DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: radlfahrer

Datum: 26.07.20 19:36

Hallo,

ich habe mir einige Fahrkarten mit folgenden Umstieg gekauft:

ICE 21 an Wien HBf: 12:45 / 13:05 aus Passau
RJ256 ab Wien HBf: 13:10 Richtung Mähren

Gekauft noch zu Zeiten, als für den ICE21 eine Planankunft um 12:45 vorausgesagt wurde, was ja zum entspannten Umstieg mit 11 Personen locker reicht.
Mittlerweile verschiebt sich die Ankunft ja auf 13:05, was die Sache schon etwas weniger entspannt macht.

Frage an die Ortskundigen:
Hat man eine reale Chance mit einer Kleingruppe in Wien HBf von einen Bahnsteig zum anderen in 5 Minuten zu kommen, oder lässt man das ganze besser gleich Entspannt angehen, und freut sich um 14:10 auf den WARS-Speisewagen?
Bringt bei den ÖBB die "Voranmeldung" des Anschlusses beim Zugbegleiter etwas? Oder gibt es eine Stelle bei den ÖBB wo man sowas schon vor Reiseantritt "anmelden" kann?

Die Gültigkeit der Fahrkarte sollte kein Problem darstellen, da es sich um eine durchgehende CD-Frist-Minute-Fahrkarte (mit eingetragenen ICE21&RJ256) handelt.

Gruß & Dank

Robert

Edit: Bezüglich der Gültigkeit der Fahrkarte ein "kein" eingefügt, ist irgendwie beim kopieren des Textes verloren gegangen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.20 07:18.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Arnd

Datum: 26.07.20 21:03

Hallo Robert,

ich kann nichts zu diesem speziellen Anschluß sagen, aber meiner Erfahrung nach sind 5 Minuten Übergang in Wien sehr sportlich bis unmöglich (aufgrund der Wege über Treppen / Rolltreppen), solange der Umstieg nicht am gleichen Bahnsteig stattfindet.

Arnd

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: J-C

Datum: 26.07.20 21:34

Scotty führt diese Umsteigeverbindung gar nicht erst an, aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass ein Übergang von 5 Minuten sich prinzipiell ausgehen sollte, auch wenn hierbei ein Bahnsteigwechsel erfolgt. Die neue Ankunftszeit resultiert aus den Bauarbeiten entlang der Weststrecke, hierbei wird zwischen Amstetten und Linz die "Altstrecke" benutzt. Also der Teil, wo sonst nur Regional- und Güterzüge befahren wird.

An sich kann man sich darauf berufen, dass die gebuchte Verbindung nicht mehr existiert. WARS ist es immer wert und der Übergang von 3 Minuten in Břeclav wird sehr zuverlässig eingehalten. Sollte das Ziel Prag heißen, muss man sich da keine Sorgen machen. Die slowakischen und vor allem ungarischen Partner verlängern gerne mal die Übergangszeit.

Und falls man trotz allem in Břeclav stranden, hat's einerseits ein Bahnhofsrestaurant und andererseits ein Delikana Eiscafé.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 21:40.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Régiolis

Datum: 26.07.20 22:56

radlfahrer schrieb:
Zitat:
Hat man eine reale Chance mit einer Kleingruppe in Wien HBf von einen Bahnsteig zum anderen in 5 Minuten zu kommen, oder lässt man das ganze besser gleich Entspannt angehen, und freut sich um 14:10 auf den WARS-Speisewagen?
Bringt bei den ÖBB die "Voranmeldung" des Anschlusses beim Zugbegleiter etwas? Oder gibt es eine Stelle bei den ÖBB wo man sowas schon vor Reiseantritt "anmelden" kann?
Hallo,

Also planmäßig kommt ICE 21 auf Bahnsteig 6 Sektor A-B an und RJ 256 fährt von Bahnsteig 9 Sektor C-E ab. D.h., dass man auf Bahnsteig 9 ganz nach vorne gehen muss. 5 Minuten sind dafür schon etwas knapp. Wenn der ICE aber nicht mehr als +1 Min hat und alle flotten Schrittes zum RJ gehen, dann sollte es passen. Sieht man sich die Verspätungsstatistik von ICE 21 der letzten sieben Tage an, dann hätte der Anschluss in 6 von 7 Fällen geklappt. Auf eine Verspätung des 256 würde ich nicht spekulieren, da 8 Minuten Aufenthalt in Wien Hbf und auch sonst ist die Fahrzeit der Grazer RJ eher entspannt.

Wenn du den 256 erwischen möchtest, dann würde ich es auf jeden Fall vorher beim Zugbegleiter melden. Ein besonders entspanntes Unterfangen ist das für eine Gruppenreise mit 11 Personen aber aus meiner Sicht nicht. Nachdem du aber offenbar eine durchgehende Fahrkarte für die beiden Züge hast, kannst du es ja (bzw. musst evtl. sogar) versuchen und sonst halt die spätere Verbindung nehmen. Der Anschlussverlust ist ja dann nicht dein Verschulden, würde im Falle des Falls dann den Zugbegleiter oder vor Ort noch im Reisezentrum rückfragen.

Beste Grüße
Régiolis

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: radlfahrer

Datum: 26.07.20 23:22

Régiolis schrieb:
radlfahrer schrieb:
Zitat:
Hat man eine reale Chance mit einer Kleingruppe in Wien HBf von einen Bahnsteig zum anderen in 5 Minuten zu kommen, oder lässt man das ganze besser gleich Entspannt angehen, und freut sich um 14:10 auf den WARS-Speisewagen?
Bringt bei den ÖBB die "Voranmeldung" des Anschlusses beim Zugbegleiter etwas? Oder gibt es eine Stelle bei den ÖBB wo man sowas schon vor Reiseantritt "anmelden" kann?
Hallo,

Also planmäßig kommt ICE 21 auf Bahnsteig 6 Sektor A-B an und RJ 256 fährt von Bahnsteig 9 Sektor C-E ab. D.h., dass man auf Bahnsteig 9 ganz nach vorne gehen muss. 5 Minuten sind dafür schon etwas knapp. Wenn der ICE aber nicht mehr als +1 Min hat und alle flotten Schrittes zum RJ gehen, dann sollte es passen. Sieht man sich die Verspätungsstatistik von ICE 21 der letzten sieben Tage an, dann hätte der Anschluss in 6 von 7 Fällen geklappt. Auf eine Verspätung des 256 würde ich nicht spekulieren, da 8 Minuten Aufenthalt in Wien Hbf und auch sonst ist die Fahrzeit der Grazer RJ eher entspannt.


Hmm. nach [www.bahn.de] sind beide Züge im Sektor A-B angesiedelt:

https://s12.directupload.net/images/200726/wfu3ev94.png

Woher hast Du die Info für den RJ 256 Sektor C-E?

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Mscr1

Datum: 26.07.20 23:23

Interessant und typisch für den Zustand des Grenzüberschreitenden Bahnverkehrs von Deutschland aus, dass der Fragesteller nicht von Deutschland direkt nach Tschechien schneller und günstiger fährt. Ein Übergang von 5 Minuten sollte ohne Verspätung funktionieren. Dazu würde ich aber empfehlen, sich am Übergang vom 2. zum 3. Waggon (vom Zugende aus gezählt) zu positionieren. Diese Türen sollten direkt bei der Rolltreppe in die Bahnhofshalle stehen. Die Änderung des Fahrplans samt eventuellem Nicht-Erreichen des Anschluss wäre aber so oder so ein Fahrgastrechte-Fall.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.20 00:04.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Mscr1

Datum: 26.07.20 23:25

radlfahrer schrieb:
Régiolis schrieb:
Zitat:
(Zitat gekürzt)
Hmm. nach [www.bahn.de] sind beide Züge im Sektor A-B angesiedelt:

https://s12.directupload.net/images/200726/wfu3ev94.png

Woher hast Du die Info für den RJ 256 Sektor C-E?
Meiner Erfahrung nach bleiben alle Züge so stehen, dass das Ende des Zuges am westlichen Bahnsteigende steht. Kein Zug fährt bis zum östlichen Ende vor, da der Abgang in die Bahnsteighalle relevanter ist als der zur Straßenbahnlinie D. Zu sehen ist das gut auf dieser Webcam - die bis ans östliche, dem der Kamera näheren Bahnsteigende reichenden RJs verkehren als Doppelgarnitur.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 23:32.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: radlfahrer

Datum: 26.07.20 23:42

Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Nochmal kurz zum Ausholen:

Also die Reise geht mit 4 Erwachsenen und 7 Kindern von Landshut nach Blansko (und 3 Tage später wieder zurück). Ziel ist ein Kurzhöhlenbesuch im Mährischen Karst.
Es ist schon richtig, daß es günstiger werden kann, wenn man auf direkten Wege ins CZ-Land fährt, aber die 5h von Landshut nach Prag in einem nichtreservierbaren und doch recht engen ALEX möchte ich uns nicht zumuten.

29€ von Passau nach Blansko für einen Erwachsenen sind aber auch preislich nicht zu verachten... (und vielleicht werden es ja noch 25% weniger).

Zudem besteht beim erreichen aller Anschlüsse über Wien noch eine realistische Chance direkt nach der Ankunft noch eine Höhle "mitzunehmen", was über Prag einfach nicht drin wäre.

Fazit: Nach allem was ich gelesen habe, werden wir es einfach probieren, wenn der ICE halbwegs pünktlich ist.

Bei der Rückfahrt haben wir ÖBB-Fahrkarten, mit einem 6-Minuten Anschluß in Wien (RJ79 16:49 ==> ICE20 16:55). Ist auch recht knapp, aber wenn die ÖBB das als offziellen Anschluß in Wien verkaufen, dann wird es schon klappen...
(by the Way: 24,90€ Brünn ==> Passau)

Gruß & Dank

Robert

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 27.07.20 01:08

Wenn jemand alleine reist, verstehe ich ja die knappen Anschlüsse noch (bin ja selber nicht anders.) Wenn ich mit einer Gruppe fahren würde, würde ich in Wien mindestens 8-10 Minuten einplanen. Wenn das nicht geht, würde ich auf dem nächsten Zug planen und wenn ihr Glück habt, habt ihr eben den früheren Zug erreicht. Ist halt entspannter, als während der Fahrt bis Wien komplett nervös sein und wenn dann eine ältere Türe noch den Ausstieg behindert, ist man komplett nervös. Also einer entspannten Reise sicherlich nicht dienlich.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: J-C

Datum: 27.07.20 05:19

Ältere Türe? Erfahrungsgemäß sind weder die Türen im railjet noch im ICE dafür bekannt zu blockieren.Bei der Zahl an Erwachsenen kann man sich gut koordinieren. Bezüglich des 6-Minuten-Anschlusses wünsche ich dir Glück, in Tschechien neigt man zu Verspätungen. Soltest du deinen Anschluss verpassen, kann man aber einen RJX zur Minute 0 nehmen und in Linz wieder auf den ICE dann umsteigen.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: radlfahrer

Datum: 27.07.20 07:20

Servus,

als ich die Tickes gekauft habe, war der Fahrplan auch so, dass in Wien die Umstiegszeit grösser als 20 Minuten war. Aber dann haben sich die ÖBB bemüßigt, die Fahrzeiten des ICE zu ändern, und so werden aus guten 20+x Minuten knappe 5/6 Minuten.

Gruss Robert

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: Régiolis

Datum: 27.07.20 07:34

Mscr1 schrieb:Zitat:

Meiner Erfahrung nach bleiben alle Züge so stehen, dass das Ende des Zuges am westlichen Bahnsteigende steht. Kein Zug fährt bis zum östlichen Ende vor, da der Abgang in die Bahnsteighalle relevanter ist als der zur Straßenbahnlinie D. Zu sehen ist das gut auf dieser Webcam - die bis ans östliche, dem der Kamera näheren Bahnsteigende reichenden RJs verkehren als Doppelgarnitur.

Nein, das stimmt nicht! Wenn Sektor C-E angegeben ist und es sich um eine Einzelgarnitur handelt, dann steht der zug am östlichen Ende. Andernfalls wäre es ja auch nicht möglich ein Gleis mit zwei Zügen zu belegen. Bei RJ-Doppelgarnituren ist zu beachten, dass die Zugteile je nach Sektor oft unterschiedliche Ziele haben (z.B. München/Bregenz oder Flughafen/Budapest).

Die gute Nachricht: Der 256 hält planmäßig tatsächlich in Sektor A-B. War gestern offenbar eine Ausnahme wegen einer Umleitung über Gramatneusiedl.

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: kentishman

Datum: 27.07.20 22:22

radlfahrer schrieb:
Gültigkeit der Fahrkarte sollten Problem darstellen, da es sich um eine durchgehende CD-Frist-Minute-Fahrkarte (mit eingetragenen ICE21&RJ256) handelt.
Bei durchgehender Fahrkarte soll eine Mitfährt mit dem nächstfolgenden Zug erlaubt sein - Richtung Tschechien sind es normale Kooperationszüge (natürlich ausser Regiojet).

Re: [AT] ? zu Umstieg Wien HBf ICE21 auf RJ256

geschrieben von: radlfahrer

Datum: 28.07.20 07:24

kentishman schrieb:
radlfahrer schrieb:
Gültigkeit der Fahrkarte sollten Problem darstellen, da es sich um eine durchgehende CD-Frist-Minute-Fahrkarte (mit eingetragenen ICE21&RJ256) handelt.
Bei durchgehender Fahrkarte soll eine Mitfährt mit dem nächstfolgenden Zug erlaubt sein - Richtung Tschechien sind es normale Kooperationszüge (natürlich ausser Regiojet).
Ich bekenne mich schuldig: Im Ausgangspost fehlt das "kein" zwischen "sollten" und "Problem". Ist irgendwie beim Kopieren verloren gegangen. Ich habe es oben ergänzt.

Aber trotzdem hast Du recht, und genau dieser Umstand auch mit ein Grund, warum ich immer versuch für kritische Umstiege eine Fahrkarte "über den Umstieg hinaus" zu kaufen.

Danke für den Hinweis!

Gruß

Robert

Bezüglich Zugbindung

geschrieben von: 38815

Datum: 30.07.20 16:21

Zitat
als ich die Tickes gekauft habe, war der Fahrplan auch so, dass in Wien die Umstiegszeit grösser als 20 Minuten war.
Ich geh mal davon aus, dass Du zuggebundene Fahrkarten bei der CD erworben hast. In Deinem Fall ist dann die Zugbindung durch die verringerte Umstiegszeit in Wien Hbf aufgehoben, sofern die nächstmögliche Verbindung ab Wien Hbf erst 60min. später an dem Zielort Deiner Fahrkarte ankäme. Der 20-minütigen Aufenthalt in Wien Hbf, so wie er auf Deiner Fahrkarte enthalten ist, muss Dir zugestanden werden.

Du kannst also mit dieser Fahrkarte auch jede andere Verbindung mit Grenzübergang Passau, Breclav nutzen. Es kann aber durchaus sein, dass das Zugpersonal das anders und Du Dich auf Diskussionen einstellen müsstest á la "sie kommen doch nicht später an, wenn sie den eingetragenen ICE nutzen" usw.

Vielleicht hilft das weiter.

Gruß

EDIT: Die Verbindung ist im Fahrplan nicht mehr enthalten, weil die Mindestumstiegszeit in Wien Hbf unterschritten wird. Der Anschluss ist kein planmäßiger, deshalb wird das mit dem Vormelden nichts werden (so ist das zumindest in der DB-Welt).

Das Thema Zugbindung sollte damit also geklärt sein. Solltest Du Dich für eine spätere Verbindung entscheiden, steht Dir aber die gewohnte Verspätungsentschädigung zu.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 16:36.