DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -

Re: [CH] Corona-Beschränkungen bei Bahnreisen?

geschrieben von: Zwiebel

Datum: 30.06.20 14:43

Patrick Rudin schrieb:
In München hat ein sehr starkes Ladensterben begonnen, da die Kunden nicht "gönd go lädele" (shoppen gehen), sondern das nötigste einkaufen. Neben den bekannten Galeria Kaufhof-Filialen erwischte es nun auch den Münzinger am Marienplatz, um einfach die prominentesten Beispiele zu nennen.
Das kenne ich nicht nur "vom Hörensagen" - ein Freund von mir, der in einem Einzelhandelsgeschäft in einem grösseren Einkaufszentrum beschäftigt war, bestätigte, dass die Kunden seit der Wiedereröffnung ausblieben. Der Laden musste kürzlich schliessen, der Freund ist arbeitslos. Richtig arbeitslos, und er sieht momentan schwarz, im Einzelhandel so schnell wieder eine Stelle zu finden. Es gehen noch mehr Läden pleite.

Ob die Maskenpflicht alleine Schuld ist? Ich habe viele Bekannte und Kollegen in München, die momentan tatsächlich nur das Nötigste kaufen und die Innenstadt und somit den ÖV meiden. Die Maskenbefürworter scheinen das zumindest nicht zu kompensieren... Aus Zürich fehlen solche Hiobsbotschaften noch.

[www.abendzeitung-muenchen.de]
Auch als überzeugter Maskengegner gebe ich zu, dass es bestimmt auch Leute gibt, die sich "mit" sicherer fühlen und eher einkaufen oder bahnfahren (würden). Aber es gibt definitiv auch das Gegenteil, schließlich gehören ich und mein Freundeskreis komplett dazu. Auch im Arbeits-Umfeld gibt es maximal einige, die das "lästige Übel" geringer bewerten und deshalb weiter mit dem Bus kommen und in den Supermarkt gehen - aber auch unter denen verzichtet man auf "Lust-Shopping" oder Ausflüge.
Deshalb kann ich zwar beide Gruppen nicht in Zahlen fassen, denke aber, dass die erste nicht größer ist als die zweite. Auch in NRW klagen die Geschäfte über deutlich weniger Umsatz als "früher". Ich kann es nur selten durch Schaufenster beobachten, weil ich nur einmal die Woche kurz für die Tankstellenkasse oder kleine Besorgungen zum Lappen greife - alles weitere kaufe ich "oben ohne" in den Niederlanden.
Und denke eigentlich über einen Schweiz-Urlaub im Spätsommer nach, wenn ich nach den Ferien meine im April verschobenen Urlaubstage nachholen kann - wir hatten zum Glück nicht weniger, sondern mehr zu tun, so dass ich sie nicht zuhause verschwenden musste. Aber wenn die Maskenpflicht im Schweizer ÖPV kommt, wird es eben CZ oder mir noch etwas anderes einfallen. (Danke für die Infos über die für mich unfassbare Medienkampagne, die bekommt man in D ja nicht mit.)

Und ja, auch als überzeugter Maskengegner gebe ich zu, dass sie einen gewissen Nutzen haben kann, wenn ein Infizierter schreit oder singt. Zum Glück gibt es davon aber nur ganz wenige, und erst recht schweigt man sich im Supermarkt oder Zug normalerweise an. Deshalb bewerte ich die allgemeine Pflicht als absolut unangemessen. Gegen eine solche in Spezialfällen wie Krankenbesuchen, oder eine Bitte in überfüllten Schulbussen, wende ich mich nicht. Mit einer allgemeinen Pflicht immer und überall hätten wir bestimmt auch jedes Jahr einige Fälle von Influenza und Schnupfen weniger. Trotzdem war es absolut nicht falsch, diese bisher in Kauf zu nehmen. Indem ich "draußen" die Hände aus dem Gesicht lasse und sie oft wasche, komme ich in der Regel gut durch den Winter - und wenn es mich mal erwischt, gebe ich niemandem die Schuld. So sage ich: Alltagshygiene, Vorsicht bei ganz bestimmten Situationen und Verfolgen von Ausbrüchen. Aber weg von der Angst, aneinander vorbei zu gehen oder kurz hintereinander zu stehen...

Re: [CH] Corona-Beschränkungen bei Bahnreisen?

geschrieben von: RhBDirk

Datum: 30.06.20 15:16

Ach Patrick:

Viele Galeria Standorte waren schon lange vor der Corona Zeit auf der Abschussliste. Ist ja auch klar, wo es Doppelstandorte oder gar drei- oder vierfach Standorte gibt.

München City:
- Karstadt Bahnhof
- Kaufhof Stachus
- Kaufhof Marienplatz
- Oberpollinger - auch wenn der nicht mehr direkt zu Galeria gehört, haben die aber das gleiche Angebot nur um höherpreisige Waren ergänzt und ausgegliedert in die "KaDeWe Group".

Davon schliesst jetzt eine Filiale.
Die fünfte Filiale in der Neuhauser Straße hat vor einigen Jahren schon dicht gemacht.

Sport Scheck und Karstadt Sports ist auch ein "Verein". Beide gehören zum selben Konzern, beide haben Sportklamotten. Da brauche ich auch keine Doppelstandorte. In Köln z.B liegen beide direkt gegenüber.

- In Zürich hat übrigens auch Manor zum Januar 2020 in der Bahnhofstrasse den Laden dicht gemacht. Wenn auch - zumindest nicht öffentlich bekannt gegeben - aus anderen Gründen.
- FCW hat eine 1a Lage aufgegeben.
- Auch Globus ist jetzt im Besitz von Eigentümer der Galeria - Rene Benko. Maximal 8 "Luxus" Filialen an Top Standorten sollen über bleiben, der Rest wird verscherbelt.
[www.20min.ch]
[www.signa.at]
- Vögele Mode ist auch weg. Da ist in Luzern jetzt u.a. der Aldi drin.

Die Einkaufsstraßen sind in den deutschen Großstädten wieder proppevoll, gestern (Montag) Mittag z.B in Köln.

Re: [CH] Corona-Beschränkungen bei Bahnreisen?

geschrieben von: Manu Chao

Datum: 30.06.20 18:07

Zwiebel schrieb:
Auch als überzeugter Maskengegner gebe ich zu, dass es bestimmt auch Leute gibt, die sich "mit" sicherer fühlen und eher einkaufen oder bahnfahren (würden). Aber es gibt definitiv auch das Gegenteil, schließlich gehören ich und mein Freundeskreis komplett dazu. Auch im Arbeits-Umfeld gibt es maximal einige, die das "lästige Übel" geringer bewerten und deshalb weiter mit dem Bus kommen und in den Supermarkt gehen - aber auch unter denen verzichtet man auf "Lust-Shopping" oder Ausflüge.
Deshalb kann ich zwar beide Gruppen nicht in Zahlen fassen, denke aber, dass die erste nicht größer ist als die zweite. Auch in NRW klagen die Geschäfte über deutlich weniger Umsatz als "früher".
Auch wenn wir beide nicht wissen welche dieser beiden Gruppen größer ist, dürfte der Nettoeffekt sowohl für den ÖV und den Einzelhandel eher gering sein. Eine generelle Vorsichtkeit (“ich kann im Moment auch auf manche Sachen verzichten”) sowohl aus Gesundheitsgründen (für sich selber aber teilweise auch für andere) wie auch aufgrund wirtschaftlicher Unsicherheit (bzw. teilweise schon eingetretenen Einkommensverlust) sind hoch wahrscheinlich der Hauptgrund für eine noch teilweise Kauf- bzw. Nutzungszurückhaltung).

Mit diesem Aspekt erst einmal zur Seite gestellt, was hat Dich denn überzeugt ein Maskengegner zu werden?
1) Es ist nicht (mehr) nötig um die Epidemie unter Kontrolle zu halten? D.h. vielleicht wenn es nach den Sommerferien aufgrund von Schulöffnungen oder im Herbst wieder schlimmer wird, könnte sich Deine Meinung wieder ändern?
2) Selbst mit Masken müssten Großveranstaltungen (>100 z.B.) wohl bis zu Erhältlichkeit eines Impfstoffs ausgesetzt bleiben (d.h. eine generelle Maskenpflicht in bedrängten Innenräumen könnte nicht das Risiko solcher kompensieren)?



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 09:51.

Re: [CH] Corona-Beschränkungen bei Bahnreisen?

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 01.07.20 19:21

Ach Dirk,

ich könnte Deine Relativierungen meinem Freund, der im Juni wegen Geschäftsschliessung arbeitslos wurde, und dessen Kollegen mal zum Lesen geben, ob die das auch so sehen.

Oder ich lasse es sein, kommt auf die Stimmung an.

Alles andere zur Sache im aktuellen Thread, dieser hier ist ab Montag überholt.
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -