DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: J-C

Datum: 17.06.20 10:20

[www.unsereoebb.at]

Es wird in der ersten Klasse doch Ledersitze geben, dafür aber doch eine Business-Class mit echten Abteilen und auch in der zweiten Klasse wird's Abteile geben. Als ÖBB-Fanboy bin ich entzückt.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 11:22

Abteile sehen sich als echte 6er aus - also endlich wieder Sitze, wo man auch bequem liegen kann... :-) - dafür aber einziger Längsgepeckträger zu wenig. Sitzen auch im allgemeinen positiv wirkend, mir fallen davon schweizerische Wagen ein... davon altes ÖBB-Schlieren auch nicht unweit. :-)

Barhocker in Restaurant eine sehr gute Maßnahme, wer nur trinkt, kann - oder lieber muß - dahin, und beräubt nicht jene von Speiseplatz, die essen möchten!

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: chnookie

Datum: 17.06.20 12:07

Scheint aktuell auch noch einigermaßen im Zeitplan zu sein, auch wenn aus "Ende 2022" nun "Anfang 2023" geworden ist.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Schienenradler

Datum: 17.06.20 12:13

Dafür sehe ich aber nur noch zwei Tische im Speisewagen...

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Osterhasi

Datum: 17.06.20 14:14

Das sieht ja alles schön und gut aus - aber verstehe ich es richtig, dass dieser Aufwand für 8 Garnituren betrieben wird?

Sinn der Railjet 2 Züge

geschrieben von: 38815

Datum: 17.06.20 15:40

Hallo J-C,

mit Niederflurzügen im Fernverkehr über den Brenner... Ich werde wohl langsam zum ÖBB-Fanboy. :(

Ich verstehe ehrlich den Sinn dieser Anschaffung nicht. 200km/h sind für den Brenner-Verkehr eigentlich zu langsam.
Auf den übrigen IR-Linien mit der Vielzahl an Halten wären Triebwagen geeigneter und 160km/h ausreichend.

Die Abteile sind aber wirklich eine ungewöhnlich positive Überraschung. Ich hätte nicht erwartet, das bei Neufahrzeugen nochmal erleben zu dürfen.

Gruß

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 17.06.20 15:51

Erstmal ja, aber es gibt ja noch Optionen für mehr. Im Italienverkehr drängt die Zeit, da werden neue Brandschutzvorschriften schlagend. Es gibt aber noch weiteren Bedarf für mehr Railjets. Außerdem reden wir hier vor allem von der Inneneinrichtung, vielleicht findet die auch in den neuen IR Anwendung.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 15:56

Schienenradler schrieb:
Dafür sehe ich aber nur noch zwei Tische im Speisewagen...
Alleinkonsumenten können aber auch am Hocker etwas bequem verzehren, insbesondere, wenn es nur z.B. Sandwich ist. Heutige railjet-Speiseräume haben 14 Plätze bei 5 Tischen, hier wird gesagt, daß Hälfte normal speisen kann - nur 3er Tische sehe ich nicht von Teufel an, zu viert ist's schon unbequem - und andere Hälfte beim Hocker sein.

Hinzu noch: auf der Seite wird gesagt, daß auch Automaten zur Verfügung stehen werden. Ich bin Ur-Hasser dieser Dingen wenn sie als Ersatz-Alternative von Speisewagen betrachtet werden, als Ergänzung können sie jedoch nützlich sein, so pilgern nicht alle Reisende zu Speisewagen, und auch Imbißkarre (deren Einsatz wegen Stufen ohnehin unmöglich wäre) blockiert die Wege nicht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 15:57.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Waldviertlerbahn

Datum: 17.06.20 15:58

Osterhasi schrieb:
Das sieht ja alles schön und gut aus - aber verstehe ich es richtig, dass dieser Aufwand für 8 Garnituren betrieben wird?
Sollen nicht die 'alten' Railjets auch innen ein Upgrade à la Railjet 2 bekommen? Wenn ja, wäre der Aufwand durchaus gerechtfertigt.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: M-AG

Datum: 17.06.20 16:12

Die neuen Vorschriften in Italien gelten ab April 2021, außer die Regierung in Rom verlängert diese Zeit wegen Corona.

Was macht die ÖBB bis 2023 ohne geeigneten Wagen?

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: kami

Datum: 17.06.20 16:27

M-AG schrieb:
Was macht die ÖBB bis 2023 ohne geeigneten Wagen?
Im Tagesgesschäft kann zumindest ein Teil mit dem letzten Los der bisherigen RJ abgedeckt werden. Die sollten die italienischen Forderungen erfüllen. Oder sind die Garnituren auch schon veraltet?

Re: Sinn der Railjet 2 Züge

geschrieben von: Bm235

Datum: 17.06.20 16:51

38815 schrieb:
Die Abteile sind aber wirklich eine ungewöhnlich positive Überraschung. Ich hätte nicht erwartet, das bei Neufahrzeugen nochmal erleben zu dürfen.
Wie viele Abteile wird es denn in der 1. und in der 2. Klasse jeweils geben?

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 17.06.20 16:52


kami schrieb:
Im Tagesgesschäft kann zumindest ein Teil mit dem letzten Los der bisherigen RJ abgedeckt werden. Die sollten die italienischen Forderungen erfüllen. Oder sind die Garnituren auch schon veraltet?
Naja, die fahren entweder Wien - Bozen, Wien - Salzburg (RJ), Wien - Venedig und einzeln Salzburg - Villsch. Also alles verplant.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: tbk

Datum: 17.06.20 18:00

Die großraumsitze erinnern an die sitzbänke der Modularwagen. Bei den abteilsitzen bin ich rein optisch von der kopfstütze nicht so überzeugt, ich empfinde die verstellbaren kopfstützen mit ohren in den Eurofimawagen und ihren nachfolgern doch als entscheidendes komfortmerkmal angesichts der unterschiedlichen sitzgröße verschiedener personen. Aber so könnten vier leute sich richtig ausbreiten, wenn alle armlehnen hochgeklappt werden.

"Im Bordrestaurant gibt es 6 Sitze auf Bistrobänken und dazu 6 Plätze an der Bar. Wer lieber am eigenen Sitzplatz jausnet, kann sich in einer von mehreren Snackzonen im Zug an einem der Snack- und Heißgetränkeautomaten versorgen"
Das erscheint mir äußerst knapp dimensioniert, wenn nur 12 personen auf einmal in den genuss der kompletten speisekarte kommen und der rest sich aus dem automaten bedienen muss. Zu den essenzeiten wird es glückssache sein, dort einen platz zu ergattern.

Vom ambiente her fallen im übrigen die unterschiedlichen sitzhöhen auf, schon aus dem SBB-Giruno (und natürlich etlichen nahverkehrszügen) bekannt. Die treppen werden kein trolleyservice ermöglichen (deshalb die snackzonen).


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: J-C

Datum: 17.06.20 18:00

Man könnte natürlich ersatzweise die Wien - Salzburg-RJ durch die EC-Garnituren ersetzen. Oder man hatte irgendetwas anderes geplant...

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: tbk

Datum: 17.06.20 18:03

J-C schrieb:
Man könnte natürlich ersatzweise die Wien - Salzburg-RJ durch die EC-Garnituren ersetzen. Oder man hatte irgendetwas anderes geplant...

So war es doch ohnehin schon mal: Nur was heute rjx ist, wurde mit railjet-garnituren gefahren; die züge mit mehr halten waren IC.
Ich erinnere mich auch an eine anfrage nach gebrauchten wagen; vielleicht gibt es da doch ein loch zu füllen.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
Moin,

danke für die Verlinkung.

Mit Genugtuung habe ich die ÖBB-Mitteilung vernommen. Nach Jahren, in denen der Komfort im Eisenbahn(fern)verkehr vor allem, aber nicht nur in Deutschland einen steten Niedergang erfuhr, lassen einen die ÖBB wieder aufatmen. Statt die Einkaufspreise zu unverhältnismäßigen Lasten des Komforts immer weiter senken zu wollen, setzt diesem Negativtrend mit den ÖBB nun endlich ein EVU ein deutliches Zeichen entgegen.

Es wurde den komfortaffinen Kunden einiges zugemutet: Wegfall der Abteile, stattdessen grell beleuchtete (aber ohne Leselampe in der 2. Klasse) unbehagliche Großräume mit unbequemen Sitzen in engster Bestuhlung, garniert mit etlichen Wandfensterplätzen. Ein Speisewagen ist auf etlichen IC-Linien entfallen. Trotz technischen Fortschritts blieb die Barriefreiheit aus. Der Nachtzugverkehr wurde gestrichen. Da fragte man sich schon, ob nicht diese traurige Entwicklung halbwegs anspruchsvolle Reisende in immer komfortablere Autos treibt.

DB Fernverkehr sollte sich denn auch fragen, was sie falsch machen. Erst musste der kleinere österreichische Nachbar den deutschen Nachtzugverkehr retten. Jetzt müssen erneut die ÖBB auf den Plan treten, um der Komfort-Abwärtsspirale ein Ende zu setzen. Statt das Prinzip "billig, billig" (ICE 4, IC 2) zulasten der Kundenwünsche immer weiter auf die Spitze zu treiben, nehmen die ÖBB die Meinung Kunden wieder ernst und setzen entsprechende Komforterwartungen in Form eines - soweit man es zu diesem frühen Zeitpunkt abschätzen kann - gelungenen Produkts um. Das nenne ich erfolgreiche Kundenorientierung, welche bei der DB überhaupt nicht vorhanden zu sein scheint. Folgende Statements der ÖBB habe ich sehr erfreut zur Kenntnis genommen und das sei der DB an dieser Stelle auch dringend empfohlen:

„Greenfield Approach“ nennt sich das, wenn man nichts als Gegeben annimmt. Bei der Gestaltung der Züge verfolgte das Designteam, ein Trio aus ÖBB, Siemens und dem renommierten britischen Designstudio PriestmanGoode, diesen neuartigen Ansatz. Anstatt auf fertiges Standard-Design zurückzugreifen, stellten sie sich also die Frage: Was sind denn eigentlich die Bedürfnisse der Fahrgäste?

Was sie sich wünschen, haben uns die Kundinnen und Kunden zum Glück immer wieder wissen lassen. Damit war eines bald klar: Reisende wollen im Zug mehr Privatsphäre, mehr Komfort und mehr Individualität. Und genau das berücksichtigen die neuen Railjets für den Tagverkehr. Die über 500 Sitzplätze verteilen sich nicht nur auf Großraumwagen, auch die beliebten kleineren Abteile sind zurück. Vor allem Geschäftsreisenden und Familien bietet das mehr Privatsphäre.
[www.unsereoebb.at]

Der Mensch im Mittelpunkt
Der erste Blick ins Innenleben der neuen Nightjets macht Lust auf mehr. Was sicherlich auch daran liegt, dass unsere Kund*innen aktiv dabei mitgestalten konnten: Erste Modelle der Liege- und Schlafwagenabteile wurden bereits im Winter 2016 am Wiener Hauptbahnhof besichtigt – hunderte Besucher*innen nutzten die Möglichkeit Probe zu liegen und ihr Feedback abzugeben. Ihre wertvollen Ideen und Anregungen haben uns dabei geholfen, das Design weiter zu optimieren.

[www.unsereoebb.at]

Nur in Zusammenarbeit mit den Kunden und einer Priorisierung der Kundenerwartungen gegenüber Einkaufspreisen sind solche tollen Errungenschaften wie die Mini-Suits im NJ, Ambientelicht im komfortablen Liegewagen, Leselampen in der zweiten Klasse des RJ oder Abteile in beiden Wagenklassen (wieder) möglich.

DB FV, schaut Euch dieses Lehrstück genau an. Liebe ÖBB, danke dafür!

Beste Grüße
Abteil

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: chnookie

Datum: 17.06.20 18:35

tbk schrieb:
Vom ambiente her fallen im übrigen die unterschiedlichen sitzhöhen auf, schon aus dem SBB-Giruno (und natürlich etlichen nahverkehrszügen) bekannt. Die treppen werden kein trolleyservice ermöglichen (deshalb die snackzonen).
Wobei zumindest beim letzten Foto zwar unterschiedliche Sitzhöhen aber ein durchgehend ebener Boden zu sehen ist.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 18:40

tbk schrieb:
"Im Bordrestaurant gibt es 6 Sitze auf Bistrobänken und dazu 6 Plätze an der Bar. Wer lieber am eigenen Sitzplatz jausnet, kann sich in einer von mehreren Snackzonen im Zug an einem der Snack- und Heißgetränkeautomaten versorgen"
Das erscheint mir äußerst knapp dimensioniert, wenn nur 12 personen auf einmal in den genuss der kompletten speisekarte kommen und der rest sich aus dem automaten bedienen muss. Zu den essenzeiten wird es glückssache sein, dort einen platz zu ergattern.
Im Praxis dagegen: da setzen zwei zu ein Vierertisch hin, bestellen ein Getränk pro Stunde, und plappern daneben ganze Reise durch, ohne Rücksicht an jene Menschen zu nehmen, die wirklich etwas essen möchten! Speisewagenpersonal nimmt das mit Ohnmacht / Ignoranz zur Kenntnis... vielleicht da sie weniger Kummer bedeuten, als jemand, für welche Essen (auch wenn im Rahmen von "Systemgastronomie") zubereitet werden muß.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: flow71

Datum: 17.06.20 19:22

Reservierungen im Speisewagen um sagen wir mal 10€ (als Gutschein) wären halt klass.

Ansonsten...mal abwarten wie die Dinger in echt ausschauen werden. Oder bis Wagenskizzen etc veröffentlicht werden.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: J-C

Datum: 17.06.20 19:35

Und eben deswegen werden die neuen Bordrestaurants ein Fortschritt sein, da man nun eine Bar dafür hat. Sogar mit Aussicht nach draußen, da nutzt man auch mal seine Vorzüge gegenüber stationärer Gastronomie.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: tbk

Datum: 17.06.20 19:48

chnookie schrieb:
Wobei zumindest beim letzten Foto zwar unterschiedliche Sitzhöhen aber ein durchgehend ebener Boden zu sehen ist.

Wer das video bei 0:12 anhält, sieht den niederflurbereich im hintergrund, dann zwei sitzgruppen, die um weniger als eine kopfstützenhöhe erhöht sind (die sind im unteren bild auch von der seite zu sehen), und dann geht es um mehr als eine kopfstützenhöhe nach oben. Dürfte ein höhenunterschied von insgesamt 70 cm sein (von 55 auf 125 cm).

Ob diese mehrstufigkeit technisch notwendig oder nur ein designgag ist, weiß ich nicht. Führt aber dazu, dass noch größere koffer unter den sitzen verstaut werden können, ohne gepäckregale einbauen zu müssen (denen sitzplätze zum opfer gefallen wären). Zum ausgleich haben diese sitzgruppen aber keine überkopfgepäckablage.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: bahamas

Datum: 17.06.20 19:56

Schienenradler schrieb:
Dafür sehe ich aber nur noch zwei Tische im Speisewagen...

Dafür sehe ich in den Großräumen wie Abteilen überall Tische, die eine Stütze haben - diese behindert den Fenstersitzer massiv: wenn sie so wie in den modernisierten DB-IC-Abteilen oder SNCF-TER-Zügen angebracht ist, der Tisch zudem recht niedrig (wofür ist das Podest gut?), ist man so eingesperrt, dass nur eine Haltung möglich ist.

Bei den Speisewägen hängt die Speisekarte genau über einem Sitz, der dort sitzt, wird sich freuen, wenn alle vor einem glotzen.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Mscr1

Datum: 17.06.20 21:42

Abteile sind der größte Unfug des SPV. Verringerte Kapazität, keine Tische an den Sesseln und ruhiger ist das auch nicht.

Nachtrag: Das Bild zeigt einen Tisch im Abteil - das Problem: Wie kommt man mit dem Tisch an einen innenliegenden Sitz?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 21:44.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Wrzlbrnft.

Datum: 17.06.20 21:44

Allen so, wie sie's mögen. Abteile könnte man auch in 4er-Bestuhlung konstruieren, wie es in Frankreich oder Osteuropa oft und gerne gehandhabt wurde. Dann wäre das Kapazitätsargument schon mal vom Tisch.

Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: Abteil

Datum: 17.06.20 22:08

Mscr1 schrieb:
Abteile sind der größte Unfug des SPV. Verringerte Kapazität, keine Tische an den Sesseln und ruhiger ist das auch nicht.

Nachtrag: Das Bild zeigt einen Tisch im Abteil - das Problem: Wie kommt man mit dem Tisch an einen innenliegenden Sitz?
Das ist Deine persönliche Meinung. Wer sich, wie Du, nicht ins Abteil setzen will, lässt es halt bleiben. Wir reden ja schließlich nicht über reine Abteilwagen-Züge. Diese werden breit abgelehnt.

Aber was spricht gegen eine gute Mischung aus Großraum und Abteilen? Anstatt einem die Wahl vorwegzunehmen, sollte man einfach die Kunden entscheiden lassen. Und genau das haben die ÖBB gemacht. Die Kunden durften mitbestimmen und haben sich auch für Abteile ausgesprochen. Ganz offensichtlich schätzen viele Kunden die Ruhe, mehr Privatsphäre, einfach den höheren Komfort. Insbesondere eben Geschäftsreisende und Familien, welche die Behaglichkeit des eigenen Raumes wie im PKW eben auch im Zug wünschen.

„Greenfield Approach“ nennt sich das, wenn man nichts als Gegeben annimmt. Bei der Gestaltung der Züge verfolgte das Designteam, ein Trio aus ÖBB, Siemens und dem renommierten britischen Designstudio PriestmanGoode, diesen neuartigen Ansatz. Anstatt auf fertiges Standard-Design zurückzugreifen, stellten sie sich also die Frage: Was sind denn eigentlich die Bedürfnisse der Fahrgäste?
Was sie sich wünschen, haben uns die Kundinnen und Kunden zum Glück immer wieder wissen lassen. Damit war eines bald klar: Reisende wollen im Zug mehr Privatsphäre, mehr Komfort und mehr Individualität. Und genau das berücksichtigen die neuen Railjets für den Tagverkehr. Die über 500 Sitzplätze verteilen sich nicht nur auf Großraumwagen, auch die beliebten kleineren Abteile sind zurück. Vor allem Geschäftsreisenden und Familien bietet das mehr Privatsphäre.
[www.unsereoebb.at]

Die Tischseiten sind übrigens klappbar - so kommt man an die Fensterplätze. Wer nicht nur auf die Kosten schaut, sondern Kundenbedürfnisse ernst nimmt, nimmt die verringerte Kapazität zugunsten von deutlich mehr Komfort gerne in Kauf.

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 22:12.

Unsinn?

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 17.06.20 22:15

"Abteile sind der größte Unfug des SPV"

Kann es sein, dass du keine Kinder hast bzw. mit denen nie längere Bahnfahrten gemacht hast?

Heiko

http://www.desiro.net/Wal.jpg
Abteil schrieb:
DB Fernverkehr sollte sich denn auch fragen, was sie falsch machen.
Kann ich dir sagen, sie lassen sich ihre Verkehre nicht vom Staat bestellen.

Re: Unsinn?

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 17.06.20 22:33

Der Zeuge Desiros schrieb:
"Abteile sind der größte Unfug des SPV"

Kann es sein, dass du keine Kinder hast bzw. mit denen nie längere Bahnfahrten gemacht hast?
Kann es sein, dass du nie zu Hauptverkehrszeiten im Fernverkehr fährst wenn jeder Platz Gold Wert ist?

Re: Unsinn?

geschrieben von: Wrzlbrnft.

Datum: 17.06.20 22:37

Zum Glück besteht nicht das gesamte Leben immer nur aus Arbeit und Hauptverkehrszeiten.
MrEnglish schrieb:
Abteil schrieb:
DB Fernverkehr sollte sich denn auch fragen, was sie falsch machen.
Kann ich dir sagen, sie lassen sich ihre Verkehre nicht vom Staat bestellen.
Unabhängig davon kann ein EVU Kundenwünsche berücksichtigen oder eben nicht. Die ÖBB tun es, die DB nicht.

Also worauf willst Du hinaus?

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 22:39.

Re: Unsinn?

geschrieben von: Abteil

Datum: 17.06.20 22:50

MrEnglish schrieb:
Kann es sein, dass du nie zu Hauptverkehrszeiten im Fernverkehr fährst wenn jeder Platz Gold Wert ist?
Alles eine Frage des Priorisierens. Will ich den Komfort soweit wie möglich herunterschrauben, totale Sitzplatzausnutzung, für möglichst wenig Geld?

Oder will ich Kundenbedürfnisse ernst nehmen, Privatsphäre und Behaglichkeit schaffen, um so Kunden anzusprechen, die sonst ihren eigenen Raum im Auto bevorzugen? Mehr Platz für Gepäck vorsehen. Um meine Kunden zufriedenzustellen, womit wiederum eine höhere Zahlungsbereitschaft abgegriffen werden kann, was wiederum Mittel einbringt, um weitere Züge und dadurch mehr Kapazität zu schaffen? Wenn ich in der Zwischenzeit von 10 Fahrten einmal stehen muss, aber 9 mal komfortabel reisen kann, steht die Wahl für mich fest.

Ich bin für letztere Produktdifferenzierung.

+ Pro Reisekultur und intelligente Netzausbauten

- Contra grell ausgeleuchtete Großräume und Prestigebauten ohne Zielfahrplan

Re: Unsinn?

geschrieben von: Mscr1

Datum: 17.06.20 23:12

Mit Kindern in einem Abteil eingesperrt zu sein stelle ich mir noch schlimmer vor als mit Pensionistengruppen in einem Abteil eingesperrt zu sein.

Re: Unsinn?

geschrieben von: Mscr1

Datum: 17.06.20 23:13

Abteil schrieb:
MrEnglish schrieb:
Kann es sein, dass du nie zu Hauptverkehrszeiten im Fernverkehr fährst wenn jeder Platz Gold Wert ist?
Alles eine Frage des Priorisierens. Will ich den Komfort soweit wie möglich herunterschrauben, totale Sitzplatzausnutzung, für möglichst wenig Geld?

Oder will ich Kundenbedürfnisse ernst nehmen,
Ich glaube nicht, dass es ein Kundenbedürfnis ist, zur Hauptverkehrszeit auf langen Fahrten keinen Sitzplatz zu finden und am Gang campieren zu müssen.

Re: Unsinn?

geschrieben von: Osterhasi

Datum: 17.06.20 23:23

Abteil schrieb:
Alles eine Frage des Priorisierens. Will ich den Komfort soweit wie möglich herunterschrauben, totale Sitzplatzausnutzung, für möglichst wenig Geld?

Oder will ich Kundenbedürfnisse ernst nehmen, Privatsphäre und Behaglichkeit schaffen, um so Kunden anzusprechen, die sonst ihren eigenen Raum im Auto bevorzugen? Mehr Platz für Gepäck vorsehen. Um meine Kunden zufriedenzustellen, womit wiederum eine höhere Zahlungsbereitschaft abgegriffen werden kann, was wiederum Mittel einbringt, um weitere Züge und dadurch mehr Kapazität zu schaffen? Wenn ich in der Zwischenzeit von 10 Fahrten einmal stehen muss, aber 9 mal komfortabel reisen kann, steht die Wahl für mich fest.
Ich möchte kein einziges Mal stehen müssen. Und möchte eigentlich auch keine Haltezeitverlängerungen weil Manche nicht mehr entscheiden können, was sie wirklich mitnehmen müssen. Und einen ominösen „Komfort“ möchte ich auch nicht querfinanzieren müssen: Plätze in Abteilen <8 (8er ist aber auch eine Erfahrung, die jeder Abteilfreund mal gemacht haben muss - man kann sie danach nur noch hassen) müssen um den Differenzfaktor teurer sein, sonst wird es ungerecht.

Schade, dass bei den Doppelsitzen in der 2. Klasse doch wieder feste Kopfstützen zu geben scheint, das hätte nette Möglichkeiten für Paare oder Kinder ermöglichen können.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 23:31

Mscr1 schrieb:
Abteile sind der größte Unfug des SPV. Verringerte Kapazität, keine Tische an den Sesseln und ruhiger ist das auch nicht.

Nachtrag: Das Bild zeigt einen Tisch im Abteil - das Problem: Wie kommt man mit dem Tisch an einen innenliegenden Sitz?
SPV wird gerade durch dieses "Unfug" menschlicher, als andere Verkehrsträger. Mit anderen solchen Verschwendereien, wie Speise- und Nachtwagen!

Manche Großraumwagen haben auch keine Tische, oder nur bei Fensterplätzen. Hinzu noch was man an Reihensitzen als Tisch nennt, ist auch etwas lächerliches. Und wenn wir schon daran sind: wie kommt man an ein Fensterplatz bei Reihensitzen?

Nicht ruhiger?! Überleg' mal: wenn ein Glas von Abwasser in eine Flasche oder in ein Eimer von Wein gegossen wird, machen beide Wein kaputt, aber Schade ist nicht in gleichem Ausmaß. Ein lauter oder stinkender Reisender (bzw. sein Kind/Hund mit diesen Attributen) verpestet im Abteil das Leben nur von fünf Mitreisenden, im Großraum dagegen bis zu 79... und da kann er nicht so einfach isoliert werden.



Wrzlbrnft. schrieb:
Zitat:
Allen so, wie sie's mögen. Abteile könnte man auch in 4er-Bestuhlung konstruieren, wie es in Frankreich oder Osteuropa oft und gerne gehandhabt wurde. Dann wäre das Kapazitätsargument schon mal vom Tisch.
Diese 4-er Bestuhlungen sind häufig nur Großraumwagen mit ein Bißchen abgegrenzten Sitzgruppen. Aber genauso ohne Türen und nur mit halbhohen Trennwänden wie Business in den ersten railjets. Also keine Isolation gegen Geräusche und Blicke!

Re: Unsinn?

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 17.06.20 23:32

Mscr1 schrieb:
Mit Kindern in einem Abteil eingesperrt zu sein stelle ich mir noch schlimmer vor als mit Pensionistengruppen in einem Abteil eingesperrt zu sein.
Also bekanntermaßen kann ich es mir aussuchen, wo ich sitze wenn beides angeboten wird. Und wenn die Not ganz groß ist, stehe ich halt auf und sage, dass ich aussteige. Stattessen suche ich mir ein neues Abteil. Aber das ist mir noch nie passiert. Und ich fahre oft Zug und auch, wenn möglich, immer im Abteil. Muss man sich halt Reisezeiten aussuchen, wo nicht alle fahren. Klar, für Berufspendler geht es nicht anders. Wenn ich aber meine Tante in Wien besuchen möchte, kann ich auch mit dem 530 fahren und muss nicht auf Teufel komm raus den 630/632 nehmen. Der 632 ist sonntags chronisch überfüllt. Ist generell ein guter Tipp. Mit dem 530 bleibt man nicht überall stehen, wo die DB max. einen RE halten lassen würde.

Re: Unsinn?

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 23:36

Osterhasi schrieb:
Plätze in Abteilen <8 (8er ist aber auch eine Erfahrung, die jeder Abteilfreund mal gemacht haben muss - man kann sie danach nur noch hassen) müssen um den Differenzfaktor teurer sein, sonst wird es ungerecht.
Bahnfahren ist aber häufig ohnehin teurer als Busse und Billigflieger, welche dieses Komfort nicht anbieten...

...und übrigens wenn ein Abteil vollgestopft ist, finden manche es sogar unangenehmer, als Großraumwagen. (Trotzdem fahre ich immer lieber zu sechst im Abteil als im Großraum.)

Re: Unsinn?

geschrieben von: no-night

Datum: 17.06.20 23:38

Mscr1 schrieb:Zitat:
Mit Kindern in einem Abteil eingesperrt zu sein stelle ich mir noch schlimmer vor als mit Pensionistengruppen in einem Abteil eingesperrt zu sein.
Glaube mir, es gibt sogar schlimmeres: wenn jemand Hund mitbringt... oder unabhängig von Alter bis zu Himmel stinkt.

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: nozomi07

Datum: 18.06.20 00:30

Abteil schrieb:
Aber was spricht gegen eine gute Mischung aus Großraum und Abteilen? Anstatt einem die Wahl vorwegzunehmen, sollte man einfach die Kunden entscheiden lassen. Und genau das haben die ÖBB gemacht. Die Kunden durften mitbestimmen und haben sich auch für Abteile ausgesprochen. Ganz offensichtlich schätzen viele Kunden die Ruhe, mehr Privatsphäre, einfach den höheren Komfort. Insbesondere eben Geschäftsreisende und Familien, welche die Behaglichkeit des eigenen Raumes wie im PKW eben auch im Zug wünschen.
Obs darauf hinausläuft, dass in jedem Abteil genau einer sitzt? Ich finde den japanischen Ansatz gut, Abteile nur als ganzes zu verkaufen - für Familien und Gruppen interessant.

Ansonsten verstehe ich deine Lobeshymnen nicht. Die Bilder zeigen einen mit Sitzen durchgemeterten Innenraum - schön gestaltet, aber vom Sitzraum nicht ungewöhnlich. Einen "Greenfield Approach" habe ich bisher bei keiner Bahnreise vermisst, das klingt mir zu sehr nach Werbegetexte.

Re: Unsinn?

geschrieben von: nozomi07

Datum: 18.06.20 00:36

Abteil schrieb:
Alles eine Frage des Priorisierens. Will ich den Komfort soweit wie möglich herunterschrauben, totale Sitzplatzausnutzung, für möglichst wenig Geld?

Oder will ich Kundenbedürfnisse ernst nehmen, Privatsphäre und Behaglichkeit schaffen, um so Kunden anzusprechen, die sonst ihren eigenen Raum im Auto bevorzugen? Mehr Platz für Gepäck vorsehen. Um meine Kunden zufriedenzustellen, womit wiederum eine höhere Zahlungsbereitschaft abgegriffen werden kann, was wiederum Mittel einbringt, um weitere Züge und dadurch mehr Kapazität zu schaffen? Wenn ich in der Zwischenzeit von 10 Fahrten einmal stehen muss, aber 9 mal komfortabel reisen kann, steht die Wahl für mich fest.

Ich bin für letztere Produktdifferenzierung.
Aber gibts genug Leute, die dafür zaheln wollen? Ich finde das bei den DB-Intercitys so bezeichnend: In der 2. Klasse nur Großraum, in der 1. Abteil. Und selbst wenn man die 1. zum Sparpreis recht günstig bekommt, erlebe ich die Züge oft in der 1. Klasse leer, in der 2. voll.

Das Problem am Abteil ist, es bietet nur Privatsphäre wenn man es für sich alleine hat. Dann aber müsste es den sechsfachen Preis kosten. Bin gespannt wie die ÖBB das Problem löst - oder ob es am Ende nur drei Alibi-Abteile für Familien und Gruppen sind.

Re: Unsinn?

geschrieben von: nozomi07

Datum: 18.06.20 00:39

Der Zeuge Desiros schrieb:
"Abteile sind der größte Unfug des SPV"

Kann es sein, dass du keine Kinder hast bzw. mit denen nie längere Bahnfahrten gemacht hast?
Hab viele längere Bahnfahrten mit Kindern gemacht. Ein Argument für Abteile sehe ich da nicht. Vierergruppe im Großraumwagen reservieren, und gut ist.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: nozomi07

Datum: 18.06.20 00:42

bahamas schrieb:
...der Tisch zudem recht niedrig (wofür ist das Podest gut?), ist man so eingesperrt, dass nur eine Haltung möglich ist.
Kann es sein, dass unter dem Podest sich die Drehgestelle befinden? Der Gang wäre also niedriger (vielleicht 1 Meter über Schiene?). Nur eine Vermutung...

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: bahamas

Datum: 18.06.20 00:51

Abteil schrieb:
Die Tischseiten sind übrigens klappbar - so kommt man an die Fensterplätze.

Nicht unbedingt - oft ist der Abstand zum Sitz trotz Einklappen so schmal, das man sich mit Mühe durchzwängen muss und nicht normal zwischen Sitz und Tisch stehen kann. Die Klapptische im Bm waren vorteilhafter!

Re: Unsinn?

geschrieben von: bahamas

Datum: 18.06.20 00:55

MrEnglish schrieb:
Der Zeuge Desiros schrieb:
"Abteile sind der größte Unfug des SPV"
Kann es sein, dass du keine Kinder hast bzw. mit denen nie längere Bahnfahrten gemacht hast?
Kann es sein, dass du nie zu Hauptverkehrszeiten im Fernverkehr fährst wenn jeder Platz Gold Wert ist?

Corona ist dir wohl völlig unbekannt? Selbst wenn das Virus einmal "besiegt" sein dürfte, die Wünsche nach Abstand und Privatsphäre gab es immer und zukünftig wieder extrem mehr!

Sammelantwort

geschrieben von: J-C

Datum: 18.06.20 07:03

@tbk
Zitat:
So war es doch ohnehin schon mal: Nur was heute rjx ist, wurde mit railjet-garnituren gefahren; die züge mit mehr halten waren IC.
Ich erinnere mich auch an eine anfrage nach gebrauchten wagen; vielleicht gibt es da doch ein loch zu füllen.
Richtig, es wurde ja ziemlich gemutmaßt, welcher Betreiber in Frage käme. Konkret wurde das bisher ja nicht.

Zitat:
Die großraumsitze erinnern an die sitzbänke der Modularwagen.
Da hast du durchaus Recht, vor allem frühere Renderings betonten eine durchgehende Sitzfläche.
Zitat:
ei den abteilsitzen bin ich rein optisch von der kopfstütze nicht so überzeugt, ich empfinde die verstellbaren kopfstützen mit ohren in den Eurofimawagen und ihren nachfolgern doch als entscheidendes komfortmerkmal angesichts der unterschiedlichen sitzgröße verschiedener personen.
Ich fand die bisherigen Abteilwagen der ÖBB in nur einer Position wirklich angenehm: liegend. Das Problem ist, dass bei Verstellen der Sitze man nicht mehr in eine komfortable Sitzposition unter Einbezug der Kopfstütze kommt. Von der Ergonomik her ist man da völlig im Eimer. So wie es jetzt ist, bietet man maximale Flexibilität in der Wahl der Sitzposition. Wenn 5 Personen zusammensitzen, kann man ohne Mühe sich wie beim Bimz so sitzen, dass beide Seiten versetzt zueinander sind.

Ich glaube, man wird hier etwas mehr in die Ergonomie achten als bei den Bmz der ÖBB.
Zitat:
Das erscheint mir äußerst knapp dimensioniert, wenn nur 12 personen auf einmal in den genuss der kompletten speisekarte kommen und der rest sich aus dem automaten bedienen muss. Zu den essenzeiten wird es glückssache sein, dort einen platz zu ergattern.
Ich glaube nicht wirklich, dass das ein wirkliches Problem sein wird. Der Speisewagen wird nach meiner Beobachtung nicht wirklich richtig stark frequentiert. Wir sind nicht in Tschechien. Effektiv fallen glaube ich genau 2 Plätze im Vergleich zu den bisherigen RJs weg. Dafür wird auch welchen, die nur für ein Drink herkommen oder mit Laptop arbeiten, Rechnung getragen. Ich halte die Landschaft für sehr lebendig und schön gestaltet.
Zitat:
Vom ambiente her fallen im übrigen die unterschiedlichen sitzhöhen auf, schon aus dem SBB-Giruno (und natürlich etlichen nahverkehrszügen) bekannt. Die treppen werden kein trolleyservice ermöglichen (deshalb die snackzonen).
Es ist dir wohl entgangen, aber die ÖBB haben den Trolleyservice auf allen Zügen, wo ein Speisewagen eingereiht ist, bereits eingestellt. Stattdessen sollen im Wagen Automaten für Snacks und Getränke kommen, das ist möglicherweise keine schlechte Idee.


@Waldviertlerbahn
Zitat:
Sollen nicht die 'alten' Railjets auch innen ein Upgrade à la Railjet 2 bekommen? Wenn ja, wäre der Aufwand durchaus gerechtfertigt.
Ich habe bei den ÖBB auf Twitter nachgefragt, sie haben gemeint, dass jene 'alten' Railjets so bleiben werden, wie sie sind. Hat mich auch enttäuscht.


@38815
Zitat:
mit Niederflurzügen im Fernverkehr über den Brenner... Ich werde wohl langsam zum ÖBB-Fanboy. :(
Ich verstehe nicht wirklich, was einige gegen Niederflugwagen haben. Das kriegt man bei Doppelstockzügen doch auch serviert. Es war ohnehin eine langjährige Forderung von Behindertenverbänden, den Fernverkehr endlich barrierefrei zu gestalten. Das ist in der Schweiz ein Thema... und auch in Deutschland.
Zitat:
Ich verstehe ehrlich den Sinn dieser Anschaffung nicht. 200km/h sind für den Brenner-Verkehr eigentlich zu langsam.
Der Sinn der Anschaffung ist ein ganz pragmatischer, die bisherigen Züge dürfen irgendwann nicht mehr nach Italien und man hat alle Railjet-Optionen erschöpft. Also wird man eine neue Bestellung brauchen. 200 km/h sind eigentlich eine ganz gute Geschwindigkeit. Klar, das ist nicht die Streckengeschwindigkeit, aber offenbar reicht sie, um die Taktknoten zu bedienen. Der Taktfahrplan hängt nicht von einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/ha und dann kommt noch dazu, dass der Brenner-Basistunnel so wie der Gotthard-Basistunnel nicht primär für den Schnellverkehr, sondern vor allem für den Güterverkehr konzipiert ist.
Zitat:
Auf den übrigen IR-Linien mit der Vielzahl an Halten wären Triebwagen geeigneter und 160km/h ausreichend.
Das ist richtig, dort sollen die Züge aber auch gar nicht zum Einsatz kommen. Es kann jedoch sein, dass im Zuge des Ausbaus der Koralmbahn ein Mehrbedarf an Zügen entsteht. Dafür wäre man dann auch gewappnet.
Zitat:
Die Abteile sind aber wirklich eine ungewöhnlich positive Überraschung. Ich hätte nicht erwartet, das bei Neufahrzeugen nochmal erleben zu dürfen.
Zunächst war angedacht, buchbare Abteile für Meetings und Familien zu haben, das waren so recht simple Bänke mit einem Tisch in der Mitte. Jetzt hat man eben wieder den 'klassischen' Ansatz des Abteils gewählt, welcher aber meiner Meinung nach auch der bessere ist. Es wurde gewiss sehr oft artikuliert, dass die Abteile einfach fehlen in den Railjets. Dem wurde also Rechnung getragen.


@Abteil:
Zitat:
Mit Genugtuung habe ich die ÖBB-Mitteilung vernommen. Nach Jahren, in denen der Komfort im Eisenbahn(fern)verkehr vor allem, aber nicht nur in Deutschland einen steten Niedergang erfuhr, lassen einen die ÖBB wieder aufatmen. Statt die Einkaufspreise zu unverhältnismäßigen Lasten des Komforts immer weiter senken zu wollen, setzt diesem Negativtrend mit den ÖBB nun endlich ein EVU ein deutliches Zeichen entgegen.
Ich war ja der Meinung, dass in Punkto Komfort der Kauf der Westbahn-Züge durch die DB ein positives Zeichen war. Für mich als jemand, der in Österreich lebt, ist übrigens gerade der ICE-T schlicht ein Optimum an Komfort in der Zeiten Klasse. Ok, ich hatte einmal auch einfach das Glück, von Schärding bis Wien fast durchgehend in der Lounge bei transparentem Fenster zu sitzen, das macht auch was aus. Aber die DB hat mit solchen Zügen bewiesen, dass sie durchaus zu etwas fähig ist.
Zitat:
Es wurde den komfortaffinen Kunden einiges zugemutet: Wegfall der Abteile, stattdessen grell beleuchtete (aber ohne Leselampe in der 2. Klasse) unbehagliche Großräume mit unbequemen Sitzen in engster Bestuhlung, garniert mit etlichen Wandfensterplätzen.
Im Railjet gab es keine Verstellbarkeit der Sitze in der Zeiten Klasse, aber - und das kann man schon als bemerkenswert bezeichnen - sämtliche Sitze, das sind meist Reihensitze, sind bündig zum Fenster. Der Railjet hat in der Zeiten Klasse 0 Wandfensterplätze.
Und ok, im Railjet habe ich fast 8 Stunden durchgehend von Zürich nach Wien sogar ganz gut überstanden, ich habe nicht so viele Ansprüche.
Zitat:
Ein Speisewagen ist auf etlichen IC-Linien entfallen.
Gemessen an dem, was für Relationen die IC2-Züge bedienen, ist das tatsächlich ein eher großes Manko. In Österreich hätte das schon einen Speisewagen gerechtfertigt, wenn man etwa Berlin mit Dresden verbindet. Oder Leipzig mit Hannover. Oder...
Zitat:
Trotz technischen Fortschritts blieb die Barriefreiheit aus.
Das versuchte man zumindest beim Railjet mit einer integrierten Rollstuhlrampe zu kompensieren.
Zitat:
Der Nachtzugverkehr wurde gestrichen.
Bzw. an die ÖBB delegiert, für die das Geschäft einfach mehr Sinn ergibt. Ich halte nichts falsches davon, wenn ein Anbieter in Europa ein Angebot aus einem Guss herstellt. Im Gegenteil, das kann nur vorteilhaft sein. So können Synergien genutzt werden und für den Kunden ist es auch schöner, wenn man einen einheitlichen Service in gleich hoher Qualität kriegt.
Zitat:
Da fragte man sich schon, ob nicht diese traurige Entwicklung halbwegs anspruchsvolle Reisende in immer komfortablere Autos treibt.
Das Wachstum der Fahrgastzahlen zeigt, dass der Komfort nicht immer allentscheidend ist. Es geht auch um Geschwindigkeit, oder darum, produktiv werden zu können. Man kann im Zug wesentlich mehr Schabernack treiben als in einem Auto.
Zitat:
DB Fernverkehr sollte sich denn auch fragen, was sie falsch machen.
Ich bin mir sicher, dass man das bereits tut. Ich warte ja ab, wie das mit dem ECx aussehen wird.
Zitat:
Erst musste der kleinere österreichische Nachbar den deutschen Nachtzugverkehr retten.
Der kleine Österreichische Nachbar ist immerhin der Mobilitätsdienstleister Nummer 2 in Europa. Zumindest sagen die das hin und wieder.
Zitat:
Jetzt müssen erneut die ÖBB auf den Plan treten, um der Komfort-Abwärtsspirale ein Ende zu setzen.
Man wird jetzt sehen müssen, ob die Sitze wirklich so komfortabel sein werden. Die ÖBB haben einen Sitztest einmal veranstaltet, wo ich dabei war. Für mich war der Favorit eben der Prototyp von den Sitzen, die jetzt zum Einsatz kommen sollen. Aber ob mein Anspruch an Komfort sich mit dem anderer deckt, das bleibt abzuwerten.

Ich glaube, wenn es um Komfort geht, wäre ein Blick nach Italien keine schlechte Idee. Die haben das komfortable Reisen im Fernverkehr wohl perfektioniert, wenn man von den Erfahrungsberichten her ausgeht. An sich waren die ersten Entwürfe des Railjet2 noch einen Ticken einladender, da hat man jetzt doch etwas abgespeckt.
Zitat:
Statt das Prinzip "billig, billig" (ICE 4, IC 2) zulasten der Kundenwünsche immer weiter auf die Spitze zu treiben, nehmen die ÖBB die Meinung Kunden wieder ernst und setzen entsprechende Komforterwartungen in Form eines - soweit man es zu diesem frühen Zeitpunkt abschätzen kann - gelungenen Produkts um. Das nenne ich erfolgreiche Kundenorientierung, welche bei der DB überhaupt nicht vorhanden zu sein scheint.
Die DB versucht es zumindest, in den ICE4 hat man ja laufend die Sitze in Richtung Komfort optimiert, mit weicherem Polster, mehr Verstellbarkeit, wenn's mich nicht irrt, im Nachhinein wurde dann doch der Kunde gefragt.
Zitat:
Nur in Zusammenarbeit mit den Kunden und einer Priorisierung der Kundenerwartungen gegenüber Einkaufspreisen sind solche tollen Errungenschaften wie die Mini-Suits im NJ, Ambientelicht im komfortablen Liegewagen, Leselampen in der zweiten Klasse des RJ oder Abteile in beiden Wagenklassen (wieder) möglich.
Funfact, die Minisuite wurde von der DB konzipiert - aber dann bekam man wohl kalte Füße und hat das ganze sofort wieder eingestampft. Damit profitierten die ÖBB natürlich von der Entwicklungsarbeit der DB. Es wurde weiterentwickelt und et voila, jetzt hat man sowas schickes.

Tatsächlich war ich auch dabei, die 'klassischen' Schlaf- und Liegewagenabteile zu testen, alles jeweils in der ÖBB-Zentrale am Wiener Hauptbahnhof. Mir gefiel das Design auch super, das hat tatsächlich das Ambiente eines gehobenen Motels. Und das ist ja genau das, weswegen ich die ÖBB liebe. Bei den Zügen und Bahnhöfen dort hat man oft Lust, einfach so einzusteigen und mitzufahren, zumindest erlebe ich es so.
Und nun zur Abteildiskussion
@MrEnglish:
Zitat:
Kann ich dir sagen, sie lassen sich ihre Verkehre nicht vom Staat bestellen.
Ich weiß es grad nicht genau, wie es zwischen Kufstein und Brenner aussieht, aber abseits dessen - in Deutschland und Italien werden die Züge doch nicht vom Staat bestellt, oder? Letztlich bildet man den bisher angebotenen Komfort in zeitgemäßem Rahmen wieder ab.

Und wie Abteil schon sagte, auch ohne Bestellung vom Staat kann man auf die Wünsche des Kunden eingehen, ich glaube nicht, dass das einen Verkehr gleich unwirtschaftlich machen würde.

Die ÖBB müssen auf vielen Nightjet-Routen den Verkehr komplett eigenwirtschaftlich abbilden können und da können sie eben auch solche Innovationen anbieten.
Zitat:
Kann es sein, dass du nie zu Hauptverkehrszeiten im Fernverkehr fährst wenn jeder Platz Gold Wert ist?
Heh, das erinnert mich an eine Fahrt nach Danzig in der ersten Klasse im Abteil. Bis Warschau war das ganz nett, ich hatte mein Abteil gehabt, kaum was los... zwischen Warschau und Danzig haben anscheinend viel mehr Leute die erste Klasse gebucht - oft ohne Platzgarantie - sodass viele am Gang stehen mussten. Mein Abteil war total voll. Aber das ging eben auch. Zumal da einfach auch bei Großraumwagen man kaum Kapazität hatte, so hatte man wenigstens etwas Privatsphäre durch die Abtrennung zum Gang.

Und ja, ich bin kein Fan von vollen Abteilen, ich habe immer wieder artikuliert, dass ich Abteile am liebsten habe, wenn sie nur zur Hälfte ausgelastet sind.

Jetzt ist es halt so, es gibt auch Leute, die Abteile wirklich brauchen/mögen/schätzen. Und denen trägt man Rechnung. Man kann ja weiterhin im Großraum Platz nehmen. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, wie man zwischen München und Italien jetzt die großen HVZ haben will. Meine Beobachtung ist ja auch, dass die Zeiten, wo Züge voll bis zu voll werden bei den ÖBB zumindest sich oft auf 1, 2 Züge beschränken und abseits dessen es annehmbar bleibt.

@Mscr1
Zitat:
Abteile sind der größte Unfug des SPV. Verringerte Kapazität, keine Tische an den Sesseln und ruhiger ist das auch nicht.
Man muss ja nicht ein Abteil wählen, auch ich bin nicht der größte Fan von Abteilen, aber als Gruppe, Familie, im Business oder wenn die Auslastung nicht hoch ist, sind Abteile doch ganz nett. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern an eine Fahrt im Abteil des ICE1 früh morgens bzw. spätabends, das war einfach traumhaft!
Zitat:
Nachtrag: Das Bild zeigt einen Tisch im Abteil - das Problem: Wie kommt man mit dem Tisch an einen innenliegenden Sitz?
So wie man im IC oder ICE im Abteil an den Sitz kommt?
Zitat:
Ich glaube nicht, dass es ein Kundenbedürfnis ist, zur Hauptverkehrszeit auf langen Fahrten keinen Sitzplatz zu finden und am Gang campieren zu müssen.
Das deutet doch darauf hin, dass es generell mehr Züge um die Zeit braucht, wenn man auf langer Strecke keinen Platz kriegt. Das ist nicht eine Frage Abteil/Großraum, das ist eine Frage, ob man nicht einen extra Zug einschiebt. Denn wenn Züge komplett voll werden, würde eine vollständige und enge Großraumbestuhlung es nicht so viel besser machen.
Zitat:
Mit Kindern in einem Abteil eingesperrt zu sein stelle ich mir noch schlimmer vor als mit Pensionistengruppen in einem Abteil eingesperrt zu sein.
Normalerweise reist man mit seinen eigenen Kindern, wenn man welche hat. Da sollte man seine eigenen Kinder schon ertragen können. Wenn man ansonsten die Mitreisenden nicht erträgt, kann man das Abteil auch verlassen. Im Großraum würde man ja gleich den ganzen Wagen wechseln müssen.


@Osterhasi
Zitat:
Ich möchte kein einziges Mal stehen müssen. Und möchte eigentlich auch keine Haltezeitverlängerungen weil Manche nicht mehr entscheiden können, was sie wirklich mitnehmen müssen. Und einen ominösen „Komfort“ möchte ich auch nicht querfinanzieren müssen: Plätze in Abteilen <8 (8er ist aber auch eine Erfahrung, die jeder Abteilfreund mal gemacht haben muss - man kann sie danach nur noch hassen) müssen um den Differenzfaktor teurer sein, sonst wird es ungerecht.
Wieso? Besonders viel mehr Platz kriegt man im Abteil auch wieder nicht. Und wenn du das ungerecht findest, die PKP iC hat vor Corona-Zeiten gerne mal Liegesesselwagen in den Großraumwagen zweiter Klasse der ECs von und nach Wien eingesetzt. Also sogar mehr Komfort als in der ersten Klasse.
Und Regiojet setzt in der billigsten Klasse die Ohrensesselwagen ein, die die Firma von der DB gekauft hat. 2+1-Bestuhlung, viel Komfort eben.

Letztlich obliegt es dem EVU, was es mit den Klassen macht. Es steht aber nirgendwo geschrieben, dass zweite Klasse in 2+2-Bestuhlung zu erfolgen hat. Das ist wie bei den Abteilen im ICE1, first come, first served.

Wenn das EVU damit Gewinn macht, ist es doch kein Problem. Wenn man dadurch mehr Leute anspricht als durch reine Großraum-Bestuhlung, umso besser!

Ich brauche das Abteil nicht so, aber ich habe halt auch geringe Ansprüche im Allgemeinen. Ich bin der Typ, der einer Fahrt im IC2 10/10 Punkten geben würde.
Zitat:
Schade, dass bei den Doppelsitzen in der 2. Klasse doch wieder feste Kopfstützen zu geben scheint, das hätte nette Möglichkeiten für Paare oder Kinder ermöglichen können.
Auf der anderen Seite sind die Sitze anscheinend so ausgelegt, dass man bei hochgeklappter Armlehne das ganze wie eine kleine Sitzbank nutzen kann - so sah das Konzept es ja auch vor. Das ist für Familien doch eben das Beste. Kleiner Kinder wären ja für die Kopfstützen ohnehin zu klein.

@nozomi07
Zitat:
Das Problem am Abteil ist, es bietet nur Privatsphäre wenn man es für sich alleine hat. Dann aber müsste es den sechsfachen Preis kosten. Bin gespannt wie die ÖBB das Problem löst - oder ob es am Ende nur drei Alibi-Abteile für Familien und Gruppen sind.
In früheren Renderings war glaube ich eine 50/50-Anordnung angedacht, weiß nicht, wie es jetzt geplant ist.

@Bahamas:
Zitat:
Corona ist dir wohl völlig unbekannt? Selbst wenn das Virus einmal "besiegt" sein dürfte, die Wünsche nach Abstand und Privatsphäre gab es immer und zukünftig wieder extrem mehr!
Abwarten! In der U-Bahn ist es zur HVZ bereits wie vor Corona, langsam kehrt man ja in eine neue Normalität zurück und wenn das Virus effektiv besiegt ist, wird vieles wieder wie früher sein.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.20 07:05.

Ressourcenverschwendung

geschrieben von: Osterhasi

Datum: 18.06.20 08:55

J-C schrieb:
Wieso? Besonders viel mehr Platz kriegt man im Abteil auch wieder nicht. Und wenn du das ungerecht findest, die PKP iC hat vor Corona-Zeiten gerne mal Liegesesselwagen in den Großraumwagen zweiter Klasse der ECs von und nach Wien eingesetzt. Also sogar mehr Komfort als in der ersten Klasse.
Und Regiojet setzt in der billigsten Klasse die Ohrensesselwagen ein, die die Firma von der DB gekauft hat. 2+1-Bestuhlung, viel Komfort eben.

Letztlich obliegt es dem EVU, was es mit den Klassen macht. Es steht aber nirgendwo geschrieben, dass zweite Klasse in 2+2-Bestuhlung zu erfolgen hat. Das ist wie bei den Abteilen im ICE1, first come, first served.

Wenn das EVU damit Gewinn macht, ist es doch kein Problem. Wenn man dadurch mehr Leute anspricht als durch reine Großraum-Bestuhlung, umso besser!

Ich brauche das Abteil nicht so, aber ich habe halt auch geringe Ansprüche im Allgemeinen. Ich bin der Typ, der einer Fahrt im IC2 10/10 Punkten geben würde.
Es geht ja gar nicht mal um geringe Ansprüche: Leere Abteile mag ich auch, aber spätestens bei mehr als 3 Personen wird es unangenehm.
Trotzdem ist mir bewusst, dass es das in Zeiten von (endlich ernsthaften) Diskussionen um Ressourcenverschwendung nicht mehr geben kann. Klar, es wird immer mal Gründe auch für einen auch mittelfristigen Einsatz von Ersatzwagen geben (dass gerade PKPICCC diesbezüglich aus dem letzten Loch pfeift, ist ja kein Geheimnis), aber doch nicht bei einer Staatsbahn bei der Projektierung eines Zuges der mind. die nächsten 30 Jahre fahren soll! (Bzw. wenn, dann eben nur zu realistischen Preisen.)

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: tbk

Datum: 18.06.20 09:35

nozomi07 schrieb:
Kann es sein, dass unter dem Podest sich die Drehgestelle befinden? Der Gang wäre also niedriger (vielleicht 1 Meter über Schiene?). Nur eine Vermutung...

Ich glaube nicht. Klappt die direktverlinkung des bildes? [www.oebb.at]

Da sind die vier podeste (zwei auf jeder seite) am ende des niederflurbereichs deutlich zu sehen, zusammen mit entsprechend erhöhten sitzen. Der abstand zwischen podest und sitzfläche dürfte dem zwischen fußboden und sitzfläche anderswo entsprechen. Also auch kein unterschied in der beinfreiheit.
Es schließen sich die reihensitze auf niederflurniveau an.
Ebenso zu sehen ist übrigens die stütze in tischmitte, also da, wo niemand die beine ausstrecken will. Halte ich für akzeptabel angesichts dessen, was die tische manchmal mitmachen müssen (da werden nicht nur schwere gepäckstücke draufgewuchtet, ich habe sogar schon gesehen, wie kleiner gewachsene zeitgenossen selbst auf den tisch geklettert sind, um etwas in der gepäckablage zu suchen).


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Sammelantwort

geschrieben von: Provodnik

Datum: 18.06.20 09:55

J-C schrieb:
Haufenweise Zitate und Kommentare dazu

Eine Bitte:
Bitte nicht unendlich viele Zitate (aus verschiedenen Postings verschiedener User) und Kommentare dazu in ein Posting verpacken. Das ist nicht besonders lesefreundlich, du musst ja auch nicht jeden Satz, auf den du dich mit einem Kommentar beziehst, gesondert zitieren, sondern kannst auch mal längere Absätze ohne Zitatunterbrechung schreiben.
Ich fand das jedenfalls sehr unübersichtlich und hab nicht alle Ausführungen gelesen...

Danke,

Provodnik

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Rodscha

Datum: 18.06.20 10:30

flow71 schrieb:
Reservierungen im Speisewagen um sagen wir mal 10€ (als Gutschein) wären halt klass.
Damit würden wahrscheinlich 70% meiner derzeitigen Speisewagenbesuche (zu meistens >20€ Umsatz) wegfallen, so einfach sehe ich die Lösung des Problems also nicht.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: Rodscha

Datum: 18.06.20 10:36

Wrzlbrnft. schrieb:
Allen so, wie sie's mögen. Abteile könnte man auch in 4er-Bestuhlung konstruieren, wie es in Frankreich oder Osteuropa oft und gerne gehandhabt wurde. Dann wäre das Kapazitätsargument schon mal vom Tisch.
Zumindest in den mir bekannten osteuropäischen (Normalspur-)Waggons geht man aber bei Erneuerung der Inneneinrichtung in die Richtung 3er-Bestuhlung, weil bei einer Abteilbesetzung mit 8 Personen schon sehr vieles passen muss und man die Fahrgäste körperlich aufeinander abstimmen müsste.

Re: Unsinn?

geschrieben von: kmueller

Datum: 18.06.20 12:25

nozomi07 schrieb:
Das Problem am Abteil ist, es bietet nur Privatsphäre wenn man es für sich alleine hat. Dann aber müsste es den sechsfachen Preis kosten. Bin gespannt wie die ÖBB das Problem löst
Ich vermute so wie in den früheren IC (und den immer noch fahrenden EC) mit einem Mix aus Großraum- und Abteilwagen: man löste das Problem gar nicht, weil es keines gab.

Nachtrag: ich kann mich auch noch an DB-IC/EC/IR mit einem ähnlichen Mix erinnern. Da war es genauso.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.20 12:26.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: 402 002

Datum: 18.06.20 12:31

Hallo...

ich weiß es ist zwar das Wagen Forum, aber weiß nicht genau wo ich die Frage sonst anhängen soll.

Weiss jemand womit die 8 Garnituren gefahren werden? Also wieder Taurus oder diesmal Vectron?

Danke



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.20 12:31.

Re: Sammelantwort

geschrieben von: 38815

Datum: 18.06.20 12:44

Zitat
Der Sinn der Anschaffung ist ein ganz pragmatischer, die bisherigen Züge dürfen irgendwann nicht mehr nach Italien und man hat alle Railjet-Optionen erschöpft. Also wird man eine neue Bestellung brauchen. 200 km/h sind eigentlich eine ganz gute Geschwindigkeit. Klar, das ist nicht die Streckengeschwindigkeit, aber offenbar reicht sie, um die Taktknoten zu bedienen. Der Taktfahrplan hängt nicht von einer Höchstgeschwindigkeit von 230 km/ha und dann kommt noch dazu, dass der Brenner-Basistunnel so wie der Gotthard-Basistunnel nicht primär für den Schnellverkehr, sondern vor allem für den Güterverkehr konzipiert ist
München ist kein Taktknoten, darum wird das bis Innsbruck keine Rolle spielen. Trotzdem sind die Züge zu langsam.

Zitat
Das ist richtig, dort sollen die Züge aber auch gar nicht zum Einsatz kommen. Es kann jedoch sein, dass im Zuge des Ausbaus der Koralmbahn ein Mehrbedarf an Zügen entsteht. Dafür wäre man dann auch gewappnet.
Ich dachte, dass die Railjet 2 auf den IR-Netzen zum Einsatz kommen sollen.
Auf der Koralmbahn benötigt man doch die 230 für den Fahrplan und die Südbahn ist wohl insgesamt die Strecke, auf der 230-250km/h schnelle Züge den größten Nutzen haben.

Zitat
Gemessen an dem, was für Relationen die IC2-Züge bedienen, ist das tatsächlich ein eher großes Manko. In Österreich hätte das schon einen Speisewagen gerechtfertigt, wenn man etwa Berlin mit Dresden verbindet. Oder Leipzig mit Hannover. Oder...
Die IC2 sind auch eigentlich für den Nahverkehr konzipiert gewesen. Wundert Dich dann, dass es keinen Speisewagen gibt?
Die Züge hat man so gekauft, um innerhalb kürzester Zeit möglichst viele Angebotserweiterungen im Fernverkehr umsetzen zu können.

Zitat
Ich bin mir sicher, dass man das bereits tut. Ich warte ja ab, wie das mit dem ECx aussehen wird.
Was hat das mit Fehlern bei DB FV zu tun und was hat das dann nochmal mit den ECx zu tun?
Der ECx wird ebenso keine Abteile bekommen.

Gruß



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.20 12:47.

Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 18.06.20 14:02

Mscr1 schrieb:
Mit Kindern in einem Abteil eingesperrt zu sein stelle ich mir noch schlimmer vor als mit Pensionistengruppen in einem Abteil eingesperrt zu sein.

Vermutung bestätigt: nur Vorstellungen. Selbst nie gemacht.
Im Übrigen haben Abteile so etwas wie Türen, da ist niemand eingesperrt. Aber es gibt eben die gewisse Privatsphäre, die sowohl bei den Kindern als auch bei den Mitreisenden von Vorteil ist. Gerade, wenn es etwas lauter oder lebhafter wird.
Gestern erst wieder in einem IC aus Schweizer Wagen gefahren (Gäubahn). Nur Großräume, sogar Vierergruppen, ein Kind beschallt den ganzen Wagen. Kein Vorwurf an das Kind, aber Spaß machte das nicht (für die Eltern sicher auch nicht).

Aber wie auch immer: die Begründung, dass die ÖBB mit der Wieder-Einrichtung einiger Abteile auf Kundenwünsche reagiert! Was für mich bedeutet: offenbar stehe ich mit dem Wunsch nach einigen Abteilen nicht ganz alleine, und wer Großraum fahren mag kann das dennoch tun.

Insofern: es müssten jetzt alle zufrieden sein! So wie ich!

Heiko

http://www.desiro.net/Wal.jpg

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 18.06.20 14:26

402 002 schrieb:
ich weiß es ist zwar das Wagen Forum, aber weiß nicht genau wo ich die Frage sonst anhängen soll.

Weiss jemand womit die 8 Garnituren gefahren werden? Also wieder Taurus oder diesmal Vectron?
Wenn ich raten müsste würde ich sagen Vectron. Die Renderings von Außen zeigten bisher die Vectronfront am Steuerwagen und die 200 km/h sprechen auch dafür. Aber das muss beides nicht unbedingt was heißen.

Re: [AT] Neues zum Railjet 2

geschrieben von: flow71

Datum: 18.06.20 18:51

Rodscha schrieb:
flow71 schrieb:
Reservierungen im Speisewagen um sagen wir mal 10€ (als Gutschein) wären halt klass.
Damit würden wahrscheinlich 70% meiner derzeitigen Speisewagenbesuche (zu meistens >20€ Umsatz) wegfallen, so einfach sehe ich die Lösung des Problems also nicht.
Wieso? Du könntest bei freien Plätzen ja immer noch konsumieren.

Die Idee wäre aber ohnehin nicht als Allheilmittel gedacht gewesen. Ich würde es jedenfall recht angenehm finden, in gut besuchten Zügen nicht umsonst den Weg in den Speisewagen antreten zu müssen.

Abteilplätze um den Differenzbetrag teurer

geschrieben von: Rostocker1989

Datum: 18.06.20 23:58

Osterhasi schrieb:
Und einen ominösen „Komfort“ möchte ich auch nicht querfinanzieren müssen: Plätze in Abteilen ... müssen um den Differenzfaktor teurer sein, sonst wird es ungerecht.
Ein Ansatz, zu dem ich gerne bereit bin. Müsste halt preislich noch unterhalb der 1. Klasse liegen.
Beim Flixtrain gibt es ja entsprechende Komfortzuschläge für Komfortsitze (siehe Themenbäume zu den "neuen" Wagen), aber da wird ja auch herumgejammert, für was man denn noch alles Zuschläge zahlen müsse - obwohl auch dort die klare Mehrheit der Sitze zuschlagsfrei ist.

Re: um den Differenzbetrag teurer

geschrieben von: bahamas

Datum: 19.06.20 00:39

Rostocker1989 schrieb:
Osterhasi schrieb:
Und einen ominösen „Komfort“ möchte ich auch nicht querfinanzieren müssen: Plätze in Abteilen ... müssen um den Differenzfaktor teurer sein, sonst wird es ungerecht.
Ein Ansatz, zu dem ich gerne bereit bin. Müsste halt preislich noch unterhalb der 1. Klasse liegen.
Beim Flixtrain gibt es ja entsprechende Komfortzuschläge für Komfortsitze (siehe Themenbäume zu den "neuen" Wagen), aber da wird ja auch herumgejammert, für was man denn noch alles Zuschläge zahlen müsse - obwohl auch dort die klare Mehrheit der Sitze zuschlagsfrei ist.

Dann fehlt nicht mehr viel, und es wird auch die Abnutzung berechnet, und zwar nach Gewicht: Dicke zahlen das doppelte. WC-Benutzung nach Klopapierblattanzahl! Und Kurzstreckenreisende mit höherem Tarif...

Re: Unsinn?

geschrieben von: nozomi07

Datum: 19.06.20 22:32

kmueller schrieb:
nozomi07 schrieb:
Das Problem am Abteil ist, es bietet nur Privatsphäre wenn man es für sich alleine hat. Dann aber müsste es den sechsfachen Preis kosten. Bin gespannt wie die ÖBB das Problem löst
Ich vermute so wie in den früheren IC (und den immer noch fahrenden EC) mit einem Mix aus Großraum- und Abteilwagen: man löste das Problem gar nicht, weil es keines gab.
Das Problem war, dass in jedem Abteil nur einer sitzt, dann füllt sich erst mal der Großraumwagen. Du kannst in so einem gemischten Zug mal durchzählen, im Abteilwagen sitzen durchschnittlich sehr viel weniger Leute als im Großraumwagen.

Ich denke, man sollte Abteile schon als ganzes vergeben, das macht sie für Familien und Gruppen attraktiv.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 19.06.20 22:35

Der Zeuge Desiros schrieb:
Insofern: es müssten jetzt alle zufrieden sein! So wie ich!
Wenn die Großräume überfüllt sind, weil in jedem Abteil nur ein enzelner Privatsphärenwünscher sitzt, sind nicht alle zufrieden. Das Problem ist ja, dass volle Abteile kaum jemand mag.

Meine präferierte Lösung wäre, dass man eine Handvoll Abteile anbietet, buchbar für Familie und Gruppen. So scheint es nach den Renderings auch zu sein, das Gros des Zuges ist wohl Großraum.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.20 22:38.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 19.06.20 23:16

Oder anderer Vorschlag: Abteile generell nur an maximal 3 oder 4 Personen vergeben. Eine Familie/Gruppe, die ein gemeinsames Ticket haben, können auch zu sechst ins Abteil.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: J-C

Datum: 20.06.20 09:12

Ich bin strikte gegen solche Vergaben. Bei grafischen Reservierungssystemen kann man ohnehin seinen Platz nach Wunsch buchen. Manche haben's im vollen Abteil lieber als im Großraum oder gar stehend. Es gibt sehr unterschiedliche Präferenzen, da ist es am besten, wenn man's simpel hält.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 20.06.20 10:26

Ich verstehe einige Kommentare hier auch nicht. Es ist ja nicht so, dass jemandem seine Präferenz weggenommen wird.

Für mich ist ein lauter, grell erleuchteter Grossraumwagen auf langen Strecken keine Reiseart, die ich zu benutzen bereit bin. Da benutze ich Alternativen, auch wenn die weniger umweltfreundlich sind. Im Railjet 2 werde ich, wie im Railjet 1 zwischen München oder Zürich und Wien mehrmals im Monat auch (vor Corona), meinen Business-Zuschlag bezahlen, und habe dann mit maximal 3 Mitreisenden eine zu 99% angenehme Fahrt. Dass im Railjet 2 die Trennwände wieder bis unter die Decke gehen, finde ich natürlich auch positiv.

Die Eisenbahn ist das einzige Verkehrsmittel, das verschiedene Kundenwünsche unter ein Dach bringen kann - und das hat die ÖBB schon bisher verstanden und nimmt nun auch wieder mehr Rücksicht auf die verschiedenen Bedürfnisse der Reisenden in der 2. Klasse, nachdem dies im Railjet 1 auf der Strecke blieb, wie die Kundenreaktionen zeigten. Was gibt es besseres? Wer Abteile - mit welchen Argumenten immer - nicht mag, hat weiterhin die Möglichkeit, Grossraum zu reservieren. Ich nehme euch dort (wie auch im Velaro D, ICE4, IC2...) den Platz sicher nicht weg.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: flow71

Datum: 20.06.20 11:37

Weiß eigentlich irgendjemand wie viele Abteile es geben wird? Eins? Zwei? Viele? Bis Wagenskizzen oder echte Fotos vorhanden sind find ich die Diskussion ein bisschen müßig.

Ähnliches gilt auch für mögliche Wandfensterplätze. Im Niederflurbereich der 2. Klasse meine ich, zehn Armlehnen zählen zu können, die sich also schön auf fünf Fenster aufteilen lassen. In der ersten Klasse glaube ich, ebenfalls zehn Sitzreihen zu erkennen. Also gleicher Sitzabstand in 2. und 1. Klasse, dafür aber keine Wandfensterplätze? Fragen über Fragen... :D

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 20.06.20 12:11

Meyer-schlom schrieb:
Oder anderer Vorschlag: Abteile generell nur an maximal 3 oder 4 Personen vergeben. Eine Familie/Gruppe, die ein gemeinsames Ticket haben, können auch zu sechst ins Abteil.
Dass ich dich richtig verstehe, die willst die Platzverschwendung der Abteile gegenüber Großraumwagen noch dadurch verstärken, dass du sie nicht mal voll machst? Bist du dann auch bereit eine Reservierungsgebühr in Höhe des Fahrpreises dafür zu entrichten?

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 20.06.20 12:15

Patrick Rudin schrieb:
Ich verstehe einige Kommentare hier auch nicht. Es ist ja nicht so, dass jemandem seine Präferenz weggenommen wird.

Für mich ist ein lauter, grell erleuchteter Grossraumwagen auf langen Strecken keine Reiseart, die ich zu benutzen bereit bin. Da benutze ich Alternativen, auch wenn die weniger umweltfreundlich sind. Im Railjet 2 werde ich, wie im Railjet 1 zwischen München oder Zürich und Wien mehrmals im Monat auch (vor Corona), meinen Business-Zuschlag bezahlen, und habe dann mit maximal 3 Mitreisenden eine zu 99% angenehme Fahrt. Dass im Railjet 2 die Trennwände wieder bis unter die Decke gehen, finde ich natürlich auch positiv.

Die Eisenbahn ist das einzige Verkehrsmittel, das verschiedene Kundenwünsche unter ein Dach bringen kann - und das hat die ÖBB schon bisher verstanden und nimmt nun auch wieder mehr Rücksicht auf die verschiedenen Bedürfnisse der Reisenden in der 2. Klasse, nachdem dies im Railjet 1 auf der Strecke blieb, wie die Kundenreaktionen zeigten. Was gibt es besseres? Wer Abteile - mit welchen Argumenten immer - nicht mag, hat weiterhin die Möglichkeit, Grossraum zu reservieren. Ich nehme euch dort (wie auch im Velaro D, ICE4, IC2...) den Platz sicher nicht weg.
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 20.06.20 12:41

MrEnglish schrieb:
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.
Doch, in der 1. Klasse zahle ich 15 EUR Zuschlag zu selbiger (bis März 2020 mindestens 2x im Monat).
Gut, da ist noch eine Melange oder eine Cola inbegriffen ;)

Für die 2. Klasse müssen die Leute reden, die die Abteile gewünscht und bei der ÖBB wieder bekommen haben. Ich unterstütze aber alles, was Leute dazu motiviert, auf längeren Strecken die Bahn zu wählen und sich in dieser wohl zu fühlen - auch alles, was ich nicht selber nutze.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.20 13:08.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: J-C

Datum: 20.06.20 14:45

Wir wissen nicht, ob's wie beim ICE1 oder wie bei den bisher eingesetzten Kompositionen zwischen München und Italien werden soll. Dort hat EC 80 zum Beispiel 1 Amz - Abteilwagen erster Klasse, einen ADbsmpz - Großraumwagen erster Klasse mit großzügigem Veloverlad, dann ein WRmz - Vollspeisewagen und durchmischt 2 Bmz (Abteil zweiter Klasse) und 4 Bmpz (Großraum zweiter Klasse).

Man sieht, in der ersten Klasse ist's ca.50/50, in der zweiten Klasse 40/60 beim Verhältnis Abteil/Großraum.

Das kann man denke ich entsprechend auch im neuen Railjet abbilden.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 20.06.20 16:23

Patrick Rudin schrieb:
MrEnglish schrieb:
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.
Doch, in der 1. Klasse zahle ich 15 EUR Zuschlag zu selbiger (bis März 2020 mindestens 2x im Monat).
Gut, da ist noch eine Melange oder eine Cola inbegriffen ;)

Für die 2. Klasse müssen die Leute reden, die die Abteile gewünscht und bei der ÖBB wieder bekommen haben. Ich unterstütze aber alles, was Leute dazu motiviert, auf längeren Strecken die Bahn zu wählen und sich in dieser wohl zu fühlen - auch alles, was ich nicht selber nutze.
In der ersten Klasse sind Abteile kein wirkliches Problem, da sie kaum bis gar keine Sitzplätze kosten. In der zweiten Klasse sieht es in der Realität aber ganz anders aus, da unsere Abteilfreunde nur ungerne in Abteilen mit Vierersitzbänken fahren, sondern lieber durch die Grossraumfahrer eine besonders komfortable Bestuhlung mit nur drei Sitzen pro Reihe gesponsert haben wollen. Verzichtet man auf Abeteile wie im ICE 1 oder im Bm 235 bekommt man bei identischer Beinfreiheit halt 33 % mehr Sitzplätze in einen Grossraum hineien. Und 33 % mehr Sitzplätze pro Wagen (bei Reihenbestuhlung noch leicht mehr) wirken sich dann schon auf die Wirtschaftlichkeit eines Zuges und die Fahrpreise aus.
Von daher, entweder man baut auch im Grossraum 2. Klasse 2+1-Bestuhlung ein, men baut in die Abteile 4 Sitze pro Reihe oder man muss für die Abteile 2. Klasse irgendwie einen höheren Fahrpreis generieren.
Beim ICE 1 hat es man ja noch mit Abteilen in der 2. Klasse versucht, allerdings wurden damals viel zu viele Abteile in den Zug eingebaut, so dass trotz komfortablerer Bestuhlungsdichte dort meist gähnende Leere herrscht, weil die meisten Reisenden den Grossraum bevorzugen.
Problem ist natürlich, baut man die Abteile die eigentlich nötigen vier Sitze pro Reihe ein, werden die auch so schon eher unbeliebten Abteile noch unbeliebter. Wenn ich den ICE 1 nehme und dort auf vier Sitze gehe, dann würde ein Abteil schon mal deswegen verschwinden. Baut man das bestehende Überangebot an Abteilen noch ab und passt die Anzahl noch an die Nachfrage und den weitere Nachfragerückgang durch vier Sitze pro Reihe an, dann bleibt pro ICE 1-Wagen noch ein, bestenfalls zwei Abteile übrig. Die hat die Bahn dann bei weiteren Serien dann gleich weitgehend gestrichen.

Gruss

Florian



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.20 16:25.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: no-night

Datum: 20.06.20 16:33

MrEnglish schrieb:
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.

Keine Bahn ist dadurch billiger und rentabler geworden, damit sie auf Abteilwagen verzichtete. (Und Preis hat ja viele Faktoren: in Polen oder Bulgarien kannst du in Zügen mit reinen Abteilwagen billiger fahren... ;-) )

Hinzu: wenn man eine IC/EC-Garnitur mit zwei Erstklass- und sechs Zweitklasswagen zu Basis nimmt (naja, ich weiß, daß Mehrzweckwagen die Zahlen weiter verzerren können), was hat als Kapazität?

1. Klasse: 2xGroßraum 120 Plätze, je 1 Abt/Gr. 114 Pl. (-5%), 2xAbteil 108 Pl. (-10%)

2. Klasse: 6xGr 480 Pl, 1xAbt 5xGr 466 Pl. (-3%), 2xAbt 4xGr 452 Pl. (-6%), je 3 Abt/Gr. (-9%)

Davon soll die Welt noch nicht untergehen...

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 20.06.20 19:52

MrEnglish schrieb:
Meyer-schlom schrieb:
Oder anderer Vorschlag: Abteile generell nur an maximal 3 oder 4 Personen vergeben. Eine Familie/Gruppe, die ein gemeinsames Ticket haben, können auch zu sechst ins Abteil.
Dass ich dich richtig verstehe, die willst die Platzverschwendung der Abteile gegenüber Großraumwagen noch dadurch verstärken, dass du sie nicht mal voll machst? Bist du dann auch bereit eine Reservierungsgebühr in Höhe des Fahrpreises dafür zu entrichten?
Mir ist schon klar, dass es eine Platzverschwendung ist. Aber mir fällt gerade eine andere Lösung ein, die hier noch nicht vorgeschlagen wurde: Es werden nur 4er Abteile eingebaut, allerdings ist der Gang in der Mitte und nicht an der Seite. So könnte man man auch das Problem mit der Platzverschwendung lösen. Dann käme man auch auf 80 Plätze (wenn man die, wie die ÖBB bei einigen Bmz, ein 11. Abteil einbaut, kann man das ganze sogar noch besser als Großraumwagen machen. Würden dann 88 Plätze bedeuten). Würde auch die heutige Familiengröße wiederspiegeln: Wie viele Familien haben tatsächlich noch mehr als 4 Personen. Kenne da nur mehr Einzelfälle.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 20.06.20 20:16

Komisch, warum da noch keiner drauf gekommen ist?
Hast du dir beim Vorbeidrängen an anderen Fahrgästen im Gang von Abteilwagrn schonmal die Frage gestellt, warum die Gänge so unnötig breit sind und man da nicht noch eine Reihe Sitze reinstellt?
Spätestens beim Verglrich mit den Großraumwagen sollte eigentlich die naheliegende Frage aufkommen wie es eigentlich sein kann, dass man mit zusätzlichen Einbauten (Wänden und Türen) plötzlich mehr Platz im Wagen hat.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 20.06.20 20:27

Na stimmt, doch keine gute Idee. Aber wie machen die Polen dann mit den 8er Abteilen? Da muss ja auch irgendwo weniger Platz sein.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 20.06.20 20:35

Keine Ahnung, ich kenne die polnischen Wagen nicht. Vielleicht sind die Sitze schmaler.

Eine Möglichkeit den Platzbedarf in der Länge zu verringern kann man sich im ICE 1 anschauen da opfert man die Verstellbarkeit der Sitze. Wobei das Argument zumindest bei den bisherigen Railjet natürlich nicht zieht, deren grauenhafte Sitze in der 2. Klasse kann man ja überhaupt nicht verstellen. Das hat sich die DB nicht mal im IC2 getraut.

Re: Also wirklich

geschrieben von: bahamas

Datum: 21.06.20 01:03

MrEnglish schrieb:
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.

Abteile haben nichts mit "Komfort" zu tun, Abteile sind eine Notwendigkeit! Wer die nicht mag, soll sich halt weiter im Großraum vergnügen, aktuell mit Corona, demnächst mit TBC o. ä., und den ganzen lärmenden Reisenden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.20 01:06.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Rodscha

Datum: 21.06.20 08:57

Meyer-schlom schrieb:
Na stimmt, doch keine gute Idee. Aber wie machen die Polen dann mit den 8er Abteilen? Da muss ja auch irgendwo weniger Platz sein.
Man sieht es schön in dieser Grafik wo im Vergleich zum Sechserabteil Platz reduziert wurde. Das ganze funktioniert sehr gut wenn Familien mit kleinen Kindern auf Reisen sind, 8 (nicht völlig schlanke) Erwachsene im Abteil sind dann allerdings schon eine kleine Herausforderung.

Re: Also wirklich

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 21.06.20 11:17

bahamas schrieb:
Abteile haben nichts mit "Komfort" zu tun, Abteile sind eine Notwendigkeit! Wer die nicht mag, soll sich halt weiter im Großraum vergnügen, aktuell mit Corona, demnächst mit TBC o. ä., und den ganzen lärmenden Reisenden.
Und der Preis für den sinnlosesten Beitrag zum Thema geht an ...

Der Mensch ist kein Rechteck

geschrieben von: tbk

Datum: 21.06.20 13:45

Meyer-schlom schrieb:
Es werden nur 4er Abteile eingebaut, allerdings ist der Gang in der Mitte und nicht an der Seite.

Mit abteilwänden wird das nicht funktionieren. Wenn du dir die zu raucher-nichtraucher-zeiten üblichen trennwände in großraumwagen ansiehst, dann wirst du entdecken, dass die entweder (DB-Bpmz) mehr platz lassen, als zwischen den sitzen ist, oder (SBB-EC) wurde auf die mittelarmlehne verzichtet und die sitze unangenehm eng zusammengerückt. Das liegt daran, dass eine stehende person im bereich oberhalb der sitzarmlehnen breiter ist als weiter unten (wir haben arme). Der mensch ist nun mal kein rechteck.

Der mittelgang muss so breit sein, dass sich zwei personen begegnen können. Dann gäbe es noch gangwände mit schiebetüren und griffen, der restliche sitzplatz in der breite wäre für erwachsene personen unzumutbar.
(Bvmz 185 hatten ursprünglich 2 sitze + trennwände ohne schiebetür + gang + 1 sitz, zweite klasse wohlgemerkt ....)

In der Businessklasse wäre eher so etwas denkbar, denn geschäftsreisende sind häufig allein oder zu zweit unterwegs, das viererabteil wäre von daher nicht ideal. Also könnte es zweierabteile (gegenüber mit tisch) geben, das auf beiden seiten des mittelganges.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
nozomi07 schrieb:
Abteil schrieb:
Aber was spricht gegen eine gute Mischung aus Großraum und Abteilen? Anstatt einem die Wahl vorwegzunehmen, sollte man einfach die Kunden entscheiden lassen. Und genau das haben die ÖBB gemacht. Die Kunden durften mitbestimmen und haben sich auch für Abteile ausgesprochen. Ganz offensichtlich schätzen viele Kunden die Ruhe, mehr Privatsphäre, einfach den höheren Komfort. Insbesondere eben Geschäftsreisende und Familien, welche die Behaglichkeit des eigenen Raumes wie im PKW eben auch im Zug wünschen.
Obs darauf hinausläuft, dass in jedem Abteil genau einer sitzt? Ich finde den japanischen Ansatz gut, Abteile nur als ganzes zu verkaufen - für Familien und Gruppen interessant.
Ja, das würde ich auch so machen, also nur Familien und Kleingruppen im Abteil reservieren lassen, aber keine Einzeplatzreservierung dort zulassen, damit die Abteile jenen Kundengruppen zukommen, für die sie gedacht und sinnvoll sind.
MrEnglish schrieb:
Abteil schrieb:
DB Fernverkehr sollte sich denn auch fragen, was sie falsch machen.
Kann ich dir sagen, sie lassen sich ihre Verkehre nicht vom Staat bestellen.
Ach lass ihn, das Abteil wird es nie verstehen...

Gruß
Tz 4683
___________________

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]

Mein Beitragsverzeichnis: [www.drehscheibe-online.de]

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: bahamas

Datum: 21.06.20 15:16

Provodnik schrieb:
nozomi07 schrieb:
Ich finde den japanischen Ansatz gut, Abteile nur als ganzes zu verkaufen - für Familien und Gruppen interessant.
Ja, das würde ich auch so machen, also nur Familien und Kleingruppen im Abteil reservieren lassen, aber keine Einzeplatzreservierung dort zulassen, damit die Abteile jenen Kundengruppen zukommen, für die sie gedacht und sinnvoll sind.

Es sagt schon viel über euer Psycho-soziales Verhalten aus. Gedacht und sinnvoll sind Abteile für alle!

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: J-C

Datum: 21.06.20 17:51

Die sind nicht per se grauenhaft, sonst hätte ich da nicht die ganze Fahrt von Zürich nach München machen können. Sonst würde ja auch kaum wer drin sitzen. Aber sie sind nicht das, was ich mir von einem Komfort für Langstrecken vorstelle. Glaub mir, in verstellbar steigert sich der Komfort direkt um einige Sphären, das durfte ich zwischen Wien und Udine vor Jahren genießen.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: J-C

Datum: 21.06.20 17:55

Wäre Diskriminierung, ich bin kein Fan von Bmz-Abteilen, aber generell habe ich in Deutschland schöne Erfahrungen im Abteil gehabt. Sei es, wenn ich mit anderen einfach so mal ins Gespräch komme - was mir im Großraum kaum einfiele, oder wenn es weniger Auslastung gibt und man etwas mehr Platz hat. Da hab ich im ICE1 mich mal auf der Rückfahrt im Abteil nach der Kontrolle hingelegt, bin eingepennt und kurz vor Hamburg Hbf wurde ich von der Ansage aufgeweckt.

Und natürlich ist es ein unschätzbarer Vorteil, wenn man die Beleuchtung im Abteil individuell steuern kann.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: no-night

Datum: 21.06.20 17:58

bahamas schrieb:
Provodnik schrieb:
nozomi07 schrieb:
Ich finde den japanischen Ansatz gut, Abteile nur als ganzes zu verkaufen - für Familien und Gruppen interessant.
Ja, das würde ich auch so machen, also nur Familien und Kleingruppen im Abteil reservieren lassen, aber keine Einzeplatzreservierung dort zulassen, damit die Abteile jenen Kundengruppen zukommen, für die sie gedacht und sinnvoll sind.
Es sagt schon viel über euer Psycho-soziales Verhalten aus. Gedacht und sinnvoll sind Abteile für alle!
Stimmt. Auch in Nachtzügen kann man einzelne Liege- und Bettplätze buchen, warum sollte diese Chance für Tagesreisende weggenommen werden? Oder wenn man z.B. den zukünftigen nightjet schaut, wo Schlaf- und Liegeabteile nur für Komplettnutzung bestimmt seien, sind die Schlaffächer noch immer da. Warum dann so'was nicht in Tageszügen?

Wie schon gesagt: es gibt auch Einzel- und Zweierreisende (muß nicht jedenfalls FreundIn/Ehepartner sein, kann auch Elter/Kind, Kollege, Kumpel) die ihre Privacy nur mit 4-5 anderen Mitreisenden teilen möchten, nicht mit mehr als 70! Wenn keine Massenansprüche da sind, sollten lieber Abteile leer herumstehen? Auch doof.

Da kam immer wieder ein Argument vor, daß viele Reisende keine Lust haben, einen Abteil zu betreten, wenn jemand schon drinnen sitzt. Naja, man sucht nach Möglichkeit immer leere Abteile, aber wenn alle schon belegt sind, nehmen Platz da, wo es sich die wenigsten Menschen befinden. Viele setzen lieber sogar als sechste ein, als sich in Großraum hinzusetzen.

Buchung kompletter Abteile für Familien/Kleingruppen ist in sich kein Blödsinn, damit diese Gruppierungen von Menschen sich nicht so zerstreuen, wenn alle Abteile schon mit 1-2 Reisenden belegt seien. Aber daneben sollen auch Einzelbuchungen vorhalten. Besondere Abteilsorten (für Damen, für Reisende mit Kleinkindern) sind gerade nicht für Alleinnutzung bestimmt, sondern zur Konzentrierung spezieller Reisendengruppen.

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: no-night

Datum: 21.06.20 18:04

J-C schrieb:
Und natürlich ist es ein unschätzbarer Vorteil, wenn man die Beleuchtung im Abteil individuell steuern kann.
Gerade DAS macht Abteile unschlagbar! Auch wenn ich nicht schlafen möchte - manche Sitzwagen lassen es nur schwer zu - tut es mir sehr weh, wenn kaltes Licht meine Augen quält. Leider ist indirekte Beleuchtung nicht so verbreitet, wie es sein sollte.

Wenn komplette Dunkelheit nicht erwünscht sei, sind die Leselampen nicht nur für namensgebende Zweck, sondern auch für Ambiente geeignet. Bzw. komplett dunkel ist es sehr selten, da an vielen Wagen die Vorhänge zu Gangseite fehlen. Auch in Speisewagen sollte Personal daran mehr achten, z.B. eine Beleuchtung nur mit den Tischlampen zu machen...

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: Staatsbahn

Datum: 21.06.20 20:52

MrEnglish schrieb:
Patrick Rudin schrieb:
Ich verstehe einige Kommentare hier auch nicht. Es ist ja nicht so, dass jemandem seine Präferenz weggenommen wird.

Für mich ist ein lauter, grell erleuchteter Grossraumwagen auf langen Strecken keine Reiseart, die ich zu benutzen bereit bin. Da benutze ich Alternativen, auch wenn die weniger umweltfreundlich sind. Im Railjet 2 werde ich, wie im Railjet 1 zwischen München oder Zürich und Wien mehrmals im Monat auch (vor Corona), meinen Business-Zuschlag bezahlen, und habe dann mit maximal 3 Mitreisenden eine zu 99% angenehme Fahrt. Dass im Railjet 2 die Trennwände wieder bis unter die Decke gehen, finde ich natürlich auch positiv.

Die Eisenbahn ist das einzige Verkehrsmittel, das verschiedene Kundenwünsche unter ein Dach bringen kann - und das hat die ÖBB schon bisher verstanden und nimmt nun auch wieder mehr Rücksicht auf die verschiedenen Bedürfnisse der Reisenden in der 2. Klasse, nachdem dies im Railjet 1 auf der Strecke blieb, wie die Kundenreaktionen zeigten. Was gibt es besseres? Wer Abteile - mit welchen Argumenten immer - nicht mag, hat weiterhin die Möglichkeit, Grossraum zu reservieren. Ich nehme euch dort (wie auch im Velaro D, ICE4, IC2...) den Platz sicher nicht weg.
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.
Das sind doch unternehmerische Entscheidungen der ÖBB, auch aufgrund der Kundenwünsche (schön dass man darauf hört) und so kann man jedem etwas bieten.
Wem das nicht passt und es auch nicht akzeptieren kann (obwohl es genug Großraumbereiche gibt, die man sicher auch reservieren kann), dem steht natürlich frei ein eigenes EVU zu gründen und dann explizit als Abteilfrei zu bewerben.

Abteile sind eine feine Sache, aber Nörgler suchen immer einen Grund dagegen zu hetzen, nur weil es ihnen nicht passt. Was ich nicht will, das hat anderen auch nicht zu gefallen, so scheint die Einstellung vieler zu sein.
Vielleicht einfach mal leben und leben lassen beherzigen, würde gut tun. :-)

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 21.06.20 22:45

Es gibt auch Leute die sich ständig die Beschwerden über Zügr durchlesen können in denen man keinen Sitzplatz findet.

Re: Kunden wünschen sich die beliebten Abteile zurück

geschrieben von: J-C

Datum: 21.06.20 23:03

Die besten neueren Abteilwagen derzeit hat meiner Meinung nach PKP iC auf die Beine gestellt. Das Licht lässt sich dimmen, gangseitig gibt es Gardinen, fensterseitig ein leichtes und ein dichtes Rollo, letzteres ist tatsächlich gut darin, Sonnenlicht draußen zu lassen. Sitze sind ergonomisch und gut verstellbar... bloß Tische gibt's nicht. Die neuesten Abteilwagen haben ja überhaupt Touchscreens zur Einstellung von Licht, Lautstärke und Heizung...

Man kann sich davon halt inspirieren lassen, mal schauen, was die ÖBB-Abteile komfortmäßig bieten werden.

Bin jetzt wieder gespannt, wie die Sitzwagen im Nightjet gestaltet sein werden.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg
Beim Nightjet bin ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite wäre es dort natürlich wesentlich wichtiger etwas mehr Ruhe zu bieten, auf der anderen Seite stellen die Züge ja vor allem im Zulauf auf Wien schon die ersten Pendlerverbindungen her. Das Platzangebot ist aber eben begrenzt, da die meisten Wagen ja Schlaf- und Liegewagen sind.

Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 22.06.20 10:21

J-C schrieb:
Wäre Diskriminierung, ich bin kein Fan von Bmz-Abteilen, aber generell habe ich in Deutschland schöne Erfahrungen im Abteil gehabt. Sei es, wenn ich mit anderen einfach so mal ins Gespräch komme - was mir im Großraum kaum einfiele, oder wenn es weniger Auslastung gibt und man etwas mehr Platz hat. Da hab ich im ICE1 mich mal auf der Rückfahrt im Abteil nach der Kontrolle hingelegt, bin eingepennt und kurz vor Hamburg Hbf wurde ich von der Ansage aufgeweckt.

Und natürlich ist es ein unschätzbarer Vorteil, wenn man die Beleuchtung im Abteil individuell steuern kann.
Schön, dass du dich breit hinlegen kannst. Zahlst du auch für den Extra-Komfort? "Individuell steuern" kann man die Beleuchtung nur im Abteil für sich alleine. Oder erklärst du mir, wie man zu sechst im Abteil sich hinlegt und jeder seine Beleuchtung individuell steuert?

Es ist der alte Denkfehler: Man sagt "Ich will Abteile". Und man meint: "ICH will allen Platz und Komfort für Mich, und ihr könnt euch nebenan drängeln. Zahlen tu ich natürlich nicht mehr"

Da nehme ich Leute wie Patrick Rudin aus, der ehrlich sagt, dass er für Komfort zu zahlen bereit ist. Dieses Angebot machen die Bahnen leider zu selten. Ja, ich bin für Abteile, die man komplett buchen kann. Super. Und ehrlich.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.20 10:22.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: no-night

Datum: 22.06.20 11:04

nozomi07 schrieb:
Schön, dass du dich breit hinlegen kannst. Zahlst du auch für den Extra-Komfort? "Individuell steuern" kann man die Beleuchtung nur im Abteil für sich alleine. Oder erklärst du mir, wie man zu sechst im Abteil sich hinlegt und jeder seine Beleuchtung individuell steuert?

Sich breit hinzulegen geht höchstens dann, wenn Abteile nur alleine mit zwei Personen belegt sind. Für manche kann es abschreckend wirken und kommen nicht rein..., aber wenn doch, nehme ich Platz von ihnen nicht.

Für individuelle Beleuchtung sind die Leselampen da. Oder manche Wagen bieten eine Möglichkeit zu Konsenz an, nur ein Teil des Hauptlichts einzuschalten.

Packungsdichte-Fetischisten

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 22.06.20 15:49

MrEnglish schrieb:
Es gibt auch Leute die sich ständig die Beschwerden über Zügr durchlesen können in denen man keinen Sitzplatz findet.
Und? Fakt ist, mein Auto ist innen ~1,5 m breit, für 2 Sitze nebeneinander, bietet sehr bequeme Sitze und ordentlich Beinfreiheit. Das ist der Maßstab, an dem sich die Bahn zu messen lassen hat!
Um dagegen vergleichbar anstinken zu können, müsste also theoretisch erstmal die 1+2-Bestuhlung unterster Standard im FV sein, also das, was heute in der 1. Klasse üblich ist.

Ansonsten, wenns immer nur darum geht, noch mehr Sitze auf noch weniger Raum zu quetschen, dann müssten doch die bei Talbot modernisierten Flix-Wagen mit 100 Sitzen das Nonplusultra für solche "Packungsdichte-Fetischisten" sein und geradezu frenetisch bejubelt werden.
Andernfalls, will man eingefleischte Autofahrer vom Zug überzeugen, müssen die EVUs eben (wieder) längere Züge mit mehr Platz und Komfort je Fahrgast an den Start bringen, damit die Bahn als ebenbürdige Alternative zum Pkw angenommen wird. Wenn sie das nicht wollen oder können, heisst es beim Großteil der Bevölkerung eben weiter, Pech gehabt!

Der Railjet 2 ist daher ein positiver Anfang, wieder stärker auf unterschiedliche Kundenvorlieben einzugehen und mehr Komfort zu bieten. Mit einer "rollenden Einheitssardinenbüchse" wie dem ICE 4 wird man dagegen keinen eingefleischten Pkw-Fahrer umstimmen auf die Bahn zu wechseln!

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: J-C

Datum: 22.06.20 15:54

Hui, ich rede von Tagesrandverbindungen mit geringer Auslastung, da nehme ich niemanden was weg. Ich persönlich kann auch ohne Abteile leben, im Sommer reise ich viel und lang im Railjet, so wirklich unzufrieden bin ich da nie.

Der Punkt ist halt, wenn's das gibt, freut's mich halt schon. Und es gibt Tageszeiten und Relationen, da können Abteile eine Wohltat sein. Das ist nur ein Aspekt, der nicht der einzige ist. Das tolle ist ja auch, da kann man viel leichter ins Gespräch kommen. Ich habe das ja ausgeführt, für mich ist das mehr als nur eine theoretische Möglichkeit, in Deutschland habe ich die Zeit gerade im Abteil zum Gespräch mit anderen genutzt. Ich kann mich noch gut an eine Reise von Breclav nach Hamburg im Hungaria erinnern, wo auf der letzten Etappe noch Leute anscheinend von Außerhalb in mein Abteil zugestiegen sind. Man kam schnell ins Gespräch - auf Englisch. Davei vergeht die Zeit wie im Flug und man muss darauf achten, dass man sich nicht am Ziel verplaudert. Es gibt Leute, die haben ihre Wertschätzung dafür und diese in gewisser Weise einzigartige Umgebung erleichtert einfach die Kommunikation mit Leuten, die du andertweitig wohl nie angesprochen hättest.

Es gibt noch viele andere sinnvolle Art und Weisen, wieso ein Abteil eine gute Idee ist. Ich habe nur einen Teil davon niedergeschrieben.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Packungsdichte-Fetischisten

geschrieben von: nozomi07

Datum: 22.06.20 21:21

Dieselpower schrieb:
Und? Fakt ist, mein Auto ist innen ~1,5 m breit, für 2 Sitze nebeneinander, bietet sehr bequeme Sitze und ordentlich Beinfreiheit. Das ist der Maßstab, an dem sich die Bahn zu messen lassen hat!
Um dagegen vergleichbar anstinken zu können, müsste also theoretisch erstmal die 1+2-Bestuhlung unterster Standard im FV sein, also das, was heute in der 1. Klasse üblich ist.

Ansonsten, wenns immer nur darum geht, noch mehr Sitze auf noch weniger Raum zu quetschen, dann müssten doch die bei Talbot modernisierten Flix-Wagen mit 100 Sitzen das Nonplusultra für solche "Packungsdichte-Fetischisten" sein und geradezu frenetisch bejubelt werden.
Ein Schwarz-Weiß-Argument. Als gäbs keinen vernünftigen Mittelweg.

Wenn du 2+1-Bestuhlung willst, löse halt 1. Klasse. So einfach. Aber warum willst du das allen aufzwingen - der rein 1.-klassige IC vor 1979 war ja nicht der große Erfolg.

Ich finde den ICE4 von der Packungsdichte gut und angemessen. Ich sehe auch nicht, dass der Railjet-2 eine geringere Packungsdichte hätte (auf den Renderings sehe ich durchgemeterten Großraum). Das Problem sind eher die Detaillösungen, wie individuelle Beleuchtung, gut geformte Sitze, passendes Fensterraster, Raumteiler etc. Da kann man viel gewinnen, aber auch viel verhunzen.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 22.06.20 21:25

J-C schrieb:
Hui, ich rede von Tagesrandverbindungen mit geringer Auslastung, da nehme ich niemanden was weg. Ich persönlich kann auch ohne Abteile leben, im Sommer reise ich viel und lang im Railjet, so wirklich unzufrieden bin ich da nie.
Ich hab überhaut nichts gegen Abteile, als Familie oder Gruppe können die nett sein. Ich hab auch schon im völlig leeren ICE im Kinderabteil gedöst (der andere Fahrgast hatte die Lounge für sich...). Alles in Ordnung.

Aber ein Innenraumkonzept kann man nicht danach alleine ausrichten! Es muss auch bei vollem Zug funktionieren. Und das tut es bei klassischen Abteilen nicht, weil die Abteile schon bei wenigen Fahrgästen als "voll" empfunden werden, was letztlich zu mehr Füllung im Großraum sorgt. Man muss dafür sorgen, dass die Abteile wirklich Gruppen und Familien zur Verfügung stehen.

Re: Packungsdichte-Fetischisten

geschrieben von: J-C

Datum: 22.06.20 21:31

Der Railjet 1 ist in Punkto Fensteraufteilung ein ganz gutes Beispiel - zumindest in der zweiten Klasse. Da passt jeder Sitz zum Fensterteiler. Zeigt ja auch, dass man dazu nicht überall Vis-à-vis braucht.

Ich bin ganz optimistisch, dass denen das gelingen wird, schließlich ist der Zug kein Produkt von der Stange, sondern hier ist es in Zusammenarbeit mit dem Kunden entstanden, ist ja beim Railjet genauso gewesen.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: J-C

Datum: 22.06.20 21:32

Man kann natürlich Komplettreservierungen für Familien und Gruppen anbieten, bloß, man kann dann immer noch Einzelreservierungen für Einzelpersonen zulassen. Noch einmal, es gibt Leute, die sitzen lieber im vollen Abteil als im vollen Großraum und im Zweifel findet man lieber einen Platz im Abteil, als zu stehen, nicht?

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Packungsdichte-Fetischisten

geschrieben von: flow71

Datum: 22.06.20 23:10

J-C schrieb:
Der Railjet 1 ist in Punkto Fensteraufteilung ein ganz gutes Beispiel - zumindest in der zweiten Klasse. Da passt jeder Sitz zum Fensterteiler. Zeigt ja auch, dass man dazu nicht überall Vis-à-vis braucht.

Ich bin ganz optimistisch, dass denen das gelingen wird, schließlich ist der Zug kein Produkt von der Stange, sondern hier ist es in Zusammenarbeit mit dem Kunden entstanden, ist ja beim Railjet genauso gewesen.
Und in der ersten Klasse? Da hat die Zusammenarbeit nicht so gut funktioniert, vielleicht doch ein Produkt von der Stange und auf jeden Fall keine tolle Arbeit (ganz abgesehen von den unsäglichen abgeschrägten Lüftungskanälen (?) wo man die Füße nicht abstellen kann). Highlight übrigens Platz 71 im Afmpz.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 23.06.20 00:54

J-C schrieb:
Man kann natürlich Komplettreservierungen für Familien und Gruppen anbieten, bloß, man kann dann immer noch Einzelreservierungen für Einzelpersonen zulassen. Noch einmal, es gibt Leute, die sitzen lieber im vollen Abteil als im vollen Großraum und im Zweifel findet man lieber einen Platz im Abteil, als zu stehen, nicht?
Ich kenne niemanden der in einem vollen Abteil gerne sitzt. Gut, es gibt auch Leute die liegen gerne auf Nagelbrettern, es gibt nichts was es nicht gibt. Wenn in jedem Abteil genau ein Einzelreisender einen Platz gebucht hat, ist der Sinn des Abteils verpufft, dann haben Gruppe oder Familie nicht mehr ihre Privatsphäre. Genau deshalb halte ich es für sinnvoll, Abteile nur für geschlossene Gruppen vorzuhalten, zu angemessenen Mehrkosten.

Wenn du schon Stehplätze vermeiden willst, sind Großraumwagen das Mittel der Wahl. Da bietet man mehr Sitze auf gleichem Raum an.

Nochmal, ich habe im Prinzip nichts gegen Abteile. Aber das Problem zu leugnen, dass viele nur das Abteil für sich alleine wollen, halte ich für wenig zielführend. Geh mal am Münchner Hbf am Alex entlang - da ist jedes Abteil mit genau einer Person - oder einem Paar - besetzt. Find ich absurd.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: J-C

Datum: 23.06.20 08:25

Mir geht's um Gruppenreservierungen, aber mein Punkt ist, dass ein Abteil generell jedem offen stehen soll. Wer sich nicht hinzusetzen mag, soll sich aber gar nicht beschweren, wenn er sonst keinen Platz findet.

Es übersteigt vielleicht deine Vorstellungskraft aber es kann gut sein, dass es welche gibt, die gerne mit 5 anderen im Abteil sind. Gibt Leute, die mögen die Gesellschaft anderer Leute. Warum auch nicht? Gerade bei der Bahn gibt's über 50 Grauschattierungen bei den Präferenzen der Reisenden.

Und ich halte es für ein Unding, Abteile Menschen vorzuenthalten, die es nutzen wollen. Dann sind die Abteile tatsächlich ineffektiv, da man auf den Großraum beschränkt wird und möglicherweise stehen muss.

Ich sehe nicht wirklich das Problem darin, dass es Abteile gibt, die jeder nutzen darf.

Ich mag auch gerne hin und wieder im Abteil sitzen, aber mit einem Modell, wo das Abteil nur für gewisse Nutzergruppen vorgehalten wird, käme ich nie dazu. Das wäre ungerecht.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: Osterhasi

Datum: 23.06.20 08:48

Wie kommst du darauf, dass man die Gesellschaft anderer Leute nicht mögen würde? Ich unterhalte mich gerne, trotzdem nerven mich die Beine der anderen.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: J-C

Datum: 23.06.20 09:13

Deswegen sind die Abteile so konstruiert, dass man den Platz auf der Bank frei wählen kann. Also die selbe Sitzanordnung nehmen kann wir bei den Bimz, wo Beinfreiheit ja möglich ist.

ich war auch ma zu sechst im Abteil der ersten Klasse, aber irgendwie ging sich das halt auch aus. Und Hand auf's Herz, wie oft sind die Züge in Österreich voll ausgelastet? Da wird viel drüber geredet, während es in der Realität nur vereinzelzte Züge betrifft. Dort, wo die RJ2 eingesetzt werden, werden bereits jetzt Abteilwagen eingereiht, das würde kaum einen Unterschied machen.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 23.06.20 13:58

J-C schrieb:
Es übersteigt vielleicht deine Vorstellungskraft aber es kann gut sein, dass es welche gibt, die gerne mit 5 anderen im Abteil sind. Gibt Leute, die mögen die Gesellschaft anderer Leute. Warum auch nicht? Gerade bei der Bahn gibt's über 50 Grauschattierungen bei den Präferenzen der Reisenden.

Und ich halte es für ein Unding, Abteile Menschen vorzuenthalten, die es nutzen wollen. Dann sind die Abteile tatsächlich ineffektiv, da man auf den Großraum beschränkt wird und möglicherweise stehen muss.
Beobachte ich immer im ICE1: Die Abteile praktisch leer, der Großraum schon relativ voll. Offensichtlich mögen nur ganz wenige Leute volle Abteile.

Ich will das Abteil auch niemandem "vorenthalten". Ich sage nur: Wer Komfort will, soll dafür zahlen. Ein "Abteil für mich alleine" kostet halt nun mal deutlich mehr als ein simpler Sitz im Großraum.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: J-C

Datum: 23.06.20 15:51

Was für ein Nonsense, jeder darf in ein Abteil rein, wenn man den anderen das Abteil für sich allein überlässt, hat der eine ja kein alleiniges Anrecht auf ein Abteil. Die anderen habendie Möglichkeit, das Abteil zu nutzen, nicht wahrgenommen. Es ist ok, aber überlass doch bitte bitte den EVUs, wie sie ihre Preise gestalten. Abteile sind keine neue Erfindung, die gibt's ewig und die haben eben ihre Beliebtheit.

Was ist so schlimm daran, wenn man ohne Aufpreis ein Abteil nutzen kann? Ich meine, das kann jeder, muss nicht jeder. Wer kein Leben hat und lieber steht, als in einem Abteil reinzugehen, wo eine Person es sich gemütlich gemacht hat, dann sei ihm das unbenommen, dann ist er aber selbst Schuld, schließlich hat er trotz freier Sitzplätze auf seinen eigenen Platz verzichtet.

Ich meine, ich fahre nicht in Tirol rum und kann deswegen nicht beurteilen, wie die Nutzung der Abteile dort ist. Aber wenn ich von Tschechien nach Wien fahre, bietet die PKP iC in der zweiten Klasse 2 Abteilwagen und einen Großraumwagen an. Ja auch hier zeichnet sich eine Präferenz für den Großraum ab, andererseits werden die Abteile auch durchaus genutzt. Die PKP iC hat bereits eine Reservierungspflicht eingeführt, in Corona-Zeiten sogar eine, die irgendwie Sinn ergibt. Fakt ist aber, dass es für die Abteilnutzung keinen Zuschlag gibt. Das tut kein EVU, das wäre auch völlig Gaga. Würde die Auslastung am Ende ineffizient gestalten, wenn man bei höherer Auslastung nicht mehr auf die Abteile ausweichen kann.

Um ehrlich zu sein, was ist so schlimm daran, dass die Großräume dann stärker ausgelastet sind? Die sind ja so ausgelegt, dass man auch bei hoher Auslastung kaum an Komfort verliert. Wer das nicht mag, kann sich ja in einen der angeblich halbleeren Abteile gerne hinsetzen, kriegt halt etwas mehr Komfort geboten. Abteile haben ihre Kundschaft und ich bin mir sicher, dass die ÖBB schon wissen, wie sie das gestalten werden, also wie viele Abteile es am Ende sein werden. Kann das selbe Verhältnis wie im bisher eingesetzten Rollmaterial sein, kann aber auch weniger sein.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 23.06.20 18:50

J-C schrieb:
Was für ein Nonsense, jeder darf in ein Abteil rein, wenn man den anderen das Abteil für sich allein überlässt, hat der eine ja kein alleiniges Anrecht auf ein Abteil. Die anderen habendie Möglichkeit, das Abteil zu nutzen, nicht wahrgenommen. Es ist ok, aber überlass doch bitte bitte den EVUs, wie sie ihre Preise gestalten. Abteile sind keine neue Erfindung, die gibt's ewig und die haben eben ihre Beliebtheit.
Du willst es nicht verstehen. Aber der Tipp ist gut, überlassen wir es den EVU. Womit sich das Abteil erledigt hat.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 23.06.20 22:49

J-C schrieb:
Was für ein Nonsense, jeder darf in ein Abteil rein, wenn man den anderen das Abteil für sich allein überlässt, hat der eine ja kein alleiniges Anrecht auf ein Abteil. Die anderen habendie Möglichkeit, das Abteil zu nutzen, nicht wahrgenommen. Es ist ok, aber überlass doch bitte bitte den EVUs, wie sie ihre Preise gestalten. Abteile sind keine neue Erfindung, die gibt's ewig und die haben eben ihre Beliebtheit.
Wenn Abteile so beliebt wären, warum sind sie dann im ICE 1 oft noch leer, wenn sich im Grossraum die Leute schon stapeln?
Dort gibt es schon deutlich mehr Grossraumplätze und trotzdem sind die deutlich besser nachgefragt als die weniger vorhandenen Abteilsitzplätze, obwohl letztere eigentlich sogar komfortabler wäre, da jedem Fahrgast dort deutlich mehr Platz zur Verfügung steht. So weit es kann mit der Beliebtheit doch nicht her sein. Zumindest nicht wenn man das Abteil nicht ganz für sich alleine hat oder damit rechnen muss, dass sich bald jemand Fremdes dazusetzt.
Zum Beispiel ich meide eigentlich Abteile so gut es geht, da ich sie nicht mag. Ich mag nicht mit Fremden in so einem kleinen Raum mit eingeschränkter Sicht eingesperrt zu sein, wo jedes Geräusch des Gegenüber stört.
Am liebsten fahre ich Vis-A-Vis, aber leider gibt es da in den ICE viel zu wenige davon, so dass es da selbst für mich als Einzelreisenden schon schwierig wird, einen Platz in einer Viergruppe zu finden, vom Fensterplatz dort erst gar nicht zu reden. Dann weiche als erstes auf die Reihenbestuhlung ist, aber wenn es dort kaum noch brauchbare Plätze mit Sicht nach draussen gibt, weil der Grossraum relativ voll ist, dann gehe ich dann doch in Abteil, weil es da noch so viel freien Platz gibt, teils bekommt man da gar noch Fensterplätze obwohl es im Abteil weniger von diesen gibt als im Grossraum.
Von mir aus können die Abteile im ICE sofort raus :-). Dafür mehr Vis-A-Vis-Bestuhlung, damit man dort nicht so im die Plätze kämfen muss, und trotzdem bekäme die DB selbst bei identischer Beinfreiheit mehr Plätze in die Wagen :-).

Gruss

Florian



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.06.20 22:50.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: bahamas

Datum: 23.06.20 23:34

nozomi07 schrieb:
Du willst es nicht verstehen. Aber der Tipp ist gut, überlassen wir es den EVU. Womit sich das Abteil erledigt hat.

Mir scheint eher du bist hier der Ignorant! In den Großraumwagen sollten dann am besten auch passende Großraum-WC ohne Schamwände eingebaut werden, das spart Platz und dann hat sich wenigstens auch dieses Abteil erledigt, wo ja "immer" nur einer drin ist.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.20 00:10.

Re: Abteile - aber bitte ehrlich!

geschrieben von: nozomi07

Datum: 24.06.20 11:44

bahamas schrieb:
Mir scheint eher du bist hier der Ignorant! In den Großraumwagen sollten dann am besten auch passende Großraum-WC ohne Schamwände eingebaut werden, das spart Platz und dann hat sich wenigstens auch dieses Abteil erledigt, wo ja "immer" nur einer drin ist.
Nette Ironie - aber kein Beitrag zur Sache.

Jeder Bahnbetreiber wird genau den Komfort anbieten, den die Kunden zu zahlen bereit sind. Wer ein Zimmerchen für sich alleine haben will, aber bitte zum Supersparpreis, wird ähnliches Schmunzeln ernten wie dein Toilettenvorschag.

Ich sehe auf den ÖBB-Renderings keinen Abteilwagen. Nur Großraum. Und ein einzelnes Abteil. Mein Tipp, das ist ein Sonderbereich ähnlich den Kleinkindabteilen im ICE. Wer hier gehofft hat, jetzt den individuellen Gratiskomfort zu bekommen, sollte sich die nächste Erdungsstange schnappen.

Re: Also - wirklich nie gemacht!

geschrieben von: IC-Fan

Datum: 25.06.20 11:33

no-night schrieb:
MrEnglish schrieb:
Es geht darum wie viele Plätze man in den Zug bekommt. Abteile verbrauchen einfach mehr Platz. Das führt entweder zu volleren Zügen oder zu teureren Zügen. Da die Abteilnutzer für ihren Komfort nicht mehr zahlen müssen das dann irgendwie alle anderen mitfinanzieren.

Keine Bahn ist dadurch billiger und rentabler geworden, damit sie auf Abteilwagen verzichtete. (Und Preis hat ja viele Faktoren: in Polen oder Bulgarien kannst du in Zügen mit reinen Abteilwagen billiger fahren... ;-) )

Hinzu: wenn man eine IC/EC-Garnitur mit zwei Erstklass- und sechs Zweitklasswagen zu Basis nimmt (naja, ich weiß, daß Mehrzweckwagen die Zahlen weiter verzerren können), was hat als Kapazität?

1. Klasse: 2xGroßraum 120 Plätze, je 1 Abt/Gr. 114 Pl. (-5%), 2xAbteil 108 Pl. (-10%)

2. Klasse: 6xGr 480 Pl, 1xAbt 5xGr 466 Pl. (-3%), 2xAbt 4xGr 452 Pl. (-6%), je 3 Abt/Gr. (-9%)

Davon soll die Welt noch nicht untergehen...
Zumindest bei der DB haben 1.Klasse Großraum(Apmmz) als aus Abteil-IC-Wagen(Avmmz) 54 Sitze also passt die Kalkulation für die 1. Klasse schon mal nicht...

Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: mmandl

Datum: 25.06.20 19:29

Das berichtet zumindest:
Quelle: YouTube
Damit bekommt Talgo wohl Konkurrenz in diesem Segment.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.20 19:29.

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h?

geschrieben von: J-C

Datum: 25.06.20 20:39

230 wären mir neu, es wurde sicher nicht ohne Grund von 200 gesprochen.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: tbk

Datum: 25.06.20 20:41

Talgo: 76 cm einstieghöhe, keine treppen im inneren bis auf die endwagen
Railjet: 55 cm einstieghöhe in einem teil der wagen, dort treppen in jedem wagen.

(Falls so bestellt, brächte Talgo sicher auch einen entsprechend verrampten wagen mit 55-cm-einstieg zustande. Aber das haben selbst die Dänen nicht so bestellt.)


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h?

geschrieben von: mmandl

Datum: 25.06.20 21:06

J-C schrieb:
230 wären mir neu, es wurde sicher nicht ohne Grund von 200 gesprochen.
Mir auch, aber die Aussage in dem Video wird nicht gerade frei erfunden sein. Ich erinnere an die Diskussionen um die Erhöhung der Geschwindigkeit beim damals noch sog. ICx und bei der aktuellen Bestellung der DSB.

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 25.06.20 23:58

mmandl schrieb:
Das berichtet zumindest:[youtu.be]
Damit bekommt Talgo wohl Konkurrenz in diesem Segment.
Ich sehe keine validen Quellen zu der Aussage und das Video trägt nicht gerade zur Glaubeürdigkeit bei. Der spricht z.B. davon, dass die Züge von außen aussehen werden wie die aktuellen, zeigt aber im Hintergrund Renderings einer komplett anderen Lackierung auf der sogar IC statt Railjet steht. Auch zum Einsatz mit Tauri habe ich noch nichts definitive gehört, es gab aber auf jeden Fall auch schon Renderings auf denen der Steuerwagen einen Vectron Kopf hatte.

Hab ich vielleicht irgendwo eine Quellenangabe übersehen?

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: J-C

Datum: 26.06.20 07:10

Same here, es wurden die Glaspods aus vergangenen Renderings gezeigt, nicht die aktuellen eher klassischen Abteile. Der Kanal macht keinen schlechten Job, Informationen in Videoform zu bringen, aber in Detailfragen hab ich so meine Zweifel.

Gezeigt hat er freilich Renderings vom Viaggio Light von Siemens. Deswegen die Lackierung.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 26.06.20 13:41

Nicht ganz, das sind Viaggio Low Floor, Viaggio Light ist das was nach Israel geliefert wurde. Die gibt es bei Siemens gar nicht mehr, nur noch Comfort, Classic, Low Floor und Twin.

Edit: Ich muss mich korrigieren, Siemens hat wohl den Light in Low Floor umbenannt, ist dabei aber auch noch nicht wirklich konsequent auf seiner Website.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.20 13:43.

Re: [AT] Stauraum für Gepäck im neuen Railjet 2

geschrieben von: Ingo Oerther

Datum: 28.06.20 20:49

Auch ich finde, dass der Stauraum für Reisegepäck deutlich zu gering ist.
Ich beobachte seit Jahren, dass auch die Gepäckstücker immer größer werden, so dass man sie im Großraum nicht mehr immer zwischen den Rückenlehnen der Sitze sicher verstauen kann!
Also auch ein Aspekt der Sicherheit!

Was das Restaurant betrifft, erscheinen mir 6 Plätze zum speisen etwas arg wenig, denn auf einen der Kneipenhocker auszuweichen ist für jemanden, der essen will nicht immer eine Option!

Dass die Abteile zurückkerhen, sehe ich als ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung, jedoch scheint der Ablagebereich für Gepäck in den Abteilen ganz klar Unterdimensioniert zu sein.
Wenn ich bedenke, dass diese Züge auf der teilweise sehr stark (bis Tageweise extrem stark) nachgefragten "Brennerachse" München-Innsbruck-Südtirol-Norditalien verkehren sollen, lässt mich befürchten,
dass es bezüglich Komfort bei den Brenner EC bald rapide bergab gehen könnte.
Schade drum... .

Re: [AT] Stauraum für Gepäck im neuen Railjet 2

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 28.06.20 22:53

Der Gepäckraum ist in Abteilen immer knapp und wird nie durch Geüäckracks und in den seltensten Fällen durch Stellplatz am Boden entlastet.

Den "zusätzlichen" Platz für Gepäck zwischen den Sitzen halte ich für einen klassischen Marketingtrick. Wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann sind unter den erhöhten Sitzen irgendwelche Einbauten zu erkennen, möglicherweise die klassischen Radkästen. Wie z.B. auch beim 425er wird durch die Erhöhung der Kopfraum knapp und deswegen muss die Gepäckablage dort weichen. Der Platz unter den Sitzen kompensiert dad lediglich teilweise wieder.
Wenn jemand das anders sieht möge er mich korrigieren.

Re: Höchstgeschwindigkeit wohl doch 230 km/h

geschrieben von: Praterstern

Datum: 29.06.20 10:29

tbk schrieb:
Talgo: 76 cm einstieghöhe, keine treppen im inneren bis auf die endwagen
Railjet: 55 cm einstieghöhe in einem teil der wagen, dort treppen in jedem wagen.

(Falls so bestellt, brächte Talgo sicher auch einen entsprechend verrampten wagen mit 55-cm-einstieg zustande. Aber das haben selbst die Dänen nicht so bestellt.)
Die Frage ob Rampen oder Treppen ist auch eine Frage der Vorgaben der Regulierungsbehörde: So wie ich das verstehe sind in Österreich in der Regel Treppen auszuführen und nicht Rampenkonstruktionen wie etwa in Deutschland.