DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo Eidgenossen und alle anderen...

Nachdem ich auf die Schnelle im www nichts gefunden habe, die Frage hier gleich mal an die Profis!
Was bedeuten die Buchstaben RABe bei den verschiedenen Gattungen der Schweizer Züge?

Danke schon mal für die Aufklärung!

Gruß aus A!

- Danke an alle, die mir hier "Licht ins Dunkle" brachten!
- Gruß aus A!

http://s1.directupload.net/images/120905/esuqiezo.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:05:10:13:44.

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: grisu70

Datum: 04.12.18 10:53

Bitte schön
[de.wikipedia.org]


Grüße
Achim




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:04:10:54:06.

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: Dante Schuggi

Datum: 04.12.18 21:53

Nabend, laut dem wikipedia Artikel... ergibt sich

RLokomotive mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit (Zugreihe R) und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)

Triebwagen mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)
ATriebwagen mit Erstklassabteil
BTriebwagen mit Zweitklassabteil
eelektrisch


Der RABDe 500 (ICN) hat dann noch ein Gepäckabteil (D) ;-)

Grüße



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:04:21:56:23.

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 05.12.18 02:12

Dante Schuggi schrieb:
Zitat:
Nabend, laut dem wikipedia Artikel... ergibt sich


R Triebwagen mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)
Interessant - der NExT ist nämlich laut wikipedia just ein RABe und das obwohl er kein Normalspurfahrzeug ist, aber er ist auf 120 km/h ausgelegt.

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 05.12.18 03:15

Black Eyed schrieb:
Dante Schuggi schrieb:
Zitat:
Nabend, laut dem wikipedia Artikel... ergibt sich


R Triebwagen mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)
Interessant - der NExT ist nämlich laut wikipedia just ein RABe und das obwohl er kein Normalspurfahrzeug ist, aber er ist auf 120 km/h ausgelegt.
Richtig, nicht nur der RABe 4/12 ‘NExT’ des RBS hat als Meterspur-Triebzug offiziell die Zugreihe ‘R’, sondern auch die ähnlichen und ebenso schnellen RBe 4/8 41-50 (2010/2016) der LEB.

In jüngerer Zeit ist also das vorangestellte R auch bei Meterspur-Triebfahrzeugen eingeführt worden.
Ob neben V/max. 120 km/h auch eine höhere Kurvengeschw. für die ‘R-Ehre’ nötig ist wie bei der Normalspur, kann ich nicht sagen.

Gruëss
Salutations
Ueli



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:05:14:01:19.

ICN ist falsch angeschrieben!

geschrieben von: leofink

Datum: 05.12.18 07:33

Dante Schuggi schrieb:
Der RABDe 500 (ICN) hat dann noch ein Gepäckabteil (D) ;-)

Grüße
Der müsste heissen: RABDWRe!
Einen Speisewagen (WR) hat er nämlich auch!
:-)
Gruss Leo

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: CH-Mirage

Datum: 05.12.18 14:06

Salü zäme

Und übrigens noch zur Nomenklatur:

Das R kommt ist vom frz./ital. RAPIDE bzw. RAPIDO übernommen (helv. ‘Rasch’, dt. ‘schnell, eilig’).

Gruëss
Ueli

Re: ? zu Bezeichnung RABe bei der SBB

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 05.12.18 21:26

CH-Mirage schrieb:
Black Eyed schrieb:
Dante Schuggi schrieb:
Zitat:
Nabend, laut dem wikipedia Artikel... ergibt sich


R Triebwagen mit erhöhter Kurvengeschwindigkeit und vmax mindestens 110 km/h (nur bei Normalspur)
Interessant - der NExT ist nämlich laut wikipedia just ein RABe und das obwohl er kein Normalspurfahrzeug ist, aber er ist auf 120 km/h ausgelegt.
Richtig, nicht nur der RABe 4/12 ‘NExT’ des RBS hat als Meterspur-Triebzug offiziell die Zugreihe ‘R’, sondern auch die ähnlichen und ebenso schnellen RBe 4/8 41-50 (2010/2016) der LEB.

In jüngerer Zeit ist also das vorangestellte R auch bei Meterspur-Triebfahrzeugen eingeführt worden.
Ob neben V/max. 120 km/h auch eine höhere Kurvengeschw. für die ‘R-Ehre’ nötig ist wie bei der Normalspur, kann ich nicht sagen.
Naja, eben das ist schon die Frage, ob die Meterspurfahrzeuge "richtig" angeschrieben sind. Denn eine "R" setzt ja eine Zulassung für Reihe "R" voraus, und dann müsste man schauen, ob es bei den Bahnen überhaupt solch eine Zugreihe gibt. "A" ist in der Geschwindigkeit nach oben unbegrenzt bei Normalspur, beispielsweise wäre eine 103 der DB trotz Vmax 200 km/h "nur" eine Ae 6/6.

Wobei es seit ca. 1996 eh kein offiziellen System mehr gibt und so eigentlich jeder machen könnte, was er will. Und schon vorher gab es immer wieder Fehler, Beispiel die Diesel-GTW (Prototypen), das wären eigentlich RBm 596 gewesen (der erste sogar ein RABm, auch wenn er bis zum Umbau wohl nur deklassiert im Einsatz war). Oder die ABDe 4/4 bzw. ABDe 535 der BLS wären auch RABDe gewesen.

Gruss

Florian



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:05:21:26:44.

Fahrzeugbezeichnungen der SBB

geschrieben von: Le Mistral

Datum: 06.12.18 07:11

Florian Ziese schrieb:Zitat:
Zitat:
In jüngerer Zeit ist also das vorangestellte R auch bei Meterspur-Triebfahrzeugen eingeführt worden.
Ob neben V/max. 120 km/h auch eine höhere Kurvengeschw. für die ‘R-Ehre’ nötig ist wie bei der Normalspur, kann ich nicht sagen.
Naja, eben das ist schon die Frage, ob die Meterspurfahrzeuge "richtig" angeschrieben sind. Denn eine "R" setzt ja eine Zulassung für Reihe "R" voraus, und dann müsste man schauen, ob es bei den Bahnen überhaupt solch eine Zugreihe gibt. "A" ist in der Geschwindigkeit nach oben unbegrenzt bei Normalspur, beispielsweise wäre eine 103 der DB trotz Vmax 200 km/h "nur" eine Ae 6/6.

Leider teilweise nicht zielführend.

"A" heißt schlichtweg: Fährt 90km/h und schneller.

Davon völlig unabhängig ist die Reihe "R", die "erhöhte Kurvengeschwindigkeit" bedeutet und allein ein Hinweis auf die Fahrwerkskonstruktion ist. Entsprechend gibt es in den Buchfahrplänen sowie für jedermann sichtbar an den Oberleitungsmasten jeweils zwei angegebne Kurvengeschwindigkeiten, die oft aber nur 5km/h auseinanderliegen. Die 103 wäre eine Re 6/6.
Die Reihe "R" gibt es nur für Loks, die ansonsten als "A" eingestuft würden.
Bei Lokomotiven steht insofern "A" oder "R".

Folgen auf ein R weitere Grossbuchstaben, dann sind das die Klassenbezeichnungen (A=1., B=2., D=Gepäck) und es handelt sich um einen Triebwagen.

So sah/ sieht das seit Einführung der UIC Klassifizierung aus, also seit ca. den 60er Jahren. Und ist heute mehr oder weniger noch in Gebrauch.

Davor ähnlich, aber noch um einiges differenzierter.

Auch bei privaten Bahnen bis heute ähnlich, aber nicht zwingend gleich.

Richtiges Wissen hierzu gibt es bestimmt nicht bei Wikipedia, hierzu muss man sich schon intensiv mit dem Thema in Fachlitertur auseinandersetzen. Und lernt dann auch etwas über den Erfindungsreichtum bei der Zusammenstellung der Buchstaben.

ICN ist falsch angeschrieben ist falsch

geschrieben von: Le Mistral

Datum: 06.12.18 07:15

Der ist richtig angeschrieben.

Denn Speisewagen werden (und wurden) grundsätzlich nicht berücksichtigt.

Vgl. ganz einfach die alten TEE Triebzüge RAe und RAm.

Re: Fahrzeugbezeichnungen der SBB

geschrieben von: Florian Ziese

Datum: 06.12.18 20:06

Le Mistral schrieb:
Florian Ziese schrieb:Zitat:
Naja, eben das ist schon die Frage, ob die Meterspurfahrzeuge "richtig" angeschrieben sind. Denn eine "R" setzt ja eine Zulassung für Reihe "R" voraus, und dann müsste man schauen, ob es bei den Bahnen überhaupt solch eine Zugreihe gibt. "A" ist in der Geschwindigkeit nach oben unbegrenzt bei Normalspur, beispielsweise wäre eine 103 der DB trotz Vmax 200 km/h "nur" eine Ae 6/6.

Leider teilweise nicht zielführend.

"A" heißt schlichtweg: Fährt 90km/h und schneller.

Davon völlig unabhängig ist die Reihe "R", die "erhöhte Kurvengeschwindigkeit" bedeutet und allein ein Hinweis auf die Fahrwerkskonstruktion ist. Entsprechend gibt es in den Buchfahrplänen sowie für jedermann sichtbar an den Oberleitungsmasten jeweils zwei angegebne Kurvengeschwindigkeiten, die oft aber nur 5km/h auseinanderliegen. Die 103 wäre eine Re 6/6.
Die Reihe "R" gibt es nur für Loks, die ansonsten als "A" eingestuft würden.
Nur haben die 103 für die späten Sonderfahrten keine R-Zulassung bekommen und mit ihren dreiachsigen Drehgestellen halte ich das für unwahrscheinlich, dass auch mit mehr Aufwand je für "R" gereicht hätte. Also wäre die 103 schon eine Ae 6/6, selbst der TGV schafft "R" ja nicht überall, sondern muss auf einem Teil der Strecken nach A fahren. Auch die Ae 6/6 ist trotz Vmax 125 km/h nur eine Ae, wohl eben auch wegen der dreiachsigen Drehgestelle. Die ersten fünf Re 4/4 der BLS waren erst noch als Ae 4/4 II unterwegs, bei den SBB Re 4/4 II war man sich zur Planungszeit auch noch nicht so sicher, ob es zur Re reicht, woraus wohl der bis heute teils gebräuchliche neutrale Spitznahme BoBo herrührt, der auf eine Ae 4/4 genauso gepasst hätte.
Zudem ist die Geschwindigkeit noch wichtig, ein "R" in die Bezeichnung gibt es erst bei Vmax > 110 km/h. Ein R heisst also immer R-Zulassung, umgekehrt gibt/gab es aber eine Menge Fahrzeuge, die trotz fehlendem R trotzdem eine R-Zulassung haben.

Zitat:
Folgen auf ein R weitere Grossbuchstaben, dann sind das die Klassenbezeichnungen (A=1., B=2., D=Gepäck) und es handelt sich um einen Triebwagen.

Zu beachten sind da noch viel mehr Unterschiede bei Loks und Triebwagen, was an der doppelten Verwendung verschiedener Buchstaben offenbar wird (A, B...), aber auch unterschiedlicher Bedeutung, zum Beispiel steht das "m" bei Triebwagen auch für Dampfantrieb, während Dampfloks keinen Extra-Buchstaben haben.
Ursprünglich hatten Loks und Triebwagen komplett unterschiedliche Systeme, im Laufe der vielen Jahrzehnte wurden sie angenähert, so dass sie inzwischen zwar ähnlich aussehen, aber wirklich das selbe ist es noch lange nicht.
Und dann gibt es viele Abweichungen und Änderungen, die sich in den letzten 130 Jahren eingeschlichen haben, z.B. bei Loks das "HG", das nun fehlende "F", oder das doppelt belegte "a" (da war sich wohl jemand sicher, dass nie mehr schnelle Tenderdampfloks in der Schweiz gebaut werden).

Gruss

Florian



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:12:06:20:07:20.

Re: Fahrzeugbezeichnungen der SBB

geschrieben von: Urs Nötzli

Datum: 10.12.18 23:32

Danke Florian,

das ist so richtig geschrieben! Massgebend für die Zugreihe R in den Dienstfahrplänen DF (in der Scweiz gibt es keine Buchfahrpläne . . ) ist die kurvengängigkeit der Triebfahrzeuge, weshalb man eine 103er als Ae 6/6 bezeichnen würde. Richtig ist auch, dass andere ausländische Triebzüge vielfach nur nach Reihe A fahren durften - auf der Strecke an Kurven ist die unteren Zahl massgebend.
Hingegen dürfen viele leichte Triebwagen - auch Privatbahntriebwagen - auch mit niedriger Vmax nacKurven-) Reihe R fahren. so gab es in einem DF einen Zug Wädenswil - Zürich HB - Wädenswil nach Reihe R für die Fahrt des ABe 4/4 71 der SOB.

Bei der BLS gab es lange Zeit keine Reihe R, nur A und B, aber eine erhöhte Kurvenreihe für gewisse Triebfahrzeuge.

Die SOB führte eine Reihe O, die SZU eine Reihe S, mit höhrerer Geschwindigkeit und gewissen Zugskompositionen / Bremskräften etc.

Urs
hat R, O und S gefahren . . ;-)