DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: chnookie

Datum: 08.06.20 20:43

[kurier.at]

500 Mio. für neue Nachtzüge scheint mir mal eine echte Ansage. Wenn man die Kosten der 1. Tranche heranzieht (Tag + Nachtzüge mit zusammen 163 Wagen um 375 Mio.) kommt man da auf rund 33 7-Wagen Züge. Zusammen mit der 1. Tranche also insgesamt 46 7-Wagen Züge.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 08.06.20 22:55

Ich lese nichts davon, dass das zusätzlich ist zu dem was schon bekannt war. Außerdem werden für den Railjet 9-Wagen Züge gekauft.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: chnookie

Datum: 08.06.20 23:23

MrEnglish schrieb:
Ich lese nichts davon, dass das zusätzlich ist zu dem was schon bekannt war. Außerdem werden für den Railjet 9-Wagen Züge gekauft.
Im Standard ist die Formulierung „Die ÖBB werde Nachtzüge um 500 Millionen Euro bestellen„ das würde ich als zusätzlich interpretieren. Aber ganz sicher ist das nicht, da hast du recht.

Für den Tageszug (Railjet) sind es 9 Wagen. Hier ist die Rede aber von den Nachtzügen und da sind es eben 7.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 08.06.20 23:40

Ich wäre ganz vorsichtig, da wird derzeit einiges als Konjunkturprogramm verkauft das vorher schon festgelegt wurde.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: telemaxx

Datum: 09.06.20 09:58

Ich habe gelesen, dass die ersten 13 Nachtzüge mit 7 Wagen ca. 230 Millionen Euro kosten. Selbst wenn die 500 Mio. Euro nicht zusätzlich sind, wären das ca. 15 weitere Nachtzüge.

Wie viele Nachtzüge haben die ÖBB heute?

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: KkStB

Datum: 09.06.20 11:23

Ein Blick in das EM 6/2020 beantwortet Deine Frage.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: KkStB

Datum: 09.06.20 11:26

MrEnglish schrieb:
Ich wäre ganz vorsichtig, da wird derzeit einiges als Konjunkturprogramm verkauft das vorher schon festgelegt wurde.
Richtig, das gemeine Volk kennt den Unterschied nicht. Fix ist die Bestellung des Railjet 2 mit Tages- und Nachtzügen, die von Siemens kommen. Wenn weitere Nachtzuggarnituren beschafft werden, bedarf es eines AR-Beschlusses. Das Nachtzugangebot der ÖBB läßt sich eben nur betreiben, weil der Staat über GWL die Grundleistung sponsert - ohne Ausschreibung natürlich, versteht sich!

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: kami

Datum: 09.06.20 14:58

KkStB schrieb:
Das Nachtzugangebot der ÖBB läßt sich eben nur betreiben, weil der Staat über GWL die Grundleistung sponsert - ohne Ausschreibung natürlich, versteht sich!
Querfinanzierung der europäischen Nachtzüge über die Verkehrsdienste im Inland, die der Steuerzahler finanziert? Neiiin, doch nicht bei den ÖBB.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 09.06.20 16:02

kami schrieb:
KkStB schrieb:
Das Nachtzugangebot der ÖBB läßt sich eben nur betreiben, weil der Staat über GWL die Grundleistung sponsert - ohne Ausschreibung natürlich, versteht sich!
Querfinanzierung der europäischen Nachtzüge über die Verkehrsdienste im Inland, die der Steuerzahler finanziert? Neiiin, doch nicht bei den ÖBB.
Wenn sich der Staat bei dem Thema raushält läuft es halt wie bei der DB, kann sich jeder überlegen ob das die bessere Lösung ist.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: kami

Datum: 09.06.20 16:45

MrEnglish schrieb:
Wenn sich der Staat bei dem Thema raushält ...
Wenn er mitmischt, sollen er und die ÖBB dies auch offen sagen.

Stattdessen die Geschichte über den Erfolg: mehr Fahrgäste als erwartet. Dass der ganze Zauber jedoch trotz deutlich niedrigerer Kosten als bei der DBAG (Lohn der weitgehend ungelernten newrest-Sklaven unter dem Arbeitslosengeld der entlassenen Mitarbeiter der DBAG) noch immer weit weg von der schwarzen Null ist, wird höchstens im Kleingedruckten erwähnt.
Im Prinzip beweisen die ÖBB genau das, was die DBAG zur Einstellung ihrer Nachtzüge brachte: nicht profitabel.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: Kees Eurotravel

Datum: 09.06.20 17:57

Ich schließe nicht ganz aus, dass die SBB da mitfinanzieren. Zürich ist ja ein Hub im NightJet-Netz.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 09.06.20 18:21

kami schrieb:
MrEnglish schrieb:
Wenn sich der Staat bei dem Thema raushält ...
Wenn er mitmischt, sollen er und die ÖBB dies auch offen sagen.

Stattdessen die Geschichte über den Erfolg: mehr Fahrgäste als erwartet. Dass der ganze Zauber jedoch trotz deutlich niedrigerer Kosten als bei der DBAG (Lohn der weitgehend ungelernten newrest-Sklaven unter dem Arbeitslosengeld der entlassenen Mitarbeiter der DBAG) noch immer weit weg von der schwarzen Null ist, wird höchstens im Kleingedruckten erwähnt.
Im Prinzip beweisen die ÖBB genau das, was die DBAG zur Einstellung ihrer Nachtzüge brachte: nicht profitabel.
Richtig, aber man kann ja hier regelmäßig die Jubelmeldungen lesen wie toll das doch funktioniert und, dass die DB doch nur viel zu blöd ist Nachtzüge zu fahren.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: J-C

Datum: 09.06.20 18:23

Die Mitarbeiter von Newrest kriegen dafür viele Extras, die dann wiederum den Job attraktiver machen.

Und wenn sich ein Nachtverkehr nicht eigenwirtschaftlich betreiben lässt, macht man es wie beim übrigen Fernverkehr und finanziert ihn mit. Der Nachtverkehr ist mehr als ein Nice to have, in Österreich erfüllt er wichtige Verkehrsfunktionen und trägt insgesamt zur Attraktivität des Bahnsystems und dem Fahrgastwachstum bei.

Speisewagen in den Tageszügen sind ja auch für sich nicht profitabel, machen die Züge aber wesentlich attraktiver.

Die DB hat wie du kalkuliert und die Nachtzüge eingestellt. Für die ÖBB geht's ums Gesamtkonzept, sonst würde man das ja nicht betreiben.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.20 18:26.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 09.06.20 18:23

Kees Eurotravel schrieb:
Ich schließe nicht ganz aus, dass die SBB da mitfinanzieren. Zürich ist ja ein Hub im NightJet-Netz.
Zürich ist kein Hub, Hubs sind bestenfalls Nürnberg, Salzburg und ich glaube Schwarzach. Eigentlich stimmt aber auch das nicht, da dort die Züge umgebildet werden, Hubs sind aber Umsteigeknoten. Solche gibt es natürlich im Nachtverkehr nicht.
In Zürich enden nur zufällig zwei Linien.

Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: 38815

Datum: 09.06.20 19:18

Zitat
Der Nachtverkehr ist mehr als ein Nice to have, in Österreich erfüllt er wichtige Verkehrsfunktionen und trägt insgesamt zur Attraktivität des Bahnsystems und dem Fahrgastwachstum bei.
Ganz genau.

In Österreich müsste man sonst in den jeweiligen Lagen anderweitig Züge bestellen, um die Versorgung im Tagesrand sicherzustellen (1). Umso besser ist es, wenn man dann (2) wie beim Nacht-ICE-Verkehr in Deutschland die Linienenden verbindet und die Möglichkeit schafft, über Nacht zu reisen. Und am besten ist es natürlich dann, wenn man (3) als Bonus auch Schlaf- und Liegewagen führt, die angenehmeres Schlafen ermöglichen.
Der Sprung von (2) auf (3) ist nunmal sehr kostenintensiv, weil man da speziell Wagen vorhalten muss. Offensichtlich rechnet sich damit kein flächendeckendes Netz ohne Zuschüsse. Die Alternative zum Schlaf- und Liegewagenverkehr wäre in Österreich ein einfacher Nacht-Railjetverkehr. Die Frage ist doch, wie viel legt man hier drauf und könnte man ohne Schlaf- und Liegewagen nachts nicht ein deutlich größeres Angebot fahren, was ingesamt mehr Kunden, besonders den Tagesrand-Pendlern nützt, aber dennoch die Möglichkeit bietet, damit über Nacht zu reisen.

Für mich gesprochen: Ich schlafe in einem 2. Klasse Abteil-Sitzwagen liegend nicht viel schlechter als in einem Liegewagen. Okay, die Sitzneigung ist ein Problem.
Privatsphäre hat man im Zug eh keine, ob man jetzt mit Fremden zusammen in einem Liegeabteil liegt oder Dich durchs Glas im ICE1 jeder sehen kann, der vorbeiläuft. In den Sitzwagen ist man nicht so stark gezwungen, möglichst alle Plätze voll zu bekommen. Insofern kann man die Privatsphäre je nach Gewichtung sogar als besser ansehen.
Interessanter dürfte das mit den neuen Nachtkapseln werden.

Die DB will ihr Nacht-ICE-Netz weiter ausbauen, weil es gut läuft und auch tragbar ist.

Abteile hat der Railjet wie der ICE4 keine und die Sitze haargenau die selbe @#$%&, damit sind diese als Fahrzeuge leider etwas schlechter geeignet.

Zitat
Für die ÖBB geht's ums Gesamtkonzept, sonst würde man das ja nicht betreiben.
Ein rein österreichischer Nachtzugverkehr wäre auch noch mehr Nische als es eh schon ist. Das spielt da, denke ich, auch eine Rolle.
Nach Tirol befördert man mit den Düsseldorfer und Hamburger Nightjets auch Urlauber. Die würden sonst vielleicht nicht kommen oder wären für das Straßennetz eine Mehrbelastung.

Gruß



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.20 19:27.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: 4076

Datum: 09.06.20 22:07

Die Regierung blöfft wieder einmal und verkündet wiederholt längst fixierte Subventionen als Neuheit. Das dient alles nur dazu, damit die Grünen ihr Gesicht bewahren können. In Wahrheit erhält die AUA eine riesige Summe, die ÖBB keinen Euro mehr.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: Provodnik

Datum: 09.06.20 23:41

MrEnglish schrieb:
Ich lese nichts davon, dass das zusätzlich ist zu dem was schon bekannt war.
Es ist aber so (dass es um zusätzliche Garnituren über die 13 bereits bestellten hinausgehend geht).

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 09.06.20 23:57

Du meinst die Grünen die gerade eine Sonderabgabe für Kurzstreckenflüge eingeführt haben, oder die Grünen die endlich dafür gesorgt haben, dass für die Airlines gilt was für andere Branchen selbstverständlich ist, keine Dumpingpreise mehr? TT Artikel

Was andere "Grüne" Regierungschefs derzeit fordern kannst du dagegen hier nachlesen: Kretschmann dringt auf Kaufprämie für alle Autos

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: RhBDirk

Datum: 10.06.20 12:11

MrEnglish schrieb:
Du meinst die Grünen die gerade eine Sonderabgabe für Kurzstreckenflüge eingeführt haben, oder die Grünen die endlich dafür gesorgt haben, dass für die Airlines gilt was für andere Branchen selbstverständlich ist, keine Dumpingpreise mehr? TT Artikel

Was andere "Grüne" Regierungschefs derzeit fordern kannst du dagegen hier nachlesen: Kretschmann dringt auf Kaufprämie für alle Autos
Warum dürfen eigentlich ÖBB und Westbahn Dumpingpreise anbieten? Sparschienetickets ab 9€ oder 19€ sind auch Dumpingpreise.

Warum kann die Westbahn den Normalpreis zu 33,50€ für Wien-Salzburg anbieten - ohne Zugbindung - die ÖBB nimmt nicht ganz das Doppelte, 56,80€?
Gut, bei den ÖBB gibts die sehr günstige VC.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: 4076

Datum: 10.06.20 12:32

MrEnglish schrieb:
Du meinst die Grünen die gerade eine Sonderabgabe für Kurzstreckenflüge eingeführt haben, oder die Grünen die endlich dafür gesorgt haben, dass für die Airlines gilt was für andere Branchen selbstverständlich ist, keine Dumpingpreise mehr? TT Artikel

Die 40 Euro kratzen niemand, das ist eine lächerliche Aktion. Das wird niemand vom Fliegen abhalten.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 10.06.20 12:57

Wie viel soll das Fliegen dsnn kosten?

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: Avala

Datum: 10.06.20 13:00

Zitat
Die 40 Euro kratzen niemand, das ist eine lächerliche Aktion. Das wird niemand vom Fliegen abhalten.

Selbst die jetzt verkündeten "milden" Maßnahmen lassen diverse Orts- und Landeskaiser bereits rotieren. Man stelle sich vor was passiert wäre wenn man konsequenterweise fordern würde, der Flughafen Wien dürfte nicht mehr wachsen.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 10.06.20 13:39

RhBDirk schrieb:
Warum dürfen eigentlich ÖBB und Westbahn Dumpingpreise anbieten? Sparschienetickets ab 9€ oder 19€ sind auch Dumpingpreise.

Warum kann die Westbahn den Normalpreis zu 33,50€ für Wien-Salzburg anbieten - ohne Zugbindung - die ÖBB nimmt nicht ganz das Doppelte, 56,80€?
Gut, bei den ÖBB gibts die sehr günstige VC.
Kennst du die Grenzkosten für einen zusätzlich transportierten Fahrgast? Weißt du, dass das Dumpingpreise sind? Bei den Fluggesellschaften ist das anders, da gibt es fixen Gebühren und Steuern die pro verkauftes Ticket abzuführen sind, wenn du da für 10 € und weniger Tickets verkaufst, dann liegt ganz klar der Grenzerlös unter den Grenzkosten, einfacher kannst du einen Dumpingpreis gar nicht nachweißen.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 10.06.20 13:46

4076 schrieb:
Die 40 Euro kratzen niemand, das ist eine lächerliche Aktion. Das wird niemand vom Fliegen abhalten.
Doch, die richtig sinnlosen Flüge die nur durch die totalen Dumpingpreise induziert werden verhindert man dadurch. Ich hab das auch schon gemacht, Tagesausflug für unter 10 € oder sogar unter 5 € pro Strecke, aber das ist einfach pervers.

Auch andere Auswüchse der freien Marktwirtschaft gehören endlich ausgemerzt. Es kann nicht sein, dass es billiger ist irgendwelche Zu- und Abbringerflüge dranzubasteln. Das führt dazu, dass manche erstmal quer durch Europa fliegen um ihre Langstrecke günstiger zu bekommen. Es ist ok, dass die Langstrecke von Frankfurt nach Peking billiger ist als von Wien, aber nicht, dass sie von Wien über Frankfurt billiger ist als von Wien direkt. Die ökonomischen Hintergründe dazu sind mir durchaus bekannt, aber das muss man als Gesellschaft nicht zwingend akzeptieren.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 10.06.20 13:48

Avala schrieb:
Selbst die jetzt verkündeten "milden" Maßnahmen lassen diverse Orts- und Landeskaiser bereits rotieren. Man stelle sich vor was passiert wäre wenn man konsequenterweise fordern würde, der Flughafen Wien dürfte nicht mehr wachsen.
Man hat ja sogar genau das Gegenteil gemacht, man hat sich eine (halbe) Wachstumsgarantie geben lassen. Baut die Lufthansa künftig ihre Drehkreuze aus, dann muss sie das auch in Wien im gleichen Maße machen. Wirtschaftspolitisch nachvollziehbar, Umweltpolitisch eine Katastrophe.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: 4076

Datum: 10.06.20 21:38

Die Schweiz führt eine Flugticketabgabe von bis zu 111 Euro ein, das ist eine Maßnahme für den Klimaschutz! Nicht die Minigebühren der österreichischen Regierung.

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: J-C

Datum: 11.06.20 14:36

Die Kosten sind in der Schweiz generell wesentlich höher, das gleicht sich kaufkraftbereinigt wohl etwas aus, schätze ich...

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: Nachtzüge in Österreich

geschrieben von: 4076

Datum: 11.06.20 19:55

J-C schrieb:
Die Kosten sind in der Schweiz generell wesentlich höher, das gleicht sich kaufkraftbereinigt wohl etwas aus, schätze ich...
Dann müssten die Gebühren um ein Viertel höher sein wie in Österreich, aber nicht fast dreimal so hoch.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: chnookie

Datum: 30.06.20 21:18

Provodnik schrieb:
MrEnglish schrieb:
Ich lese nichts davon, dass das zusätzlich ist zu dem was schon bekannt war.
Es ist aber so (dass es um zusätzliche Garnituren über die 13 bereits bestellten hinausgehend geht).
Hier [m.faz.net]
kann man trotz Bezahlschranke lesen, dass es konkret um 20 Züge geht.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: no-night

Datum: 30.06.20 23:09

chnookie schrieb:
Provodnik schrieb:
Es ist aber so (dass es um zusätzliche Garnituren über die 13 bereits bestellten hinausgehend geht).

es konkret um 20 Züge geht.
Also 13+20 oder 13+7? Zweites Variant reicht für nur für vier weitere Umläufe, und eine ausgiebige Reserve. Erste dagegen kann viele neue Routen einbinden - und nicht nur die schon erwünschten Paris und Kopenhagen, sondern auch z.B. Zürich-Amsterdam oder Schweiz-Italien... sowie weitere Leistungen zur Anbindung Skandinawiens.

Re: [AT] 1-2-3 Ticket & Ausbau Nachtzugnetz

geschrieben von: Provodnik

Datum: 30.06.20 23:56

no-night schrieb:
chnookie schrieb:
Provodnik schrieb:
Es ist aber so (dass es um zusätzliche Garnituren über die 13 bereits bestellten hinausgehend geht).

es konkret um 20 Züge geht.
Also 13+20 oder 13+7?
13+20