DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Da ich die Ae 8/14 11801 noch nie live in voller Fahrt gesehen habe, begab ich mich auf Fotosafari an die Gotthard-Bergstrecke. Die Hälfte dieser Lok, eine Ae 4/7 habe ich schon live gesehen. Auch in Doppeltraktion, was wieder eine Ae 8/14 ergeben würde. Aber dieses 34 m lange, 240 Tonnen schwere Teil habe ich noch nie gesehen. Es soll eine Märklin-Sonderfahrt gewesen sein.
Mit dem Auto am Gotthard unterwegs zu sein heisst aber auch, dass man das Risiko eines Staus auf der Gotthard-Autobahn eingeht. Dies wiederfuhr mir, sodass ich den Extrazug nicht bei den Biaschina-Kehren beim alten Bahnhof von Giornico fotografieren konnte, sondern äusserst knapp ganz oben, am Ende der Biaschina-Kererei bei der Ausfahrt aus dem Lumetunnel aufnehmen konnte:

https://live.staticflickr.com/65535/47827213481_4e1274fc71_b.jpg

Die Lok kommt im Vergleich zu den beiden angehängten Wagen wirklich stattlich daher:

https://live.staticflickr.com/65535/33949936278_198977b28a_b.jpg

Das Wetter war saumässig. Mit dem Auto verfolgte ich den Zug in Richtung Norden. Beim Bahnhof Ambri-Piotta hatte ich den Zug wieder eingeholt und konnte ihn ablichten:

https://live.staticflickr.com/65535/47827212031_994c6c0667_b.jpg

In Airolo war ein längerer Halt eingeplant, welcher mir die Möglichkeit gab, die Lok näher zu begutachten:

https://live.staticflickr.com/65535/40861068573_425d4a8027_b.jpg

https://live.staticflickr.com/65535/47827213341_59cd145aa1_b.jpg

https://live.staticflickr.com/65535/40860813513_a82625a9fb_b.jpg

Nebst einem auf historisch gemachten A EW II war ein Leichtstahl-Speisewagen angehängt. Das waren noch Zeiten...

https://live.staticflickr.com/65535/47775393922_29cd3cd753_b.jpg

Kurz vor Abfahrt hat der Lokführer seinen Zug dann so positioniert, dass die Lok nicht mehr unter dem Perrondach steht - sondern vor dem Fahrleitungsmast...

https://live.staticflickr.com/65535/33950227188_43ef3dd526_b.jpg

Ich fuhr vor dem Zug Richtung Norden ab. Ein erneuter Stau auf der Autobahn (mit gesperrter Einfahrt Airolo - was einen Umweg via Quinto erforderte...) verzichtete ich darauf, den Zug noch auf der Nordrampe zu fotografieren. Die Maschine ist eindrücklich - und wieder ist was von meiner "Bucket-List" abgestrichen.

Wiki-Link zu den drei gebauten Ae 8/14: hier
Mein Album dieses Ausflugs auf Flickr: hier



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.05.19 13:13.
Wo, lieber Tinuzeller, hat die Ae 8/14 zwei vorlaufende Laufachsen?

Die Ae 4/7 (mit unterschiedlicher Achsfolge) und Ae 8/14 11801 unterscheidet sich doch wesentlich in ihrer jeweiligen Achsfolge (1A) A1A (A1) +(1A) A1A (A1) , da wäre die Be 4/7 (1'Bo1') (Bo1') schon um einiges näher! Kann nur das Standartwerk von Hans Schneeberger "Die elektrischen und Dieseltriebfahrzeuge der SBB; Band I: Baujahre 1904 -1955" wärmstens empfehlen. Nur, weil diese Doppellok Vorbauten und Buchliantrieb besitzt, ist es noch keine doppelte Ae 4/7. Ein Lokteil kann auch nicht allein unterwegs Traktion ausüben . . .
Und da gäbe es noch die Ae 8/14 11852, da sollte eine Verwandschaft mit der Ae 4/7 klar nicht erkennbar sein, wohl aber eher mit der Ae 4/6.
Oh -ja, da gab es ja noch die Ae 8/14 11851 mit gleicher Achsfolge und Buchli-Antrieb und Ae 6/6-Führerstände . . . .

Mit freundlichem Gruss
Urs
Tinuzeller schrieb:Zitat:
...Nebst einem auf historisch gemachten A EW II war ein Leichtstahl-Speisewagen angehängt. Das waren noch Zeiten...
Beim EW II handelt es sich um einen Salonwagen, also einen As. Von diesem existieren noch zwei Stück.
Der Speisewagen ist kein Leichtstahler, sondern ein EW I. Auch davon hat SBB Historic zwei Exemplare. Beide Wagen wurden im Laufe ihrer Karriere mit Gummiwulst-Übergängen ausgestattet und zu Self-Service Speisewagen umgebaut. Für den Einsatz in historischen Zügen verpasste man ihnen einfach wieder den alten dunkelroten Anstrich.

Beide Wagen sind eigentlich für die Ae 8/14 viel zu modern und passen nicht wirklich. Also nix mit "Das waren noch Zeiten...". Aber da SBB Historic z.Zt. kaum einsetzbare Wagen hat ist das wohl ein Kompromiss, mit dem wir Bahnfans leben müssen.


Thomas
Rechnerisch, Urs, rechnerisch... 2x Ae 4/7 gibt Ae 8/14

Oder anders gesagt: 7 von 10 Leuten haben Mühe mit Prozentrechnen, das sind immerhin 17%...
Wobei 11851 die Ae 6/6 Führerstände erst 1961 bekam, für 29 Jahre war sie in der Frontansicht von der 11801 nicht sofort zu unterscheiden.
Nicht das plötzlich jemand meint es gäbe 4 Ae 8/14
https://www.us-modellbahn.net/forum/wcf/images/smilies/devil.gif https://www.us-modellbahn.net/forum/wcf/images/smilies/undweg.gif

Bigboy4015




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.05.19 09:07.
Hallo Urs,

die 11851 hatte wie die 11852 den SLM-Universalantrieb und nicht den Buchli.

LG
Rolf
ellokfan schrieb:
Hallo Urs,

die 11851 hatte wie die 11852 den SLM-Universalantrieb und nicht den Buchli.

LG
Rolf
Ja - Rolf, da hast Du schon recht, ich bezog mich natürlich auf die 801, da mag auch die Leistung zweier Ae 4/7 stimmen. Nicht aber bei den später gebauten, wobei die 11851 sich tatsächlich aus der Ferne ähnlich präsentierte wie die erstgebaute Lok. Habs vielleicht etwas ungenau geschrieben.

- Rechnerisch, Urs, rechnerisch... 2x Ae 4/7 gibt Ae 8/14

Aber eben nur bei der ersten Lok - jene mit Buchli, die beiden später gebauten waren natürlich mehr als zwei Ae 4/7! Rein leistungsmässig, und dies scheint mir im Betrieb um einiges wichtiger zu sein, als ein paar schienenmörderische Achsen oder Radsätze! ;-)

Und Ae 4/7 waren jahrzehntelang nicht mehr am Gotthard, so über den Daumen gepeilt seit 1965 (vermutlich schon einiges früher), nur mehr am 18.5.1975 die 11001 mit dem historischen Rheingold und danach lange Zeit keine mehr.
Hingegen bin ich vermutlich in der dritten Juliwoche 1960 nach einem Pfadilager in Brione Valle Versasca mit einer der wenigen umgebauten Ae 3/6 I mit nur mehr einem Stromabnehmer von Gordola im für uns reservierten, aber schon bumsvollen Wagen (ab Locarno) über den Berg bis Zürich im Seitengang stehend gefahren. Dabei hatten wir schon einen 15 km-Marsch bei grosser Hitze hinter uns! Ab Bellenz dann mit Ae 4/6-Vorspann . . .

Augenzwinkernd
Urs
Die Garnitur der Centralbahn wär auch nicht so schlecht, vor allem länger ... bei so einem Trumm von Lok