DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo zusammen,

wenn ich die Informationen der slowenischen Polizei (hier) richtig verstehe, ist der Grenzübertritt für jemanden, der weder die österreichische noch die slowenische Staatsbürgerschaft besitzt, ausschließlich über Spielfeld möglich und nicht über Villach-Rosenbach? Blöd, wenn man eine Fahrkarte über Villach besitzt, wenn das ja auch der direkte Weg ist. Finde das ehrlichgesagt ein bisschen lächerlich, wenn man mit dem Pkw fünf Meter neben der Bahnstecke die Grenze legal überqueren darf...
Aber da ich davon ausgehe, dass durchaus Grnezkontrollen stattfinden: gibt es eine sinnvolle und nutzbare Busverbindung von Villach nach Ljubliana? Ein Umweg über Graz könnte eher schwierig werden.

Danke für hilfreiche Antworten und viele Grüße
Also auf der Autobahn darf man als Nichtösterreicher über Spielefeld, Lobilpass und Karawankentunnel einreisen. Ich würde das auch so auf die Bahn umlegen und sagen, dass man über Spielefeld und Rosenbach einreisen darf. Nur Loiblpass wird halt etwas schwieriger, da gibt es keine Bahnstrecke hinüber. Gestern gab es auf der Karawankenautobahn übrigens 5 Stunden Wartezeit beim Grenzübergang.
Ich wäre sehr vorsichtig damit Regelungen von der Straße auf die Schiene zu übertragen. Ich würde mich da lieber mal bei den ÖBB erkundigen, die sollten das eigentlich wissen.
Auf der verlinkten Seite ist weiter unten explizit nur von "Šentilj (railway) ‒ Spielfeld (Eisenbahn)" die Rede, gefolgt von diesem Satz hier:

Zitat:
The border with Austria outside the listed checkpoints on road connections may only be crossed by citizens of Slovenia and citizens of Austria. This means that they may cross the Slovenia-Austria border at the former (pre-Schengen) border crossing points (BCPs). Other travellers may cross the border only at the above-listed checkpoints.

Wäre tatsächlich interessant, wie man mit Bahnreisenden etwa von Deutschland nach Kroatien umgeht, die i.d.R. weder die österreichische, noch slowenische Staatsbürgerschaft besitzen, für die Spiefeld-Straß jedoch einen riesigen Umweg darstellt.
Ich habe über Twitter bei den ÖBB nachgefragt. Ihnen sind keine Einschränkungen bei der Einreise via Jesenice oder Bleiburg bekannt: [twitter.com]
Danke für die Info:
Welche Grenzübergänge sind denn zwischen Slowenien und Kroatien für Nicht-Österreicher gestattet?

Kann / darf ich beispielsweise mit dem Zug von Ljubljana nach Pula oder Zagreb reisen?
Also wo die Bahn fährt, darf man rüber würde ich jetzt sagen. Zumindest über Dobova bzw. über Sapanje sollte es kein Problem sein. Wie sich jetzt ein Grenzübertritt z.B. via Rogatec darstellt weiß ich nicht.

Ob man über Bleiburg nach SLO einreisen darf, würde ich jetzt nicht meine Hand ins Feuer legen. Auf der Straßenseite geht es sicher nicht, die einzigen Grenzübergänge sind da, wie schon gesagt, Loiblpass, Karawankentunnel und Spielefeld. Aber ich frage mich: Welcher Deutsche fährt im Normalfall wirklich über Bleiburg nach Slowenien (außer wir Eisenbahnliebhaber)? Wenn jemand nach Maribor will, fährt er über Spielefeld, wenn jemand weiter runter will (Celje, Zidani Most) fährt über Jesenice. Zumindest die Aufmerksamkeit von den Grenzbeamten dürften größer werden, wenn sie einen deutschen Reisepass sehen.
Meyer-schlom schrieb:
Also wo die Bahn fährt, darf man rüber würde ich jetzt sagen. Zumindest über Dobova bzw. über Sapanje sollte es kein Problem sein.

Ob man über Bleiburg nach SLO einreisen darf, würde ich jetzt nicht meine Hand ins Feuer legen. Auf der Straßenseite geht es sicher nicht, die einzigen Grenzübergänge sind da, wie schon gesagt, Loiblpass, Karawankentunnel und Spielefeld. Aber ich frage mich: Welcher Deutsche fährt im Normalfall wirklich über Bleiburg nach Slowenien (außer wir Eisenbahnliebhaber)? Wenn jemand nach Maribor will, fährt er über Spielefeld, wenn jemand weiter runter will (Celje, Zidani Most) fährt über Jesenice. Zumindest die Aufmerksamkeit von den Grenzbeamten dürften größer werden, wenn sie einen deutschen Reisepass sehen.
Da läßt sich ein ganzes Faß (statt Büchse) der Pandora aufmachen:

Deutsche mit Wohnsitz Österreich (z.B. Villach)
Deutsche mit Wohnsitz Slowenien
Deutsche mit Wohnsitz Kroatien
Österreicher mit Wohnsitz in Deutschland
Österreicher mit Wohnsitz in irgendeinem europäischen Corona-Hotspot
D/Ö mit Wohnsitz Slowenien/Kroatien/Restbalkan
national gemischte Ehepaare
gerade eingereiste Österreicher mit Wohnsitz China
...

Das EU-Recht und seine Auslegung in Slowenien beinhalten sicherlich für alles eine gerichtsfeste Auflösung.
Moin,

laut Judikatur des EuGH nimmt der Gesundheitsschutz unter den öffentlichen Interessen den ersten Rang ein. Ich gehe daher davon aus, dass die Einreisebeschränkungen in Slowenien sehr wohl EU-konform sind.

lg RhB WR 3811
JumpUp schrieb:
Danke für die Info:
Welche Grenzübergänge sind denn zwischen Slowenien und Kroatien für Nicht-Österreicher gestattet?

Kann / darf ich beispielsweise mit dem Zug von Ljubljana nach Pula oder Zagreb reisen?
Gemäß der Mitteilung der slowenischen Polizei sind alle als international designierten Grenzübergangsstellen zwischen Kroatien und Slowenien (das schließt alle Bahngrenzübergänge ein) für alle EU-Bürger geöffnet.

Dass Deutsche nicht über Rosenbach/Jesenice nach Slowenien einreisen dürfen, wirkt auf mich im Übrigen wie eine fehlerhafte Mitteilung, zumindest sehe ich keine rationalen Gründe dafür, die Einreise via Spielfeld/Šentilj zu ermöglichen, via Rosenbach/Jesenice aber nicht (und wahrscheinlich wäre es auch europarechtswidrig, die Ausführungen zum EU-Recht eins drüber zeugen jedenfalls nicht von viel Sachkenntnis). Slowenien ändert die Einreisebestimmungen aktuell quasi wöchentlich, da kann so etwas mal passieren.

Edit: Zur Ausräumung von Unklarheiten sei dem Threadersteller empfohlen, einfach mal per E-Mail bei der slowenischen Polizei nachzufragen...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.20 22:20.

Re: [AT][SI] Ist Slowenien kein Schengen-Staat?

geschrieben von: bollisee

Datum: 28.07.20 19:23

Borealis schrieb:
Hallo zusammen,

wenn ich die Informationen der slowenischen Polizei (hier) richtig verstehe, ist der Grenzübertritt für jemanden, der weder die österreichische noch die slowenische Staatsbürgerschaft besitzt, ausschließlich über Spielfeld möglich und nicht über Villach-Rosenbach? Blöd, wenn man eine Fahrkarte über Villach besitzt, wenn das ja auch der direkte Weg ist. Finde das ehrlichgesagt ein bisschen lächerlich, wenn man mit dem Pkw fünf Meter neben der Bahnstecke die Grenze legal überqueren darf...
Aber da ich davon ausgehe, dass durchaus Grnezkontrollen stattfinden: gibt es eine sinnvolle und nutzbare Busverbindung von Villach nach Ljubliana? Ein Umweg über Graz könnte eher schwierig werden.

Danke für hilfreiche Antworten und viele Grüße
Das wäre ja eigentlich nicht EU-konform, solch eine Regelung... Schengen-konform sicher erst recht nicht...

Re: [AT][SI] Ist Slowenien kein Schengen-Staat?

geschrieben von: daprisse

Datum: 29.07.20 21:13

Ich bin heute über Jesenice mit dem Zug nach Slowenien ein- und wieder ausgereist. Es gab weder in Richtung Slowenien, noch in Richtung Österreich irgendeine Art von Grenzkontrolle.
Slowenien ist doch kein Risikoland, oder? Welchen Hintergrund hat dann dieser Hokuspokus?

Fahren eigentlich derzeit die Nachtzüge Zürich-Zagreb(-Belgrad)?

Re: [AT][SI] Ist Slowenien kein Schengen-Staat?

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 30.07.20 00:34

Hallo!

Richtig, Slowenien (und Kroatien) sind zur Zeit keine Risikoländer.

Info: Slowenien = 7-Tage-Schnitt bei 6 Fällen pro 100.000 Einwohner, Kroatien = rund 12 Fälle auf 100.000 Einwohner.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 00:36.
Borealis schrieb:
Hallo zusammen,

wenn ich die Informationen der slowenischen Polizei (hier) richtig verstehe, ist der Grenzübertritt für jemanden, der weder die österreichische noch die slowenische Staatsbürgerschaft besitzt, ausschließlich über Spielfeld möglich und nicht über Villach-Rosenbach? Blöd, wenn man eine Fahrkarte über Villach besitzt, wenn das ja auch der direkte Weg ist. Finde das ehrlichgesagt ein bisschen lächerlich, wenn man mit dem Pkw fünf Meter neben der Bahnstecke die Grenze legal überqueren darf...
Aber da ich davon ausgehe, dass durchaus Grnezkontrollen stattfinden: gibt es eine sinnvolle und nutzbare Busverbindung von Villach nach Ljubliana? Ein Umweg über Graz könnte eher schwierig werden.

Danke für hilfreiche Antworten und viele Grüße
Ich verstehe das eher so, dass eben gerade der Eisenbahnübergang Šentilj-Spielfeld nur eingeschränkt genutzt werden darf. "In addition to international freight transport, international passenger railway transport from Austria (Vienna) to Slovenia (Ljubljana), twice a day." - Zusätzlich zum internationalen Gütertransport der internationale Passagiertransport von Österreich (Wien) nach Slowenien (Ljubljana), zweimal täglich. Da war noch die Rede von "Huckepack-Zügen" über diesen Grenzübergang, die dann wohl nur für den internationalen Güterverkehr genutzt werden dürfen und nicht mehr von Touristen etc. (wäre das vor Corona eigentlich möglich gewesen)?

Re: [AT][SI] Ist Slowenien kein Schengen-Staat?

geschrieben von: X73900

Datum: 30.07.20 18:45

m1999 schrieb:
Zitat:
Dass Deutsche nicht über Rosenbach/Jesenice nach Slowenien einreisen dürfen, wirkt auf mich im Übrigen wie eine fehlerhafte Mitteilung, zumindest sehe ich keine rationalen Gründe dafür, die Einreise via Spielfeld/Šentilj zu ermöglichen, via Rosenbach/Jesenice aber nicht...
daprisse schrieb:
Ich bin heute über Jesenice mit dem Zug nach Slowenien ein- und wieder ausgereist. Es gab weder in Richtung Slowenien, noch in Richtung Österreich irgendeine Art von Grenzkontrolle.
Dass in Jesenice keine Kontrollen stattfinden, könnte der rationale Grund sein, die Einreise dort auf bestimmte Staatsangehörigkeiten zu beschränken.

Gruß
X73900