DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: Der_Ostfale

Datum: 25.07.20 19:43

Hallo zusammen,

nachdem es am Montag bezüglich Corona noch recht gut aussah, das ominöse "Pfingstkirchen-Cluster" galt z.B. als unter Kontrolle, haben wir beschlossen, wenigstens eine Reise nach Österreich (ursprünglich nur Auftakt von zwei Wochen ehemalige k.u.k.-Länder) durchzuziehen und hoffen, dass alle brav Abstand zu uns halten.
Damit sich das verbliebene Rest-Risiko noch mehr lohnt: Gibt es bekannte Güterzugfahrtzeiten für die WLB oder die Vorchdorfer Bahn? Es ist sehr schwer, etwas darüber zu finden. Es gab wohl mal Anwohnerbeschwerden in Guntramsdorf vor wenigen Jahren, da muss also noch ein Zug gefahren sein.
Bilder vom Güterverkehr, aus denen sich Fahrtzeiten ableiten ließen, finden sich ja auch kaum, erst recht nicht von der Vorchdorferbahn.
Auf der inneren Aspangbahn dürfte es wegen der Sperrung südlich von Traiskirchen ja wohl auch keinen Güterverkehr geben?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Wenns nicht mit Güterzügen klappt, halb so wild. Ich möchte aber bitteren Enttäuschungen durch knapp verpasste Güterzüge entgehen.

Viele Grüße, bleibt gesund,

Lennart Anton

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: WBC

Datum: 25.07.20 22:11

Südlich von Traiskirchen gibt es GV weil die Müllwagen in Trumau halt nun von Felixdorf aus vormittags abgeholt werden.

Bei der WLB ist alles möglich von 0 (Lokzug in eine Richtung) bis einem Dutzend Wagen oder gar einem Totalausfall weil nur noch die Stahlfirma im Industriezentrum NÖ Süd bedient wird. Zeitlich kann man sich grob auf 08:00 bis 10:00 einstellen, es kann aber auch schon eine Stunde früher oder später sein.

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: Froschmaul

Datum: 25.07.20 22:33

@ WBC: So ist es!
Nur: Weil Trumau noch bis 22.08.2020 wegen Bauarbeiten von Felixdorf bzw Wr Neustadt aus bedient wird gibt es auf dem südlichen Teilstück überhaupt Güterverkehr, denn im Normalfall gibt es zwischen Trumau und Höhe B17 nächst Sollenau überhaupt keinen Güterverkehr mehr!

Und über die Strecke der WLB wird nur noch bei Bedarf die Firma Frankstahl bedient (mit ÖBB 2070 084 oder 2070 085)

Und auf der Vorchdorfer Bahn gibt es keinen regulären Güterverkehr mehr



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.07.20 22:38.
Schönen guten Abend!

Nicht ganz die Vorchdorferbahn, aber auf dem ersten Abschnitt dorthin - Lambach <> Stadl-Paura (ÖBB-Strecke) - und dann weiter auf der zu ÖBB Infra gehören Strecke bis Steyrermühl/Laakirchen könnten (!) noch vereinzelte Güterzüge - geführt von einer St&H-2016 (so zumindest bei meinem letzten Besuch dort) - verkehren. Aber es ist wie bei den Lottozahlen: alles ohne Gewähr! Wenn Du in Lambach bist, frage vielleicht mal höflich beim Bahnhofsvorstand eventuelle Fahrzeiten an. ÖBB-Personal ist in der Regel sehr freundlich.

Wenn Ihr in der Gegend seid, so würde ich mir den Personenverkehr auf der Vorchdorferbahn genauer ansehen. Noch sind dort als Planfahrzeuge die ET 20.109 und ET 20.111 im Einsatz, welche in den 1950er-Jahren für die Extertalbahn gebaut wurden und die es später nach Österreich verschlagen hat. Zumindest morgens an Schultagen (oder bei Ausfall eines der genannten Planfahrzeuge) kommt noch einer vorhanden ex-KFBE-Tw - ET 22.133 oder 22.136 (ebenfalls Fahrzeuge aus den 1950er-Jahre - ausgeliehen von der Linzer Lokalbahn) - zum Einsatz. Sind aber halt keine Güterzüge ... ;-)

Viele Grüße und viel Spaß in dieser wunderschönen Gegend
Der Fahrgast

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 00:17

Der Fahrgast schrieb:
Nicht ganz die Vorchdorferbahn, aber auf dem ersten Abschnitt dorthin - Lambach <> Stadl-Paura (ÖBB-Strecke) - und dann weiter auf der zu ÖBB Infra gehören Strecke bis Steyrermühl/Laakirchen könnten (!) noch vereinzelte Güterzüge - geführt von einer St&H-2016 (so zumindest bei meinem letzten Besuch dort) - verkehren. Aber es ist wie bei den Lottozahlen: alles ohne Gewähr! Wenn Du in Lambach bist, frage vielleicht mal höflich beim Bahnhofsvorstand eventuelle Fahrzeiten an. ÖBB-Personal ist in der Regel sehr freundlich.

Da ist mo - fr schon noch regelmäßiger Verkehr, sa morgens ist auch noch möglich. Zeiten habe ich nicht. Einziger klarer Erfahrungswert: Kreuzungen zwischen Personenverkehr der Vorchdorfer Bahn und Güterverkehr der ÖBB-Strecke in Stadl-Paura scheinen prinzipiell vermieden zu werden.

Der Fahrgast schrieb:
Wenn Ihr in der Gegend seid, so würde ich mir den Personenverkehr auf der Vorchdorferbahn genauer ansehen. Noch sind dort als Planfahrzeuge die ET 20.109 und ET 20.111 im Einsatz, welche in den 1950er-Jahren für die Extertalbahn gebaut wurden und die es später nach Österreich verschlagen hat. Zumindest morgens an Schultagen (oder bei Ausfall eines der genannten Planfahrzeuge) kommt noch einer vorhanden ex-KFBE-Tw - ET 22.133 oder 22.136 (ebenfalls Fahrzeuge aus den 1950er-Jahre - ausgeliehen von der Linzer Lokalbahn) - zum Einsatz. Sind aber halt keine Güterzüge ... ;-)

Derzeit sind sowieso Ferien, aber zuletzt gab es auch den Schultagseinsatz nicht mehr, die Kölner waren nur noch Reserve. Der 136 wird derzeit aufgearbeitet und ist vermutlich noch nicht wieder fertig.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 00:18.
Schönen guten Morgen!

Vielen Dank für die Ergänzungen.

Ich vermute, dass Zugbegnungen ÖBB vs. St&H in Stadl-Paura vermieden werden sollen, da dieser Bahnhof nach meinem letzten Wissensstand nur noch stundenweise mit einem ÖBB-Fahrdienstleiter besetzt ist.

Viele Grüße
Der Fahrgast

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 00:44

Der Fahrgast schrieb:
Vielen Dank für die Ergänzungen.

Ich vermute, dass Zugbegnungen ÖBB vs. St&H in Stadl-Paura vermieden werden sollen, da dieser Bahnhof nach meinem letzten Wissensstand nur noch stundenweise mit einem ÖBB-Fahrdienstleiter besetzt ist.

Wär mir neu. Durchgeschaltet auf die Vorchdorfer Bahn ist Stadl-Paura nur abends (so etwa für das letzte Zugpaar der Vorchdorfer Bahn) und ab sa Vormittag. Ohne Besetzung würde man ja auch keine Güterzüge durch den Bahnhof bekommen - nicht nur nicht mit Kreuzung in Stadl-Paura, sondern gar nicht.

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: Rodscha

Datum: 26.07.20 07:28

kaufhalle schrieb:
Kreuzungen zwischen Personenverkehr der Vorchdorfer Bahn und Güterverkehr der ÖBB-Strecke in Stadl-Paura scheinen prinzipiell vermieden zu werden.
Da es im Bahnhof Stadl-Paura nur schienengleiche Bahnsteigzugänge gibt würde man sich bei einer derartigen Kreuzung die Bahnsteigzugänge zum planmäßigen Bahnsteig verparken, aufgrund der alten Sicherungsanlage wäre der Zeitbedarf dafür auch vergleichsweise hoch.

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 09:44

Rodscha schrieb:
kaufhalle schrieb:
Kreuzungen zwischen Personenverkehr der Vorchdorfer Bahn und Güterverkehr der ÖBB-Strecke in Stadl-Paura scheinen prinzipiell vermieden zu werden.
Da es im Bahnhof Stadl-Paura nur schienengleiche Bahnsteigzugänge gibt würde man sich bei einer derartigen Kreuzung die Bahnsteigzugänge zum planmäßigen Bahnsteig verparken, aufgrund der alten Sicherungsanlage wäre der Zeitbedarf dafür auch vergleichsweise hoch.

Na ja, man könnte es wohl auch hinbekommen, die Vorchdorfer Bahn auf Gleis 2 und den Güterverkehr auf Gleis 3 zu legen (Gleis 2 ist elektrifiziert, wird aber normalerweise von der Vorchdorfer Bahn nicht benutzt). Umständlich wäre es aber in jedem Fall.

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: Rodscha

Datum: 26.07.20 12:32

kaufhalle schrieb:
Zitat:
Na ja, man könnte es wohl auch hinbekommen, die Vorchdorfer Bahn auf Gleis 2 und den Güterverkehr auf Gleis 3 zu legen (Gleis 2 ist elektrifiziert, wird aber normalerweise von der Vorchdorfer Bahn nicht benutzt). Umständlich wäre es aber in jedem Fall.
Der Güterverkehr aus Steyrermühl kommt mangels direkter Weichenverbindung nur mit komplizierten Manövern auf Gleis 3. Aber klar, möglich wäre es schon.

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: 2043 060

Datum: 26.07.20 13:14

Das Güterzugpaar 71030/71031 verkehrt nur bei Bedarf (sehr sehr selten). Güterkunden gibt es auf der Vorchdorferbahn keine mehr, der Güterzug verkehrt daher nur noch bei Eigenbedarf (Schotter, Schienen, Masten etc). Wenn er fährt dann nach der Ankunft von R 8211 in Vorchdorf (der Tfzf übernimmt dann den Güterzug) meist so gegen 8:15 - 8:30 ab Vorchdorf und dementsprechend später ab Lambach.

Die Güterzüge Lambach - Laakirchen verkehren Mo - Fr in Stadl-Paura um 4:06, 4:36 (Mobiler), 8:32 an (VG), 8:52, 13:26 (Ri Laakirchen) und 8:06 (Mobiler), 9:20 ab (VG), 10:21, 15:06, 19:21 (Ri Lambach). An Samstagen verkehren nur die Fahrten 4:06, 8:32, 10:21 und als Zusatzfahrt um 12:22 (Ri Lambach mit 2016.9). Das sind bitte die Planzeiten, gerne fahren die Züge etwas früher oder später (eher selten).

Eingesetzt wird bei den Pendlern Wels Vbf - Laakirchen in der Regel die StH 1247.905 (momentan in Wartung in Eferding, daher 2016.9 - wie lange ???), beim VG nach Stadl-Paura die StH 2020.011 (oder 012), beim Mobiler eine StH 2016.9 und beim ersten und letzten Zug des Tages ebenfalls eine StH 2016.9 die den ganzen Tag über in Steyrermühl als Verschubreserve verbleibt und mehrmals nach Laakirchen pendelt. Eigentlich wäre dafür die 2020.012 vorgesehen aber dank Corona fährt in diesem Umlauf schon länger eine StH 2016.

Kreuzungen mit Güterzügen und Personenzügen können wir in Stadl-Paura deswegen nur schwer machen weil keine Ausfahrsignale vorhanden sind (man müsste den Güterzug also extra über das Anhalten im Bahnhof Befehlisieren) sowie der kurzen Gleise wo kaum ein Güterzug platz hat und jeweils vorne & hinten eine Eisenbahnkreuzung platziert ist die dann länger blockiert wäre bei einem langen Güterzug. Daher wartet der Güter- oder Regionalzug eigentlich immer beim Einfahrsignal bis der Bahnhof frei ist und bekommt dann seine ungehinderte Einfahrt. Ein wesentlicher Grund ist auch der Schienengleiche Übergang der dann blockiert wäre und d.h. für den Regionalzug eine Einfahränderung auf Gleis 2 durchgeführt werden müsste.

mfg FDL Stadl-Paura ;-)
22_133_Stadl_Paura_4_6_20.jpg



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 13:29.

Das freundliche 16/H

geschrieben von: brejlovec750

Datum: 26.07.20 15:38

Hallo nach OÖ,

vielen Dank für die präzisen Informationen, auch wenn ein anderer Teilnehmer danach fragte. Vielleicht sieht man sich in der übernächsten Woche in Stadl-Paura?

Viele Grüße
Daniel

Re: Frage: Güterzüge bei WLB und Vorchdorfer Bahn?

geschrieben von: Der_Ostfale

Datum: 26.07.20 15:44

Hallo zusammen,

das ist ja mal wieder hervorragend wie viele und ausführliche Antworten man hier im Alpenlandforum erhält :) Im Winter war ich bezüglich einer später leider aus bekannten Gründen stornierten Schweiz-Reise schon sehr angetan von der Auskunftsfreude hier.
Natürlich sind die Bonner und Extertaler der Hauptgrund für die Anreise, aber nach dem Güterverkehr wollte ich halt sicherheitshalber fragen, ehe wir ihn unnötig verpassen.

Viele Grüße und vielleicht bis die Tage,

Lennart

22.136

geschrieben von: Der Einbügler

Datum: 26.07.20 17:51

Das ist sehr schön.
Der 22.136 wird aufgearbeitet. Im Vergleich zu seinem Kollegen sah der letztes Jahr deutlich besser aus, wenn auch mit Gebrauchsspuren.
https://up.picr.de/37070192eb.jpg

https://up.picr.de/37070085ph.jpg

Bekommen die KFBE-Garnituren eventuell tatsächlich noch ein drittes Leben?

Schön wärs ja.

Da DSO mein mobiles Endgerät nicht mag, bin ich nicht als "der 1bügler", sondern grammatikalisch korrekter als "Der Einbügler" zu lesen.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 17:51.

Re: 22.136

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 21:30

2043 060 schrieb:
Das Güterzugpaar 71030/71031 verkehrt nur bei Bedarf (sehr sehr selten). Güterkunden gibt es auf der Vorchdorferbahn keine mehr, der Güterzug verkehrt daher nur noch bei Eigenbedarf (Schotter, Schienen, Masten etc). Wenn er fährt dann nach der Ankunft von R 8211 in Vorchdorf (der Tfzf übernimmt dann den Güterzug) meist so gegen 8:15 - 8:30 ab Vorchdorf und dementsprechend später ab Lambach.

Die Güterzüge Lambach - Laakirchen verkehren Mo - Fr in Stadl-Paura um 4:06, 4:36 (Mobiler), 8:32 an (VG), 8:52, 13:26 (Ri Laakirchen) und 8:06 (Mobiler), 9:20 ab (VG), 10:21, 15:06, 19:21 (Ri Lambach). An Samstagen verkehren nur die Fahrten 4:06, 8:32, 10:21 und als Zusatzfahrt um 12:22 (Ri Lambach mit 2016.9). Das sind bitte die Planzeiten, gerne fahren die Züge etwas früher oder später (eher selten).

Eingesetzt wird bei den Pendlern Wels Vbf - Laakirchen in der Regel die StH 1247.905 (momentan in Wartung in Eferding, daher 2016.9 - wie lange ???), beim VG nach Stadl-Paura die StH 2020.011 (oder 012), beim Mobiler eine StH 2016.9 und beim ersten und letzten Zug des Tages ebenfalls eine StH 2016.9 die den ganzen Tag über in Steyrermühl als Verschubreserve verbleibt und mehrmals nach Laakirchen pendelt. Eigentlich wäre dafür die 2020.012 vorgesehen aber dank Corona fährt in diesem Umlauf schon länger eine StH 2016.

Kreuzungen mit Güterzügen und Personenzügen können wir in Stadl-Paura deswegen nur schwer machen weil keine Ausfahrsignale vorhanden sind (man müsste den Güterzug also extra über das Anhalten im Bahnhof Befehlisieren) sowie der kurzen Gleise wo kaum ein Güterzug platz hat und jeweils vorne & hinten eine Eisenbahnkreuzung platziert ist die dann länger blockiert wäre bei einem langen Güterzug. Daher wartet der Güter- oder Regionalzug eigentlich immer beim Einfahrsignal bis der Bahnhof frei ist und bekommt dann seine ungehinderte Einfahrt. Ein wesentlicher Grund ist auch der Schienengleiche Übergang der dann blockiert wäre und d.h. für den Regionalzug eine Einfahränderung auf Gleis 2 durchgeführt werden müsste.

Besten Dank für die Zeiten, die Erklärungen und das schöne Bild. Ich meine ich hätte das schon mal gesehen, aber da wurde wohl auch nachgeholfen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist die optimale Position für ein Foto von der Nordostseite und gegenüber nicht so ganz frei und legal für Bahnfremde zugänglich.

Der Einbügler schrieb:
Das ist sehr schön.
Der 22.136 wird aufgearbeitet. Im Vergleich zu seinem Kollegen sah der letztes Jahr deutlich besser aus, wenn auch mit Gebrauchsspuren.

Der Lack des 136 hatte letztes Jahr in ziemlich seltsamer Weise gelitten, das sah aus wie abgeschliffen, war aber wohl nur ausgeblichen. Der 133 dagegen sieht schon seit Jahren ziemlich runtergekommen aus und wird auch nur nachrangig eingesetzt.

Der Einbügler schrieb:
Bekommen die KFBE-Garnituren eventuell tatsächlich noch ein drittes Leben?

Schön wärs ja.

Ich habe die dumpfe Ahnung, dass man sich eher auf das Ende vorbereitet. Es ist rein spekulativ, aber wenn der Verzicht auf die Kölner im Schülerverkehr nun auch morgens nicht coronafahrgastreduzierungsbedingt, sondern dauerhaft ist und man die Kölner nur noch als Reserve braucht, würde man mit einem Reservefahrzeug auskommen (die Attergaubahn hatte bei einem Planbedarf von ebenfalls maximal 2 Umläufen vor Lieferung der Tramlinks nur 3 Tw, Lambach - Vorchdorf hat dagegen noch 4 Tw). Es könnte es also sein, dass der 136 noch ein letztes Mal fertiggemacht wird und der 133 anschließend weggeschmissen wird. Schließlich muss die LVE dafür an die LiLo Miete zahlen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 21:32.

Re: 22.136

geschrieben von: 2043 060

Datum: 26.07.20 22:04

Ja genau, die Fahrzeuge wurden für das Foto etwas umdisponiert, normal fahren die Regionalzüge immer auf dem Bfgl 3 (das ganz äußere) sowie bei den drei Kreuzungen am Tag der zweite Triebwagen auf Gleis 1 nebenbei.
Die Kreuzung um 13:45 ist übrigens sehr Fotogen, wobei auf dem Bild auch etwas umdisponiert wurde. Planmäßig kann man die Kreuzung aber trotzdem recht nett Fotografieren!
ET20_109_Stadl_Paura_19_5_20.jpg
mfg FDL Stadl-Paura ;-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 22:05.

Re: 22.136

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 22:24

2043 060 schrieb:
Ja genau, die Fahrzeuge wurden für das Foto etwas umdisponiert, normal fahren die Regionalzüge immer auf dem Bfgl 3 (das ganz äußere) sowie bei den drei Kreuzungen am Tag der zweite Triebwagen auf Gleis 1 nebenbei.

Wie zählen denn da die Gleise? Ich war bei meinen vorherigen Beiträgen davon ausgegangen, dass die Gleise vom Gebäude ab zählen.

2043 060 schrieb:
Die Kreuzung um 13:45 ist übrigens sehr Fotogen, wobei auf dem Bild auch etwas umdisponiert wurde. Planmäßig kann man die Kreuzung aber trotzdem recht nett Fotografieren!

Kenn ich, habe ich auch schon mit den verschiedensten Zusammenstellungen gemacht. Es passt auch so, wie es regulär kommt, fürs Foto.

Re: 22.136

geschrieben von: 2043 060

Datum: 26.07.20 22:28

BfGebäude: Gl 4 - Gl 2 - Gl 1 - Gl 3. In Österreich werden bei den ÖBB die (internen) Nummern der Bahnhofgleise immer geteilt: Wenn man zum Endpunkt der Strecke schaut rechts alle Geraden und links die Ungeraden Bahnhofsgleise. Diese Nummern haben nichts mit den öffentlichen Bahnsteigbezeichnungen zu tun...

Re: 22.136

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 26.07.20 22:43

2043 060 schrieb:
BfGebäude: Gl 4 - Gl 2 - Gl 1 - Gl 3. In Österreich werden bei den ÖBB die (internen) Nummern der Bahnhofgleise immer geteilt: Wenn man zum Endpunkt der Strecke schaut rechts alle Geraden und links die Ungeraden Bahnhofsgleise. Diese Nummern haben nichts mit den öffentlichen Bahnsteigbezeichnungen zu tun...

Danke. Dann habe ich aber wenigstens mit der Anmerkung zu Gleis 2 zufällig richtig gelegen.

Die Kö I nicht vergessen!

geschrieben von: Klv

Datum: 28.07.20 00:11

Hallo Kollege,

nachdem hier schon so oft der Name Stadl-Paura genannt wurde, nur noch der Hinweis, daß dort im Silobetrieb gegenüber dem Bahnhof die wohl letzte aktive Kö I (und die einzige, die es überhaupt nach Österreich verschlagen hat) ihr Domizil hat (siehe [www.deutsche-kleinloks.de]). Wenn ihr freundlich fragt, wird man sicher nichts dagegen haben, euch von dem guten Stück ein paar Fotos machen zu lassen. In Bewegung ist die Lok nur, wenn Wagen zugestellt werden, was nach Informationen von vor zwei Jahren einmal wöchentlich passiert. Für entsprechende Nachfragen hat man mir damals einen Zettel mit der Telefonnummer 0664 - 62 74 216 zugesteckt. Viel Glück!

Gruß
Klv
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -