DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 10.01.20 20:33

Moin Gemeinde.

Heute stand mein gesamtes Tageswerk vollkommen im Zeichen von Siemens. Eigentlich sah der ursprüngliche Tagesplan etwas anders aus, aber man nimmt es, wie es kommt und daher ging es am frühen Morgen (-> Insider: #mrfrühdienst / #mrfrühschicht) mit einem Vectronatoren-Pärchen und zarten 3.415 To Gesamtgewicht auf nach Thun. Von dort aus ging es außerplanmäßig nach der Ablösung via Dienstfahrt fix noch hoch nach Spiez um den bereits eingetroffenen Rückzug zu übernehmen. Mit jenem - ebenfalls mit zwei Siemens-O-Natoren bespannt - zurück bis auf die Badische Seite mit Ziel Basel Badischer Rangierbahnhof. Nach der Ankunft in Muttenz wurde mir dann noch von einem Kollegen die führende Lokomotive geklaut, da diese für eine Fahrzeuginstriuktion/-Ausbildung am lebenden Objekt vorgesehen war. Nun ja, egal wie, alles in allem habe ich den Tag zu meiner vollsten Zufriedenheit durchgebracht. Anbei einige Schnappschüsse des Tages, auch wenn ein Mast im Weg stand; aber man kann nicht auf alles Rücksicht nehmen …
Anmerkung für die Statistiker: Am Tonzug müsste führend die 193 300 oder 301 gewesen sein, zweite Lok unbekannt; der KLV auf dem Rückweg die 193 341 (ging in Basel weg) und 317.

Muttenz A-Gruppe:

20200110_035854.jpg

Ankunft Basel, noch komplett (leider mit Mast):

20200110_085541.jpg

Mit verlorener Lok, fahrbereit nach Norden:

20200110_091430.jpg

Ein kleiner Schmerz bleibt jedoch wehmütig zurück:

Trotz der 90 To Lebendgewicht einer Vectron und in meinem Fall am Tonzug auch gleich im Doppelpack ging es leider nur mässig die 12 o/oo Rampe ab Lausen bis Tecknau den Berg hinauf, da die Maschinen ihre Kraft bei leichtem Niesel einfach nicht auf die Schienen bekommen. Da sind mir persönlich bei solchen Wetterlagen die altgedienten 185 deutlich lieber. Also Siemens: Es gibt Verbesserungspotenzial …

Wer verstehen will, warum manche überall ihren Senf dazu geben müssen, muss lernen wie eine Bratwurst zu denken … !

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
[www.youtube.com]

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 10.01.20 21:33

Christian Snizek schrieb:
...Trotz der 90 To Lebendgewicht einer Vectron und in meinem Fall am Tonzug auch gleich im Doppelpack ging es leider nur mässig die 12 o/oo Rampe ab Lausen bis Tecknau den Berg hinauf, da die Maschinen ihre Kraft bei leichtem Niesel einfach nicht auf die Schienen bekommen. Da sind mir persönlich bei solchen Wetterlagen die altgedienten 185 deutlich lieber. Also Siemens: Es gibt Verbesserungspotenzial …
Hi,

ich weiß nicht warum oder wer sich dagegen wehrt, Sandanlagen an allen Achsen serienmäßig in alle Vectrons einzubauen, und in die vorhandenen nachzurüsten, das würde die Problematik schon entschärfen. Die Sandrohrhalterungen sind ja schon vorhanden. Hat der Vectron eigentlich Zusatzgewichte drin, oder warum wiegt er 90t? Die Baureihe 186 hat auch Systeme für 4 Länder an Board, Sandanlagen an allen Achsen, und wiegt nur 86t. Vielleicht weiß das ja jemand...

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.20 21:37.

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Railfan

Datum: 10.01.20 22:30

Hallo

Die Anhängelast für die Vectrons wurde doch vor kurzem erhöht.

Sie soll ja neu 320 kN Zugkraft auf die Schienen bringen, später sogar 350 kN. Und das alles nur durch Softwareänderungen, welche auf die heutigen Loks auch geladen werden können.

Wer weiss mehr?

Gruss Railfan

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 11.01.20 06:15

Moin Marc.

Die theoretisch installierte Leistung von 6.4 MW muss ja irgendwo hin und diese wiegt natürlich ein bissl was. Dies kombiniert mit den ganzen diversen Zugsicherungen bringt ebenfalls Gewicht auf die Schiene. Addiert man dann noch die eig. Konstruktion dazu, kommt es eben zu diesen ominösen 90 To Lebendgewicht. Aufgrund dessen konnte auf die zusätzliche (aber durchaus bestellbare!) Sandstreueinrichtung verzichtet werden. Mit den weiteren Sandkästen wäre der Buckelwal wohl eindeutig zu schwer geworden. Nur, was bringt das wie in meinem Fall gestern, wenn bei leichtem Niesel buchstäblich der Gaul durchgeht und die Leistung einfach nicht auf die Schiene gelangt, weil die abgefederte Radsatzmasse zu gering ist? Ich selber mag die 93er. Aber für die schweren Lasten jenseits der 2.300 bis 2.500 To kombiniert mit den Streckenprofilen wie wir sie in CH vorfinden ist das Teil wohl einfach nicht gebaut. Aber damit müssen wir wohl die nächsten 2komma5 Jahrzehnte zurechtkommen ...

Wer verstehen will, warum manche überall ihren Senf dazu geben müssen, muss lernen wie eine Bratwurst zu denken … !

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
[www.youtube.com]

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 11.01.20 12:00

Christian Snizek schrieb:
Moin Marc.

Die theoretisch installierte Leistung von 6.4 MW muss ja irgendwo hin und diese wiegt natürlich ein bissl was. Dies kombiniert mit den ganzen diversen Zugsicherungen bringt ebenfalls Gewicht auf die Schiene. Addiert man dann noch die eig. Konstruktion dazu, kommt es eben zu diesen ominösen 90 To Lebendgewicht. Aufgrund dessen konnte auf die zusätzliche (aber durchaus bestellbare!) Sandstreueinrichtung verzichtet werden. Mit den weiteren Sandkästen wäre der Buckelwal wohl eindeutig zu schwer geworden. Nur, was bringt das wie in meinem Fall gestern, wenn bei leichtem Niesel buchstäblich der Gaul durchgeht und die Leistung einfach nicht auf die Schiene gelangt, weil die abgefederte Radsatzmasse zu gering ist? Ich selber mag die 93er. Aber für die schweren Lasten jenseits der 2.300 bis 2.500 To kombiniert mit den Streckenprofilen wie wir sie in CH vorfinden ist das Teil wohl einfach nicht gebaut. Aber damit müssen wir wohl die nächsten 2komma5 Jahrzehnte zurechtkommen ...
Hi,

das ist bei International auch immer so ne Qual wenn man mit 1500-1700t Anhängelast und einem Vectron Richtung Bötzberg muss. Die Ausfahrt aus der D- Gruppe Richtung Pratteln reicht schon um die Maschine zum Mikroschlupf anzuregen. Und dazu muss es nicht mal regnen oder nieseln, bei staubtrockenen Schienen und mehr als 250kn Leistung gehts schon los.
Schon komisch das es den Ingenieuren bei den unzähligen Testfahrten nicht aufgefallen ist, oder man wollte es nicht wahrhaben.
Ich hab mich so gut es geht angefreundet mit der Karre, das man mit der neuen Software nun z.B. die E- Bremskraft bei Doppeltraktion exakt auf 190 kn einstellen kann ist ne feine Sache, wenn man dann den Hebel nach hinten legt, geht die wunderbar bis 188/189 kn. Das haben diesmal gut gemacht bei Siemens.

Gruß Marc

https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 11.01.20 14:45

PKP Cargo schrieb:
Hi,

ich weiß nicht warum oder wer sich dagegen wehrt, Sandanlagen an allen Achsen serienmäßig in alle Vectrons einzubauen, und in die vorhandenen nachzurüsten, das würde die Problematik schon entschärfen. Die Sandrohrhalterungen sind ja schon vorhanden. Hat der Vectron eigentlich Zusatzgewichte drin, oder warum wiegt er 90t? Die Baureihe 186 hat auch Systeme für 4 Länder an Board, Sandanlagen an allen Achsen, und wiegt nur 86t. Vielleicht weiß das ja jemand..
Die vier weiteren Sandkästen würden noch einmal rund 2t Gewicht bedeuten, also schon 92t Gesamtgewicht... Das Ding ist eben einfach ein billig hingero****** Eimer...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: südrampe

Datum: 12.01.20 14:28

Hallöle Christian,


Danke wieder einmal für die Bilder und Einblicke in Euren Alltag. Wenn dann noch so ein informativer Austausch unter Euch LFs daraus entsteht, ist das dann nochmal interessanter.

Wieviele schweiztaugliche 193 von DB Cargo gibt es denn eigentlich inzwischen? Haben die schon die 185er überholt?

Schönen Sonntag und gute Fahrt!!

Viele Grüße
Jochen

Meine Lötschberg-Videos vom Original und in 1/87:
[www.youtube.com]

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 12.01.20 14:43

[www.railcolor.net]

300-359... Der Punkt ist nicht ob 185 oder 193, sondern das im Regelfall die Züge nach I weiterfahren. Wenn das ohne Lw geht, ist das natürlich ein riesen Vorteil...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: [CH] - Thun/Spiez und zurück nach Basel

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 12.01.20 15:59

Wie Matthias schon schrieb:

193: 300 bis 359 (60 Stk)
Dann gibt es noch 193, welche zwar das A/IT Paket haben, aber kein CH Paket; ich warte auf den Tag, an welchem ich davorstehe ...

185: 085 bis 141 (57 Stk)
Die 142 ff wurden ja nicht mehr für die CH revidiert.

Wer verstehen will, warum manche überall ihren Senf dazu geben müssen, muss lernen wie eine Bratwurst zu denken … !

Schaut doch mal vorbei:
[www.mec-loerrach.de]
[www.youtube.com]