DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Moin Gemeinde.

Heute war es für mich seit Langem mal wieder weit: Es hieß in der Früh mit dem Tonzug ein bissl vectronieren. Zum Anfang des Tages klingelte der Wecker für mich persönlich zur besten Sendezeit um 0200 h am Morgen - ich bin ja bekennender Frühdienstjunkie. Zu Hause ein kleines Frühstück und dann ab gen Basel zum heutigen Feiertag - Gratualtion an die Mitleser/-innen aus CH - auf Arbeit geflitzt. Kurz noch einen Besuch auf der Leitstelle um die aktuellsten Geschehnisse noch zu besprechen und dann kam mit leichter Verspätung meine Eisenbahn auch schon daher. Ab Basel RB/Muttenz ging es mit zarten zwei Lokis und 36 Wagen dann auf die internationale Reise nach Süden gen Italien, mit dem Zwischenziel für mich nach Domodossola. Also die Maschinen fix umgerüstet und den Vectronatoren das "Schweiz" beigebracht und anschl. ab dafür. Die Reise führte mich ab Muttenz auf dem Standartweg über Pratteln - Liestal - Sissach - Hauenstein - Olten - Aarburg-Oftringen - Rothrist - Bahn2ooo - Mattstetten - Wankdorf - Gümligen - bis nach Thun. Dort kam der Kollege und fuhr mit seiner Schubmaschine am Zugschluss bei, um mich bis Frutigen hochzudrücken (Gesamtgewicht lag ab Thun immerhin bei 3.498 To) und bei der anschl. Bergabfahrt beim Bremsen wertvolle Bremsunterstützung zu gewähren. In der Weiterfahrt ab Thun, ging es dann die Nordrampe des Lötschberg bis zum Spurwechsel Wengi-Ey und dort bogen wir bereits in den Basistunnel ab. Auf der anderen Seite dann ging es weiter vorbei an Visp - Brig (kurzer Halt, da zwei Züge vor mir noch gen Süden sollten; ein Triple Re 425 und ein Hupac-Shuttle mit Doppel Re 484) - Simplontunnel - Iselle - Varzo - Preglia (Halt in dem 25 o/oo Gefälle vor der Einfahrt wegen ETR 610 Überholung *augenroll) - Domodossola I - Verbindungsbahn - Domo II. Dort angekommen war noch eine kurze Wartezeit auf das örtliche Manöver geplant, dieses teilte den Zug und stellte die vordere Hälfte samt Lokis noch in ein anderes Gleis um, dass die Italienischen Kollegen den Zug quasi in zwei Hälften mit beiden Lokis separat weiterfahren können. Zurück ging es dann als Passagier, da heute keine Rückfahrt mehr für mich anstand. Nun genug der Worte, anbei ein paar Fotos des Tages:

Übernahme der Fuhre in der Früh ab Basel - mit 193 305 + 3??

20200801_042735.jpg

Erste Sonnenstrahlen in Brig

Re 425 Triple gen Süden

20200801_071424.jpg

Re 484 Doppel mit Hupac Shuttle

20200801_071523.jpg

Halt im 25 o/oo Gefälle wegen CIS-Überholung unmittelbar vor Preglia

(Und das am frühen Morgen, wo ich doch eig. keine Zeit für so etwas habe *mitfingeraufuhrtippt)

20200801_081209.jpg

Ankunft in Domo II - warten auf das Manöver zum Verräumen des Zuges

Was übrigens hier auffällt, ist, die in DE kürzlich als Neuerung so angepriesene Weißelung der Gleiskörper um die Temperaturen um 2° - 5 °C zu reduzieren, um Gleisverwerfungen zu vermeiden. Ist hier in IT seit Jahren absoluter Standard und wurde scheinbar kürzlich auch erneuert.

20200801_085229.jpg

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]






2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 10:11.
Daumen hoch... Wieder sehr interessant, ich lese Deine Berichte sehr gerne...

Jochen
Hallo Christian!
Danke für den interessanten Bericht und die Fotos! Zwei Fragen hätte ich einmal dazu:
- In welchen Zeiten fahren die Güterzüge über die Bahn-2000-Strecke? Es müssen ja wohl erst alle Fernverkehrszüge durch sein, also etwa ab Mitternacht? Und morgens bis ungefähr 5 Uhr? Mischverkehr von Personen- und Güterverkehr ist ja nicht machbar; Du wirst mit einem solchen Zug ja nur 100 oder höchstens 120 km/h fahren können.
- Wer stellt in einem solchen Fall die Schublok ab Thun? Ist das die BLS, auch mit einem Vectron? Und übernimmst Du dann von vorn die Steuerung der Schublok (Ihr seid ja fest gekuppelt, wenn ich das richtig sehe, anders als zum Beispiel an der Geislinger Steige) oder "arbeitet" der Kollege am Ende selbständig?
Dank für eine Antwort, wenn Du Zeit hast, und einen guten Sonntag (hoffentlich arbeitsfrei?)

Martin K.

https://farm8.staticflickr.com/7467/16121205656_fac9c2d50d_o.jpg

Frage zur Schublok?

geschrieben von: Christof 421

Datum: 01.08.20 22:06

Hallo Krischan,

die Schublok ist festgekuppelt?
Fährt die mit bis Domo 2 und streckt den Zug im Gefälle?
Schublok wird besetzt sein, da die Wagen keine El-Leitung haben.
Und Funkfernsteuerung haben sie ja mal getestet, funktioniert ja nicht zuverlässig.

Gruss aus ebendiesem Südbaden
Christof 421
Augustinus Hipponensis schrieb:
Hallo Christian!

>> Moiensen

Danke für den interessanten Bericht und die Fotos! Zwei Fragen hätte ich einmal dazu:
- In welchen Zeiten fahren die Güterzüge über die Bahn-2000-Strecke? Es müssen ja wohl erst alle Fernverkehrszüge durch sein, also etwa ab Mitternacht? Und morgens bis ungefähr 5 Uhr?

>> Grundsätzlich sollte im Regelbetrieb in der Nacht zw. 2300 h und 0530 h alles an Güterzügen über die Bahn2ooo, wenn es betrieblich funktioniert. Kommt es auf der Strecke zu Revisionsarbeiten, wird einerseits gerne mal über die Stammlinie via Burgdorf umgeleitet, aber auch die Linie via Solothurn wird genutzt.

Mischverkehr von Personen- und Güterverkehr ist ja nicht machbar; Du wirst mit einem solchen Zug ja nur 100 oder höchstens 120 km/h fahren können.

>> Den Mischverkehr gibt es durchaus. Wenn es ein "schneller Gz" ist, welcher mit Vmax 120 km/h verkehren kann, dann wird auch am Tage schon mal der Weg über die Rennachterbahn genommen; unmittelbar hinter "der schnellen Welle". Dann ist der Gz auf der einen Seite weg, wenn auf der anderen Seite die nächste Welle auf die Strecke kommt. Das funktioniert, wenn sich beide Seiten trauen: a) der Lf, dass er auch die 120 km/h ausnutzt und b) die Bz, welche dem Lf vertrauen muss

- Wer stellt in einem solchen Fall die Schublok ab Thun? Ist das die BLS, auch mit einem Vectron? Und übernimmst Du dann von vorn die Steuerung der Schublok (Ihr seid ja fest gekuppelt, wenn ich das richtig sehe, anders als zum Beispiel an der Geislinger Steige) oder "arbeitet" der Kollege am Ende selbständig?

>> Jupp, sind wir. Wenn nur geschoben werden würde, müsste das ja nicht unbedingt sein. Da es aber auf der anderen Seite den Berg wieder runter geht, muss ja eine mechanische Verbindung vorhanden sein; da sonst der Kollege am Schluss ins Leere bremsen würde. Wir sind über den Zugfunk miteinander verbunden und die Streckenkunde spielt in diesem Fall auch eine gewichtige Rolle, vor allem am Zugschluss. Die Schub(bbs)Lok stellen wir von DB Cargo CH selber. Diese kehrt nach Ankunft in Domo II wieder als Lz zurück, wenn es keine zeitnahe Rückleistung gibt.

Dank für eine Antwort, wenn Du Zeit hast, und einen guten Sonntag (hoffentlich arbeitsfrei?)

>> Bitte, gerne doch; ja, ich habe morgen einen freien Tag. Gehe erst Montag wieder auf die Piste.

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.20 22:15.

Antwort zur Schublok!

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 01.08.20 22:33

Christof 421 schrieb:
Hallo Krischan,

die Schublok ist festgekuppelt?
Fährt die mit bis Domo 2 und streckt den Zug im Gefälle?
Schublok wird besetzt sein, da die Wagen keine El-Leitung haben.
Und Funkfernsteuerung haben sie ja mal getestet, funktioniert ja nicht zuverlässig.

Gruss aus ebendiesem Südbaden
Christof 421
Moin.

Frage und Antwort im selbst getippten Beitrag - auch nicht schlecht. ;-)

Die SBB haben am Gotthard mal Versuche dahingehend unternommen, ja, das ist richtig. Da es aber zu zu vielen Unterbrüchen in der Verbindung kam, wurde das sein gelassen. Somit sind die Fahrzeuge nur rein mechanisch miteinander Verbunden, siehe auch die Antwort auf Forenkollegen Augustinus Hipponensis. Dabei spielt es keine Rolle, welche Lokomotive es ist. Egal ob 193 oder 185 - wir nehmen beides. Oft genug kommt es auch vor, dass wir die Schublok bereits ab Basel dabei haben und diese nach dem Halt in Thun von der Spitze an den Zugschluss gestellt wird, kommt halt drauf an, ob weitere Leistungen im Anschluss oder im Vorhinein geplant sind/waren.

Grüße in den Abend, Krischan

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]


Re: Antwort zur Schublok!

geschrieben von: 620033

Datum: 02.08.20 10:06

Hallo Christian,

Ich meine beim Hupac Zug sehe ich eine 484 und nicht eine 474.

Gruss Werner

Re: Antwort zur Schublok!

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 02.08.20 10:09

620033 schrieb:
Hallo Christian,

Ich meine beim Hupac Zug sehe ich eine 484 und nicht eine 474.

Gruss Werner
Moin.

Stimmt natürlich, ist ein Pärchen Re 484. Sry für den Fauxpass.

Grüße, Krischan.

Edit eines Bildausschnittes, darauf die im Nachbargleis die Re 484 zu erkennen - die D-Lok wurde bereits versorgt.

20200801_085240.jpg

"Theoretisch müsste ich mich eigentlich aufregen - aber der Gesundheit zu liebe ist es mir völlig egal!"

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [m.youtube.com]






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.20 10:38.
Hallo Christian,
danke für diesen mal wieder sehr schönen Bericht
Gruß