DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Angemeldet: - Seiten: 1 2 All

Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Lukas d. Lokomotivführer

Datum: 02.03.20 14:38

Die "Bahnblogstelle" meldet:

SBB setzt ab Dezember 2020 modernere Zugflotte auf der Verbindung Zürich–München ein.
Alle Einzelheiten hier.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 02.03.20 14:43

Moin.

Danke für den Link. Interessant finde ich diesen Part des Artikel (Auszug):

"In einem zweiten Schritt, voraussichtlich ab Ende 2021, soll dann ein weiterer Fahrzeitgewinn um 30 Minuten realisiert werden. Die effektive Fahrzeit beträgt dann noch 3 Stunden und 30 Minuten. Ermöglicht werden soll diese weitere Fahrzeitverkürzung durch einen automatisierten Wechsel zwischen den länderspezifischen Zugsicherungssystemen an den Landesgrenzen."

Wusste gar nicht, dass der Länderwechsel satte 30 min in Anspruch nimmt. Was habe ich dann bisher falsch gemacht, dass es teilweise keine 8 Minuten waren - egal, in welcher Richtung?

"I love it when plan comes together!"

George Peppard / Hannibal Smith - A-Team

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
Mein Kanal: [www.youtube.com]





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.20 14:45.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: tbk

Datum: 02.03.20 15:40

Dann bin ich gespannt, welche neuen verbindungen in den genuss der Panoramawagen kommen, oder werden dann etwa einige davon verkauft?


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: flow71

Datum: 02.03.20 17:39

Zum weiteren Zeitgewinn ab Ende 2021 steht sehr viel hier: [www.ice-treff.de]

Dauer des Systemwechsels und Takttrassen

geschrieben von: Bm235

Datum: 02.03.20 17:56

Christian Snizek schrieb:
Moin.

Danke für den Link. Interessant finde ich diesen Part des Artikel (Auszug):

"In einem zweiten Schritt, voraussichtlich ab Ende 2021, soll dann ein weiterer Fahrzeitgewinn um 30 Minuten realisiert werden. Die effektive Fahrzeit beträgt dann noch 3 Stunden und 30 Minuten. Ermöglicht werden soll diese weitere Fahrzeitverkürzung durch einen automatisierten Wechsel zwischen den länderspezifischen Zugsicherungssystemen an den Landesgrenzen."

Wusste gar nicht, dass der Länderwechsel satte 30 min in Anspruch nimmt. Was habe ich dann bisher falsch gemacht, dass es teilweise keine 8 Minuten waren - egal, in welcher Richtung?
Das wird wahrscheinlich mit dem Taktfahrplan zu tun haben, die restliche Zeit muss man dann sinnlos durch herumstehen abbummeln. Auf Schweizer Seite gibt es alle halbe Stunde eine Fernzugtrasse und auch auf Deutscher Seite kann man wegen der Eingleisgkeit nur so fahren, wie die Infrastruktur es zulässt.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Lok35

Datum: 02.03.20 21:25

Warum ? Es gibt nur 14 Stück und Züge in der Schweiz genug, die noch aus Wagen gebildet werden, die keine Dostos sind.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 02.03.20 23:50

Lok35 schrieb:
Warum ? Es gibt nur 14 Stück und Züge in der Schweiz genug, die noch aus Wagen gebildet werden, die keine Dostos sind.
Es sind nur 12 Stück. Aber wohl kaum "genug" Züge, die noch unverpendelt fahren. Und dann noch interessant für Pano-Reisende wären. Ein paar wenige IC auf der Achse Zürich-Chur hätten vielleicht noch minimales Potential. Ansonst fahren lokbespannte Züge vor allem noch auf den IR Basel-Zürich und IR Zürich-St. Gallen, dazu ein paar HVZ-Leistungen.
Und wenn die Twindexx nicht so viel Verspätung hätten wären schon deutlich mehr der der vorgenannten Leistungen verschwunden. Mit voller Ablieferung der Twindexx und Giruno bleibt dann sowieso kaum noch was übrig, vor allem nichts interessantes für Panoramawagen.

Gruss

Florian

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: tkautzor

Datum: 03.03.20 01:00

Ich wüsste auch nicht wo die Panoramawagen dann fahren könnten, ausser im Gotthard Panorama Express.

Gruss, Thomas.

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: bollisee

Datum: 03.03.20 01:40

Bm235 schrieb:
Christian Snizek schrieb:
Moin.

Danke für den Link. Interessant finde ich diesen Part des Artikel (Auszug):

"In einem zweiten Schritt, voraussichtlich ab Ende 2021, soll dann ein weiterer Fahrzeitgewinn um 30 Minuten realisiert werden. Die effektive Fahrzeit beträgt dann noch 3 Stunden und 30 Minuten. Ermöglicht werden soll diese weitere Fahrzeitverkürzung durch einen automatisierten Wechsel zwischen den länderspezifischen Zugsicherungssystemen an den Landesgrenzen."

Wusste gar nicht, dass der Länderwechsel satte 30 min in Anspruch nimmt. Was habe ich dann bisher falsch gemacht, dass es teilweise keine 8 Minuten waren - egal, in welcher Richtung?
Das wird wahrscheinlich mit dem Taktfahrplan zu tun haben, die restliche Zeit muss man dann sinnlos durch herumstehen abbummeln. Auf Schweizer Seite gibt es alle halbe Stunde eine Fernzugtrasse und auch auf Deutscher Seite kann man wegen der Eingleisgkeit nur so fahren, wie die Infrastruktur es zulässt.
Zum Vergleich, Systemwechsel der 01 202 am anderen Ende des Bodensee ca. 5 min oder weniger beim Grenzübertritt 2019 zurück in die Schweiz. Mit Dampfloks geht das anscheinend viel besser. Hat man wohl verlernt mit der modernen Technik, die ist wohl auf dem Stand der Computer in den 90er Jahren.

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: theich

Datum: 03.03.20 08:43

Gemäss NNP 2021 wollen die den Halt in SMG streichen. Weiss jemand mehr darüber?

Hängt wohl bestimmt auch mit diesen bescheuerten Pinnochios zusammen..

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Lok35

Datum: 03.03.20 09:07

Und dann werden sie da wohl fahren.Siehe Zugpackungen von Roco!!

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: no-night

Datum: 03.03.20 09:34

tkautzor schrieb:
Ich wüsste auch nicht wo die Panoramawagen dann fahren könnten, ausser im Gotthard Panorama Express.

Gruss, Thomas.
Wie lange bleibt noch EC 6/7 sowie die Verbindungen nach Stuttgart ein herkömmlicher Zug? Beide können noch vorstellbar sein.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Manu Chao

Datum: 03.03.20 10:43

Florian Ziese schrieb:
Lok35 schrieb:
Warum ? Es gibt nur 14 Stück und Züge in der Schweiz genug, die noch aus Wagen gebildet werden, die keine Dostos sind.
Es sind nur 12 Stück. Aber wohl kaum "genug" Züge, die noch unverpendelt fahren. Und dann noch interessant für Pano-Reisende wären. Ein paar wenige IC auf der Achse Zürich-Chur hätten vielleicht noch minimales Potential. Ansonst fahren lokbespannte Züge vor allem noch auf den IR Basel-Zürich und IR Zürich-St. Gallen, dazu ein paar HVZ-Leistungen.
Wirklich? Wenn ich also ausserhalb der HVZ in Zürich HB nachschaue auf wieviel Gleisen lokbespannte Züge stehen (und einmal die S-Bahn aussen vor lasse), werde ich bis auf die IR Basel-Zürich und IR Zürich-St. Gallen nur sehr wenige Züge mit Loks sehen?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.03.20 10:44.

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: Manu Chao

Datum: 03.03.20 10:45

tkautzor schrieb:
Ich wüsste auch nicht wo die Panoramawagen dann fahren könnten, ausser im Gotthard Panorama Express.
In all den vielen Zügen die mit EW IV gebildet werden?

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: Manu Chao

Datum: 03.03.20 10:47

bollisee schrieb:
Zum Vergleich, Systemwechsel der 01 202 am anderen Ende des Bodensee ca. 5 min oder weniger beim Grenzübertritt 2019 zurück in die Schweiz. Mit Dampfloks geht das anscheinend viel besser. Hat man wohl verlernt mit der modernen Technik, die ist wohl auf dem Stand der Computer in den 90er Jahren.
Wie leistungsfähig waren denn die Zugsicherungssysteme in den Dampflokzeiten? Mein Computer braucht auch länger zum hochfahren als meine Schreibmaschine.

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: leofink

Datum: 03.03.20 11:27

Manu Chao schrieb:
bollisee schrieb:
Zum Vergleich, Systemwechsel der 01 202 am anderen Ende des Bodensee ca. 5 min oder weniger beim Grenzübertritt 2019 zurück in die Schweiz. Mit Dampfloks geht das anscheinend viel besser. Hat man wohl verlernt mit der modernen Technik, die ist wohl auf dem Stand der Computer in den 90er Jahren.
Wie leistungsfähig waren denn die Zugsicherungssysteme in den Dampflokzeiten? Mein Computer braucht auch länger zum hochfahren als meine Schreibmaschine.
Dann mim den RAe TEE II der es schaffte in Chiasso durchzufahren.
Vielleicht sollte man sich wirklich mal überlegen, warum das als einheitliches Europäisches Zugsicherungssystem verkaufte Gerümpel noch Grenzen kennt!
Gruss Leo

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: leofink

Datum: 03.03.20 11:29

Manu Chao schrieb:
tkautzor schrieb:
Ich wüsste auch nicht wo die Panoramawagen dann fahren könnten, ausser im Gotthard Panorama Express.
In all den vielen Zügen die mit EW IV gebildet werden?
Und das sind einige :-)
[www.reisezuege.ch]
Gruss Leo

Re: Neue Zugflotte München<>Zürich

geschrieben von: ChristianMUC

Datum: 03.03.20 12:06

leofink schrieb:
Manu Chao schrieb:
tkautzor schrieb:
Ich wüsste auch nicht wo die Panoramawagen dann fahren könnten, ausser im Gotthard Panorama Express.
In all den vielen Zügen die mit EW IV gebildet werden?
Und das sind einige :-)
[www.reisezuege.ch]
Gruss Leo
Die Panoramawagen dürfen nicht in Wendezügen eingesetzt werden - somit scheidet eine ganz grosse Anzahl an verpendelten IR/IC schon aus.
Gäubahn nach Stuttgart wäre zumindest übergangsweise eine Lösung.

Viele Grüße, Christian
http://www.christianmuc.de/foren/mh-tafel-k.jpg
Mehr oder minder aktuelle Bilder gibt es auf flickr: Fotos | Alben

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: Twindexx

Datum: 03.03.20 12:58

bollisee schrieb:
Zum Vergleich, Systemwechsel der 01 202 am anderen Ende des Bodensee ca. 5 min oder weniger beim Grenzübertritt 2019 zurück in die Schweiz. Mit Dampfloks geht das anscheinend viel besser. Hat man wohl verlernt mit der modernen Technik, die ist wohl auf dem Stand der Computer in den 90er Jahren.
Natürlich schafft der ETR das auch in vier bis fünf Minuten! Darum gehts ja gar nicht. Um die Trasse in St. Gallen zu erreichen, sind entweder statisch nicht mehr als zwei Minuten oder gleich dynamisch erforderlich. Nun ist es eben so, dass man wegen nur zwei bis drei Minuten, die man länger hat, die Trasse verpasst und somit aus diesen zwei bis drei Minuten gleich 30 Minuten Zeitverlust resultieren. Denn nicht nur die Strecke Zürich-Winterthur ist gut ausgelastet, auch die Strecke Wil-St. Gallen hat mittlerweile die Kapazitätsgrenze erreicht. Das schränkt die Trassierungsmöglichkeiten nunmal erheblich ein.

leofink schrieb:
Vielleicht sollte man sich wirklich mal überlegen, warum das als einheitliches Europäisches Zugsicherungssystem verkaufte Gerümpel noch Grenzen kennt!
Es kennt ja auch keine Grenzen mehr. Das hilft nur nicht viel, wenn auf der anderen Seite der Grenze kein ETCS liegt und somit eine Transition erforderlich ist.

theich schrieb:
Gemäss NNP 2021 wollen die den Halt in SMG streichen. Weiss jemand mehr darüber?
Nein, der Halt ist sowohl im Fahrplan 2021 als auch im Zielkonzept fest vorgesehen. Es gibt im Zielkonzept lediglich ein Ausnahme: EC 197 um 17:33 Uhr ab Zürich HB muss Montag bis Freitag in Doppeltraktion verkehren, um bis St. Gallen genügend Sitzplätze anbieten zu können. Dieser Zug wird Montag-Freitag keinen Halt in St. Margrethen haben, um in Bregenz genügend Zeit zu haben, die zweite Einheit abzutrennen. Diese Einheit macht dann Montag bis Freitag einen Früh-EC Bregenz (07:00) - Zürich HB (08:27).

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg

Re: Dauer des Systemwechsels

geschrieben von: nozomi07

Datum: 03.03.20 14:34

leofink schrieb:
Dann mim den RAe TEE II der es schaffte in Chiasso durchzufahren.
Vielleicht sollte man sich wirklich mal überlegen, warum das als einheitliches Europäisches Zugsicherungssystem verkaufte Gerümpel noch Grenzen kennt!
Gruss Leo
Damals waren auch die Sicherheitsanforderungen andere. Zub gabs noch gar nicht, und ein RAe hätte auch nicht schneller als 160 fahren dürfen. Wenn man demnächst München-Zürich-Mailand durchfahren will, ist das "Gerümpel" schon ein Segen.
Angemeldet: - Seiten: 1 2 All