DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.
Am Montag ereignete sich um 14.45 Uhr auf der Rigi im Kanton Schwyz ein tragischer Bahnunfall. Ein Tourist aus Südkorea (69) wurde aus bislang ungeklärten Gründen zwischen den Stationen Rigi Staffel und Rigi Kulm von einem bergwärts fahrenden Zug erfasst und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Rega nur noch den Tod des Mannes feststellen konnten.


[m.20min.ch]

Das Leben bei und mit der Eisenbahn: "Jeder macht was er will; keiner was er soll; alle machen mit!"

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]
Zwischen Kulm und Staffel gibt es keine Bahnübergänge, einzig in der Station Staffel zwei.

Meines Wissens - im SOB-Flirt am Bildschirm gelesen - soll sich der Unfall zwischen Staffel und First ereignet haben, Bilder zeigten auch den Unfallort.
Dort sind Bahn und Weg parallel, ca. in der Mitte gibt es einen Niveau-Übergang. Entweder ist der Unfall auf diesem Übergang passiert, oder der Tourist ist auf dem Bahngleis unterwegs gewesen. Solches habe ich dort schon öfferts erlebt. Die Sicht an der westlichen Steilwand kann dort bein Nebel sehr - sehr eingeschränkt sein! Zudem: Es hat bereits Schnee, Schnee schluckt Lärm und ein Zug selbst in der Zahnstange ist kaum zu hören.

Tragisch!
Aber wundern täte es mich nicht, dass die Person allenfalls gar Musik im Ohr hatte . . .

Bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Dietikon fährt die Bremgarten - Dietikon - Bahn im Strassenraum, gesichert mittels Warnlichter. Der ausfahrende Zug läutete zuerst mit der Tramglocke, weil eine junge Passantin in aller Ruhe auf dem Bahn-/Tramgleis spazierte. Keine Reaktion nach mehrmaligem Läuten, darauf mit der Fahrzeugpfeife ca. zwei Meter hinter ihr, was andere Passanten aufschreckte, nicht aber die weiterhin im Gleis "Latschende". Die "Dame" musste von sichtlich genervten Anwesenden vom Gleis geholt werden - natürlich mit Musik im Ohr . . .
Zum Glück hatte der Lokführer die Situation im Griff, er fuhr langsam . . !

Die genauen Umstände wird uns die Polizei wohl sicher liefern - eine SUST-Untersuchung wird wohl nicht nötig sein.

Urs
Gut, Gleise überqueren, nicht nach rechts oder links schauen und noch Musik im Ohr haben, kommt leider häufig vor. Da wundere ich mich nicht über Unfälle. Es ist schade.

Herzliche Grüsse
Martin
Weltreisender schrieb:
Gut, Gleise überqueren, nicht nach rechts oder links schauen und noch Musik im Ohr haben, kommt leider häufig vor. Da wundere ich mich nicht über Unfälle. Es ist schade.

Herzliche Grüsse
Martin
Ob das so war wissen wir noch nicht! Gefährlich wird es natürlich bei Schnee, welcher Geräusche dämmt!

Was mich aber mehr interessiert, ist der Unfallort. Wer die Bahn kennt, weiss wie steil es zwischen Staffel und Kulm ist. Zudem liegt der eigentliche Weg etwas abseits, meist höher als die beiden Gleise. Seite Kulm gibt es nur einen von Fussgänger nutzbaren Bahnübergang gleich bei der Station.
Weiter sind die beiden Bahntrasses natürlich nicht gross geräumt, ein darauf Gehen ziemlich anstrengend. Dies sind die Gründe, weshalb ich nicht auf der Strecke "zwischen Kulm und Staffel" glaube.
Allenfalls eben Staffel oder wohl eher, weil parallel zur Bahn verlaufend, auf dem Weg zwischen Staffel und First. Dort kreuzt zudem der Weg die Bahn. Das Ganze liegt an einer Felswand. Wenn also Jemand plötzlich von Seite Wand sich gegen die Bahn bewegt, kann ich mir eine Kollision lebhaft vorstellen.

Urs