DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 15.05.20 21:07

Hallo allerseits, mal gute Narrichten in Zeiten von Corona

Kroatien:
Kroatien hat bereits seit Anfang der Woche die Grenzen für EU-Ausländer geöffnet. Man wartet insbesondere auf Österreicher und Deutsche. Derzeit ist es nur zu empfehlen runterzufahren, wenn man bis mindestens 1. Juni plant dort zu bleiben. Bei der Rückreise nach Österreich ist weiterhin eine 14-tägige Quarantäne anzutreten, bei der Einreise nach Kroatien jedoch nicht. Link: [www.tagesschau.de]

Slowenien: Slowenien hat mit heute die Grenze für EU-Ausländer geöffnet. Hier gilt zu beachten, dass (außer zu den bekannten Ausnahmen) bei der Rückreise nach Österreich weiterhin eine 14-tägige Quarantäne anzutreten ist. Da hat man offenbar nicht miteinander gesprochen. [www.msn.com] Interessant ist, dass Slowenien seine Grenze auch nach Italien öffnet. Ob die Italiener aber einreisen lassen, ist mir nicht bekannt.

Deutschland: Öffnung der Grenzen ab dem 15. Juni ohne jegliche Beschränkungen hinsichtlich Quarantäne [www.t-online.de]

Schweiz: plant auch eine Wiedereröffnung der Grenzen. Genaues Datum ist mir jetzt durchgerutscht (Beleg habe ich nicht gefunden)

Ungarn, Tschechien und Slowakei sind in Verhandlung.

Italien: derzeit keine Grenzöffnung geplant, da wird es wohl auch nichts damit, dass der NJ ab 26. Mai wieder dorthin fahren sollte.

Bahnverkehr ist weiterhin nur nach Deutschland möglich. Ob und wann eine Einreise in die anderen Länder möglich ist, ist mir noch unbekannt.

Wenn jemand von anderen Länder was weiß, bitte unten anhängen, werde ich diese hier einpflegen.

Schweiz

geschrieben von: Christof 421

Datum: 15.05.20 21:19

Hallo zurück,

für Schweiz ist eine Grenzöffnung nach Schengenstatus auch für den 15. Juni 2020 geplant, sofern sich die Infektionsrate weiterhin positiv entwickelt.
Es gibt allerdings Lockerungen ab heute nacht 0.00 für bestimmte Personengruppen.

[www.sem.admin.ch]

Alle anderen müssen immer noch einen triftigen Grund vorweisen können.
Eisenbahnfotografie, Einkaufstourismus, touristische Fahrten mit dem ÖV der Schweiz, grenzüberschreitende Radtouren und Wanderungen mit Benützung von ÖV gehören leider nicht dazu. Und es muss eine Selbstdeklaration handschriftlich ausgefüllt werden.

Gruss aus dem Dreiland
Christof 421



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.20 21:20.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: M-AG

Datum: 15.05.20 21:28

Hallo,

die ausfallenden Nightjets sollen ab dem 26. Juni fahren.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.20 21:29.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 15.05.20 21:58

Die deutschen Grenzen waren für Deutsche nie zu. Es wurde nur kontrolliert. Weder Aus- noch Einreise waren mit deutschem Paß untersagt. Hinderlich waren jedoch Einreisebeschränkungen der Nachbarländer und die aus meiner Sicht rechtswidrige Quarantäneverordnung.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Interrail-Bingo

Datum: 15.05.20 23:31

Moin zusammen,


Meyer-schlom schrieb:Zitat:
Hallo allerseits, mal gute Narrichten in Zeiten von Corona

Deutschland: Öffnung der Grenzen ab dem 15. Juni ohne jegliche Beschränkungen hinsichtlich Quarantäne [www.t-online.de]


Diese Information ist nicht so ganz vollständig. Es muss lauten:
Deutschland: Öffnung der Grenzen ab dem 15. Juni ohne jegliche Beschränkungen hinsichtlich Quarantäne sofern die Einreise aus EU-Ländern, Schweiz, Lichtenstein, Großbritanien, Island oder Norwegen erfolgt.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ Stand: 15.05.2020 12:25 Uhr

Ahoi aus Hamburg, Interrail-Bingo

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: no-night

Datum: 16.05.20 11:02

Meyer-schlom schrieb:
Zitat:
Hallo allerseits, mal gute Narrichten in Zeiten von Corona
Naja, von schlechten Narrereien hatten wir schon genug... :-) :-|


Meyer-schlom schrieb:
Ungarn, Tschechien und Slowakei sind in Verhandlung.
Auf der Seite von ČD wird über eine wahrscheinliche Wiederaufnahme des Fernverkehrs nach Deutschland und Österreich ab 1. Juni, in die Slowakei und nach Polen ab 14. Juni angedeutet. Ich schätze, daß Mitte Juni für die V4-Länder überall maßgebend wird... über Rumänien sind aber keine Infos da, ob sie Grenzöffnung planen.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 16.05.20 11:48

Herre Elk schrieb:
Die deutschen Grenzen waren für Deutsche nie zu. Es wurde nur kontrolliert. Weder Aus- noch Einreise waren mit deutschem Paß untersagt. Hinderlich waren jedoch Einreisebeschränkungen der Nachbarländer und die aus meiner Sicht rechtswidrige Quarantäneverordnung.
Naja, wenn Land A die Leute aus B nicht ins Land lässt und Land B lässt die aus A nicht rein, was nützt es dann wenn die aus A Land A verlassen dürften und die aus B B verlassen dürften. Real kommen sie nirgends hin.

Zudem waren/sind die allermeisten Grenzübergänge komplett geschlossen und verbarrikadiert, da durfte also überhaupt niemand die Grenze passieren, egal welcher Nationalität.

Und um mehr einen Eisenbahnbezug herzustellen, mit dem Auto war es noch mit einigermaßen überschaubarem Zeitaufwand möglich, einen der wenigen noch offenen Grenzübergänge zu erreichen, mit dem Zug wegen den Verboten hingegen oft unmöglich. Pendler durften ja weiterhin mit Bestätigung über die Grenze. Nur der Eisenbahnverkehr war oft verboten... Sollen die Pendler halt das Auto nehmen. Wenn einer kein Auto oder keinen Führerschein hat? Dann ist das sein Problem, dem Innenminister im fernen Berlin ist das doch völlig egal.
Noch besser als die Schulen wieder aufgemacht haben. Jetzt müssen die Schüler wieder zumindest zweitweise wieder zur Schule. Aber der Zug zur Schule fällt von einzelnen Orten wegen den Grenzsperrungen ersatzlos aus, da der Zugverehr ja verboten ist. Müssen die Schüler halt eine Umweg mit entsprechendem Zeitverlust nehmen...

Gruss Florian

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 16.05.20 13:20

Florian Ziese schrieb:
Herre Elk schrieb:
Die deutschen Grenzen waren für Deutsche nie zu. Es wurde nur kontrolliert. Weder Aus- noch Einreise waren mit deutschem Paß untersagt. Hinderlich waren jedoch Einreisebeschränkungen der Nachbarländer und die aus meiner Sicht rechtswidrige Quarantäneverordnung.
Naja, wenn Land A die Leute aus B nicht ins Land lässt und Land B lässt die aus A nicht rein, was nützt es dann wenn die aus A Land A verlassen dürften und die aus B B verlassen dürften. Real kommen sie nirgends hin.

Das stimmt, solange beide Seiten gleichartig handeln. Wenn allerdings z. B. im ersten Fall Land A die Einschränkung aufhebt, dürfen Einwohner von Land B frei über die Grenze. Es reicht also bereits eine einseitige "Grenzöffnung", um bestimmte Reiseverkehre zu erlauben.

Diese Situation bestand z. B. an der Grenze Schweiz/Deutschland für etwa eunen Tag, als Deutschland die Einreise begrenzt hatte, die Schweiz aber noch nicht.

Florian Ziese schrieb:
Zudem waren/sind die allermeisten Grenzübergänge komplett geschlossen und verbarrikadiert, da durfte also überhaupt niemand die Grenze passieren, egal welcher Nationalität.

Das stimmt so nicht, diese Aussage dürfte wohl auf Verärgerung über konkret fehlende Grenzquerungsmöglichkeiten zurückgehen. Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war, die somit nicht pendler- oder schülerrelevant sein können (dass sich in der Realität niemand um diese Einschränkungen gekümmert hat, ist eine andere Frage). Grenzübergänge im eigentlichen Sinne sind das nicht.

Ansonsten sind (bezogen auf die Grenze Deutschland/Schweiz) kleine Grenzübergänge geschlossen, die sowieso keine Grenzabfertigung haben, für die man also kein Personal hat. Die "allermeisten" sind das nicht. Es mag regionale Unterschiede geben, aber mal am Beispiel des Kantons Basel-Stadt:

Weil-Friedlingen/Basel: geöffnet
Weil/Basel (Autobahn): geöffnet
Weil-Otterbach/Basel: geöffnet
Weil-Altweil/Riehen: geschlossen
Lörrach-Stetten/Riehen: geöffnet
Inzlingen/Riehen: geschlossen
Grenzach/Riehen: geöffnet
Basel Bad Bf: geöffnet (die Bahnsteige sind derzeit komplett deutsches Zollgebiet, die Mitnutzung im Schweizer Binnenverkehr Basel - Riehen ist derzeit ausgeschlossen, somit auch der Grenzübertritt Lörrach - Riehen).

Sicher gibt es auch Härten, sogar im deutschen Binnenverkehr. Z. B. zwischen Weil und Lörrach stehen normalerweise alle Verkehrsmittel zur Verfügung, Bahn, Bus, Auto und Fahrrad, die drei letzteren mit Transit durch Riehen. Der ist jetzt unterbunden, nicht nur weil der Grenzübergang Weil/Riehen geschlossen ist, sondern auch weil es generell keinen Transit mehr geben darf. Mit dem Auto bleibt die Zollfreie Straße (de jure Riehener Gemeindegebiet, de facto aber deutsches Zollgebiet). Die ist aber leider Kraftfahrstraße und steht somit Radfahrern nicht zu Verfügung, sondern nur Auto und Bus (der Busverkehr wird über die Zollfreie Straße umgeleitet). Andere Ausweichmöglichkeiten fürs Radfahren haben allenfalls Freizeitwert, sind aber steigungsbedingt unbrauchbar für Pendler. Somit nötigt man Pendler ohne Auto dazu, den ÖPNV zu nutzen, obwohl gerade das Fahrrad derzeit propagiert wird.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 16.05.20 17:45

kaufhalle schrieb:
Florian Ziese schrieb:
Zudem waren/sind die allermeisten Grenzübergänge komplett geschlossen und verbarrikadiert, da durfte also überhaupt niemand die Grenze passieren, egal welcher Nationalität.
Das stimmt so nicht, diese Aussage dürfte wohl auf Verärgerung über konkret fehlende Grenzquerungsmöglichkeiten zurückgehen. Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war, die somit nicht pendler- oder schülerrelevant sein können (dass sich in der Realität niemand um diese Einschränkungen gekümmert hat, ist eine andere Frage). Grenzübergänge im eigentlichen Sinne sind das nicht.

Ansonsten sind (bezogen auf die Grenze Deutschland/Schweiz) kleine Grenzübergänge geschlossen, die sowieso keine Grenzabfertigung haben, für die man also kein Personal hat. Die "allermeisten" sind das nicht.
Also die kleinen Übergänge, teils für die Autoverkehr gespert stellen doch die grosse Mehrheit der Übergänge dar.
Und durchaus pendlerrelevant. Zum Beispiel von mir in den Nachbarort führt der direkte Weg (schmale Strasse, für Autos gesperrt) ein paar hundert Meter durch die Schweiz und ist natürlich gesperrt. Da gibt es doch ein paar, die zum Arbeiten in den Nachbarort mit dem Fahrrad fahren und nun einen entweder einen grösseren Umweg durch Deutschland fahren oder den gefährlichen Weg über die normale Strasse (geht mit steilem Antieg halb über einen Berg mit viel Auto- und LKW-Verkehr). Und das ist nicht der einzige Radweg mit Pendler, der nun zu war.
Selbst von den "normalen" Grenzübergängen war die über die Hälfte geschloseen, dazu die zig Feld-, Rad- und Fussweg Übergänge. Und auch die ganzen gesperrten Eisenbahnübergänge
Und bei der Eisenbahn sieht es auch sehr übel aus, da war auch das meiste komplett zu. Zwischendurch gab es mal einzelne Änderungen, aber prinzipiell waren lediglich gerade noch
-Basel Bad Bf (weiter mit Tram)
-Konstanz
per Eisenbahn passierbar, auf sämtlichen anderen Eisenbahnübergängen war der Personenverkehr komplett verboten:
-Thayngen
-Schaffhausen (ab heute wohl wieder offen)
-Erzingen
-Jestetten(->Neuhausen)
-Lottstetten(->Rafz)
-Waldshut
-Riehen+Riehen Niederholz (-> Lörrach, auch via Basel nach Weil und Bad Säckingen)

Pendler von Singen nach Schaffhausen oder von Jesetten nach Zürich war die Zugnutzung nun 2 Monate untersagt...
Jestetten-Singen sowieso, da war zumindest anfangs nicht mal die Transitfahrt mit dem Auto für Pendler trotz Bestätigung erlaubt.
Kranke (zum Beispiel mit Krebs) aus Jestetten durften die ganze Zeit nicht im Transit zur Behandlung ins Krankenhaus nach Singen fahren, sondern mussten jeweils den riesigen Umweg aussen rum nehmen.

Und selbst wenn es wieder Zugverkehr gibt, gerade der Tranist Jesetten-Singen dürfte ja erst mal noch für die meisten verboten bleiben. Dürfen die Schüler wieder diesen direkten Weg zur Schule nehmen, wenn die Züge wieder fahren?

Gruss

Florian



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.20 17:52.

Zollfreistrasse

geschrieben von: Christof 421

Datum: 16.05.20 17:52

Hallo Kaufhalle,

einige risikofreudige Radfahrer hat es lt. Medienberichten gegeben, die haben einfach die Kraftfahrtstrasse "Zollfreie Strasse" benützt.
Allerdings ist das bis in Polizeikreise durchgedrungen und man hat den Delinquenten dann einen 10er abgenommen.
[www.badische-zeitung.de]

Ich fahre ja auch Rad, aber auf der Zollfreien wäre es mir zu gefährlich.
Transit durch die Schweiz von Lörrach nach Weil Ost ist angeblich für touristische Zwecke immer noch nicht erlaubt, allerdings habe ich keinen gesehen, der das auch kontrolliert hat. Bin heute mittag durchgefahren, die Grenzsperren sind praktisch alle weg.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: Christof 421

Datum: 16.05.20 17:56

Hallo Florian,

Zitat: Dürfen die Schüler wieder diesen direkten Weg zur Schule nehmen, wenn die Züge wieder fahren?

Ich für meine Begriffe würde sagen ja.
Ich beziehe mich auf diese Weisung:
[www.sem.admin.ch]

Punkt 1.5.4

Gruss aus dem Dreiland
Christof 421

Re: Zollfreistrasse

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 16.05.20 18:26

Christof 421 schrieb:
einige risikofreudige Radfahrer hat es lt. Medienberichten gegeben, die haben einfach die Kraftfahrtstrasse "Zollfreie Strasse" benützt.
Allerdings ist das bis in Polizeikreise durchgedrungen und man hat den Delinquenten dann einen 10er abgenommen.

10 Euro Maut dürften für manchen Pendler wohl akzeptabel sein.

Christof 421 schrieb:
Ich fahre ja auch Rad, aber auf der Zollfreien wäre es mir zu gefährlich.

Sie hätten den Kraftfahrstraßenstatus aufheben und notfalls 30 km/h verordnen sollen. Der Tunnel dürfte nur ein Grund für das Radfahrverbot sein, das andere ist die Abschottung zur Schweiz hin. Die ist kraftfahrzeugdicht, aber nicht restlos fahrraddicht.

Christof 421 schrieb:
Transit durch die Schweiz von Lörrach nach Weil Ost ist angeblich für touristische Zwecke immer noch nicht erlaubt, allerdings habe ich keinen gesehen, der das auch kontrolliert hat. Bin heute mittag durchgefahren, die Grenzsperren sind praktisch alle weg.

Weggeräumt wurde erst heute. Es ist ziemlich absurd, man beseitigt die Barrieren, aber die Regeln sind fast die gleichen wie vorher. Der Transit durch Riehen ist für jegliche Zwecke verboten, nur für erlaubten Grenzübertritt steht jetzt ein weiterer Grenzübergang zur Verfügung. Ist ja auch was. Eigentlich könnte der Bus da jetzt auch im Transit durch, ich weiß aber nicht, ob das schon gemacht wird.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: D 2027

Datum: 16.05.20 19:06

kaufhalle schrieb:
Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war

Eine solche Regelung existiert nicht; die Schweiz ist Schengen-Mitglied und jeder kann auch heute über die grüne Grenze laufen, egal ob tags oder nachts. Er muss halt nur über die entsprechende Berechtigung verfügen in die Schweiz einreisen zu dürfen.

Ob das die ganzen Radfahrer, die heute mittag auf den grenzüberschreitenden Radwegen des Hegaus unterwegs waren diese Voraussetzungen erfüllten sei dahingestellt ;-)

Erik

P.S: Italien will die Grenze ab dem 03.06. unilateral wieder öffnen!

Maskenpflicht? Dann fahr ich nicht!

Bestimmung aus Vor-Schengen Zeit

geschrieben von: Christof 421

Datum: 16.05.20 19:36

Hallo Kaufhalle,

Zitat: Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war,....

Das ist lt. Auskunft der Zollbehörden eine Bestimmung aus Vor-Schengen Zeiten.
Seit dem Beitritt der Schweiz darf man überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit über die Grenze.

Es gibt aber im Raum Lörrach noch von diesen alten Zollschildern.
Im Schweizer Zollkreis 2 (Schaffhausen) haben sie andere und modernere Schilder.

DSC03250.JPG

DSC03253.JPG

DSC04397.JPG

DSC09112.JPG

Gruss aus dem Dreiland
Christof 421

Re: Bestimmung aus Vor-Schengen Zeit

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 16.05.20 19:45

D 2027 schrieb:
kaufhalle schrieb:
Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war

Eine solche Regelung existiert nicht; die Schweiz ist Schengen-Mitglied und jeder kann auch heute über die grüne Grenze laufen, egal ob tags oder nachts. Er muss halt nur über die entsprechende Berechtigung verfügen in die Schweiz einreisen zu dürfen.

Seit heute wohl, ja.

D 2027 schrieb:
Ob das die ganzen Radfahrer, die heute mittag auf den grenzüberschreitenden Radwegen des Hegaus unterwegs waren diese Voraussetzungen erfüllten sei dahingestellt ;-)

Das scheint man in Kauf zu nehmen.

Christof 421 schrieb:
Zitat: Geschlossen ist die grüne Grenze samt "Wanderwegübergängen", deren Querung sowieso nur bei Tageslicht erlaubt war,....

Das ist lt. Auskunft der Zollbehörden eine Bestimmung aus Vor-Schengen Zeiten.
Seit dem Beitritt der Schweiz darf man überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit über die Grenze.

Es gibt aber im Raum Lörrach noch von diesen alten Zollschildern.

Aha, danke. Wieder was gelernt.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: norbert_lottstetten

Datum: 17.05.20 16:58

Warum will denn die SBB den regulären grenzüberschreitenden Verkehr noch nicht aufnehmen?
Die S9 fährt noch bis 24.5. ohne Halt durch den Jestetter Zipfel.

siehe auch im Allgemeinen Forum

Viele Grüße
Norbert

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 17.05.20 17:05

norbert_lottstetten schrieb:
Warum will denn die SBB den regulären grenzüberschreitenden Verkehr noch nicht aufnehmen?
Die S9 fährt noch bis 24.5. ohne Halt durch den Jestetter Zipfel.

Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, aus dem bis zum gleichen Tag auch in Riehen und Riehen Niederholz durchgefahren wird. Durch die vermischten Reisenden, die sich im Prinzip in unterschiedlichen Zollgebieten, aber im selben Zug befinden, wird jede Kontrolle des Grenzübertritts unmöglich. Ich würde auch vermuten, dass zu diesem Tag entweder die Durchfahrt verlängert oder die Einschränkung der Grenzübertritte ganz aufgehoben wird.

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: norbert_lottstetten

Datum: 17.05.20 17:06

Christof 421 schrieb:
Zitat: Dürfen die Schüler wieder diesen direkten Weg zur Schule nehmen, wenn die Züge wieder fahren?

Ich für meine Begriffe würde sagen ja.

Ich beziehe mich auf diese Weisung:
[www.sem.admin.ch]
Punkt 1.5.4
So wie ich die Staatsverträge verstehe, reist man bei einer Fahrt Jestetten nach Singen mit Umsteigen in Schaffhausen nicht in die Schweiz ein.
Was meint ihr?

Viele Grüße
Norbert

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 17.05.20 17:21

norbert_lottstetten schrieb:
Christof 421 schrieb:
Zitat: Dürfen die Schüler wieder diesen direkten Weg zur Schule nehmen, wenn die Züge wieder fahren?

Ich für meine Begriffe würde sagen ja.

Ich beziehe mich auf diese Weisung:
[www.sem.admin.ch]
Punkt 1.5.4
So wie ich die Staatsverträge verstehe, reist man bei einer Fahrt Jestetten nach Singen mit Umsteigen in Schaffhausen nicht in die Schweiz ein.
Was meint ihr?

Viele Grüße
Norbert
Salü

Natürlich reist man zwischen Jestetten und Singen mit Umsteigen in Schaffhausen staats- und zollrechtlich in die CH ein und bei Thayngen/Bietingen wieder hinaus.

Der relevante Staatsvertrag von 1875 tangiert nur den Transit Rafz (CH)-Neuhausen (CH) via Lottstetten/Jestetten (DE).
Schaffhausen (CH) -Singen (DE) untersteht dem Staatsvertrag von 1852, die nicht (!) miteinander verknüpft sind.
Es gibt keinen ‘Transitkorridor’ Lottstetten/Jestetten-Singen via CH-Territorium.

Beschti Grüess
Ueli

Re: [INT] Wiedereröffnung der Grenzen

geschrieben von: norbert_lottstetten

Datum: 17.05.20 18:39

CH-Mirage schrieb:
Natürlich reist man zwischen Jestetten und Singen mit Umsteigen in Schaffhausen staats- und zollrechtlich in die CH ein und bei Thayngen/Bietingen wieder hinaus.
Hoi Ueli,

stimmt, Du hast Recht. Da hatte ich wohl immer zwischen den Zeilen eine Symmetrie der Verträge gelesen, die so gar nicht dort steht. Interessant aber der Art. 13 im Zollabkommen von 15.1.1936. Den Korridor gab es nur für das Handgepäck ;-)

Letztendlich hat sich also das Großherzogtum Baden (und Rechtsnachfolger) damit zufrieden gegeben, im Binnenverkehr lediglich eine zugesicherte Verbindung zwischen den damals drei Bahnhöfen Altenburg-Rheinau, Jestetten und Lottstetten zu erhalten.