DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo zusammen,

derzeit plane ich eine Fototour nach Lausanne, voraussichtlich in den niedersächsischen Osterferien Anfang April diesen Jahres. Zu dieser Tour habe ich einige Fragen, bzw. würde gerne meine recherchierten Erkenntnisse absichern, um keine Enttäuschungen zu erleben. Außerdem möchte ich in der derzeit knappen Freizeit nicht alles langwierig selbst recherchieren, um dann doch Fehler zu machen. Als Dank gibt es am Ende des Beitrags zehn Aufnahmen aus dem Jahre 2007 von meinem letzten Besuch dort, damals aber keine reine Fototour.
Zu dieser Region habe ich persönlichen Bezug und würde gerne gerade die medial in Deutschland unterrepräsentierten Schmalspurbahnen besuchen, doch auch die Normalspur am Genfer See/Lac Léman wird nicht fehlen dürfen. Aus zeitlichen und finanziellen Gründen habe ich mir drei volle Tage als maximale Reisedauer auferlegt, mal sehen, was sich da sinnvoll reinquetschen lässt.
Zum Begriff „alt“: Damit ist alles mit Baujahr bis zu den frühen 90ern gemeint, also nicht mehr die kantigen Stadler-GTW der Jahrtausendwende, aber eben alle Vorgänger.
1. Ein wichtiger Programmpunkt ist die LEB. Laut einem DSO-Beitrag von Ende letzten Jahres werden Mitte 2020 weitestgehend(?) alle Be 4/8 aus dem Plandienst verdrängt. Ein Be 4/4 ist als Expresszug im Einsatz und soll wohlmöglich sogar die Be 4/8 überleben. Bleibt es dabei? Auf der Internetseite und bei Wikipedia bin ich nicht fündig geworden, was gegenteilige Verlautbarungen angeht.

2. Sind am Lac Léman oder auf anderen Hauptstrecken rund um Lausanne noch regelmäßig Re 4/4 II und Re 6/6 unterwegs? Gibt es feste Güterzugfahrtzeiten? Es gab ja, meine ich, einen regelmäßigen Nachmittagsgüterzug im besten Licht in Richtung Lausanne am Ufer des Sees. Ein Bild aus dem Jahre 2007 (damals noch mit Ae 6/6) habe ich weiter unten angefügt. Manchmal ändern sich solche Fahrzeiten ja über etliche Jahre kaum. Auch die Getreidezüge aus Frankreich nach Italien schienen mir durchaus mit einer gewissen Regelmäßigkeit zu fahren. Im Personenverkehr dürften aber nur noch moderne und modernisierte Triebwagen fahren und eine Tour in andere Gegenden empfehlenswerter sein, oder?

3. Welche der anderen Schmalspur-/Privatbahnen rund um den See wären zu empfehlen? Ich liebäugele da auch sehr mit der MBC/BAM, sofern dort noch Triebwagen aus den 80ern oder älter unterwegs sein, was aber meine ich der Fall sein dürfe. Güterzüge dürften dort schwieriger gezielt zu fotografieren sein. Auch etwas weiter in Nyon wird man derzeit noch fündig, was ältere Schmalspurbahnen angeht, doch auch da naht die Ablösung im Laufe diesen Jahres? Bei der MOB wurden die Be 4/4 radikal modernisiert, ABDe 8/8 sind nur noch Reserve. Bei der MVR sind noch Bhe 4/8 und ein Beh 2/4 im Einsatz?

4. Auch die Bahnen weiter nördlich, tpf und Travys, setzen noch ältere Fahrzeuge (bis frühe 90er) ein, oder? Wahrscheinlich werde ich sie nicht besuchen, aber bevor ich es hinterher bereue: Stehen dort dieses Jahr Veränderungen im Fuhrpark an, die eine Fototour noch in diesem Jahr erfordern würden? Gibt es noch tpf-Fahrzeuge im alten orange-silber? Travys könnte ich zumindest auf der Hinfahrt mit einem Zwischenstopp einplanen. Das Krokodil fährt dort sicherlich auch nur sporadisch?

5. Gehe ich richtig in der Annahme, dass der SwissTravelPass für alle genannten Bahnen und die TL in Lausanne gültig ist, vorher im Internet gekauft werden kann und ich daher nur ein Ticket von Hannover nach Basel benötige, ab da dann einfach vier Tage lang den Pass nutzen kann und dann für die Rückfahrt am fünften Tag ein Ticket von Lausanne nach Hannover benötige?

6. Gibt es irgendwelche Fototour-einschränkenden Bauarbeiten Ende März oder in der ersten oder zweiten Aprilwoche?

Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu viele unnötige Fragen waren, aber ich möchte bei der Planung nichts falsch machen, nichts bei meinen Recherchen übersehen haben. Hier nun die versprochenen Bilder aus dem Jahre 2007, zunächst eine Ae 6/6 am See, ein Kolibri in Lutry, ein Getreidezug aus Frankreich in Lausanne, anschließend Bilder eines Ausfluges mit der LEB, initiiert von einem vor einigen Jahren leider zu früh und nach unangenehmer Krankheit verstorbenen Bekannten. Die LEB hatte ich 2007 so überhaupt nicht auf dem Schirm, doch das hatte sich nach diesem Ausflug geändert und eine erneute Tour dorthin blieb in den letzten Jahren immer mal wieder ein Wunsch. Manche Bilder sind rein dokumentarischer Natur, andere entsprechen halt auch nicht mehr so ganz meinen heutigen Ansprüchen, aber vielleicht gefallen sie ja. Da ich mich mit den Bahndienstfahrzeugen nicht auskenne, habe ich die beiden rein dokumentarischen Fotos auch noch beigefügt, da sie für Experten interessant sein könnten.

https://abload.de/img/img_5242e9k91.jpg


https://abload.de/img/img_532045jz8.jpg

https://abload.de/img/img_53221dkbl.jpg


https://abload.de/img/img_5378cgjy1.jpg

https://abload.de/img/img_5411rwkka.jpg


https://abload.de/img/img_5435ntkxd.jpg


https://abload.de/img/img_5442dcjrc.jpg


https://abload.de/img/img_5450nvjvk.jpg


https://abload.de/img/img_5487rxk8y.jpg


https://abload.de/img/img_5491jljn9.jpg


Herzliche Grüße,


Lennart



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.20 18:24.
Zitat
1. Ein wichtiger Programmpunkt ist die LEB. Laut einem DSO-Beitrag von Ende letzten Jahres werden Mitte 2020 weitestgehend(?) alle Be 4/8 aus dem Plandienst verdrängt. Ein Be 4/4 ist als Expresszug im Einsatz und soll wohlmöglich sogar die Be 4/8 überleben. Bleibt es dabei? Auf der Internetseite und bei Wikipedia bin ich nicht fündig geworden, was gegenteilige Verlautbarungen angeht.
Aktuell werden neue Fahrzeuge von Stadler abgeliefert. Die Be 4/8 werden wohl zuerst verschwinden und der Be 4/4 noch etwas länger leben. Aber wie lange, ist momentan ungewiss bzw. kann nicht wirklich vorher gesagt werden.

Zitat
2. Sind am Lac Léman oder auf anderen Hauptstrecken rund um Lausanne noch regelmäßig Re 4/4 II und Re 6/6 unterwegs? Gibt es feste Güterzugfahrtzeiten? Es gab ja, meine ich, einen regelmäßigen Nachmittagsgüterzug im besten Licht in Richtung Lausanne am Ufer des Sees. Ein Bild aus dem Jahre 2007 (damals noch mit Ae 6/6) habe ich weiter unten angefügt. Manchmal ändern sich solche Fahrzeiten ja über etliche Jahre kaum. Auch die Getreidezüge aus Frankreich nach Italien schienen mir durchaus mit einer gewissen Regelmäßigkeit zu fahren. Im Personenverkehr dürften aber nur noch moderne und modernisierte Triebwagen fahren und eine Tour in andere Gegenden empfehlenswerter sein, oder?
Bei der Webseite Fahrplanfelder kannst du im Archiv den grafischen Fahrplan anschauen. Dort sind auch die Güterzüge vermerkt. Re 6/6 findest du auf jedenfall im Rangierbahnhof Lausanne Triage. Die werden aber mehrheitlich in Richtung Osten fahren.

Zitat
3. Welche der anderen Schmalspur-/Privatbahnen rund um den See wären zu empfehlen? Ich liebäugele da auch sehr mit der MBC/BAM, sofern dort noch Triebwagen aus den 80ern oder älter unterwegs sein, was aber meine ich der Fall sein dürfe. Güterzüge dürften dort schwieriger gezielt zu fotografieren sein. Auch etwas weiter in Nyon wird man derzeit noch fündig, was ältere Schmalspurbahnen angeht, doch auch da naht die Ablösung im Laufe diesen Jahres? Bei der MOB wurden die Be 4/4 radikal modernisiert, ABDe 8/8 sind nur noch Reserve. Bei der MVR sind noch Bhe 4/8 und ein Beh 2/4 im Einsatz?
Bei der BAM wirst du eher ein Steuerwagen aus den 80er antreffen als ein Triebwagen. Jedoch ist von Apples nach L'Isle die Chancen am Grössten. Güterverkehr verkehrt immer irgendwann etwas. Am Vormittag hast du bestimmt Glück. Ich habe einige Male gegen 11:00 Uhr die Ge 4/4 in Morges angetroffen.

Zitat
4. Auch die Bahnen weiter nördlich, tpf und Travys, setzen noch ältere Fahrzeuge (bis frühe 90er) ein, oder? Wahrscheinlich werde ich sie nicht besuchen, aber bevor ich es hinterher bereue: Stehen dort dieses Jahr Veränderungen im Fuhrpark an, die eine Fototour noch in diesem Jahr erfordern würden? Gibt es noch tpf-Fahrzeuge im alten orange-silber? Travys könnte ich zumindest auf der Hinfahrt mit einem Zwischenstopp einplanen. Das Krokodil fährt dort sicherlich auch nur sporadisch?
Die Zeiten für ältere Fahrzeuge bei der tpf ist wohl nur noch zur Hauptverkehrszeit gegeben. Ansonsten findest du dort nur noch die neuen Stadler Fahrzeuge. Bei Travys etwa ähnlich. Das Krokodil ist wohl nur noch im Winterdienst wirklich im Einsatz.

Zitat
5. Gehe ich richtig in der Annahme, dass der SwissTravelPass für alle genannten Bahnen und die TL in Lausanne gültig ist, vorher im Internet gekauft werden kann und ich daher nur ein Ticket von Hannover nach Basel benötige, ab da dann einfach vier Tage lang den Pass nutzen kann und dann für die Rückfahrt am fünften Tag ein Ticket von Lausanne nach Hannover benötige?
Es gibt doch eine Karte und ein Verzeichnis, wo der Pass überall gültig ist.

Zitat
6. Gibt es irgendwelche Fototour-einschränkenden Bauarbeiten Ende März oder in der ersten oder zweiten Aprilwoche?
Weiss ich im Moment nicht. Das geben vielfach die Webseiten der einzelnen Gesellschaften Auskunft. Bauarbeiten findet öfters in den Sommerferien statt.
Zu 5.

Der Swiss Travel pass ist nicht unbedingt ein Schnäppchen, wenn du hauptsächlich am Genfersee unterwegs bis.

Alternativ solltest du dir mal anschauen:

Mobilis Verkehrsverbund, die habe auch Wochenkarten zu 132 Franken Mobilis
Beim Kauf von 12 Zonen kannst du „Dès 12 zones, vous avez accès à toutes les zones Mobilis.„ nutzen.
(Sollte Nutzung aller Zonen umfassen).

Regionalpass Genfersee
Regiopass
Hallo Lennart!
Seit ein paar Jahren zeige ich meine Berichte Anfang Monat vom Genfersee,da steht unten ein Verzeichnis.Wenn Du Zeit übrig hast,dann kannst Du
dort drin stöbern,das gibt Dir einen Vorgeschmack,womit Du im Jahr 2020 rechnen kannst.
Die Re 4/4 und Re 6/6 sind erfreulicherweise vor Güterzügen noch schwer aktiv,auch Richtung Genf.Seltener die Re 4/4 vor Personenzügen,immer vor Postzügen.
Güterzüge fahren ungefähr zu den angegebenen Zeiten,viele werden aber hinzugefügt/"eingestreut".
Klar kenne ich das Archiv der Fahrplanfelder,benutze es aber wenig:bei mir heisst es Zufall.Aber ich wohne ja in der Gegend.
Würde mich nicht so auf"alt"fixieren,da sieht's schlecht aus,nur Glücksache.Die SBB sowie die Nebenbahnen müssen ja Geld verdienen,mit modernem Material und
möglichst dichtem Takt...auf den Lennart nehmen die keine Rücksicht:=(
Fang'mal Deine Tour mit einem Stündchen in Lausanne an, am Gleis 9.LEB ist noch gemischt:Dein Fahrzeug aus dem Foto an der Endstation kann noch vorbeikommen,ansonsten modern.
MBC auch vorwiegend neues Rollmaterial;erwischst Du(eher morgends)einen Güter,dann ist ein Luftsprung angesagt,Bild nicht vergessen:=)
Bauarbeiten werden meist bei laufendem Betrieb abgewickelt,Einschränkungen gibt's da nicht.
In zehn Jahren sind Deine Bilder von modernem Rollmaterial auch schon"alt",das geht ganz schnell.
Viel Erfolg und schönen Sonntag!
Olaf



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.20 12:11.
Zu 1.
Seitens LEB hiess es, dass die neuen Züge "frühestens" im Frühling 2020 in den Plandienst kommen. Genauere Termine sind schwierig, weil sie davon abhängig sind, wie die Inbetriebssetzung abläuft und wann die neuen Züge die Betriebsbewilligung erhalten.

zu 2.
Nur noch vor Güterzügen, Personenzüge nur sehr vereinzelt.

Zu 3.
MBC/BAM empfehle ich nur bedingt, weil dort die neuen Züge den grössten Teil der Leistungen fahren. Bei der NStCM in Nyon ist es fifity/fifty (sechs alte und vier neue Züge), dort unter der Woche gehen, dann hast du gute Chancen. Bei MVR fahren die Beh 2/4 nur ganz selten, dafür die Be 4/8 umso mehr.
TPF wird sehr schwer, das meiste wird von den neuen Fahrzeugen gefahren, die Veveys haben meines Wissens alle das neue TPF-Kleid.

Zu empfehlen sind in der Westschweiz die Bahnen der TPC ab Aigle. Ab Aigle werden auf den Linien nach Leysin und Les Diablerets noch Fahrzeuge aus den 80ern und älter eingesetzt.
Ebenfalls zu empfehlen sind noch weiter nördlich die Bahnen der TRN. In La-Chaux-de-Fonds fahren noch Vevey-Triebwagen nach Les-Ponts-de-Martel, in Le Locle fahren Triebwagen von 1950 (!) auf der stark einstellungsbedrohten Schmalspurlinie nach Les Brenets.
Hallo,

Alle HVZ-IR Genf-Lausanne-Wallis und umgekehrt verkehren planmässig mit Re 4/4, genauso wie einer der zwei HVZ-IR Lausanne-Yverdon-Neuchâtel. Am besten auf fahrplanfelder.ch (Zeiten) und reisezuege.ch (Reihung) schauen.
Und auf der MBC findet wie beschrieben sehr regelmässiger Kiesverkehr zwischen Morges und Apples statt, mit den beiden Ge 4/4 in Doppeltraktion. Die alten Triebwagen fahren nur noch äusserst selten.

Gruss,
Samuel
Die Fahrzeiten der MBC-Kieszüge sind (mo-Fr):
Apples - Morges 08.07-08.31, 12.37-13.01, 17.07-17.31
Morges - Apples 09.58-10.18, 14.28-14.48, 19.49-20.12

Es kann vorkommen das die Züge schon früher lossfahren. Ausserdem gibt es Holz- und Militärtransporte.

Gruss, Thomas.
Hallo,

genial, das sind ja echt viele Antworten und jeder konnte mir irgendwie weiterhelfen, Planungen bestätigen, Denkanstöße geben oder wertvolle Hinweise geben. Auf diese grafischen Fahrpläne wäre ich durch Suchen vermutlich nicht gekommen, hätte gedacht, dass es beim Suchen nach Fahrtzeiten für die Schweiz eh nur die Personenzüge gibt. Wenn ich da richtig durchsteige, sind ja rote Züge Personenzüge und blaue Güterzüge. Ich habe solche Fahrpläne noch nicht so oft gesehen, gehöre zu denen hier, die beruflich nichts mit Eisenbahnen zu tun haben. Aber ich werde die mir in den nächsten Tagen und Wochen mal zu Gemüte führen.
Über die Fahrkarten muss ich mir mal echt dann Gedanken machen. Könnte mit STP echt etwas zu teuer sein, andererseits ist mir die Flexibilität und die Sicherheit nicht aus Versehen freie Strecken und Rabatt-Strecken z.B. zu verwechseln auch einen Aufpreis wert. Bloß nicht zu viel Zeit beim Fahrkartenverkauf verlieren. Aber Danke natürlich auch für den Tipp, vielleicht spare ich da richtig Geld!
MBC mit Güterzugfahrtzeiten und "alt" nur noch als Steuerwagen würde sich auch durchaus noch lohnen!
Die Berichte vom Genfersee habe ich mir zuletzt nach längerem natürlich wieder angesehen. Zum Thema auf "Alt fixieren": Natürlich nehme ich Neues mit, dank Digitaltechnik heutzutage kein Aufwand und ich freue mich auch schon darauf, irgendwann meinen Enkeln Bilder von bis dahin ausgemusterten Stadler-GTW und noch neuen Vectron zu zeigen, die sie dann vielleicht gerade noch vor ihren letzten Zügen erleben. Aber beim Alten muss ich jetzt eben handeln, sonst habe ich da keine Bilder von, das Neue erwischt man ja doch meistens als Beifang und geht notfalls halt auch noch in 5, 10 oder 20 Jahren. Und wenn nicht, wird mich das etwas weniger stören, denn mir gefallen Fahrzeuge von vor Mitte der 90er einfach im Schnitt besser, allein schon wegen der Fenster und Lampen, die ihnen oft ansprechendere "Gesichter" verleihen, so dass mir auch kantigere Loks und Triebwagen wie die Be 4/8 besser gefallen, als die von der Form her oft durchaus eleganten, modernen Triebwagen.
Die Bahnen um Aigle hatte ich auch durchaus schon im Visier, aber als zu viel und zu weit weg abgetan. Muss ich aber überdenken, zumal Aigle doch auch nur 30 Minuten von Lausanne entfernt ist. TRN wird schwieriger einzuplanen, vielleicht auf dem Rückweg? Hab ich aber jetzt auch noch mehr auf dem Schirm als vorher. Tpf nehme ich wohl aus der Planung, obwohl bald ein uraltes Werbeplakat dieser Bahn mein Wohnzimmer zieren wird und ich daher natürlich gerne eigene aktuelle Bilder hätte.
Die HVZ-RE/IR werde ich mir dann auch mal anschauen, ob die lichttechnisch passen oder was für einen sonnenlosen Tag wären.

Vielen herzlichen Dank jedenfalls für die zahlreichen Antworten bisher!

Herzliche Grüße,

Lennart



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.20 16:35.

Apropos"alt"

geschrieben von: 44 115

Datum: 27.01.20 19:31

Hallo Lennart!
Wenn Du in meinen Berichten was altes sehen solltest,darfst Du das Bild gerne kopieren.Sind natürlich verkleinert;ob Du meinen Namen erwähnst,wenn Du ein Buch
für die Enkel verfasst,bleibt Dir überlassen:=)
Viel Erfolg!
Olaf
Hallo,

Ich hätte noch anzumerken, dass die HVZ - RE/IR zwischen den Kantonen GE, VD, VS und NE gerne auch mit Re 460 verkehren, ich hatte bei manchen Besuchen fast schon den Eindruck, dass da die Mehrheit mit 460 bespannt wird. Sind aber trotzdem interessant für Altwagen - Fans, da sie trotzdem noch ex Bpm 51 mitführen, und diese werden ja zurzeit mit Ablieferung von Twindexx und Giruno ausgemustert. (Einige tragen noch das grün/weisse Farbschema!) Güterzüge mit 4/4 und 6/6 gibts auch noch recht viele (habe ich den Eindruck). "Konkurrenz" zu diesen sind in der Westschweiz oft die Vectrons von Railcare. BAM/MBC kann ich mit den alten Stw nur empfehlen, die alten TW stehen meistens in Bière abgestellt. Alte Stw. gibt es wie schon erwähnt hauptsächlich auf dem Ast nach Les Isles, hab die aber auch bei 4 von 5 Besuchen auf der Hauptstrecke erwischt. TPF wäre eher Normalspur interessant, da fahren noch die alten RBDe zwischen Bern/Fribourg und Bulle. Veveys der TPF Schmalspur standen am 26. 3. 2018 noch zahlreich in Bulle und waren auf der Strecke nach Broc Fabrique unterwegs, hat sich jetzt aber wohl mit Einstellung des Güterverkehrs geändert. NStCM ist am besten für alte Züge, da fahren noch genügend Veveys. (Aber keine Ahnung ob auch wochenends, kann aber durchaus sein, da es wochenends den gleichen Takt wie werktags gibt). Bei Travys siehts am schlechtesten aus mit Altbau - Fahrzeugen, wobei auch da letzten Sommer ein Altbau - Stw gesichtet wurde (Einsatz mit Stadler à la MBC). Die Altfahrzeuge stehen da meistens fotogen in Yverdon abgestellt, aus dem Zug gut sichtbar. In Ste-Croix sollte auch noch ein EW I ex MBC stehen.
Was ich auch empfehlen kann für Altbau ist die Orbe-Chavornay-Bahn. Diese hat 2 Triebwagen: Ein Stadler von 1989 (Einzelanfertigung, sehr interessantes Fahrzeug) und ein noch älterer Triebwagen ex Uetlibergbahn. Beide am gleichen Tag im Einsatz zu erwischen ist jedoch eher unwahrscheinlich. Wegen hohem Güterverkehrsaufkommen (!) gibt es werktags vormittags jedoch SEV auf dieser Strecke, die SBB fährt ihre Güterzüge auf dieser Strecke mit Am 843, da die OC eine andere Stromspannung hat.
LEB - Veveys kannst du mit etwas Glück werktags ganztags in DoTra mit Stadler-GTW erwischen, sonst sind die Schnellzüge 49 und 51 in der HVZ gute Kandidaten für Be 4/8 oder auch Be 4/4.
Travys hätte noch die schöne Strecke Vallorbe - Le Brassus anzubieten, da fahren normalerweise 2 Travys-pink/weisse Dominos. Es gibt jedoch auch Schülerzüge auf dieser Strecke, diese werden normalerweise mit einer Komposition RBDe 4/4 ex RVT + B LEGO ex BLS + EW I ABt ex RVT gefahren. Diese Komposition ist am Wochenende im Bahnhof Le Brassus abgestellt.

Viel Erfolg und liebe Grüsse
Grüner Düwag

Schöner als jeder Schweizer Standardwagen, eleganter als alle anderen Düwags: Die Grünen GT6 der BVB Basel.
grüner Düwag schrieb:
Zitat:
BAM/MBC kann ich mit den alten Stw nur empfehlen, die alten TW stehen meistens in Bière abgestellt.
Die alten Triebwagen fahren die übrigen Güterzüge (Holz, Militär), denn die beiden Ge 4/4 (die früher mal an die RhB verkauft werden sollten) werden in Doppeltraktion für die drei täglichen Kieszüge benutzt.

grüner Düwag schrieb:
Zitat:
Bei Travys siehts am schlechtesten aus mit Altbau - Fahrzeugen, wobei auch da letzten Sommer ein Altbau - Stw gesichtet wurde (Einsatz mit Stadler à la MBC). Die Altfahrzeuge stehen da meistens fotogen in Yverdon abgestellt, aus dem Zug gut sichtbar. In Ste-Croix sollte auch noch ein EW I ex MBC stehen.
Der Wagen ist im 09.2019 mit den drei anderen BAM/MBC EW I in Conakry (Guinea) angekommen.

grüner Düwag schrieb:
Was ich auch empfehlen kann für Altbau ist die Orbe-Chavornay-Bahn. Wegen hohem Güterverkehrsaufkommen (!) gibt es werktags vormittags jedoch SEV auf dieser Strecke, die SBB fährt ihre Güterzüge auf dieser Strecke mit Am 843, da die OC eine andere Stromspannung hat.
TRAVYS hat ihre eigene Am 842 (ex-Tamoil) und genügend Reserve-Dieselloks (1 Henschel DHG700 und 3 ex-SBB Em 3/3) falls diese Mal nicht fahren würde/könnte. SBB C fährt direkt nur das TERCO-Kontainerterminal in Chavornay an.

Gruss, Thomas.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.20 22:32.
tkautzor schrieb:
Die alten Triebwagen fahren die übrigen Güterzüge (Holz, Militär), denn die beiden Ge 4/4 (die früher mal an die RhB verkauft werden sollten) werden in Doppeltraktion für die drei täglichen Kieszüge benutzt.
Das Kies-Volumen soll weiter ausgebaut werden. Deshalb prüft man nun höhere Achslasten und neue Güterzugloks.

Dazu gibt es nun aber auch eine alternative Idee:
Wenn die eh schon die Strecke komplett für höhere Achslasten ausbauen, könnten sie auch gleich auf Normalspur umstellen und mit den gängigen Güterzugloks ohne Rangiermanöver in Morges direkt durchfahren; die SBB-Fahrleitungsspannung haben sie ja schon. Und für das Geld, wo ein paar neu entwickelte schwere Meterspur-Güterzugloks kosten, kann Stadler auch neue Flirt ab Stange für den Regionalverkehr liefern und die bestehenden modernen Meterspur-Triebzüge für andere Einsatzgebiete umrüsten.

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg
Twindexx schrieb:Zitat:
Das Kies-Volumen soll weiter ausgebaut werden. Deshalb prüft man nun höhere Achslasten und neue Güterzugloks.

Dazu gibt es nun aber auch eine alternative Idee:
Wenn die eh schon die Strecke komplett für höhere Achslasten ausbauen, könnten sie auch gleich auf Normalspur umstellen und mit den gängigen Güterzugloks ohne Rangiermanöver in Morges direkt durchfahren; die SBB-Fahrleitungsspannung haben sie ja schon. Und für das Geld, wo ein paar neu entwickelte schwere Meterspur-Güterzugloks kosten, kann Stadler auch neue Flirt ab Stange für den Regionalverkehr liefern und die bestehenden modernen Meterspur-Triebzüge für andere Einsatzgebiete umrüsten.
Das wird sicher wer durchrechnen, gibt es doch einiges zu beachten. Angesichts der teilweise knackigen Kurvenradien bedeutet das steckenweise Neutrassierungen. Und dann muss natürlich das gesamte Netz umgespurt werden, während die Ertüchtigung für höhere Achslasten nur im für den Schottertransport genutzten Abschnitt notwendig ist (ggf. bis Bière für die Militärtransporte).
EC315Agram schrieb:
Das wird sicher wer durchrechnen, gibt es doch einiges zu beachten. Angesichts der teilweise knackigen Kurvenradien bedeutet das steckenweise Neutrassierungen. Und dann muss natürlich das gesamte Netz umgespurt werden, während die Ertüchtigung für höhere Achslasten nur im für den Schottertransport genutzten Abschnitt notwendig ist (ggf. bis Bière für die Militärtransporte).
Die partielle Neutrassierung kannst du aber auch mit den Einsparungen im Bhf Morges gegenrechnen. Dort könnte ja die gesamte Infrastruktur vereinfacht und der Rangieraufwand komplett eingespart werden. Nachdem für die höheren Achslasten eh schon der gesammte Oberbau und viele Brücken neu gebaut werden müssen, wäre die partielle Neutrassierung für Normalspur nun wahrlich kein all zu grosser Mehraufwand.

https://abload.de/img/rabde502006_90prbqk0.jpg
Hallo,
vor allem bräuchte man dann die Armee-Fahrzeuge nicht mehr von Schmal-auf Normalspur umladen.Einfach an Güterzug hängen.
Die Umspurung an der Kaserne wird vom Bund bezahlt.
Nur gibt's dann kein Kleines Grünes Bähnchen mehr:=(
Viele Grüsse
Olaf
44 115 schrieb:
vor allem bräuchte man dann die Armee-Fahrzeuge nicht mehr von Schmal-auf Normalspur umladen.Einfach an Güterzug hängen.
Die Armee-Fahrzeuge wurden aber nie von Schmal- auf Normalspur umgeladen, die Panzerwagenzüge wurden, wie auch die kompletten Kieszüge, auf Rollböcken auf der Meterspur transportiert. Das aufbocken geht ganz schnell, man muss nur die Bremsleitungen mit der Hand verbinden.

Gruss, Thomas.
grüner Düwag schrieb:
TPF wäre eher Normalspur interessant, da fahren noch die alten RBDe zwischen Bern/Fribourg und Bulle.
Was ich auch empfehlen kann für Altbau ist die Orbe-Chavornay-Bahn. Diese hat 2 Triebwagen: Ein Stadler von 1989 (Einzelanfertigung, sehr interessantes Fahrzeug) und ein noch älterer Triebwagen ex Uetlibergbahn. Beide am gleichen Tag im Einsatz zu erwischen ist jedoch eher unwahrscheinlich. Wegen hohem Güterverkehrsaufkommen (!) gibt es werktags vormittags jedoch SEV auf dieser Strecke, die SBB fährt ihre Güterzüge auf dieser Strecke mit Am 843, da die OC eine andere Stromspannung hat.
Die alten RBDe der TPF fahren nur noch vereinzelt und wenn, dann auf dem Regio Fribourg-Ins (m. W. ein Umlauf).
Bei Orbe-Chavornay fährt meines Wissens jeweils nur ein Triebwagen; in der Regel der ex. Uetlibergbahn-Triebwagen, der ist von 1960.
Diese Bahn ist nur schon darum zu empfehlen, weil die Linie in den nächsten Jahren auf das Stromsystem der SBB angepasst werden soll und dann alles elektrische OC-Rollmaterial ausgedient hat.
EC315Agram schrieb:
Twindexx schrieb:Zitat:
Das Kies-Volumen soll weiter ausgebaut werden. Deshalb prüft man nun höhere Achslasten und neue Güterzugloks.

Dazu gibt es nun aber auch eine alternative Idee:
Wenn die eh schon die Strecke komplett für höhere Achslasten ausbauen, könnten sie auch gleich auf Normalspur umstellen und mit den gängigen Güterzugloks ohne Rangiermanöver in Morges direkt durchfahren; die SBB-Fahrleitungsspannung haben sie ja schon. Und für das Geld, wo ein paar neu entwickelte schwere Meterspur-Güterzugloks kosten, kann Stadler auch neue Flirt ab Stange für den Regionalverkehr liefern und die bestehenden modernen Meterspur-Triebzüge für andere Einsatzgebiete umrüsten.
Das wird sicher wer durchrechnen, gibt es doch einiges zu beachten. Angesichts der teilweise knackigen Kurvenradien bedeutet das steckenweise Neutrassierungen. Und dann muss natürlich das gesamte Netz umgespurt werden, während die Ertüchtigung für höhere Achslasten nur im für den Schottertransport genutzten Abschnitt notwendig ist (ggf. bis Bière für die Militärtransporte).
Ich bezweifle, dass eine Umspurung wirklich für die MPC ein Thema ist, angesichts der unlängst getätigten Investitionen in neues Rollmaterial und Moderniserung der Infrastruktur. Erstere liessen sich zwar vielleicht verkaufen, aber das setzt einen Käufer voraus, der auch einen angemessenen Preis bezahlt. Und dann kommen die Investitionen in eine komplett neue Normalspurflotte, wo ich Zweifel habe, dass dies günstiger kommen würde, als vereinzelte Beschaffungen wie neue Güterzugloks. Und die MBC wird kaum die komplette Strecke auf die höheren Achslasten anpassen müssen, sondern nur die Gleise, die vom Güterverkehr genutzt werden (also z. B. nicht den Abschnitt nach L'Isle).
Müssen zudem Schmalspur-Güterzugloks zwingend neu sein? Bei der RhB werden zum Beispiel in absehbarer Zeit die ersten Ge 4/4 " überflüssig.
Hallo Lennart,

die schon mehrfach angesprochene BAM / MBC kann ich für Deinem Schwerpunkt ältere Fahrzeuge und Schmalspur auf jeden Fall auch empfehlen.
Der Einzelwagen-Güterzug ist gleich mehrfach interessant; nicht nur wird er mit den „älteren“ Be4/4 bespannt, sondern er ist als solcher heutzutage – auch in der Schweiz – ja schon seltener als ältere Triebfahrzeuge. Und mit Personentriebwagen bespannte Güterzüge findet man ja auch nicht mehr an jeder Ecke. Ich habe sogar mal erlebt, wie der an diesem Tage sehr lange Zug mit 2 Tw bespannt war.

Er verkehrt Dienstag und Donnerstag. Letztes Jahr im November und 2018 im Oktober war ich an insgesamt drei Tagen hierfür bei der BAM. An allen drei Tagen fuhr er zuverlässig gegen 10:15 / 10:20 ab Biere. Wobei er, wenn nur Militärgut anfällt, von der Kaserne aus direkt nach Morges fährt ohne in den Bahnhof zurückzudrücken (ich glaube, vom Holzladegleis an der neunen Werkstatt aus fährt er auch gleich auf die Strecke).

Die Abfahrtszeit der Rückfahrt habe ich mir nicht gemerkt, da ich mit dem Auto dort war und in Morges immer zugeschaut habe, bis der Zug abfahrbereit schien. Die Triebwagen stehen aber lange dort, so mindestens 2 Stunden, werden es schon gewesen sein, eher mehr. Auch der Kieszug fuhr zwischenzeitlich wieder ab.
Da Du offensichtlich per Bahn unterwegs bist, würde ich empfehlen zum Haltepunkt Vufflenz-le-Chateau zu fahren. Durch die dortige so etwa 140°-Kurve zum Höhengewinn findet sich für die meisten Sonnenstände eine Stelle mit schönem Vorder- und Hintergrund (und das Schloss ist eh ein Klassiker der Strecke). Und falls nur Wagen für die Landi in Bussy im Zug sind, verpasst Du so auch nix.

Als kurze Illustration (wegen Scannerproblemen nur von der Leinwand abfotografiert, deshalb unscharf und schlechte Farben ...)

BAM GZ am Schloss_III_1024_mark.jpg


Die schon erwähnte TRN würde ich auch versuchen irgendwie einzubauen. Der alte italienische Triebwagen nach Les Brenets ist schon sehr sehenswert und heutzutage etwas wirklich besonderes. Und auch die Strecke nach Les-Ponts-de-Martel ist unabhängig von den Vevey-„Schachteln“ eine klassische Kleinbahn mit einer Strecke meist entlang oder in Reichweite einer noch nicht sehr ausgebauten Straße, in einem schönen Tal mit nur zwei kleineren Dörfern (und etlichen Höfen) als Einzugsgebiet – in Deutschland wäre die sicher spätestens in den 50er-Jahren eingestellt worden ….


CMN 1_1024_mark.jpg

Wenn Du schon in La-Chaux-de-Fonds bist: für den kompletten Ersatz der Züge aus den 80ern hat das Geld bei der CJ wohl nicht gereicht: es wurden nur die Treibwagen gegen neue Stadler getauscht, Zwischen- und Steuerwagen sind noch "klassisch". So gefühlt jeder zweite Zug ist noch so.

Apropos „in den Weg einbauen“ …. Ist sicher nicht möglich, aber die Kieszüge auf der ehemaligen Biel-Täuffelen-Ins Bahn sind ebenfalls sehenswert. Die Kieswagen sind an beiden Enden mit jeweils einem Triebwagen bespannt; und zwar den Be4/4 wie Du sie auch in Echallens fotografiert hattest. Die Fahrzeiten waren zumindest 2018 in den Fahrplanfeldern drin; letzten November waren die auch noch passend. Da fuhren zwei Zugpaare am Vormittag und dann nach einer sehr langen Mittagspause noch einer.

Travyys hat auf der Schmalspur den Güterverkehr eingestellt, deshalb dürfte das Krokodil nur noch selten unterwwegs sein.

Und bevor ich es vergesse: einige Deiner Bilder sind echt gut; am Besten hat mir der Blick über den See mit dem Boot gefallen.

Viele Grüße
Michael

Bei den Umspurdiskussionen frage ich mich teilweise ja, ob die Leute die Trassierung der Bahn sowie den Rollböckverkehr mit den Vevey-Böcken überhaupt schon selber gesehen haben ...
> Travys hätte noch die schöne Strecke Vallorbe - Le Brassus anzubieten, da fahren normalerweise 2 Travys-pink/weisse Dominos.
> Es gibt jedoch auch Schülerzüge auf dieser Strecke, diese werden normalerweise mit einer Komposition RBDe 4/4 ex RVT + B LEGO
> ex BLS + EW I ABt ex RVT gefahren. Diese Komposition ist am Wochenende im Bahnhof Le Brassus abgestellt.

Gibt es diese Schülerzüge überhaupt noch? Im Fahrplan habe ich nur morgens und am späten Nachmittag einen zusätzlichen Zug gefunden. Fuhren diese nicht mittags?

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -