨.
wernerhardmeier schrieb:
...und hier der elegante Betonviadukt oberhalb von Stalden mit BVZ HGe 4/4 16 und Mitteleinstiegwagen, wie man sie heute noch im Dieselzug der Dampfbahn Furka-Bergstrecke DFB erleben kann:
[attachment]
Den fast gleichen Zug kann man am 19.09.2020 auch wieder an der gleichen Stelle beobachten:
[www.mgbahn-historic.ch]

Gruss, Thomas.
Moin zusammen!

Danke euch auch für die weiteren netten Rückmeldungen!

@wernerhardmeier: Die Perspektiven von Brückenhöhe waren mir bei Recherchen im Vorhinein auch über den Weg gelaufen. Wie und ob diese heute noch umsetzbar sein sollen, blieb mir allerdings sowohl auf Karten/Satellitenbildern, als auch vor Ort schleierhaft... Vielleicht hat da jemand einen Tipp, wie man die Brücke lebend erreicht ;-)

@Philosoph: Danke dir, freut mich das auch die Reiseberichte unterhaltsam waren, morgen gibt's den nächsten Teil. Würde mich über einen weiteren RhB-Bericht deinerseits wie im letzten Jahr sehr freuen, nachdem ich es in diesem Jahr wohl erstmals seit 2011 nicht mehr dorthin schaffen werde. Hat sich ja schon wieder einiges verändert seit August 2019...
P.S.: Achja, ich bin da nachsichtig was Anhänger des Landeshauptstadtclubs anbelangt. Diese Saison darf man sich ja mal wieder sportlich messen ;-)

@beisli: Soweit hatte ich mir das dann nach den ersten Tagen auch zusammengereimt, nachdem der Zug an zwei Tagen zu unterschiedlichen Zeiten durchkam - hätte natürlich auch mal in den Fahrplan schauen können :D
Die Besetzung war (zumindest Ende Juli) allerdings sehr bescheiden. In der neuen Oberklasse saß teilweise keine einzige Figur...

Gruß,
Tobias

Mehr Reiseberichte und Serien rund um die Straßenbahn- und Schmalspurfotografie auf [www.tramtrain.de]
Verzeichnis meiner Berichte auf DSO: [www.drehscheibe-online.de]
https://www.tramtrain.de/wp-content/uploads/2019/04/Logo-Kopie3.jpg