DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Lötschberg- Basistunnel nach Wassereinbruch gesperrt.

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 07.02.20 12:20

Hi,

Am Donnerstagmittag, 6. Februar 2020 ist im Doppelspurabschnitt des Lötschberg-Basistunnels ein Wassereinbruch festgestellt worden. Nachdem der Bahnverkehr am Donnerstag reduziert geführt werden konnte, da nur eine Tunnelröhre betroffen war, ist der Tunnel seit Freitag, 7. Februar 2020 bis mindestens am Nachmittag komplett gesperrt, da inzwischen auch in die zweite Röhre Wasser eindringt. Es verkehren nonstop Shuttlezüge zwischen Spiez und Brig via Bergstrecke, die Fahrzeit verlängert sich um rund eine Stunde.

[www.bahnonline.ch]

Hoffentlich wird das Problem schnell behoben😕

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: Christof 421

Datum: 07.02.20 14:23

Hallo Marc,

die Italiener bauen doch auf der Simplonbahn südlich den Simplontunnels.
Wie ich gestern von einer BLS-Schaffnerin gehört habe, noch längere Zeit mit verschiedenen Baustellenfahrplänen.
Z.Zt ist die Linie von 10 bis 14.00 h ab Iselle südwärts gesperrt.

Was machen die Bahnen mit den Transitgüterzügen?
Werden die in Brig und Domo zurückgehalten?
Oder leitet man die via GBT um?

Kommt jetzt ja noch dazu, dass man via Lötschberg-Bergstrecke 2 Lokomotiven oder eine Schiebelok braucht.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 07.02.20 15:01

Christof 421 schrieb:
die Italiener bauen doch auf der Simplonbahn südlich den Simplontunnels.
Wie ich gestern von einer BLS-Schaffnerin gehört habe, noch längere Zeit mit verschiedenen Baustellenfahrplänen.
Z.Zt ist die Linie von 10 bis 14.00 h ab Iselle südwärts gesperrt.

Was machen die Bahnen mit den Transitgüterzügen?
Werden die in Brig und Domo zurückgehalten?
Oder leitet man die via GBT um?

Kommt jetzt ja noch dazu, dass man via Lötschberg-Bergstrecke 2 Lokomotiven oder eine Schiebelok braucht.
Hi,

diese Totalsperren dauern noch bis 27.03. Man wird den Zeitraum zwischen 10:15 und 14:15 Uhr vermutlich gewählt haben weil da nicht so viele Güterzüge planmäßig unterwegs sind. Wie das Konzept funktioniert oder nicht funktioniert kann ich dir leider nicht sagen, ich war dieses Jahr erst 2x in Brig und nur nachts.

Bei der aktuellen LBT- Störung sollen wohl alle Güterzüge Nord- Süd unten durch, und Süd- Nord über den Berg. Da man ab Domo sowieso schon genug Traktion mitführt ist das denke ich die sinnvollste Lösung. Die Störung soll nach aktuellem Stand mehrere Tage andauern.

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.20 15:02.

Re: Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 07.02.20 15:33

Christof 421 schrieb:
Hallo Marc,

die Italiener bauen doch auf der Simplonbahn südlich den Simplontunnels.
Wie ich gestern von einer BLS-Schaffnerin gehört habe, noch längere Zeit mit verschiedenen Baustellenfahrplänen.
Z.Zt ist die Linie von 10 bis 14.00 h ab Iselle südwärts gesperrt.

Was machen die Bahnen mit den Transitgüterzügen?
Werden die in Brig und Domo zurückgehalten?
Oder leitet man die via GBT um?

Kommt jetzt ja noch dazu, dass man via Lötschberg-Bergstrecke 2 Lokomotiven oder eine Schiebelok braucht.

Gruss aus Südbaden
Christof 421
Für die Transitgüterzüge hattest du am Lötschberg eig. schon immer zwei Lokomotiven an der Spitze benötigt, wenn die Last > 800 To war; teilweise kam am Schluss noch ein Schieber hinzu, wenn die Last > 1.400 To war.

Einzig leere Autozpge oder leere Kesselzüge konntest du als Beispiel mit nur einer Maschine fahren. Macht aber den Kohl nicht fett, denn umlaufbedingt kamen da meist nur Pärchen. Egal, ob Gotthard oder Lötschberg ...

"I love it when plan comes together!"

George Peppard / Hannibal Smith - A-Team

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
[www.youtube.com]

Re: Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: Biotom

Datum: 07.02.20 18:03

PKP Cargo schrieb:
Die Störung soll nach aktuellem Stand mehrere Tage andauern.
Gemäss Radio ist der LBT wieder einspurig befahrbar, die zweite Spur bleibt aber noch mehrere Tag zu.
Erschwert wird die Situation wohl dadurch, dass oben auch nur Einspur ist wegen der Sanierung, oder nicht? Jedenfalls gab/gibt es beim Autoverlad >90min Wartezeit.

Biotoms Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]
Bilder und Video aus der Online-Ausgabe einer Schweizer Zeitung mit grossen Buchstaben - Hier klicken.

Bergtunnel, Dosto IC

geschrieben von: Christof 421

Datum: 07.02.20 18:55

Ja, der Lötschberg-Bergtunnel wird in den nächsten Jahren saniert.

Können eigentlich Dosto IC über die Bergstrecke fahren?
Immerhin hat man ja einen 4m Korridor mit den violetten Signalen auf Gegengleis.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: Bergtunnel, Dosto IC

geschrieben von: Semaphore

Datum: 07.02.20 19:13

Christof 421 schrieb:
Können eigentlich Dosto IC über die Bergstrecke fahren?
Immerhin hat man ja einen 4m Korridor mit den violetten Signalen auf Gegengleis
Es gibt eine Regelung für den Fall dass der LBT längere Zeit geschlossen wäre (genauer Zeitraum ist mir nicht bekannt) und Dosto-Komps deshalb im Wallis gefangen wären. In diesem Fall dürfen Dosto-Wagen als SIM-Zug (als Leerfahrt) über die Bergstrecke überführt werden.

Re: Bergtunnel, Dosto IC

geschrieben von: Wrzlbrnft.

Datum: 08.02.20 13:59

Wobei als "Fluchtroute" für die Doppelstöcker mittlerweile auch der Weg via Lausanne möglich ist.

Re: Bergtunnel, Dosto IC

geschrieben von: ours013

Datum: 09.02.20 00:40

Semaphore schrieb:
Es gibt eine Regelung für den Fall dass der LBT längere Zeit geschlossen wäre (genauer Zeitraum ist mir nicht bekannt) und Dosto-Komps deshalb im Wallis gefangen wären. In diesem Fall dürfen Dosto-Wagen als SIM-Zug (als Leerfahrt) über die Bergstrecke überführt werden.
Diese Weisung ist längst aufgehoben, und zwar seit Brig von Lausanne her ohne Einschränkungen von Dosto-Zügen erreicht werden kann.
Sie wäre nur zur Anwendung gekommen, wenn in Brig über längere Zeit blockierte Doppelstöcker zur weiteren Verwendung in die Üsserschwiiz hätten evakuiert werden müssen.

Woody

Re: Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: ours013

Datum: 09.02.20 01:01

Christof 421 schrieb:
Was machen die Bahnen mit den Transitgüterzügen?
Werden die in Brig und Domo zurückgehalten?
Oder leitet man die via GBT um?
Der Güterzugfahrplan ist während der Bauphase eigentlich so ausgelegt, dass keine Züge in die Sperrzeit fallen sollten. Zu spät kommende Güterzüge warten in Brig und Domo die Streckenfreigabe ab.
Kurz vor Beginn der Sperre merkt man jedoch oft zumindest von Norden her den Run auf die letzten "Slots", es besteht ein sehr beschränkter zeitlicher Spielraum, in welchem entschieden wird, ob ein Zug noch durchfahren darf oder nicht (Einspurbetrieb vor und nach der Totalsperre), und so werden fast (werk-)täglich in Brig ein bis zwei Güterzüge zwischengelagert.

Woody

Re: Frage zum Transitgüterverkehr

geschrieben von: ours013

Datum: 09.02.20 01:33

Biotom schrieb:
Erschwert wird die Situation wohl dadurch, dass oben auch nur Einspur ist wegen der Sanierung, oder nicht? Jedenfalls gab/gibt es beim Autoverlad >90min Wartezeit
Während der gegenwärtigen Bauphase im Schieteltunnel wird die Baustelle jeweils Freitagmittag bis Montag früh geräumt, so dass der Tunnel übers Wochenende für den Wintersportverkehr doppelspurig zur Verfügung steht
und man in Spitzenzeiten mit bis zu sieben Autozügen stündlich fahren kann. Diesen Freitag kam erschwerend hinzu, dass wegen der Totalsperre der LBS bis in den späten Nachmittag für die Umleitungszüge und die Autoverladezüge zusammen zuwenig Trassen verfügbar waren.

Am Samstag lief der Verkehr (zumindest bis in den frühen Nachmittag) bedeutend flüssiger, wir fuhren mehrheitlich "Kreisverkehr": IC/EC, Wintersport-Zusatzzüge und Transitgüter N -> S via LBS; IC 10xx/EC, Wintersport-Zusatzzüge und Transitgüter S -> N via Bergstrecke und im Scheiteltunnel irgendwie durch den Autozugsverkehr gefädelt. Einzig die IC 8xx nach Bern-Romanshorn fuhren via LBS gegen den Strom, da die Begegnung mit dem Gegenzug irgendwo zwischen St. German und Visp liegt hatte dies keine grösseren Verspätungseinflüsse.

Die noch befahrbare LBT-Tunnelröhre wird ungefähr stündlich kontrolliert, dort befindet sich vor dem Südportal auch noch eine etwa 2 km lange Langsamfahrstelle. In der gesperrten Röhre laufen die Säuberungsaktionen auf Hochtouren, es wird aber wohl noch mehrere Tage dauern, bis man dort wieder fahren kann. Auch die Fahrzeug-Reinigungsanlage in Brig war am Samstag gut besucht, es fahren aber immer noch einzelne braune statt weisse Züge durchs Land.

Woody