DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Neues vom zeitplan der großprojekte: Geologische schwierigkeiten (wassereinbruch auf der niederösterreichischen seite) verzögern den bau des Semmeringbasistunnels bis 2027, die Koralmbahn wird dagegen schon 2025 fertig.

[steiermark.orf.at]

Der vollständigkeit halber wird zur zeit mit einer eröffnung des Brennerbasistunnels 2028 gerechnet.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.20 17:07.
Wow könnte man sich hier in D ein Beispiel nehmen...
Beeindruckend was da in Ö die nächsten Jahre fertig wird...
In D scheitern wir an Kleinigkeiten wie der 2. Stammstrecke in MUC oder eines SFS Dortmund – Hannover, Hannover – Hamburg oder Nürnberg – Würzburg

Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: tbk

Datum: 03.01.20 22:46

Und offenbar ist auf deutscher seite nicht mit einem ausbau der Brennerzulaufstrecke in den nächsten acht jahren zu rechnen, weshalb der tunnel in den ersten jahren nicht voll ausgelastet werden kann.

Hier ist übrigens die projektseite dazu [www.brennernordzulauf.eu]


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: bollisee

Datum: 04.01.20 18:11

tbk schrieb:
Und offenbar ist auf deutscher seite nicht mit einem ausbau der Brennerzulaufstrecke in den nächsten acht jahren zu rechnen, weshalb der tunnel in den ersten jahren nicht voll ausgelastet werden kann.

Hier ist übrigens die projektseite dazu [www.brennernordzulauf.eu]
Die Österreicher müssen nur die LKW hinter der Grenze auf die Schiene zwingen. Schon ist die Strecke ausgelastet. Um die widerspenstigen Bayern müssen sie sich dann nicht kümmern.

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: Christian_AT

Datum: 04.01.20 18:54

bollisee schrieb:
tbk schrieb:
Und offenbar ist auf deutscher seite nicht mit einem ausbau der Brennerzulaufstrecke in den nächsten acht jahren zu rechnen, weshalb der tunnel in den ersten jahren nicht voll ausgelastet werden kann.

Hier ist übrigens die projektseite dazu [www.brennernordzulauf.eu]
Die Österreicher müssen nur die LKW hinter der Grenze auf die Schiene zwingen. Schon ist die Strecke ausgelastet. Um die widerspenstigen Bayern müssen sie sich dann nicht kümmern.
passiert doch jetzt schon das wir Österreicher die Autobahn in Bayern in einen großen LKW Parkplatz verwandeln und ja das wird sicher nicht weniger werden sage ich mal, diese temporären Kontrollstellen die das verursachen werden jetzt sogar baulich erweitert zu dauerhaften Installationen

in dem Spiel heißt es übrigens 3 gegen 1, auf der einen Seite ist da Italien + Österreich + EU die alle 3 Milliarden in die Bahn investieren am Brenner, auf der anderen Seite ist da Deutschland das sich verpflichtet hat durchs Flachland nach München 2 zusätzliche Gleise zu bauen

die Fertigstellung des BBT ist zwar ein großer Schub für den Bahntransport aber es ist auch in Italien und Österreich nicht der Abschluss der Arbeiten weil es noch weitere Abschnitte auszubauen gilt aber ja da wird entweder schon gebaut (Südzulauf - Phase 1) oder es geht grade um die Baugenehmigungen (Nordzulauf Österreich bis kurz vor die deutsche Staatsgrenze, weitere Abschnitte in Italien wie die Umfahrung Bozen und Trient) und ja da sind weitere Baubeginne und Fertigstellungen zu erwarten während man bei Deutschland jetzt erstmal überlegt wo man bauen könnte

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 04.01.20 20:15

Die Blockabfertigung sorgt aber auch dafür, dass man die RoLa nicht mehr erreicht. Wenn ide Kapazität auf der Bahn im Deutschen Abschnitt ausgelastet ist, dann bringt die Blockabfertigung keinen einzigen LKW mehr auf die Bahn.

Die aktuelle Kapazität der RoLa ist auch ein Witz. Bei aktiver Blockabfertigung lassen die Tiroler noch 300 LKW/h durch, die RoLa kann nicht mal 10 % davon aufnehmen. Andere grenznahe KV Möglichkeiten gibt es nicht. Es gibt in Tirol kein richtiges KV Terminal. Weder in Wörgl noch in Innsbruck oder Hall können in nennenswertem Umfang Container und Wechselbrücken umgeschlagen werden.

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: corsa636

Datum: 12.01.20 14:23

Wieviele RoLa würden für die 300 LKW/h benötigt werden?

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: Avala

Datum: 12.01.20 15:49

Zitat
Wieviele RoLa würden für die 300 LKW/h benötigt werden?

Da die RoLa derzeit 18 LKW aufnehmen kann, 17 Züge pro Stunde. Das wird schwer ;-) Inwieweit längere RoLa-Züge möglich wären bin ich nicht informiert.

Re: Brenner und seine Zulaufstrecke

geschrieben von: Christian_AT

Datum: 12.01.20 18:52

Avala schrieb:
Zitat
Wieviele RoLa würden für die 300 LKW/h benötigt werden?

Da die RoLa derzeit 18 LKW aufnehmen kann, 17 Züge pro Stunde. Das wird schwer ;-) Inwieweit längere RoLa-Züge möglich wären bin ich nicht informiert.
die aktuelle RoLa kann die angesprochenen 18 LKW aufnehmen weil die Gleislänge wo die Verladung stattfindet am Brenner begrenzt ist und mehr Wagen einfach nicht reinpassen würden in den Verladebereich

sonst ist dei 300 ja nur ein Spitzenwert ab dem abgeschnitten wird, würden mehr LKW fahren würde es im Raum Innsbruck oder den Brenner rauf irgendwo zu Staus kommen, mit der "Dosierung" wird der Stau der sowieso auftreten würde nur in das schöne Bayern verlagert im schönen Deutschland dort wo sie so Feuer und Flamme für LKW-Transport sind und die LKW-Lobby so stark ist, das ist auch der Grund wieso auch die EU nicht einschreitet denn ja Stau gibt es sowieso auch wenn man die Blockabfertigung verbieten würde, also verbietet man sie nicht weil es nichts an der Realität ändert das die Zahl die physikalisch über den Brenner passen einfach limitiert ist und es keine unbegrenzte Kapazität gibt, so müssen halt ALLE LKWs warten und werden dosiert durchgelassen, man wartet am Anfang dafür kann man den Rest ohne Stau durchfahren

natürlich hat die Blockabfertigung eine politische Komponente das Deutschland sich darauf besinnt die Kapazitäten auf der Schiene zu schaffen und nicht jahrzehntelang zu spät dran zu sein, wenn am Brenner 2028 der Basistunnel und Südzulauf Teil1 fertig werden dann bricht ein neues Zeitalter an für den Bahngüterverkehr am Brenner mit einem massiven Wachstum weil die Kapazität plötzlich da ist, jeder Realist sieht das