DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[AT] Freie Plätze RegioJet Prag<->Wien am Freitag

geschrieben von: Thomas_Lammpe

Datum: 02.03.18 00:48

Hier sind die aktuell noch freien Plätze in den vier RegioJet-Zügen Prag<->Wien am heutigen Freitag:

Prag->Wien: 152/40/0/1
Wien->Prag: 125/31/3/127

Freitag ist zwar ein Hauptreisetag, aber da Anfang März nicht gerade als die Hauptreisezeit gilt, stimmen die Zahlen ein wenig optimistisch. Das Angebot scheint anzukommen.
Thomas_Lammpe schrieb:
Hier sind die aktuell noch freien Plätze in den vier RegioJet-Zügen Prag<->Wien am heutigen Freitag:

Prag->Wien: 152/40/0/1
Wien->Prag: 125/31/3/127

Freitag ist zwar ein Hauptreisetag, aber da Anfang März nicht gerade als die Hauptreisezeit gilt, stimmen die Zahlen ein wenig optimistisch. Das Angebot scheint anzukommen.
Optimistisch für wen...?
Die ÖBB dürfte es eher weniger freuen...
;-)

Re: [AT] Freie Plätze RegioJet Prag<->Wien am Freitag

geschrieben von: J-C

Datum: 02.03.18 09:20

Die Belegung zwischen Wien und Breclav war schon immer recht dürftig und dürfte sich für die ÖBB so oder so nicht wirklich rechnen. Wirklich viel weniger Fahrgäste wurden es nicht wirklich nach meiner Beobachtung. Also da hat's jetzt nicht die Mega-Veränderungen gegeben. Ich war mit Regiojet gefahren, der Zug kam aus Prag und in Breclav sind jede Menge Leute ausgestiegen, die Belegung war dann ähnlich wie beim Railjet, obwohl der Zug zuvor voller war.

Daher glaube ich eher, dass es für die ČD ein Thema ist als für die ÖBB.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.18 09:33.

Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: Thomas_Lammpe

Datum: 02.03.18 10:59

Schienenradler schrieb:
Thomas_Lammpe schrieb:
Hier sind die aktuell noch freien Plätze in den vier RegioJet-Zügen Prag<->Wien am heutigen Freitag:

Prag->Wien: 152/40/0/1
Wien->Prag: 125/31/3/127

Freitag ist zwar ein Hauptreisetag, aber da Anfang März nicht gerade als die Hauptreisezeit gilt, stimmen die Zahlen ein wenig optimistisch. Das Angebot scheint anzukommen.
Optimistisch für wen...?
Die ÖBB dürfte es eher weniger freuen...
;-)
Auch Flixbus dürfte nicht erfreut sein, wenn der neue Wettbewerber im Billigsegment erfolgreich sein sollte. Die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel werden die größere Auswahl dagegen begrüßen.

Re: Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: J-C

Datum: 02.03.18 11:13

Seit wann sind die Regiojet-Züge öffentliche Verkehrsmittel?

Re: [AT] Freie Plätze RegioJet Prag<->Wien am Freitag

geschrieben von: kami

Datum: 02.03.18 11:19

J-C schrieb:
Die Belegung zwischen Wien und Breclav war schon immer recht dürftig und dürfte sich für die ÖBB so oder so nicht wirklich rechnen. Wirklich viel weniger Fahrgäste wurden es nicht wirklich nach meiner Beobachtung. Also da hat's jetzt nicht die Mega-Veränderungen gegeben. Ich war mit Regiojet gefahren, der Zug kam aus Prag und in Breclav sind jede Menge Leute ausgestiegen, die Belegung war dann ähnlich wie beim Railjet, obwohl der Zug zuvor voller war.
Eben! Die Fahrgäste fahren dann auch nicht zwischen Prag und Brünn/Breclav mit ÖBB bzw. CD und könnten dort die Auslastung erhöhen. Wobei ich nicht behaupten kann, dass die RJ dort deutlich leerer sind als im letzten Jahr. Vermutlich hat RegioJet genau das erreicht, was andere gerne versprechen: Fahrgäste von der Straße auf die Schiene gelotst; von den eigenen Bussen in die eigenen Züge.

J-C schrieb:
Daher glaube ich eher, dass es für die ČD ein Thema ist als für die ÖBB.
Wie willst du das trennen? Die ÖBB brauchen die CD Richtung Prag bzw. umgekehrt einen Teil der Garnituren für die RJ bis Graz. Ohne CD kein RJ (oder EC) verkehrt kein SPFV auf der Nordbahn.
Sollte RegioJet weiter nach Süden wollen, wird's auch für die ÖBB ungemütlich.

Bis 2024 (? - ende des aktuellen Miet-/Leasingvertrags der 1216.2) wird sich nichts ändern. Danach wird's interessant, ob die CD weiter RJs anbieten wollen und können. Im Park sind die ein kleiner Fremdkörper und ständig auf ÖBB-Loks angewiesen. Andererseits suchen die ÖBB noch immer etwas vergleichbares zu den ES64U4. Gegen sieben zusätzliche Loks zu eigenen Verfügung wird man seitens ÖBB nichts haben.

J-C schrieb:
Seit wann sind die Regiojet-Züge öffentliche Verkehrsmittel?
So eine dämliche Frage kann nur vom Studenten kommen!

Re: Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 02.03.18 12:35

J-C schrieb:
Seit wann sind die Regiojet-Züge öffentliche Verkehrsmittel?

Seit 2011.

Re: [AT] Freie Plätze RegioJet Prag<->Wien am Freitag

geschrieben von: J-C

Datum: 02.03.18 12:42

kami schrieb:
Eben! Die Fahrgäste fahren dann auch nicht zwischen Prag und Brünn/Breclav mit ÖBB bzw. CD und könnten dort die Auslastung erhöhen. Wobei ich nicht behaupten kann, dass die RJ dort deutlich leerer sind als im letzten Jahr. Vermutlich hat RegioJet genau das erreicht, was andere gerne versprechen: Fahrgäste von der Straße auf die Schiene gelotst; von den eigenen Bussen in die eigenen Züge.
Das ist bei den Preisen kein Hexenwerk, zumal es ja erklärtes Ziel ist, die Fahrgäste von den eigenen Fernbussen abzuholen.

Zitat:
Wie willst du das trennen? Die ÖBB brauchen die CD Richtung Prag bzw. umgekehrt einen Teil der Garnituren für die RJ bis Graz. Ohne CD kein RJ (oder EC) verkehrt kein SPFV auf der Nordbahn.
Richtig, bloß wollte ich vor allem artikulieren, dass Regiojet vor allem in Konkurrenz zur CD steht, da der ÖBB-Abschnitt für sich nicht so interessant wäre.
Zitat:
Sollte RegioJet weiter nach Süden wollen, wird's auch für die ÖBB ungemütlich.
Das wird aber freilich erstmal nicht passieren, solange der Semmering-Basistunnel nicht fertig ist. Nicht ohne Grund wird der Fernverkehr auf der Südstrecke gemeinwirtschaftlich betrieben.
Zitat:
Bis 2024 (? - ende des aktuellen Miet-/Leasingvertrags der 1216.2) wird sich nichts ändern. Danach wird's interessant, ob die CD weiter RJs anbieten wollen und können. Im Park sind die ein kleiner Fremdkörper und ständig auf ÖBB-Loks angewiesen. Andererseits suchen die ÖBB noch immer etwas vergleichbares zu den ES64U4. Gegen sieben zusätzliche Loks zu eigenen Verfügung wird man seitens ÖBB nichts haben.
Ich denke, die Railjets kamen der CD nicht so ungelegen. Auf ewig kann man das ältere Material nicht betreiben und die Wagen gehören jetzt nunmal der CD. Auch wenn es für diese Wagen sicherlich potenzielle Käufer gibt, kann ich mir einen Verkauf nicht vorstellen. Ursprünglich war nebenbei geplant, die Züge mit den eigenen 380ern zu bespannen, daraus ist aber am Ende nichts geworden. Bis 2024 sollte sich ein Ersatz finden, wenn man den Leasing-Vertrag nicht verlängern will.
Zitat:
J-C schrieb:
Seit wann sind die Regiojet-Züge öffentliche Verkehrsmittel?
Ja ich bin so dämlich und sehe kein öffentliches Verkehrsmittel in einem Zug, der von einer Privatbahn ohne Anerkennung der Tickets der Staatsbahn betrieben wird und in keinem Verkehrsverbund drin ist.

Es geht ja um die Fernzüge von Regiojet und nicht um den Regionalverkehr, den Regiojet durch Ausschreibungen bekam.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.18 12:45.

Re: Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: J-C

Datum: 02.03.18 12:44

Zumindest die Fernzüge sicher nicht - in keinem Verkehrsverbund integriert, als Privatbahn ohne Anerkennung der Tickets der Staatsbahn betrieben... also für mich ist ein öffentliches Verkehrsmittel etwas anderes.

Die Fernverkehr sind so wenig öffentliche Verkehrsmittel wie ein klassische Taxen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.18 12:45.

Re: Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: kami

Datum: 02.03.18 13:09

J-C schrieb:
also für mich ist ein öffentliches Verkehrsmittel etwas anderes.
Das interessiert absolut niemanden!

J-C schrieb:
Die Fernverkehr sind so wenig öffentliche Verkehrsmittel wie ein klassische Taxen.
Auch deine private Meinung.
Bei der allgemein üblichen Definition geht's weniger Anerkennung Tickets, Staatsbahn, Verbund, Entfernungen, J-C-Labersülzideen ... sondern schlicht um die Zugänglichkeit bzw. Nutzer. Im Prinzip kann jeder Tickets erwerben - wird i.d.R. vom Verkäufer für die verkaufte Leistung anerkannt! - und mit diesen den Regiojet (oder ein Taxi oder Flugzeug oder Seilbahnen oder Fähren oder ...) nutzen. Wer das Angebot stellt, ist ebenso egal, wie Verbundideen, Förderung durch Steuergeld (öffentliche Hand) oder ob das ganz sogar eigenwirtschaftlich ist. Also ganz einfache Definition, die auch ein jugendlicher Leichtsinn nicht ändern wird. Schon gar, wenn die einfachen Kriterien durch persönliche Vorlieben ersetzt werden sollten!

Re: Flixbus ist sicher auch nicht begeistert

geschrieben von: Wrzlbrnft.

Datum: 02.03.18 20:02

Je weiter östlich oder südlich ich von Wien aus fahre, desto mehr sind Begriffe wie "Verkehrsverbund", "Anerkennung von Fahrscheinen staatlicher Bahnen" u.ä. nicht nachvollziehbare Begriffe - ja geradezu Fremdkörper. Am Balkan gibt es de facto nur private Busbetreiber, die aber auch die kleinen Dörfer bedienen und damit eine gewisse Lebensader darstellen (dies jedoch zu einem verhältnismäßig hohem und nicht für jeden leistbaren Fahrpreis). Es käme dort aber niemandem in den Sinn, diese Busse nicht als öffentliche Verkehrsmittel zu bezeichnen, nur weil sie nicht (oder nur in bestimmten Fällen) Subventionen der öffentlichen Hand erhalten.

Natürlich ist damit auch RegioJet ein Anbieter des öffentlichen Verkehrs, da er ja öffentlich für jede Person mit einem gültigen Fahrschein zugänglich ist. Dass diese Fahrscheine von keinem anderen Anbieter anerkannt werden, ist für den Grundbegriff des "Öffentlichen Verkehrs" irrelevant.

Re: [AT] Freie Plätze RegioJet Prag<->Wien am Freitag

geschrieben von: 2095_010

Datum: 02.03.18 20:18

kami schrieb:
Bis 2024 (? - ende des aktuellen Miet-/Leasingvertrags der 1216.2) wird sich nichts ändern. Danach wird's interessant, ob die CD weiter RJs anbieten wollen und können. Im Park sind die ein kleiner Fremdkörper und ständig auf ÖBB-Loks angewiesen. Andererseits suchen die ÖBB noch immer etwas vergleichbares zu den ES64U4. Gegen sieben zusätzliche Loks zu eigenen Verfügung wird man seitens ÖBB nichts haben.
Ich glaube nicht, dass CD die Railjet verkauft. Da ist es noch wahrscheinlicher, dass man bis 2024 doch noch andere Maschinen mit dem RJ zulässt (380, Vectron,...).

Dann wäre der ÖV ja fast alles.

geschrieben von: J-C

Datum: 03.03.18 00:00

Also auch Flugverkehr, Kreuzfahrten, Sonderfahrten...
Ich hatte wohl einen Denkfehler, nevermind...

Re: Dann wäre der ÖV ja fast alles.

geschrieben von: Schienenradler

Datum: 03.03.18 09:03

J-C schrieb:
Also auch Flugverkehr, Kreuzfahrten, Sonderfahrten...
Ich hatte wohl einen Denkfehler, nevermind...
Mach Dir nichts draus, das kann jedem mal passieren ;-)

Re: Dann wäre der ÖV ja fast alles.

geschrieben von: Avala

Datum: 03.03.18 09:55

Zitat:
Also auch Flugverkehr, Kreuzfahrten, Sonderfahrten...
Ich hatte wohl einen Denkfehler, nevermind...
Definition öffentlicher Verkehrsmittel: Jedermann zugänglich, da seitens des Anbieters Fahrplan-, Tarif- und Beförderungspflicht besteht. Dies ist z.B. bei Sonderfahrten nicht gegeben; auch die NÖVOG weist in ihren Veröffentlichungen darauf hin, dass es sich bei ihren Verkehrsdiensten um "eingeschränkten öffentlichen Verkehr" handelt, da oben angeführte Pflichten nicht erfüllt werden müssen.