DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Truk

Datum: 23.05.19 14:25

Heute (23.05.19) in Lenzburg gesehen.
IMG_7582a.jpg

Grüsse aus der Schweiz [www.kurtsimmen.ch]

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: incredible_bernd

Datum: 23.05.19 16:32

Truk schrieb:
Heute (23.05.19) in Lenzburg gesehen.
[attachment]
Hallo!

Ist das eventuell für die Versuche mit der neuen automatischen Güterzugkupplung? Eine nur temporäre (Behelfs-)Kupplung scheint das ja eher nicht zu sein.

Beste Grüße!
Bernd

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: 155Treiber

Datum: 23.05.19 16:58

incredible_bernd schrieb:
Truk schrieb:
Heute (23.05.19) in Lenzburg gesehen.
[attachment]
Hallo!

Ist das eventuell für die Versuche mit der neuen automatischen Güterzugkupplung? Eine nur temporäre (Behelfs-)Kupplung scheint das ja eher nicht zu sein.

Beste Grüße!
Bernd
Korrekt. Die Re420 ist kuppelbar mit dem 5-L-Zug der eine Gz-Schaku besitzt.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Truk

Datum: 23.05.19 18:28

... vielen Dank für eure Hilfe und info ....

Grüsse aus der Schweiz [www.kurtsimmen.ch]

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: b00

Datum: 23.05.19 21:16

Hier gibt es weitere Infos dazu: [blog.sbbcargo.com] und hier noch mit bewegten Bildern [blog.sbbcargo.com]

Viele Grüsse,
Andreas

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 23.05.19 21:47

155Treiber schrieb:
incredible_bernd schrieb:
Truk schrieb:
Heute (23.05.19) in Lenzburg gesehen.
[attachment]
Hallo!

Ist das eventuell für die Versuche mit der neuen automatischen Güterzugkupplung? Eine nur temporäre (Behelfs-)Kupplung scheint das ja eher nicht zu sein.

Beste Grüße!
Bernd
Korrekt. Die Re420 ist kuppelbar mit dem 5-L-Zug der eine Gz-Schaku besitzt.
Es gibt außer dem 5L-Zug 100 "normale" Container- und Taschenwagen im Innerschweizer CEX-Verkehr mit der Schaku, außerdem 25 Loks, die seit dem 6.5. eingesetzt werden.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: tbk

Datum: 23.05.19 22:59

Welchen vorteil bietet im güterverkehr die Schaku gegenüber der C-AKv? Oder soll das in den versuchen erst rausgefunden werden?


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: E103109

Datum: 24.05.19 07:11

Von mir gibt es noch eine kleine Auflistung der Loks mit AK

420 277 rot
420 278 rot (mit Wappen Cham)
420 279 rot
420 280 rot/blau Aufschrift Deutsch/Französisch
420 281 rot
420 283 rot
420 284 rot
420 285 rot
420 286 rot
420 287 rot
420 288 rot/blau Aufschrift Deutsch/Italienisch
420 289 rot

Gruss Andy



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.19 19:34.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: LaYa

Datum: 24.05.19 19:27

Hallo
Kleine Korrektur zu letzten Beitrag: Re 420281 hat die AK, Re 4/4 " 11282 ist schon 1975 ausrangiert worden.
Gruess

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: E103109

Datum: 24.05.19 19:34

Ja stimmt, Danke für die Korrektur... da hatte ich nen Zahlendreher...

ich habs mittlerweile korrigiert.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.19 19:35.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 24.05.19 20:22

da hätte Roco bei der kommenden 278 noch Möglichkeiten.

Bigboy4015

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: JoergAtDSO

Datum: 25.05.19 01:28

Hallo,
tbk schrieb:
Welchen vorteil bietet im güterverkehr die Schaku gegenüber der C-AKv? Oder soll das in den versuchen erst rausgefunden werden?
- Sie ist wesentlich leichter als die C-AKv (mehr Nutzlast)
- Sie kuppelt spielfrei
-- Einfache zuverlässige Leitungskupplung möglich
-- Weniger Verschleiss der Kupplung
- Sie lässt sich auch entkuppeln wenn sie unter Spannung steht
- Kompatibilität zu den Kupplungen von Personenzügen

Gruß Jörg

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 25.05.19 13:54

JoergAtDSO schrieb:
- Sie ist wesentlich leichter als die C-AKv (mehr Nutzlast)
- Sie kuppelt spielfrei
-- Einfache zuverlässige Leitungskupplung möglich
-- Weniger Verschleiss der Kupplung
- Sie lässt sich auch entkuppeln wenn sie unter Spannung steht
- Kompatibilität zu den Kupplungen von Personenzügen
Hi,

zu 1.: Die Anhängelast ist bei der Schaku auf 1200t begrenzt, was ich für einen riesen Nachteil halte.
zu 2.: Nur leider ist der Durchmesser der HL in den Kupplungsköpfen zu klein, deswegen müssen die Fahrzeuge in Bremsstellung "P" laufen, und
die Bremsrechnung muss für Stellung "G" gemacht werden. Ist die Bremsstellung "P" nicht einstellbar, muss der Wagen ausgesetzt werden.
zu 3.: Ob sie zuverlässig ist wird die Zukunft zeigen, wenn die Kupplungsköpfe verschmutzt sind oder im Winter eingefroren.
zu 6.: Aber auch nur wenn der Personenzug eine Schaku besitzt, die Flirts z.B. haben keine Schaku.

Gruß Marc

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/logo11lprfuthq0.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.19 14:10.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: JoergAtDSO

Datum: 25.05.19 16:06

Hallo Marc,

PKP Cargo schrieb:
Zitat:
zu 1.: Die Anhängelast ist bei der Schaku auf 1200t begrenzt, was ich für einen riesen Nachteil halte.
Klar hat die Voith Cargoflex Type Scharfenberg auch Nachteile, aber hier war explizit nach Vorteilen gefragt.
Wenn man das angedachte Gesamtkonzept einer Digitalen-Automatischen-Kupplung betrachtet ist dieser Nachteil für den Betrieb nicht relevant:
-Mit der Kupplung soll gleichzeitig ein digitaler Zugbus, eine elektrische Energieversorgung sowie eine 'ep-Bremse light' eingeführt werden.
-Letztere bremst genauso wie eine ep-Bremse, erfordert aber keine HBL. Der Nachteil ist, das man eine Mindestwartezeit vor dem Wiederanfahren hat, bis die HL wieder gefüllt ist. Hier könnte 2. relevant sein.
-Durch den Zugbus ist eine verteilte Traktion möglich, womit lange schwere Züge auch bei geringer Zuglast der Kupplung möglich ist.
-In der Praxis ist es eh wahrscheinlich, dass mehrere kürzere Züge an einem Knotenpunkt zu einem langen Zug zusammengefügt werden. Da spart es Rangieraufwand, wenn man die Loks nicht alle an die Zugspitze schaffen muss.

Zitat:
zu 2.: Nur leider ist der Durchmesser der HL in den Kupplungsköpfen zu klein, deswegen müssen die Fahrzeuge in Bremsstellung "P" laufen, und
die Bremsrechnung muss für Stellung "G" gemacht werden. Ist die Bremsstellung "P" nicht einstellbar, muss der Wagen ausgesetzt werden.
zu 3.: Ob sie zuverlässig ist wird die Zukunft zeigen, wenn die Kupplungsköpfe verschmutzt sind oder im Winter eingefroren.
Das ist eine interessante Frage. Es gilt bekanntermaßen als Stärke der Kupplungen mit Willsonprofil, dass sie robust und winterfest sind. Dies ist mit der russischen SA3 eindeutig bewiesen.
Umgekehrt hat die Scharfenbergkupplung Probleme wenn sie an der Zugspitze Schnee und Eis ausgesetzt ist. Hier ist eine elektrische Heizung, eine Persenning oder eine Bugklappe erfoderlich.
Güterwagons dagegen verkehren nicht an der Zugspitze und verfügen im abgestellten Zustand nicht über die Energieversorung für eine Heizung. Ob es im Wagenverband Probleme geben wird, wird man in der Scweiz wohl im nächsten Winter feststellen.

Zitat:
zu 6.: Aber auch nur wenn der Personenzug eine Schaku besitzt, die Flirts z.B. haben keine Schaku.
Zumindest die TSI kennt nur zwei Kupplungstypen, Schraubenkupplung und Scharfenberg Type 10, alles andere sind regionale Sonderlösungen.

Gruß Jörg

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 25.05.19 18:20

Die HBL braucht die eh nicht, wenn nur die HLL.
Diese Lösung ohne HLL ist derzeit nicht UIC-konform!

Da sind eh einige Ansätze drin, ist das wirklich durchdacht. Güterwagen, im raueren Alltagsbetrieb wie Personenwagen mit z.B. Zugbus ausrüsten.
Wer soll die Kosten einer Komplettumrüstung der Güterwagen, auch wenn es nicht sofort sein muss, zahlen?
Die C-AKv kann mit der normalen Schraubenkupplung gekuppelt werden, der Adapter ist fest installiert. Benötigt nur logisch die Puffer.
Loks über den Zugbus steuern. Man hatte in der Schweiz schon die Funkfernsteuerung, die in den USA oder Australien bei Zügen von über 2 Kilometern Länge alltäglich funktionert, im Einsatz.

Bigboy4015

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: JoergAtDSO

Datum: 25.05.19 19:17

Hallo bigboy4015 ,

bigboy4015 schrieb:
Die HBL braucht die eh nicht, wenn nur die HLL.
Die normale ep-Bremse für Reisezugwagen benötigt die HLL und die HBL (siehe [www.ids.uni-hannover.de] ), die ep-Bremse light nur die HLL. Genau darin liegt der Vorteil, man kommt weiterhin mit nur einer Luftleitung in Güterzügen aus.

bigboy4015 schrieb:
Diese Lösung ohne HLL ist derzeit nicht UIC-konform!
Keine der neuen Kupplungen entspricht der aktuellen Normen- und Gesetzeslage. Diese muss man ohnehin anpassen.

bigboy4015 schrieb:
Da sind eh einige Ansätze drin, ist das wirklich durchdacht. Güterwagen, im raueren Alltagsbetrieb wie Personenwagen mit z.B. Zugbus ausrüsten.
Wer soll die Kosten einer Komplettumrüstung der Güterwagen, auch wenn es nicht sofort sein muss, zahlen?
Wenn die Güterzüge ein besseres Bremsvermögen bekommen, kann man mehr Züge auf der gleichen Strecke verkehren lassen. Entsprechend können die Trassenpreise für Züge mit dieser Technik sinken.

bigboy4015 schrieb:
Loks über den Zugbus steuern. Man hatte in der Schweiz schon die Funkfernsteuerung, die in den USA oder Australien bei Zügen von über 2 Kilometern Länge alltäglich funktionert, im Einsatz.
Meines Wissens waren das aber nur Versuche, und man hat mit der Technik nie die Zulassungsfähigkeit erreicht. Falls Du da andere Informationen hast, würde mich die Quelle interessieren.

Gruß Jörg

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Christian Snizek

Datum: 25.05.19 19:42

bigboy4015 schrieb:
Die HBL braucht die eh nicht, wenn nur die HLL.
Diese Lösung ohne HLL ist derzeit nicht UIC-konform!

Da sind eh einige Ansätze drin, ist das wirklich durchdacht. Güterwagen, im raueren Alltagsbetrieb wie Personenwagen mit z.B. Zugbus ausrüsten.
Wer soll die Kosten einer Komplettumrüstung der Güterwagen, auch wenn es nicht sofort sein muss, zahlen?
Die C-AKv kann mit der normalen Schraubenkupplung gekuppelt werden, der Adapter ist fest installiert. Benötigt nur logisch die Puffer.
Loks über den Zugbus steuern. Man hatte in der Schweiz schon die Funkfernsteuerung, die in den USA oder Australien bei Zügen von über 2 Kilometern Länge alltäglich funktionert, im Einsatz.
Sollte dies so wie es in den bisherigen Versuchen durchgeführt wird, umgesetzt werden, wie willst du bei der Vielzahl an Maschinen im internationalen Verkehr die einzelnen Lokomotiven damit ausrüsten? Wie sollen die Bahnverwaltungen darauf reagieren? Mit Funk - das hat (noch) keinen Sinn und Zweck in Europa. Dazu gibt es zu viele Bahnverwaltungen, Lokomotiven, etc. …

Wer schreibt, der bleibt - wer es lesen muss, bleibt länger!

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 25.05.19 20:15

Zitat
Mit Funk - das hat (noch) keinen Sinn und Zweck in Europa. Dazu gibt es zu viele Bahnverwaltungen, Lokomotiven, etc. …
Das sehe ich beim Zugbus nicht anders. Der große Unterschied ist das Loks UND Wagen ungerüstet werden müssten.

Es gab Anfangs einige Probleme mit der von Harris in die Schweiz gelieferten RC Ausrüstung, diese bekam man in den Griff.
Nur wurde das Ganze abgebrochen, nachdem die der SBB Cargo gehörenden Re 460 an den Personenverkehr gingen und nicht mehr genutzt werden konnten.
Das System Funk funktioniert, bisher nicht in Europa aber USA und Australien, im täglichen vielzähligen Einsatz. Warum deshalb ein neues System?
Ich weiß das kann man nicht 1:1 vergleichen die Züge in USA und Australien haben z.B. nur einlösige Bremsen und viele andere Details sind unterschiedlich.

Man wird das ganze eh auch nach Zuggattungen differenzieren müssen. Beispielsweise ist die Scharfenberg so völlig unbrauchbar für z.B. die heutigen Erzzüge mit ihren 6.000 Tonnen.

Bigboy4015




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.19 20:20.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 25.05.19 21:06

JoergAtDSO schrieb:
Klar hat die Voith Cargoflex Type Scharfenberg auch Nachteile, aber hier war explizit nach Vorteilen gefragt.
Wenn man das angedachte Gesamtkonzept einer Digitalen-Automatischen-Kupplung betrachtet ist dieser Nachteil für den Betrieb nicht relevant:
-Mit der Kupplung soll gleichzeitig ein digitaler Zugbus, eine elektrische Energieversorgung sowie eine 'ep-Bremse light' eingeführt werden.
-Letztere bremst genauso wie eine ep-Bremse, erfordert aber keine HBL. Der Nachteil ist, das man eine Mindestwartezeit vor dem Wiederanfahren hat, bis die HL wieder gefüllt ist. Hier könnte 2. relevant sein.
-Durch den Zugbus ist eine verteilte Traktion möglich, womit lange schwere Züge auch bei geringer Zuglast der Kupplung möglich ist.
-In der Praxis ist es eh wahrscheinlich, dass mehrere kürzere Züge an einem Knotenpunkt zu einem langen Zug zusammengefügt werden. Da spart es Rangieraufwand, wenn man die Loks nicht alle an die Zugspitze schaffen muss.
Hi,

alles im Leben hat Vor- und Nachteile, deswegen wollte ich diese auch erwähnen. Es gibt ja noch weitere Nachteile, aber ich wollte nur ein paar wichtige nennen.
Es wäre viel sinnvoller eine Kupplung einzubauen mit der man schwerere Züge bilden kann, und die in der Übergangsphase mit der Schraubenkupplung kompatibel ist. Denn die Eisenbahn ist schon kompliziert genug, und mit dieser Schaku wird es nur noch schlimmer. Mit einer C- Akv könnte man bestehende Züge besser auslasten. Man könnte Züge mit 3000t und mehr fahren, dadurch insgesamt weniger Züge fahren, und die Personalknappheit könnte man mit dieser Maßnahme etwas kompensieren. Dann hätte die Flachbahn durch die Alpen auch noch einen viel größeren Nutzen. Natürlich müsste man dann mit Doppeltraktionen fahren.
Ich weiß leider nicht ob die 1200t Grenze bei der Schaku mit der nicht einstellbaren Bremsstellung "G", oder mit der Bauart der Kupplung zusammenhängt. Aber sollte die 1200t- Grenze bleiben, wird sich die Kupplung in Europa nie durchsetzen, das wette ich mit dir😉

Zitat:
...Zumindest die TSI kennt nur zwei Kupplungstypen, Schraubenkupplung und Scharfenberg Type 10, alles andere sind regionale Sonderlösungen...

Aber es gibt sie, und das nicht gerade in kleiner Stückzahl.

Gruß Marc

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/logo11lprfuthq0.jpg

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: JoergAtDSO

Datum: 25.05.19 21:09

Hallo bigboy4015,
bigboy4015 schrieb:
Beispielsweise ist die Scharfenberg so völlig unbrauchbar für z.B. die heutigen Erzzüge mit ihren 6.000 Tonnen.
Ich glaube nicht, dass es hier zu irgendwelchen Einschränkungen gegenüber der heutigen C-AKv-Kupplung kommt. Die Variante der C-AKv, welche bei der DB zum Einsatz kommt erlaubt im Betrieb 1000kN Zuglast und 2000kN Drucklast. Eine Scharfenberg Typ 10 Kupplung erlaubt ebenfalls 1000kN Zuglast, aber nur 1500kN Drucklast. Da aber gleichzeitig die ep-Bremse light eingeführt wird, werden sich die maximal möglichen Druckkräfte im Falle der Scharfenbergkupplung reduzieren.

Viele Grüße
Jörg

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 25.05.19 23:54

bigboy4015 schrieb:
Zitat
Mit Funk - das hat (noch) keinen Sinn und Zweck in Europa. Dazu gibt es zu viele Bahnverwaltungen, Lokomotiven, etc. …
Das sehe ich beim Zugbus nicht anders. Der große Unterschied ist das Loks UND Wagen ungerüstet werden müssten.

Es gab Anfangs einige Probleme mit der von Harris in die Schweiz gelieferten RC Ausrüstung, diese bekam man in den Griff.
Nur wurde das Ganze abgebrochen, nachdem die der SBB Cargo gehörenden Re 460 an den Personenverkehr gingen und nicht mehr genutzt werden konnten.
Das System Funk funktioniert, bisher nicht in Europa aber USA und Australien, im täglichen vielzähligen Einsatz. Warum deshalb ein neues System?
Ich weiß das kann man nicht 1:1 vergleichen die Züge in USA und Australien haben z.B. nur einlösige Bremsen und viele andere Details sind unterschiedlich.

Sie wirklich toll hat das nie funktioniert mit der Funkfernsteuerung, es gab wohl kurzzeitig mal ein Zugpaar pro Tag. Wurde das aber nicht schon wieder aufgegeben, bevor die Loks mit dem Personverkehr getauscht wurden? Wenn es wirklich vielversprechend gewesen wäre, hätte man sicher andere Loks ausgerüstet.
Jetzt mit dem Gotthard-Basistunnel (und bald Ceneri) hat sich das Thema sowieso erledigt, nun benötigt man gleich gar keine Schublok mehr und somit ist das Thema Funkfernsteuerung sowieso erledigt, über die Steuerung von nicht mehr existenten Loks braucht man sich keine Gedanken machen.
Bei den heute üblichen Überholgleis/Kreuzungsgleislängen braucht es auf den relevanten Strecken bei normalen Zügen überhaupt keine Schubloks über weite Strecken. Mit etwas stabileren Kupplungen auch zukünftig nicht wirklich. Bleiben allenfalls ein paar wenige Exoten-Züge mit verschwindend geringem Anteil.
Lokal mag vereizelt Schub nötig sein, aber wegen ein paar Kilometrn schleift man die Lok zusätzlich Lok nicht quer durch halb Europa mit. An den sehr kurzen Rampenstrecken ergibt eine Funkfernsteuerung aber keinen Sinn. Selbst an der damals noch langen Strecke am Gotthard war das mit ein Problem, es braucht einen Lokführer, der die Lok an den Zugschluss fährt. Es braucht am anderen Ende eine Lokführer, der die Lok wieder wegrangiert. Und es braucht eine Lokführer, der die Lok als Leerfahrt wieder zum Ausgangsbahnhof zurückfährt. Allenfalls kann man da wenige zusammenkuppeln, aber gleich den Lokführer auch noch auf der Schiebefahrt fahren zu lassen, ist vermutlich billiger. Gerade auf kurzen Strecken wie z.B. auf der Geislinger Steige, da wäre es wegen der kürze der Strecke wohl selbst bei vorhandener Funkfernsteuerung billiger, den Lokführer däumchendrehend die paar Minuten auf der ferngesteuerten Schublok mitfahren zu lassen, anstatt dass ein Lokführer ein Geislingen an den Zug fährt und ein zweiter Lokführer als Gastfahrt zuvor nach Amstetten fährt und dort warten um die Lok wieder zurückzufahren...

Noch zu den Kupplungen, Scharfenberg war bei der SBB bisher immer ein Exot, erst bei den neusten Ablieferungen findet sie sich in überhaupt nenneswerten Stückzahlen. Auf Platz 1 bei der SBB liegt inzwischen die Schwabkupplung (FLIRT, RVD, GTW, ein paar Dominios) gefolgt von der GF-Kupplung (DPZ, DTZ, früher Mirage und Chiquita), selbst die ICN mit ihren BSI-Kupplungen dürften aktuell noch häufiger sein .

Gruss

Florian

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 26.05.19 07:46

Was die C-AKv als Nachfolger der AK69e kann, ist bekannt.
Aber an eine Umrüstung auf Scharfenberg denkt doch bewusst derzeit niemand.

Und noch ist die ep-Light ein nicht konformer Vorschlag.

Dazu kommt das bei der Scharfenherg 10 dann die Rückfallebene bei einer Störung der ep fehlt.

Wie war mal bei der 120 005 beschrieben: Irgendwann glaubte der DB Vorstand selbst seine Prophezeiungen und sah in der 120 die Multialleskönnerlok. Weshalb die 005 auf 200 km/h geändert wurde.

Bigboy4015

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 26.05.19 08:04

Florian Ziese schrieb:
An den sehr kurzen Rampenstrecken ergibt eine Funkfernsteuerung aber keinen Sinn. Selbst an der damals noch langen Strecke am Gotthard war das mit ein Problem, es braucht einen Lokführer, der die Lok an den Zugschluss fährt. Es braucht am anderen Ende eine Lokführer, der die Lok wieder wegrangiert. Und es braucht eine Lokführer, der die Lok als Leerfahrt wieder zum Ausgangsbahnhof zurückfährt. Allenfalls kann man da wenige zusammenkuppeln, aber gleich den Lokführer auch noch auf der Schiebefahrt fahren zu lassen, ist vermutlich billiger. Gerade auf kurzen Strecken wie z.B. auf der Geislinger Steige, da wäre es wegen der kürze der Strecke wohl selbst bei vorhandener Funkfernsteuerung billiger, den Lokführer däumchendrehend die paar Minuten auf der ferngesteuerten Schublok mitfahren zu lassen, anstatt dass ein Lokführer ein Geislingen an den Zug fährt und ein zweiter Lokführer als Gastfahrt zuvor nach Amstetten fährt und dort warten um die Lok wieder zurückzufahren...
Das wäre in der Tat Unsinn.
Zwar gibt es auch um beim Vorbild USA noch immer Helper die ein- und ausgereiht werden. Wie die Montana Rail Link MRL am Mullan Pass.

Grundsätzlich aber nutzt man distributed Power, verteilte Kraft.

Bei den langen Kohlezügen als Beispiel sind eigentlich durchgängig zwei Loks vorn und eine am Zugende. Über Funk variabel gesteuert.
Und das bleibt so über die ganze Strecke.
Die Lok am Zugende bringt zwei Vorteile: ein ferngesteuertes Bremsventil auch am Zugende und zweiseitige Luftleitung zur schnelleren Bremsenlösung und Befüllung.

PS Auch in den USA ist sowas wie ep-Light nach und nach im Einsatz. Derzeit primär bei diversen Kohle-Ganzzügen im Osten im Einsatz.

Noch ein PS: Warum auch immer der Funkbetrieb mit den Ref 6/6 und Ref 460 nicht ins rollen gekommen ist. Die USA zeigen tagtäglich in hunderten Zügen das das Funkfernsteuerung selbst bei Zuglängen von 2000 Metern arbeitet.

Bigboy4015




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.05.19 15:47.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Bw-Ansbach

Datum: 26.05.19 11:45

JoergAtDSO schrieb:
-Mit der Kupplung soll gleichzeitig ein digitaler Zugbus, eine elektrische Energieversorgung sowie eine 'ep-Bremse light' eingeführt werden.
-Letztere bremst genauso wie eine ep-Bremse, erfordert aber keine HBL.
Sollte das alles nicht schon einmal Mitte der 90er realisiert werden? Stichwort: Ebas, Elektronisches Brems und Abfragesystem. Die 152er waren bei Auslieferung dafür vorbereitet.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Lok35

Datum: 26.05.19 20:00

im September 2018 hatte ich aus dem fahrenden Zug bereits eine in Rangierbahnhof Limmattal gesehen.

Re: [CH] Re 420 mit Spez. Kupplung (mit Bild)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 27.05.19 13:14

Lok35 schrieb:
im September 2018 hatte ich aus dem fahrenden Zug bereits eine in Rangierbahnhof Limmattal gesehen.
Die Loks fahren mit hochgeklappter Kupplung schon eine Weile umher, die Züge verkehren aber erst seit dem 6. Mai...


MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]