DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Liebe Forengemeinde,


Wenn man oft per Bahn unterwegs ist liegt es in der Natur der Sache dass da einiges passiert, was nicht immer lustig sein muss:

Scheinbar habe ich die letzte Zeit nicht unbedingt immer viel Glück:

Nachdem ich vor einiger Zeit von einem Schaffner wegen einer Lappalie angerempelt wurde (Stellungsnahme ist noch ausständig), hatte ich vor kurzem das Vergnügen mich in einem Railjet-WC zwischen Sargans und Zürich einzusperren. Der Riegel drehte einfach ins Leere, zeigte keine Wirkung.

Wenn sowas passiert funktioniert das Telefon natürlich auch nicht wirklich, und sowieso hatte ich nur die ÖBB-Nummer wo in dieser Zeit ewig niemand erreicht wurde.

Glücklicherweise hat mein Klopfen irgendwann ein Fahrgast erhört und nach einiger Zeit einen Zugbegleiter gefunden, der mich dann erfolgreich befreit hat, mit der Bemerkung "bis jetzt hat das gut funktioniert".

Für eine Entschuldigung war das wohl zu wenig an Unannehmlichkeiten!(?)

Kommt sowas eigentlich oft vor? bzw gibts da Fahrgastrechte wenn man ca. 15min in schlechter Luft kleinräumig "inhaftiert" sein darf, und nicht die nette Landschaft entlang des Walensee betrachten kann?


Danke für jede ergänzende Bemerkung


lg ter_hautz
Ich würde die Gunst der Stunde nutzen und ganz einfach schei.en.
Und dein Ansprechpartner ist die SBB, die in der 🇨🇭 den Zug fährt.

Re: [AT/CH] Im "Häusl" im Railjet eingeschlossen - was tun?

geschrieben von: J-C

Datum: 09.08.19 17:08

Sowas ist mir bei meinen sehr häufigen Fahrten im Railjet noch nie vorgekommen.

Gab es da nicht eine Notöffnung oder so?

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

die gunst der stunde....

geschrieben von: ter_hautz

Datum: 09.08.19 17:51

das ist eine gute ? wegen notöffnung.
da gibts sicher einige die das wissen.

ps ich habe die gunst d stunde genutzt um das nette häusl~design ausführlichst zu geniessen aber die berge am walensee hätten mich da nach kurzer besser erfreut...
...und um die gunst d stunde richtig zu nutzen sollte man dort nicht alleine sein was aber da meist der fall ist;-)

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: J-C

Datum: 09.08.19 19:19

Zumindest in den Railjets der ersten Tranche, also dort wo es noch Schiebetüren gab anstelle der Türen, die man heutzutage von außen aufdrückt, war es so ausgeschildert, dass man im geschlossenen Zustand eben im Uhrzeigersinn weiterdrehen sollte, wenn's mich nicht irrt.

Wegen der Reaktion des Zugbegleiters, wenn die Tür die ganze Zeit vorher funktioniert und dann plötzlich - und mein Beileid für den "Glück" - die Tür nicht läuft, da ist man auch erstmal verwundert, was da denn passiert ist.

Aber immerhin, im CD-Railjet hättest du keine so nette Landschaft sehen können. Solche Designs hat man übrigens auch im Talent und wohl auch im Desiro Classic. Im Desiro ML hingegen belässt man es beim bestehenden Design, das aber dank der Holzelemente ja auch annehmbar aussieht ;-)

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: Wrzlbrnft.

Datum: 09.08.19 19:30

Wenn deine Mitreisenden meinen, sich von der sonnigen landschaftlichen Kulisse derart gestört fühlen zu wollen und wie blöde alle Jalousien runterreißen, hast du auch nichts von der schönen Landschaft am Walensee und musst auch dann noch das volle Fahrscheintentgelt bezahlen.

Was das Verhalten des Zugbegleitpersonals anbelangt, wäre mein Gedanke in dieser Situation auch eher erst mal, wie das überhaupt passieren konnte und wie ich das künftig verhindern könnte, als erst mal salutierend mich zu entschuldigen. Und überhaupt Wald und hineinrufen und so... (ach nein, Wald am Arlberg liegt weiter östlich)

Man verzeihe mir eventuelle Polemik in diesem Posting.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: ter_hautz

Datum: 09.08.19 19:42

...jo im grunde wa´s eh nicht mehr als eine kurzzeitige Erfahrung - die einzige Frage die ich da überlegt habe, wie lange kann es im Maximalfall dauern da ausharren zu dürfen, wenn ich zu leise klopfen...

bis zur Retourfahrt in Richtung Buchs wär s mir das dann doch zu blöd geworden;-)

und genau genommen das Ersticken ist ausgeschlossen und wenn das Wasser geht auch nicht verdursten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.19 19:45.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: 1018003

Datum: 09.08.19 20:04

Wrzlbrnft. schrieb:
Was das Verhalten des Zugbegleitpersonals anbelangt, wäre mein Gedanke in dieser Situation auch eher erst mal, wie das überhaupt passieren konnte und wie ich das künftig verhindern könnte, als erst mal salutierend mich zu entschuldigen. Und überhaupt Wald und hineinrufen und so... (ach nein, Wald am Arlberg liegt weiter östlich)

Man verzeihe mir eventuelle Polemik in diesem Posting.
Für was soll sich der Zugführer entschuldigen?
Der Kunde wurde befreit und hat sich hoffentlich bedankt.
Technische Probleme gibt es überall. Und den Zugführer trifft am wenigsten die Schuld.
Und so wie manche Kunden mit den Sachen im Zug umgehen, wundert mich nichts mehr. Kein Vorwurf gegen den Tread Ersteller!
Und da ist nicht die Bahn Schuld.

lg
Chris



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.19 20:06.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: Avala

Datum: 09.08.19 20:40

Zitat
Für was soll sich der Zugführer entschuldigen?
Er ist der Repräsentant des Eisenbahnverkehrsunternehmens am jeweiligen Zug und somit dem Fahrgast gegenüber mal erstverantwortlich für alles, was in die Sphäre des EVU fällt.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: ter_hautz

Datum: 09.08.19 20:46

Der Zugführer hat natürlich keine Schuld - der kann nicht minütlich die Funktionstüchtigkeit des WCs kontrollieren, und von gut auf schlecht gehts in Sekunden - mich hätte gerade bei verspäteten erfolglosen "Befreiung" gerade interessiert ob vorm Abstellen der Garnitur noch der Zugführer die WCs kontrolliert hätte.

Meine Bemerkung bzl Entschuldigung ist auch nicht die wichtigste Sache beim Vorfall - fand gerade die Situation, seinen Beitrag dazu etwas lässig.

Der Thread wurde eröffnet weils mich interessiert ob s sowas oft gibt, bzw schon die angesprochene Möglichkeit einer Notöffnung war für mich von größeren Interesse.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 09.08.19 21:35

1018003 schrieb:
Der Kunde wurde befreit und hat sich hoffentlich bedankt.

Wofür?

Interessant wäre noch, ob der Zugführer das Klo anschließend gesperrt und den sicherheitsrelevanten Vorfall gemeldet hat.

1018003 schrieb:
Technische Probleme gibt es überall.

Und dummes Gelaber auch. Z. B. bei dir mal wieder.

1018003 schrieb:
Und so wie manche Kunden mit den Sachen im Zug umgehen, wundert mich nichts mehr.

Ach so, der Fahrgast ist schuld. Wie immer bei dir.

Es mag ja Fälle geben, wo Fahrgäste das Inventar unangemessen behandeln. Aber im Fall der Railjetklos fällt jegliche stärkere Beanspruchung insbesondere der Tür wieder unmittelbar auf die ÖBB zurück. Die Railjetklos sind so eng, dass man als Mensch mit normalem Körperumfang ohne Kollision mit der Tür kaum reinkommt. Wenn man dann z. B. noch seine Fototasche dabeihat, sind unsanfte Berührungen unvermeidbar. Bei den Schiebetüren der ersten Serie ging es noch so einigermaßen, und der Vollіdiot, der deren Ersatz durch nach innen schwenkende Türen bei der zweiten Serie zu verantworten hat, gehört heute noch erschlagen.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: J-C

Datum: 09.08.19 22:42

Ich hab schonmal meinen Koffer in das Häusel mitsamt mir selbst reinmanövrieren können. Ist halt drin etwas kuschelig, aber da muss man die Tür nicht viel belasten. Warum man nicht bei Schiebetüren blieb, ist auch mir ein Rätsel, andererseits verursacht's bei mir kaum ein Problem. Und mit Koffer habe ich in aller Regel nur bei den Behinderten-WCs einen komfortablen Freiraum...

Also ja, für Leute, die aus Gründen vor der Tür Schlange stehen weil sie meinen, dass wenn sie schon Minuten vor der Abfahrt sich vor die Tür positionieren, dass sie dann so viel Zeit gewinnen und für Leute, die ständig ihren ganzen Kram ins Häuserl mitnehmen, ist's vielleicht problematisch, für die anderen nicht mal der Rede wert. Das muss man jetzt nicht zur Katastrophe schreiben.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: Peter Illertr

Datum: 10.08.19 11:14

Ich habe selten einen so miserablen Toilettentürverschlussmechanismus erlebt wie in manchen Railjet-Wagen. Bei einer Reise zog ich erst den Hebel, aber die Tür war gar nicht wirklich zu. Nach der Korrektur ging sie später nur noch ganz schwer wieder auf...…. Ein Zug, der eigentlich ein Flugzeug sein will -und die dritte Klasse wieder eingeführt hat-, sollte solche Probleme eigentlich nicht haben.
Ich hatte die Ehre mich im in einem dieser 1. Klasse IC Wagen im IC Linz-Graz einzusperren (ADmrz oder wie heissen - der Gepaeckwagen mit erster Klasse)

Einsperren hat gut funktioniert, oeffnen nicht mehr :)

Mit Gewalt konnte die Tuer wieder aufgezogen werden, Schaffner verstaendigt, dieser meinte, den Wagen kennt er schon bzw ein allgemeines Problem.

Zugegebenermassen eine unangenehme Situation, vor allem da es im Schei@@@haus auch noch sehr warm war :)

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: Löschzug

Datum: 11.08.19 11:40

Ich finde die Schwenktüren besser, da man ja bewusst das zu knallen beim beschleunigen und bremsen unterbinden möchte, das ist mit den Schiebetüren schon gefährlich.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: J-C

Datum: 11.08.19 12:19

Miserabel? Es passiert selbst beim besten System, dass es mal eine Fehlfunktion aufweist. Wie gesagt, mit dem Türverschluss hatte ich bisher keine Probleme gehabt. Scheinbar gibt's einige, die einfach viel Pech haben.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: daprisse

Datum: 11.08.19 12:43

Auch ich habe mich bereits einmal in einem Bmz 61-WC, bei dem sich die Tür von innen nicht mehr öffnen ließ, eingesperrt und verweilte dann eben eine gute halbe Stunde im wohltemperierten Häusel. Auf die Idee mich öffentlichkeitswirksam darüber zu echauffieren wäre ich allerdings ehrlich gesagt nicht gekommen, auch wenn das Wagenheft, welches mir vom Zugbegleiter der Ferrovie Udine Cividale anschließend gezeigt wurde und in dem bereits mehrfach der Defekt vermerkt wurde, wohl eindeutig auf eine Schlampigkeit der zuständigen österreichischen Kollegen, welche das WC wieder einmal unabgesperrt auf die Reise geschickt hatten, hingedeutet hat. ;)

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 11.08.19 12:58

J-C schrieb:
Miserabel? Es passiert selbst beim besten System, dass es mal eine Fehlfunktion aufweist. Wie gesagt, mit dem Türverschluss hatte ich bisher keine Probleme gehabt. Scheinbar gibt's einige, die einfach viel Pech haben.

Und es gibt Leute, die zwanghaft dumme Sprüche raushauen, wenn es darum geht, die ÖBB schönzureden.

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: J-C

Datum: 11.08.19 21:57

Und es gibt welche, die von ihrem Pech auf die Allgemeinheit schließen :P

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg

Re: die gunst der stunde....

geschrieben von: ter_hautz

Datum: 12.08.19 12:27

pech...glück...schön reden...schlecht reden

beim eröffnen eines Threads sollte es darum gehen Reaktionen/Erfahrungen von Aussen zu erhalten und diese zu Besprechen, nicht mehr und nicht weniger.

wenn da einige in den Reaktionen etwas ausfällig werden, verstehe ich teilweise auch dort wo der Eindruck ist, als würde es Mitglieder geben die öfters (sicher nicht in professioneller Mission)
Dinge die nicht lustig sind einfach locker "schön reden".

...gut, und im WC eingesperrt zu sein ist etwas @#$%&, gibt aber 1000Dinge die schlimmer sind wie das...