DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[AT] ÖBB müssen Kurzarbeit anmelden

geschrieben von: Uwe Busch

Datum: 26.03.20 16:54

Wegen der Corona-Krise müssen die ÖBB für bis zu 12.500 Mitarbeiter Kurzarbeit anmelden, teilte ÖBB-Chef Andreas Matthä dem Kurier mit: [kurier.at]

Grüße aus dem Volmetal
Uwe
http://abload.de/img/bahnhofschildmeinerzhy3qro.jpg

Drastische Einbußen: ÖBB melden Kurzarbeit an

geschrieben von: 3-Löwen-Takt

Datum: 27.03.20 10:08

Das »Volksblatt« berichtet, die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) melden zum 1. April Kurzarbeit an. Dies werde auch das fahrende Personal betreffen. Derzeit werde täglich ein Verlust von rund 10 Millionen Euro eingefahren.
ÖBB melden Kurzarbeit an
Bericht beim Merkur




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.03.20 10:10.
Jeck!

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_

Neue Bahnfahrzeuge? System Bananenreife: Ware reift beim Kunden!
und im heurigen Jahr sollte eine nette Rückstellung von max. 1,5 Mrd. Euro bei der Infra eingestellt werden, wenngleich man eine Rückstellung aus dem selben Titel (ca. 50 Mio. Euro) in der letztjährigen wohl vergaß oder vor Gericht zu Siegessicher war.

Re: Ein Staatsunternehmen fordert Staashilfen an?

geschrieben von: IntelliTrain

Datum: 27.03.20 18:37

Nach meinem Wissen kann jedes Unternehmen diese Hilfe beantragen. Die Eigentumsverhältnisse sagen ja auch nichts darüber aus, ob ein Unternehmen von der Corona Krise betroffen ist oder nicht. Und eine Gelddruckmaschine hat wohl keine Staatsbahn.

Re: Ein Staatsunternehmen fordert Staashilfen an?

geschrieben von: Signalschruber

Datum: 28.03.20 23:19

Zitat
wie soll man das verstehen
Die ÖBB sind eine Aktiengesellschaft und dementsprechend wie jedes andere Unternehmen bemüht wirtschaftlichen Schaden von sich abzuwenden.

Re: Ein Staatsunternehmen fordert Staashilfen an?

geschrieben von: kami

Datum: 30.03.20 20:11

Signalschruber schrieb:
Die ÖBB sind eine Aktiengesellschaft und ...
Welche ÖBB? Die meisten der momentan "arbeitslosen" MA der produzierenden Teilkonzerne sind bei GmbHs (Produktion, TS, Postbus) beschäftigt.

Re: Ein Staatsunternehmen fordert Staashilfen an?

geschrieben von: 1670.24

Datum: 02.04.20 18:59

Der ÖBB Konzern besteht aus privatrechtlichen Unternehmen, die wie jedes andere Unternhemen auch um Corona Kurzarbeit ansuchen können. Angesichts der Personalknappheit ist es auch sinnvoll und notwendig die Leute über Kurzarbeit in Beschäftigung zu halten. Die Beschäftigten werden nicht arbeitslos, haben eine Nettoersatzrate zwischen 80 bis 90 Prozent (je nach Einkommenshöhe) und das Unternehmen behält Fachkräfte. So gesehen eine win/win Situation.