DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Dieser Schweizer Fernsehbericht ist offenbaqr schon einen Monat alt, ist aber vermutlich unverändert aktuell: Die Hupac ist mit dem Gotthard-Basistunnel nicht zufrieden...

Vorsicht Schwyzerdütsch: [www.telezueri.ch]

Natürlich kriegt die DB wieder mal ihr Fett weg (Untere Rheintalbahn)... aber nur am Rande erwähnt wurde das hier bei DSO schon mehrfach diskutierte Problem, dass die SBB in der Gotthard-Region ihren Personal- und Lokbestand derart zurück gefahren hat, dass es aktuell kaum möglich ist, bei Kapazitäts-Engpässen oder Störungen im Basistunnel Güterzüge kurzfristig über dien Berg umzuleiten, und es unter kurzsichtigem Blick billiger ist, Züge stundenlang vor dem langen Loch warten zu lassen. Hier liegt m.E. ein gravierender Planungsfehler vor, denn es war ja abzusehen, dass es im Basistunnel immer wieder zu Störungen, Bauarbeiten etc. kommen wird, die dann auf die Kapazität drücken. Ferner war von vornherein davon auszugehen, dass der Verkehr immer mehr wird, so dass es im Basistunnel irgendwann einfach eng wird.

Da man in Erstfeld und Bellinzona die BW's bereits bis auf einen rudimentären Rest verkleinert hat, sehe ich kurzfristig nur die Lösung, bereits in Muttenz bzw. Chiasso einen Teil der Züge mit einer Doppeltraktion auszustatten oder in zwei oder drei Züge zu teilen.
Orient-Express schrieb:
Da man in Erstfeld und Bellinzona die BW's bereits bis auf einen rudimentären Rest verkleinert hat, sehe ich kurzfristig nur die Lösung, bereits in Muttenz bzw. Chiasso einen Teil der Züge mit einer Doppeltraktion auszustatten oder in zwei oder drei Züge zu teilen.
Und das Personal für diese dann zweifache oder dreifache Anzahl der Züge willst du dann genau woher nehmen? Klar, wir wachsen ja auf Bäumen. Das betrifft übrigens nicht nur die SBB, sondern alle EVU, welche ihre Züge durch die Schweiz fördern. Mehrfachtraktionen kommen auf der Nord <-> Süd Achse oft genug vor. Und dann willst du die Züge genau wo wieder vereinigen? Und die Gleise dafür willst du genau wo herzaubern? Und mit Mehrfachtraktionen ist es nicht unbedingt getan, für die Zugföderung über den Berg werden je nach Gewicht des Zuges (ab 1.400 To Anhängelast) Schieber am Zugschluss benötigt.

Wir fahren auf einer linken Rechtskurve geradewegs aus dem Bahnhof heraus.

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]
Du hast weder das Problem, noch den Fernsehbericht verstanden! Und das der (marginale) Fahrzeitgewinn durch das Loch woanders draufgeht, ist kein Problem des Streckenausbaus, das wird auch später so bleiben.
So haben wir ja jetzt teilweise drei Personalwechsel, statt vorher zwei...
Völliger Blödsinn ist die Erwähnung zu kurzer Überholgleise, der Herr Verwaltungsratspräsident möge mir mal die verfügbaren auf der CH-Achse aufzählen.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Schub hat man an den beiden Bergstrecken von SBB nd BLS immer wieder geleistet. Meines Erachtens hat die BLS schlauer gehandelt und führt immer noch - zwar notgedrungen, aber dennoch - Züge über den Berg. Die SBB hat stur entschieden dies nicht zu tun. Ob dies schlau war, kann diskutiert werden.

Ob deshalb der SBB-Chef die BLS kaufen möchte, um wieder Schublokführer zu erhalten . . ? ;-)

Nicht jeder Güterzug ist voll ausgelastet und könnte durchaus wieder über den Berg fahren, ohne stundenlange Rast irgendwo im "Binätsch" aussen.
Dass sich Schnell- und Güterverkehr sich so leicht im Tunnel vertragen, wurde ja prognostiziert. Aber - um ehrlich zu sein: Für was wurde der GBT gebaut? Wer okuppiert und blockiert den ursprünglich vorgesehen Verkehr?

Urs

Re: [CH] Hupac ist unzufrieden mit dem Gotthard-Basistunnel

geschrieben von: ssb

Datum: 06.06.19 16:54

Und auch wenn das Gewicht richtig ist und der Zug schon mit eine Doppeltraktion geführt ist , man braucht auch Lokpersonal mit Bergstrecke Streckenkenntnis. Das ist m.W. nicht mehr immer der Fall.
Urs Nötzli schrieb:
Schub hat man an den beiden Bergstrecken von SBB nd BLS immer wieder geleistet. Meines Erachtens hat die BLS schlauer gehandelt und führt immer noch - zwar notgedrungen, aber dennoch - Züge über den Berg. Die SBB hat stur entschieden dies nicht zu tun. Ob dies schlau war, kann diskutiert werden.

Ob deshalb der SBB-Chef die BLS kaufen möchte, um wieder Schublokführer zu erhalten . . ? ;-)

Nicht jeder Güterzug ist voll ausgelastet und könnte durchaus wieder über den Berg fahren, ohne stundenlange Rast irgendwo im "Binätsch" aussen.
Dass sich Schnell- und Güterverkehr sich so leicht im Tunnel vertragen, wurde ja prognostiziert. Aber - um ehrlich zu sein: Für was wurde der GBT gebaut? Wer okuppiert und blockiert den ursprünglich vorgesehen Verkehr?

Urs
Urs, der Tunnel ist (im Moment) überhaupt kein Problem - die liegen woanders... Das am Lötschberg oben drüber gefahren wird hat auch nichts damit zu tun, dass es alle so schön finden... Es fehlt die Kapazität und Start- und Zielpunkt liegen nun mal günstiger.
Ob die Einschränkungen am alten Tunnel nun wirklich bestehen oder Schikane sind, vermag ich nicht zu beurteilen...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Urs Nötzli schrieb:
Schub hat man an den beiden Bergstrecken von SBB nd BLS immer wieder geleistet. Meines Erachtens hat die BLS schlauer gehandelt und führt immer noch - zwar notgedrungen, aber dennoch - Züge über den Berg. Die SBB hat stur entschieden dies nicht zu tun. Ob dies schlau war, kann diskutiert werden.

Ob deshalb der SBB-Chef die BLS kaufen möchte, um wieder Schublokführer zu erhalten . . ? ;-)

Nicht jeder Güterzug ist voll ausgelastet und könnte durchaus wieder über den Berg fahren, ohne stundenlange Rast irgendwo im "Binätsch" aussen.
Dass sich Schnell- und Güterverkehr sich so leicht im Tunnel vertragen, wurde ja prognostiziert. Aber - um ehrlich zu sein: Für was wurde der GBT gebaut? Wer okuppiert und blockiert den ursprünglich vorgesehen Verkehr?

Urs
Vielleicht kommst du selbst noch drauf was der Unterschied zwischen GBT und LBT ist, und warum die BLS mehr Züge über den Berg führt. Zusätzlich ist auch noch der Zulauf aus Italien interessant für die Betrachtung.
Matthias Muschke schrieb:
Du hast weder das Problem, noch den Fernsehbericht verstanden!...
Hi,

der Typ will es nicht verstehen! Gebetsmühlenartig kommt immer wieder der selbe Sch... von ihm. "Massiver Anstieg des Güterverkehrs", "Störungen im GBT", "kurzfristige Umleitungen", bla bla bla...

Dann versucht man ihm zu erklären, das es auf der Bergstrecke Profileinschränkungen gibt, sodass min. 50% aller UKV- Züge gar nicht mehr oben drüber fahren können, oder das man kein Personal mehr für Bergfahrten hat, oder das die meisten Züge mittlerweile mit einer Lok fahren, und trotzdem kommt immer wieder das gleiche von ihm. Ich weiß nicht wie man so resistent sein kann, das ist doch schon krankhaft.

Gruß Marc

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/logo11lprfuthq0.jpg
Wann wird denn eigentlich die Simplon Bergstrecke gebaut für Umleitungen und um Kapazitätsengpässe zu lösen?
MrEnglish schrieb:
Wann wird denn eigentlich die Simplon Bergstrecke gebaut für Umleitungen und um Kapazitätsengpässe zu lösen?
Da wird nix gebaut. Es würde ausreichen, wenn ab Ausgang Simplontunnel/Preglia Ri. Süden das linke Streckengleis für SIM-Züge ertüchtigt/tiefergelegt werden würde und vor allem muss für eine Kapazitätserweiterung und für einen flüssigen Verkehrsfluss erst mal die Verbindungsbahn zw. Domodossola 1 und Domodossola 2 erst mal zweigleisig ausgebaut werden. Was da die vergangene Nacht wieder los war …

Wir fahren auf einer linken Rechtskurve geradewegs aus dem Bahnhof heraus.

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]
MrEnglish schrieb:
Wann wird denn eigentlich die Simplon Bergstrecke gebaut für Umleitungen und um Kapazitätsengpässe zu lösen?
Hi,

erst wenn der Güterverkehr massiv zugenommen hat, und der Simplon- Basistunnel aus allen Nähten platzt, oder wenn die Störungen im SBT so häufig werden, dass man keine andere Wahl hat als eine Simplon Bergstrecke zu bauen. Aber da dann die Italiener mit im Boot wären, kannst du da sicherlich noch 100 Jahre drauf warten, also auf den ersten Spatenstich😉

Gruß Marc

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/logo11lprfuthq0.jpg
Matthias Muschke schrieb:Zitat:

Urs, der Tunnel ist (im Moment) überhaupt kein Problem - die liegen woanders... Das am Lötschberg oben drüber gefahren wird hat auch nichts damit zu tun, dass es alle so schön finden... Es fehlt die Kapazität und Start- und Zielpunkt liegen nun mal günstiger.
Ob die Einschränkungen am alten Tunnel nun wirklich bestehen oder Schikane sind, vermag ich nicht zu beurteilen...

MfG
Matthias,
Von welchem alten Tunnel schreibst Du da? Gotthard oder Lötschberg? Im Gotthardtunnel von 1882 ist zur Zeit nur ein Gleis (das östliche) zu befahren, der Tunnel ist alle gefühlten 5 Meter mit Leuchtdioden einseitg voll ausgeleuchtet, was auf Bauarbeiten schliessen lässt! Feststellung vom 26. Mai.

Und:
MrEnglish
Vielleicht kommst du selbst noch drauf was der Unterschied zwischen GBT und LBT ist, und warum die BLS mehr Züge über den Berg führt. Zusätzlich ist auch noch der Zulauf aus Italien interessant für die Betrachtung.

Da will einer einem regelmässigen Lötschberg-Benutzer und Domo-Besucher vorwerfen, er wüsste nicht warum Güterzüge über den "Hogär" fährt und wie es am Simplon und der FS-Zufahrt aussieht! ;-)

Urs
Der auch schon in der Kanzel des Smistamento Domo II war . . . - mit 50jährigen Stelltischbediener und einer blonden 24-jährigen Dispatcherin oben über allen!
PKP Cargo schrieb:
Dann versucht man ihm zu erklären, das es auf der Bergstrecke Profileinschränkungen gibt, sodass min. 50% aller UKV- Züge gar nicht mehr oben drüber fahren können, oder das man kein Personal mehr für Bergfahrten hat, oder das die meisten Züge mittlerweile mit einer Lok fahren, und trotzdem kommt immer wieder das gleiche von ihm.
Der Unterschied zwischen einer Modellbahn und einer richtigen Eisenbahn, die etwas komplexer ist und wie andere Unternehmen auch möglichst wirtschaftlich handelt, ist nicht allen gleich verständlich😉



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.19 11:13.