DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Aber auch die EW IV erreichen den Komfort der CIWL Pullmanwagen nicht mehr.

Eine komfortable Reise besteht eben nicht nur aus dem Sitzkomfort im Reisezugwagen. Wichtige Kriterien sind Schnelligkeit, Häufigkeit, Fahrpreis, Zuglänge, Einstiegsverhältnisse, Klimatisierung, Velomitnahme, Kinderabteil, Laufruhe, Beleuchtung und vieles mehr. Moderne Fahrzeuge können da oft gut mithalte und haben in vielen Kriterien Vorteile gegenüber den EW IV.

Ein gutes Beispiel sind die Fahrzeuge zur Fahrt von Paris nach Nizza. Im Pullmanzug war das eine sehr elitäre Tagesreise, im TGV ist das eine soziale Reise von wenigen Stunden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.18 18:14.

Re: Re 4/4 II vs. Re 4/4 IV

geschrieben von: LittleJoe4

Datum: 14.03.18 20:12

die Re 4/4 IV waren unterschiedlich technisch aufgebaut...man hätte zunächst einmal herausfinden müssen,welche Ausstattung am Besten geeignet gewesen wäre. Da waren bei der DB AG schon die Baureihe 120 als Drehstromlok aufgelegt...und die ersten ICE 1 Triebköpfe...

Re: Re 4/4 II vs. Re 4/4 IV

geschrieben von: e32

Datum: 15.03.18 06:33

LittleJoe4 schrieb:
die Re 4/4 IV waren unterschiedlich technisch aufgebaut...man hätte zunächst einmal herausfinden müssen,welche Ausstattung am Besten geeignet gewesen wäre. Da waren bei der DB AG schon die Baureihe 120 als Drehstromlok aufgelegt...und die ersten ICE 1 Triebköpfe...
Wenn ich mich recht erinnere, wurden bei den Re 4/4 IV verschiedene Antriebe eingebaut, darum standen die Loks wegen Reparaturen vielfach in den Werkstätten.
Ende August 1985 waren einmal alle vier Loks in Betrieb, das war sichtbar, weil jede Loks einen anderen Farbanstrich hatten:-)

Re: Re 4/4 II vs. Re 4/4 IV

geschrieben von: LittleJoe4

Datum: 15.03.18 18:08

Die Re 4/4 IV war nie mehr als ein Versuchsträger, da waren andere Unternehmen ,u.a. in Deutschland schon weiter... SIEMENS hatte den Eurosprinter und die ersten Aufträge für Griechenland und Spanien /Portugal in der Tasche, AEG hatte die Plattform für die Traxx und die Baureihe 145 DB AG war schon bestellt...

Re: Re 4/4 II vs. Re 4/4 IV

geschrieben von: e32

Datum: 16.03.18 16:05

LittleJoe4 schrieb:
Die Re 4/4 IV war nie mehr als ein Versuchsträger, da waren andere Unternehmen ,u.a. in Deutschland schon weiter... SIEMENS hatte den Eurosprinter und die ersten Aufträge für Griechenland und Spanien /Portugal in der Tasche, AEG hatte die Plattform für die Traxx und die Baureihe 145 DB AG war schon bestellt...
Sicher war, nachträglich gesagt, die Re 4/4 IV Versuchsträger. Aber diese Loks wurden etwa 1978 bestellt und 1982 abgeliefert.
Wie oben beschrieben, die Lokindustrie brauchte Anschlussaufträge, weil die Lieferung der Re 6/6 auslief.
Die Re 4/4 IV sollte ein Weiterentwicklung der ÖBB 1044 sein, war doch BBC- Österreich an deren Lieferung beteiligt. Da wollte BBC- Schweiz auch eine solche Lok bauen.

Der Eurosprinter wurde erst ab 1992 gebaut, die Baureihe 145 und die weiteren Loks der Traax- Baureihen wurden auf die Bahnreform 1994 bestellt

Hingegen die Prototypen der Umrichterlok, Baureihe 120 erschien etwa um 1979.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -