DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: klaus hartmann

Datum: 30.06.19 16:04

Hallo

In der übernächsten Woche bin ich mit meinem Sohn für eine Woche in Brig. Der Junge zum ersten Mal und ich, wenn ich richtig gezählt habe wohl zum 16.Male. Den Südrampenwanderweg über den Viadukt bin ich schon drei-viermal gewandert.
Nun habe ich festgestellt, dass es von St.German wohl auch eine Möglichkeit gibt an die Bietschtalbrücke zu gelangen. Es müssten von der Bushaltestelle St. German bis zum Viadukt etwa 2 bis 2,5km Fussweg sein. Ist das so möglich? Leider habe ich bei meinen früheren Wanderungen am Ostausgang der Bietschtalschlucht nicht auf einen Hinweis nach St. German geachtet.

Bedanke mich für alle Hinweise und wünsche allen eine schöne nicht allzu heisse Sommerzeit

Klaus Hartmann

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: Christof 421

Datum: 30.06.19 16:10

Hallo Klaus,

nimmst du diesen Link:
[map.geo.admin.ch]

klickst ÖV-Haltestellen und Wanderwege an.
nach dieser Karte gibt es einen Weg von St. German nach Bietschtalviadukt.

Hoffe, geholfen zu haben
Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: südrampe

Datum: 30.06.19 16:57

Hallo Klaus,

unterhalb des Rastplatzes am Riedgarto zweigt der Weg runter nach St. German ab. Eine andere Möglichkeit ist noch, von St. German hoch zum Bereich unterhalb der Mahnkinngalerie zu wandern und dort auf den Südrampenweg zu gelangen.

Viel Spaß jedenfalls und, falls Ihr an der Rarnerchumma Rast macht, viele Grüße ans Team.

Viele Grüße
Jochen

mein Youtube-Kanal:
[www.youtube.com]

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: 44 115

Datum: 30.06.19 19:14

Klar,der Weg von St German ist kürzer,Klaus.
Nur müsst ihr da etwa 250 Meter steigen.Von Hohtenn geht es fast flach weiter.
Dritte Möglichkeit ist die Lieblingsbeiz von Jochen.Da kann man mit dem Auto von Niedergestelen hoch(kleines Strässchen).
Der Wirt ist auch Weinbauer:einen guten Roten dort probiert.Und zum Viadukt ist es nicht mehr weit.
Die Qual der Wahl...viele Grüsse
Olaf

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: klaus hartmann

Datum: 30.06.19 19:20

Hallo Christof, Hallo Jochen

Vielen Dank für eure Hilfe. Den Weg westlich von St. German Richtung Viadukt hatte ich auch vorgesehen, war mir nur nicht ganz sicher.

Gruß
Klaus
Hallo Olaf

Ja, einen Höhenunterschied in dieser Größenordnung habe ich mir auch in etwa ausgerechnet. Dafür geht es oben ja flach im schattigen Wald u m so einfacher weiter. Wir sind mit dem Zug unterwegs, da ist der Weg mit dem Bus nach St. German und von dort "nach oben" für uns der günstigste.
Die Rarnerchumma ist auf jeden Fall ein schöner Platz für eine Rast, werden wir eventuell* aufsuchen. Und immerhin weiß ich jetzt auch wie Jochen immer zum Viadukt kommt um seine Kamera zu positionieren.
Von Hohtenn ist es schon ein weiter Weg, man muss ja die Gesamtstrecke bis Ausserberg in Betracht ziehen. Das letzte Mal bin ich 2013 Hohtenn - Ausserberg Anfang September gewandert. Hatte drei 1,5 l Wasserflaschen dabei, dann im Hotel Bahnhof noch eine Flasche Eistee getrunken und als der alle war ging es an den Wasserhahn im Bad. Und im Restaurant noch einmal zwei halbe Liter Eistee, macht summen etwa neun Liter Flüssigkeit...

Olaf, auch Dir vielen Dank.

* Eventuell bedeutet, das mein Junior sich auch über die Brücke traut... Immerhin ist er vor drei Jahren schon tapfer über den Wiesener Viadukt in Graubünden gewandert.
1012  Kandersteg 1983 mit Rheingold-Kurswagen.jpg


12822 Lalden 2004.jpg


13194 Kandersteg 2005.jpg


14709 Lalden 2006.jpg

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt (mit 4B)

geschrieben von: 44 115

Datum: 30.06.19 20:19

Danke für die Bilder!
2006 noch eine grüne Re 4/4 agetroffen,eine ganz besonders gut e Aufnahme!
Ich bin nicht schwindelfrei,aber den Viaduktweg habe ich trotzdem gemacht.Nur das Gleis fixieren,nicht runterschauen!
Gibt ja auch noch den Wanderweg unter der Brücke:kleiner Umweg.
Viele Grüsse
Olaf

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt (mit 4B)

geschrieben von: südrampe

Datum: 30.06.19 22:10

Hallo nochmal,


zunächst: vielen Dank für die wunderbaren Bilder!! Olaf, die grüne 4/4 habe ich 2006-2008 selber noch an den Regios beobachten können ... wie lange das schon wieder her ist! Und, so gut sich die Lötschis ja bewährt haben, waren diese letzten lokbespannten Regionalzüge doch noch interessanter.

Zurück zum Thema: die Wanderung von Hohtenn nach Ausserberg ist im Juni/Juli aufgrund der zur erwartenden Hitze an der Südrampe wirklich nur bedingt zu empfehlen; es ist meist einfach zu heiß.
Gleiches gilt aber halt leider auch bzw. noch mehr für die steil ansteigenden Fußwege vom Tal hoch zum Südrampenweg.
Solltet Ihr also einen dieser sonnigen Tage erwischen, und das Wandern für Euch nicht im Vordergrund steht, dann wäre die Fahrt mit dem Auto hoch zur Rarnerchumma wohl eher sinnvoll. Die Straße geht in Niedergesteln ab, beim Restaurant Wychüafa weist ein Schild den Weg zum "Restaurant" (=Rarnerchumma). Ist ein wenig ne Kurverei, wenn man den Weg zum ersten Mal fährt, aber man kann es kaum verfehlen.

Verkehrstechnisch sind übrigens Di-Do am besten, von der Uhrzeit vormittags bis ca. 12 Uhr und dann wieder ab ca. 16 Uhr. Die Uhrzeit an jedoch ohne Gewähr; sobald im Basistunnel eine Trasse frei ist, wird aufgrund der umso knapperen Kapazitäten im Scheiteltunnel gerne "unten durch" umgeleitet.
Aber keine Sorge: vor 1,5 Wochen sind mir von Sonnenauf- bis Untergang 25 Züge (außer den Lötschis) vor die Kamera gefahren; es besteht also Hoffnung, zumal auch fast täglich Züge obendrüber fahren, die eigentlich durch den LBT geplant sind. Der Railcare ist da z.B. so ein Kandidat und wenn er kommt, dann so zwischen 14 und 15 Uhr.

Bei weiteren Fragen -> fragen! ;)


EDIT: interessant dürfte auch noch folgendes sein:
Die Lötschberger fahren in Richtung Brig jeweils gegen xx.03 und xx.51 Richtung Bern durchs Bietschtal. Und bei dem Richtung Bern könntet Ihr Glück haben, was zu erwischen, dann sehr gerne wird ihm im Blockabstand (= ca. 5 Minuten später) ein Güterzug hinterhergeschickt (am So, 20.6., kamen sogar gleich 3 Stück in der Zeit von 9.55-10.10 den Berg hoch), um diesen dann zusammen mit dem vorausfahrenden Lötschi durch den Einspurabschnitt im Scheiteltunnel zu pressen.
Also besser doch mal noch ne Viertelstunde, nachdem der Lötschberger Richtung Norden durch ist, am Spot verharren - weil sonst kommt garantiert einer :)

Und zuletzt: die Lichtverhältnisse sind an der Brücke ca. von 11.30-14.30 ideal, wenn man einen schön beleuchtete Lokfront haben möchte.

Viele Grüße
Jochen

mein Youtube-Kanal:
[www.youtube.com]




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.19 23:09.

Danke und ein Bild

geschrieben von: klaus hartmann

Datum: 30.06.19 23:30

Hallo Jochen

Nochmal besten Dank für deine Info.

Mit einem Auto nach oben fahren ist sicher die einfachste Anfahrt. Nur, ich habe kein Auto, wir reisen mit Zug und Bus. Wir werden mal schauen was machbar ist, mein Sohn soll schlussendlich entscheiden. Bei meiner letzten Südrampentour 2013 bin ich zum ersten Mal nach der Rarnerchumma bergauf gewandert um die Brücke auch einmal aus der Vogelperspektive zu sehen. War gefühlsmäßig schon etwas unangenehm dort oben. In der Sonne wurdest du gebraten und im schattigen Eck war ein kühler Wind zu spüren, was nicht gerade schön war wenn man vollkommen durchgeschwitzt ist. Soweit ich es beurteilen kann hat der Serpentinenweg von St. German bis zum Höhenweg ja einige schattige Abschnitte.

Viele Grüße
Klaus
187  auf dem Bietschtal-Viadukt 2013.jpg

Vorschlag: Ausserberg

geschrieben von: Christof 421

Datum: 01.07.19 06:48

Hallo Klaus,

ich hätte da einen Vorschlag: fahrt doch mit dem Lötschberger nach Aussserberg und lauft von dort.
Da seid ihr schon ziemlich auf Höhe und nach der Karte sind es etwa 4 km, also eine gute Stunde, zum Laufen zum Bietschtalviadukt.

[map.geo.admin.ch]

Ist vielleicht einfacher als in brütender Hitze von St. German hoch zu laufen.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt

geschrieben von: Urs Nötzli

Datum: 04.07.19 14:33

Darf ich noch einen Tipp geben:

Schau unter swisstopo.ch, z. B. unter Zeitreise (nach unten scrollen), dort den Ort eingeben und Du kannst Karten über Jahrzehnte Entwicklung vor Ort betrachten, somit Deinen Wege kostenlos finden! Gelegentlich werden Wege umgelegt, Du kannst dies mit dem Jahresschieber oben nachvollziehen. Probier mal das!

Urs

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe

geschrieben von: klaus hartmann

Datum: 04.07.19 22:10

Habe mir eben noch einmal das Wetter für kommende Woche angesehen. Es soll doch ab und an gewittrig sein; ein, zwei sonnige Tage sind wohl drin. Eine Wanderung ab Ausserberg scheint wohl die bessere Alternative zu sein. Mal abwarten...

Urs, vielen Dank für den Hinweis auf Swisstopo. Das muss ich mir alles einmal genauer anschauen.
Was mich etwas verwundert, ist, dass der Bahnhof Brig bis etwa Ende der 60er Jahre nur wenige Gleise zu haben scheint. Denke aber das in früheren Zeiten der Bahnhofsbereich nicht so detailliert dargestellt wurde wie es Heute geschieht.

Viele Grüße
Klaus

Re: Nochmals vielen Dank für eure Hilfe

geschrieben von: huerz

Datum: 05.07.19 09:22

klaus hartmann schrieb:
Habe mir eben noch einmal das Wetter für kommende Woche angesehen. Es soll doch ab und an gewittrig sein; ein, zwei sonnige Tage sind wohl drin. Eine Wanderung ab Ausserberg scheint wohl die bessere Alternative zu sein. Mal abwarten...
du bist wirklich masochistisch veranlagt. Die Südrampe ist im Sommer schlicht brutal warm. Schattenspender gibt es nur wenig und die Schieferfelsen saugen die Sonne richtiggehend auf. So brennts dann nicht nur von oben, sondern auch von unten. Ich war mal an Pfingsten dort bei rund 30° -> für mich nie mehr wieder. 6lt Wasser reichten nicht. Seither ist die Südrampe für mich nur noch was für den (Spät-)Herbst - Frühling.

veni vidi vici :-)

meine Beiträge bei DSO:
[www.drehscheibe-online.de]

Re: Nochmals vielen Dank für eure Hilfe

geschrieben von: südrampe

Datum: 05.07.19 12:59

huerz schrieb:
klaus hartmann schrieb:
Habe mir eben noch einmal das Wetter für kommende Woche angesehen. Es soll doch ab und an gewittrig sein; ein, zwei sonnige Tage sind wohl drin. Eine Wanderung ab Ausserberg scheint wohl die bessere Alternative zu sein. Mal abwarten...
du bist wirklich masochistisch veranlagt. Die Südrampe ist im Sommer schlicht brutal warm. Schattenspender gibt es nur wenig und die Schieferfelsen saugen die Sonne richtiggehend auf. So brennts dann nicht nur von oben, sondern auch von unten. Ich war mal an Pfingsten dort bei rund 30° -> für mich nie mehr wieder. 6lt Wasser reichten nicht. Seither ist die Südrampe für mich nur noch was für den (Spät-)Herbst - Frühling.


Also die jetzige Zeit ist ja in der Tat nicht besonders günstig, aber wenn man eben so den Urlaub gebucht hat, kann man sich es ja nicht raussuchen...

Ich war nun schon so oft und teilweise bei größter Hitze direkt an der Rarnerchumma im Urlaub, und es waren trotzdem täglich 20-50 Wanderer zwischen Hohtenn und Ausserberg unterwegs - egal, ob die Sonne tierisch geknallt oder es, wie vor ein paar Wochen, kurz wolkenbruchartig geregnet hat.

Zudem liegt die Etappe Ausserberg - Rarnerchumma (bei normalem Tempo ca. 1,5 Std) ja deutlich mehr im Wald als der Abschnitt nach Hohtenn. Klar gibt es auch hier Stellen, an denen man der Sonne ausgesetzt ist, aber wenn man vielleicht nicht gerade erst um 12 loswandert, geht das schon.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf Deinen Bericht!

Viele Grüße
Jochen

mein Youtube-Kanal:
[www.youtube.com]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.19 13:09.

Re: Nochmals vielen Dank für eure Hilfe

geschrieben von: falco973

Datum: 05.07.19 13:57

In den 80er und 90er Jahren war ich jeden Sommer mit meinen Eltern im Berner Oberland in Urlaub. Bei schlechtem Wetter sind wir meist durch den Lötschberg ins Wallis gefahren, weil es dort fast immer besser war.
Zu der Zeit war ich Jugendlicher, mein Vater 50 bis Ende 60. Die Abschnitte des Höhenwegs Südrampe zwischen den Bahnhöfen haben wir meines Wissens immer ohne Probleme hinbekommen, auch wenn es heiß war. Daher drücke ich euch die Daumen, dass das bei euch auch so sein wird.
Zum Aufstieg von St. German kann ich leider nichts beitragen, da ich ihn nicht kenne.

Re: Nochmals vielen Dank für eure Hilfe

geschrieben von: Urs Nötzli

Datum: 07.07.19 10:14

Grüezi,
Ja - es kann recht heiss werden an den Südlagen im Wallis. Aber es ist eben schon so, dass man sich danach richten sollte. Wie man sich "bettet", stimmt schon.
Guter Sonnenschutz und genügend Wasser sind eine Voraussetzung, um den Bedingungen zu trotzen.

Ich bin jeweils mit dem Autozug 9730, Brig ab 6.33 h, beim Hilfsperron vor dem Stellwerk Seite Visp hochgefahren. Dabei muss der hinterste Wagen, der Steuerwagen genutzt werden und der Zugführer gab dem Lokführer die Distanzen an sowie das Ziel des/der Fahrgäste, es wird an allen Haltepunkten gehalten. Den Regio Brig ab 5.36 h konnte ich aus Mörel VS nicht erreichen. Um diese Zeit ist es an der BLS-Südrampe ganz angehnehm kühl. Die Hitze steigt erst nach Mittag sehr an. Man stelle sich Morgens an sonnengeschützten Orten mit dem Hang im Rücken auf. Zudem gibt es in den Seitentäler genügend schattige und kühle Stellen, so am Joljibach, am Luegelkin oder auch am Baltschiederviadukt (Anmarsch von Eggerberg her). Schlecht steht es beim Mankingraben, wo man früher auf die Galerie hinauf konnte, heute ist alles abgehagt und nicht mehr zugänglich.

Zudem kann beim Warten auf Züge die "Zugsüberwachung Südrampe" auch die Simplonzufahrt auf dem Talgrund übernommen werden, früher gar die Manöver der Lonza-Dampfloks in Steg. Auch die Sicht auf das Tal und den gegenüberliegenden Hängen haben es in sich!

Es lohnt sich also auch im Sommer, wobei man sich nicht stressen lassen, sondern genügend Zeit einplanen sollte. Natürlich ist der Verkehr nicht mehr so interessant wie früher, wo man am Morgen noch den 566er (später 811), den 670, oder den 574 teils mit Ae 8/8 aufnehmen konnte. Noch verkehren aber Güterzüge oben drüber!

Was den Bahnhof Brig betrifft, ist es schon so, dass die Bahnanalgen nicht so genau kartografiert wurden, weil die Bahnen diese Pläne selber anfertigten. Fakt ist auch, dass die Gleisgruppe O Seite Goms noch nicht exisistierte, dort aber die FO ab der Brücke bei Bitsch für den Kübeltransport (Beton) zur Kraftwerksgruppe Oberaar (Oberwald) hinfuhr.

Viel Erfolg auf der Südrampe!

Urs

Re: [CH] ? zum Weg zum Bietschtal-Viadukt (mit 4B)

geschrieben von: Karl-Otto

Datum: 11.07.19 21:24

War Mittwoch mittag 2 1/2 Stunden (14.30-17 Uhr) am Bietschtalviadukt - es kamen 3 Güterzüge . War heute Donnerstag 3 Stunden (9.30-12.30 Uhr) am Luogelkinnviadukt - 2 Güterzüge, 1 Solofahrt und 1 Löschzug.
Die Ausbeute ist seeehr bescheiden. Abends war ich in Goppenstein, da war etwas mehr los, abzüglich der Autozüge natürlich.