DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo

Die DFB verschiebt den Saisonstart um 3 Wochen und startet dann gleich mit dem täglichen Betrieb (von 0 auf 100).
[www.dfb.ch]
Los geht es neu am 3. Juli. Wegen der Verschiebung soll es zusätzliche Züge während der Saison geben.

Ich nehme an, dass, wenn es nicht im April oder Mai noch stark schneit wie letztes Jahr, dass die Schneeverhältnisse deutlich besser (im Sinne von wenig zum räumen) sind wie 2019.

Das Fest im August ist davon nicht betroffen.

Wie es mit den anderen summer-only-Bergbahnen (BRB, SPB) aussieht, davon habe ich noch keine Info.

Gruss
Ich könnte mir denken, dass zahlreiche andere Bergbahnen ebenso wie die Schifffahrtsbetriebe nun abwarten, wie es weitergeht. Die Ausgangsbeschränkungen könnten nämlich gut noch bis in den Mai hinein verlängert werden. Werden diese verlängert, werden die Bergbahnen und Schifffahrtsbetriebe nachziehen. Die BRB möchte ja ab dem 09.05 bis zur Planalp fahren. Aber ob sich dieser Termin halten lässt, bleibt abzuwarten. Auch die Niesenbahn schreibt, dass sie frühestens am 20.04. anfangen werden. Aber auch das ist ungewiss. Die Stockhornbahn plant am 01.05. loszulegen. Ob sich das halten lässt, bleibt auch abzuwarten. Es ist gut möglich, dass alle noch weiter aufschieben müssen.

Herzliche Grüsse
Martin
Weltreisender schrieb:
Die Ausgangsbeschränkungen könnten nämlich gut noch bis in den Mai hinein verlängert werden.
Vielleicht für die Risikogruppe. Für alle glaube ich nicht. Vielleicht haben wir im Mai noch ein Verbot von Grossveranstaltungen. Aber so in der Form wie jetzt hält das die Wirtschaft nicht lange durch. Und Grossfamilien, die auf engstem Raum zusammnehocken...
Wenn es bis dann eine effiziente Behandlung gegen Corona gibt oder einen Impfstoff. Insofern wollen wir inständig hoffen, dass die DFB mit ihrem Saisonauftakt recht behalten wird. Aber mich beschleichen da -gelinde gesagt- erhebliche Zweifel...
bollisee schrieb:
Wenn es bis dann eine effiziente Behandlung gegen Corona gibt oder einen Impfstoff. Insofern wollen wir inständig hoffen, dass die DFB mit ihrem Saisonauftakt recht behalten wird. Aber mich beschleichen da -gelinde gesagt- erhebliche Zweifel...
Ja, ich habe diese Zweifel auch...

Die DFB und alle anderen Bahnen mit nicht-essentiellem, also ausschliesslich touristischem oder musealem Betrieb (z.B. auch BRB, SPB, PB, BC, MG, teilw. MVR und RB etc.) sollten sich prophylaktisch auf einen Ausfall der ganzen Saison vorbereiten.
Wenn’s doch noch langen sollte, ist es ja schön... aber darauf sollte sich niemand verlassen.

Um finanzielle Ausfälle zu kompensieren oder Konkurse zu vermeiden, hat der Bundesrat ja per Notrecht immerhin CHF 42 Mia. zur Verfügung gestellt (so wie es aussieht, dürfte das auch nachträglich von der Bundesversammlung bestätigt werden).
Auch touristische und museale Betriebe können in den Genuss dieses Hilfspakets kommen.

Ciao a tutti
Ueli
Ich glaube eher langsam, dass Ihr den Realitätssinn verloren habt.
Bei einer Beibehaltung dieser Massnahmen bis in den Spätherbst würden die gesprochenen Milliarden nicht reichen, es müssten Billiarden sein.

Der Eintrag in die Geschichtsbücher ist jetzt schon sicher und auch dass Ende Jahr das Wort und Unwort aus diesem Bereich gekührt wird auch.

Ich sage, dass die Massnahmen Ende April bis Anfangs Mai anfangen langsam zurückgefahren zu werden.
>Ich sage, dass die Massnahmen Ende April bis Anfangs Mai anfangen langsam zurückgefahren zu werden.

Das hoffe ich auch!
Ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.

Grüße

RS

es dürfte eher so sein, dass diejenigen den Realitätssinn weg haben, welche auf ein rasches "Erledigen" der Pandemie hoffen. Ich nenne das jetzt einfach mal "trumpismus". Präsident Trump ist ja auch der Meinung, dass an Ostern alles ausgestanden ist und man wieder voll durchstarten kann...
So lange keine Impfung und gute Medikamente vorhanden sind (und das ist aktuell nicht der Fall) kann das Corona-Virus ungebremst wüten. Somit werden wohl die angeordneten Massnahmen mehr oder weniger lang bleiben. und ob dann bei einer Lockerung "so unwichtige Sachen wie Museums- und Touristenbahnen" sofort wieder voll durchstarten können ist fraglich. Ich persönlich würde es mir sehr wünschen.
Gruess Markus
Ich verstehe nur Bahnhof schrieb:
Ich glaube eher langsam, dass Ihr den Realitätssinn verloren habt.

Leider umgekehrt. Die Pandemie dauert sicher noch ein Jahr. Normales Leben wird erst mit einer Impfung möglich sein, die gibt es frühestens in einem Jahr.
Der Höhepunkt aktuell wird erst die nächsten Monate erwartet, wenn man davor etwas herunterfährt, kommt es sofort zu einem massiven Anstieg und Überlastung des Gesundheitssystems mit Resultat von zig Millionen Toten weltweit.
Es wird jetzt so weitergehen, die Wirtschaft wird am Tropf hängen, darauf kannst du dich verlassen. Lockerung der Maßnahmen in den nächsten Wochen sind absolut illusorisch.

lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de] - Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg

schmalspur17 schrieb:
So lange keine Impfung und gute Medikamente vorhanden sind (und das ist aktuell nicht der Fall) kann das Corona-Virus ungebremst wüten.
Nein. Irgendwann ist die Herden-Immunität erreicht und dann erledigt es sich von selbst. Man sagt, Italien wäre bald soweit.

Eine längere Dauer führt auch die Theorie der 14-tägigen Quarantäne ad absurdum. Man geht heute davon aus, dass bei einem Verdacht und anschliessender 2-wöchiger Isolation entweder Symptome auftreten oder die Infektion symptomlos ausklingt (wenn denn überhaupt eine Infektion vorgelegen hat). Mit den hier genannten Endzeitszenarios wäre die ganze Theorie der zweiwöchigen Quarantäne Makulatur und man bräuchte etwas neues.
Das würde sich zeigen, wenn nach einem Monat Shutdown keine Besserung in Sicht wäre. Dann hat man Sicherheit, dass die gewählten Massnahmen nichts gebracht haben und man die Wirtschaft umsonst/falsch geknebelt hat.

Roni schrieb:
Die Pandemie dauert sicher noch ein Jahr.
Aber nicht in den aktuell heruntergefahrenen Ländern. Dass die Welle in anderen Breitengraden später kommt und dann auch länger geht, ist möglich.l
Zitat:
Normales Leben wird erst mit einer Impfung möglich sein, die gibt es frühestens in einem Jahr.
Sie könnte auch schon im Herbst kommen. Aber wer will denn Beta-Tester sein für einen ganz neuen Impfstoff, der nur an ein paar 1000 gestestet wurde?
Und definiere "normales" Leben. Ich bin durchaus dafür, dass das Leben vor der Pandemie nie wiederkommt. Es muss sich in die richtige Richtung nachhaltig verändern.
Zitat:
Der Höhepunkt aktuell wird erst die nächsten Monate erwartet, wenn man davor etwas herunterfährt, kommt es sofort zu einem massiven Anstieg und Überlastung des Gesundheitssystems mit Resultat von zig Millionen Toten weltweit.
So viele werden es nicht werden und wenn, dann ist das ein Promille der Weltbevölkerung. Dann ist es ebenso. Es geht bei den ganzen Massnahmen einzig und allein darum, den Anstieg abzuflachen, damit kein Engpass bei den Intensivbetten entsteht (Italien soll verhindert werden). Dass es viele Tote geben wird, das ist nicht verhinderbar. Und bis eine Impfung so verlässlich und sicher ist wie eine Tetanusimpfung, da vergehen Jahrzehnte.
Zitat:
Es wird jetzt so weitergehen, die Wirtschaft wird am Tropf hängen, darauf kannst du dich verlassen.
Nope. Mit welchem Geld?
Wir sind jetzt schon bei Beträgen über 1T€ (1.5T?) in der EU, sogar das Klimapaket in Höhe von 1T€ klingt da wie Kleingeld...
Wirtschaftlich gesehen hat jeder Todesfall einen "Wert". Dies muss abgewogen werden. Tut man das nicht, kippts irgendwann.
Das ganze hat Folgen in unabsehbarem Ausmass. Lieber "Augen zu, Luft anhalten und durch" Als möglichst lange Schmerzen.

Nach einem Jahr Lockdown kämen wir in die Grössenordnung P€ - soviel Geld existiert auf der ganzen Welt nicht. Abgesehen von dem Lagerkoller - und die Frauen könnten nicht mehr in die Frauenhäuser da diese alle zu haben.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.03.20 00:07.
Also, ich würde mich ja auch freuen, wenn diese Beschränkungen früher als später aufgehoben werden KÖNNTEN. Aber ich habe totales Verständnis für diese unschönen und unbequemen Beschränkungen. Diese Geschichte mit diesem Virus ist einfach nicht zum spaßen. Aus diesem Grund verstehe ich die Sperrungen voll und ganz, bin aber gleichzeitig froh, dass es kein totales Ausgangsverbot gibt. Manchmal muss man einfach an die frische Luft, sonst fällt einem die Decke auf den Kopf. Aaaaaaaaaaaaaaaaber, angesichts dieser Situation sollte man eben wenn man spazieren geht, an Orte gehen, die eher menschenleer sind und wo eher kaum bis gar niemand anzutreffen ist. Da sollte man die Masse Mensch meiden. Ausserdem nach aussen nur allein, oder zu zweit und stets Abstand halten.

Ausserdem wäre ich mit diesen Thesen à la Herdenimmunität vorsichtig. Da waren ja einige Länder, die darauf setzten und diese verändern nun auch ihren Kurs: NL, GB, USA. Boris Johnson hat ja nun selber die Quittung dafür bekommen. Es hat ihn selber erwischt. Also ich denke, diesen Beschränkungen - so schmerzhaft sie sind und so sehr sie der Wirtschaft schaden - so sind sie dennoch notwendig und müssen so lange aufrecht erhalten werden, wie die Sache nicht ausgestanden ist.

Ich bin zwar zuversichtlich, dass wir in absehbarer Zeit über den Berg sein werden. Aaaaaaaaaaaber WANN dies sein wird, ist nicht absehbar. Da in China wohl das Schlimmste vorbei zu sein scheint, habe ich die stille Hoffnung, dass wir im Mai/Juni über den Berg sein werden und man dann vielleicht so gegen Ende Mai man anfangen kann, die Einschränkungen Stück für Stück zurückzufahren. Aber eine Garantie dafür gibt es NICHT. Wir müssen uns also gedulden, abwarten, Tee trinken UND BETEN.

Herzliche Grüsse
Martin



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.03.20 09:18.
Ich verstehe nur Bahnhof schrieb:
schmalspur17 schrieb:
So lange keine Impfung und gute Medikamente vorhanden sind (und das ist aktuell nicht der Fall) kann das Corona-Virus ungebremst wüten.
Nein. Irgendwann ist die Herden-Immunität erreicht und dann erledigt es sich von selbst. Man sagt, Italien wäre bald soweit.

Eine längere Dauer führt auch die Theorie der 14-tägigen Quarantäne ad absurdum. Man geht heute davon aus, dass bei einem Verdacht und anschliessender 2-wöchiger Isolation entweder Symptome auftreten oder die Infektion symptomlos ausklingt (wenn denn überhaupt eine Infektion vorgelegen hat). Mit den hier genannten Endzeitszenarios wäre die ganze Theorie der zweiwöchigen Quarantäne Makulatur und man bräuchte etwas neues.
Eine Herden-Immunität erreichste aber nur, wen die Mehrheit der Bevölkerung das Virus mal gehabt hat, ich habe mal die Zahl 60-70% aufgeschnappt. Und da sind wir in der Schweiz noch weit davon entfernt. Das Virus wird schon vorübergehen. Aber es wird noch Monate dauern.
Persönlich gehe ich davon aus, dass wir rund ein Jahr, höchstens zwei noch mit dem Virus und seinen Einschränkungen (Reiseverbote, Social Distancing, Schliessung Bergbahnen/Museumsbahnen etc.) leben müssen.

Dass das die Wirtschaft die Schliessung alle Läden bis dahin nicht aushält ist klar. Ich gehe darum davon aus, dass in der Schweiz im Sommer (Mai-Juni) die Wirtschaft ganz langsam wieder "hochgefahren" wird. Sprich Öffnung der Restaurants, der Läden mit strengen Vorsichtsmassnahmen.
In Sachen Museumsbahnbetrieb sollte meiner Meinung nach klar sein, dass in dieser Krisensituation deren rein ehrenamtlicher Betrieb unterste Priorität hat. Die Menschen haben nun andere Sorgen, als an solchen Fahrten teilzunehmen. Ganz zu schweigen davon, dass Hygienemassnahmen (Abstand halten, etc.) sich nicht mit deren Betrieb vertragen. Und solange das Virus aktiv ist, solange müssen sich die Leute an diese halten.
Für die DFB und alle anderen Museumsbetriebe gehe ich persönlich von einer kompletten Absage der Saison 2020 aus, bzw. man wird froh sein können, wenn auf die Saison 2021 wieder gefahren werden kann.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.03.20 10:48.
Weltreisender schrieb:
Ich könnte mir denken, dass zahlreiche andere Bergbahnen ebenso wie die Schifffahrtsbetriebe nun abwarten, wie es weitergeht. Die Ausgangsbeschränkungen könnten nämlich gut noch bis in den Mai hinein verlängert werden. Werden diese verlängert, werden die Bergbahnen und Schifffahrtsbetriebe nachziehen. Die BRB möchte ja ab dem 09.05 bis zur Planalp fahren. Aber ob sich dieser Termin halten lässt, bleibt abzuwarten. Auch die Niesenbahn schreibt, dass sie frühestens am 20.04. anfangen werden. Aber auch das ist ungewiss. Die Stockhornbahn plant am 01.05. loszulegen. Ob sich das halten lässt, bleibt auch abzuwarten. Es ist gut möglich, dass alle noch weiter aufschieben müssen.

Herzliche Grüsse
Martin
Ich würde mich ehrlich gesagt wundern, wenn die Bergbahnen und Schifffahrtsbetriebe in diesem Jahr überhaupt noch aufmachen dürfen. WENN die Massnahmen gelockert werden dann ist zu befürchten, dass rein touristische Betriebe und Freizeitanlagen unterste Priorität haben.

Re: [CH] DFB verschiebt Saisonstart ..bis 2021...??

geschrieben von: Lok35

Datum: 28.03.20 11:39

Träum weiter. Und übirgens: die Grippewelle 2071 hatte 33.000 Tote in der Schweiz gefordert.Und nun DENK MAL NACH: die Fallzahlen in der Schweiz steigen erheblich an....AUSSERDEM: auch in Deutschland werden einige Museumsbahnen erhebliche finanzielle Probleme bekommen...Insolvenzen in diesem Bereich schliesse ich nicht aus.
Hallo!

Ich fürchte, du bist in vielen Bereichen fehlinformiert.

- Niemand behauptet, dass jetzt schon eine Herdenimmunität erreicht werden kann. Italien hat zig Millionen Einwohner, davon ist nur ein Bruchteil infiziert gewesen.

- Niemand behauptet, dass es im Herbst eine zugelassene Impfung geben kann.

- 14 Tage Quarantäne beziehen sich auf Verdachtsfälle. Es gibt aufgrund der 50%+ symptomlosen Fälle viele, die andere infizieren können.

- Sobald man wieder etwas öffnet, befinden wir uns gleich wieder auf dem Pfad wie vorher. Die 40 Millionen sind eine Prognose wenn man nichts tut, 20 Millionen Tote bei halbherzigen Maßnahmen, ein paar hunderttausend bei strengen Maßnahmen weltweit.

- Es wird sicher für die Wirtschaft ein Weg gefunden werden, dass wieder mehr arbeiten können. Aber die Freizeit, Reisen etc. wird sicher länger stillstehen. Und darum ging es in dem Thread.

lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de] - Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Re: [CH] DFB verschiebt Saisonstart ..bis 2021...??

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 28.03.20 11:58

Lok35 schrieb:
Träum weiter. Und übirgens: die Grippewelle 2071 hatte 33.000 Tote in der Schweiz gefordert.Und nun DENK MAL NACH: die Fallzahlen in der Schweiz steigen erheblich an....AUSSERDEM: auch in Deutschland werden einige Museumsbahnen erhebliche finanzielle Probleme bekommen...Insolvenzen in diesem Bereich schliesse ich nicht aus.
Grippewelle 2071?????
oberländer schrieb:
Ich würde mich ehrlich gesagt wundern, wenn die Bergbahnen und Schifffahrtsbetriebe in diesem Jahr überhaupt noch aufmachen dürfen. WENN die Massnahmen gelockert werden dann ist zu befürchten, dass rein touristische Betriebe und Freizeitanlagen unterste Priorität haben.
Also, gänzlich auszuschließen ist das sicherlich nicht. Aber ich bin irgendwo vorsichtig hoffnungsvoll, dass da in der zweiten Jahreshälfte da doch noch etwas gehen wird. Aber eine Garantie dafür gibt es selbstverständlich NICHT.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: [CH] DFB verschiebt Saisonstart ..bis 2021...??

geschrieben von: 44 115

Datum: 28.03.20 16:22

Ueli,
wir haben Hellseher hier:=)
Schönen Sonntag!
Olaf

Re: [CH] DFB verschiebt Saisonstart ..bis 2021...??

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 28.03.20 17:17

44 115 schrieb:
Ueli,
wir haben Hellseher hier:=)
Schönen Sonntag!
Olaf
Cher Olaf

Es scheint so, ja😅

Bonne dimanche et reste sain s.v.p.!

Salut
Ueli

aussi de ma part ;)

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 28.03.20 20:58

CH-Mirage schrieb:

Bonne dimanche et reste sain s.v.p.!

Bon dimanche et reste sain s.t.p.! (ou "restez sain s.v.p.", mais dans le contexte on dit "reste en bonne santé"). ;-)

Aussi de ma part / Auch von mir: Bleibt gesund!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -