DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Manchmal schämt man sich wirklich für seine Landsleute wenn der automobile Fanatismus mal wieder extreme Blüten treibt und dass dann auch noch in unsere Nachbarländer getragen wird. Ein Deutscher Bauingenieur der im Zillertal lebt schlägt vor die Trasse der dortigen Schmalspurbahn zu asphaltieren und im Staufall für den Straßenverkehr freizugeben. Bevor ich mich hier an einer halbwegs neutralen Beschreibung des Vorschlags versuche stelle ich lieber drei Links dazu ein, dann könnt ihr euch selbst ein Bild machen:

Zeitungsartikel zum Vorschlag
Projektbeschreibung des Initiators
Antwort von Politik und Zillertalbahn

Der Vorschlag ist an Unseriosität, Rückwärtsgewandtheit und fehlender Fachkenntnis kaum zu überbieten. Da wird unter anderem die Vereinbarkeit von Straßen- und Schienenverkehr mit den 35 BÜs begründet die es dort gibt. Der Platzbedarf der Bahn wird anhand der Spurweite ermittelt, da kommt dann raus, dass auf einem 5,7 m breiten Grundstück problemlos eine Fahrspur neben eine 760 mm Spurstrecke passt. Auf dem Niveau bewegt sich der ganze Vorschlag.

Schlimm ist eigentlich nicht, dass es solch inkompetente Menschen gibt die auf solche dämlichen Ideen kommen, wirklich schlimm ist, dass ihnen auch noch eine öffentliche Plattform geboten wird.

Edit: In einer Antwort auf einen Leserbrief auf seiner Website klassifiziert der Herr übrigens die Touristen. "Gute Touristen" kommen laut ihm mit dem Auto, die Bahnfahrgäste sind nur Massentouristen die man nicht haben will. Das sollten sich hier mal ein paar auf der Zunge zergehen lassen die ihre Reisen prinzipiell mit der Bahn unternehmen.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.20 16:31.
MrEnglish schrieb:
Ein Deutscher Bauingenieur der im Zillertal lebt schlägt vor die Trasse der dortigen Schmalspurbahn zu asphaltieren und im Staufall für den Straßenverkehr freizugeben.
Gute Idee. Nur muss die unerlaubte Nutzung dieser "Sonderstraße für Einsatzfahrzeuge" dann mit Geldstrafe nicht unter 180 Tagessätzen oder Freiheitsstrafe geahndet werden.

Ach, von so einer Einschränkung steht nichts im Konzept? Schade ...

Gruß,
Sven
Nicht umsonst sind die Deutschen und ihr überzeugtes Auftreten so beliebt in Tirol :-(



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.20 13:34.
Einfach den Thread-Titel ein bisserl modifizieren und die Diskussion im Alpenlandforum beenden.

Der mit dem weltfremden Starnberger-See-Tunnel

geschrieben von: nozomi07

Datum: 09.01.20 21:15

Au weia - der Typ ist bekannt für seine Idee eines Tunnels unter dem Starnberger See - ein Tunnelsystem, über das ganz Starnberg total autogerecht angeschlossen werden soll. Kurzum, völlig weltfremd und tief im Glauben an die "Autogerechte Stadt" verhaftet.

Schön, dass die Tiroler jetzt mit uns Starnbergern mitlachen können - Humor verbindet.

Re: Der mit dem weltfremden Starnberger-See-Tunnel

geschrieben von: D 2027

Datum: 10.01.20 07:58

nozomi07 schrieb:
Schön, dass die Tiroler jetzt mit uns Starnbergern mitlachen können - Humor verbindet.
In der Tat sehr amüsant. Die "Piefke-Saga" hat uns übrigens vor vielen Jahren auch schon sehr gefallen :-)

Weshalb es im Zillertal eigentlich völlig wurscht ist ob man es weiter zubaut...

Erik

Alles kann passieren, alles ist möglich. Die Welt ist groß und wir sind wunderschön!

Re: Der mit dem weltfremden Starnberger-See-Tunnel

geschrieben von: Neitecfreak

Datum: 10.01.20 14:44

Hallo.Zumindest fordert dieser Herr nicht die komplette Einstellung der Zillertalbahn und die Umwidmung der Trasse in eine Autostrasse....Traut sich nicht.?

Viele Grüße


der Neitecfreak aus dem geneigten Gera


Re: Der mit dem weltfremden Starnberger-See-Tunnel

geschrieben von: Christian_AT

Datum: 10.01.20 16:31

Neitecfreak schrieb:
Hallo.Zumindest fordert dieser Herr nicht die komplette Einstellung der Zillertalbahn und die Umwidmung der Trasse in eine Autostrasse....Traut sich nicht.?
indirekt schon, in Hauptverkehrszeiten wo dann diese dritte Fahrspur genutzt werden könnte/würde müsste man den Zugbetrieb ja einstellen, heißt also die Bahn würde zu einer Nebenzeitentouristenbahn degradiert werden müssen die unregelmässig fährt und dann wann wenig Personen fahren wollen
Sicher? Das liest sich so, als wäre es nicht sonderlich gesund. Ich glaub aber eher, dass der eine ca. 2 Tonnen schwere Pfeife geraucht hat.
MrEnglish schrieb:
Der Vorschlag ist an Unseriosität, Rückwärtsgewandtheit und fehlender Fachkenntnis kaum zu überbieten.
Und plant glücklicherweise auch niemand umzusetzen. Was aber tatsächlich für das Zillertal vorgesehen ist, ist eine Wasserstoff-Eisenbahn. So steht es zumindest im neuen Regierungsprogramm, wobei der Kugelschreiber hier eher türkis als grün gewesen sein dürfte.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.20 22:33.
Régiolis schrieb:
Und plant glücklicherweise auch niemand umzusetzen. Was aber tatsächlich für das Zillertal vorgesehen ist, ist eine Wasserstoff-Eisenbahn. So steht es zumindest im neuen Regierungsprogramm, wobei der Kugelschreiber hier eher türkis als grün gewesen sein dürfte.
Da kannst du dir sicher sein, auch erkennbar daran welcher Politiker sich in der oben verlinkten Antwort zu Wort meldet, fachlich gesehen hätte man jemand anderen erwartet.