DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[CH] Rauchverbot an sechs Bahnhöfen ab 1. Februar 2018

geschrieben von: Dani86

Datum: 10.01.18 10:42

[www.20min.ch] - 10.01.2018

Ab erstem Februar wird in der Schweiz an sechs Bahnhöfen ein ausgeweitetes Rauchverbot gelten. Bisher galt dieses jeweils in unterirdischen oder gedeckten Bahnhofteilen. Konkret sind folgende Bahnhöfe betroffen:
Basel SBB
Bellinzona
Chur
Neuchâtel
Nyon
Zürich Stadelhofen

Gruss Dani

Ich bin Nichtraucher.

Ich kann nicht verstehen, warum sich die SBB an solchen Zwangsmassnahmen beteiligt. Ein paar Raucherzonen im Freien stören doch niemanden.

Die SBB sollen ihren Kunden dienen, sie sollen sich nicht erziehen.
Hallo

gegen das Rauchen alleine wäre aus meiner Sicht als Nichtraucher auch nichts einzuwenden.
Was mich persönlich stört ist, dass die Kippen einfach achtlos weggeschmissen werden. Wie das an Bahnhöfen, Tram und Bushaltestellen aussieht ist manchmal unterirdisch.
Dieses "Littering" aktiv zu bekämpfen wäre in meinen Augen zielführender....


Gruss
Eisbär
Das Rauchverbot verhindert auch, dass Fahrgäste während des Zughaltes rausspringen und sich eine anrauchen, und dann im letzten Moment wieder einsteigfen und Verspätungen verursachen...

Und wenn ich mir die Situation auf vielen Wiener Bahnhöfen anschaue, wo der Raucherbereich entweder direkt beim Eingang ist, und man sich beim Reingehen zuerst mal durch Rauchschwaden kämpfen muss, dann würde ich mir schon auch wünschen, dass am Bahnhof wenger geraucht wird (bzw. die Raucherbereiche besser abgetrennt sind...)
Railfan schrieb:
Ich bin Nichtraucher.

Ich kann nicht verstehen, warum sich die SBB an solchen Zwangsmassnahmen beteiligt. Ein paar Raucherzonen im Freien stören doch niemanden.

Die SBB sollen ihren Kunden dienen, sie sollen sich nicht erziehen.
Ich finde es persönlich eine Frechheit, wenn die Fluppen noch vor dem Öffnen der Zugtüren rausgeholt werden, in den Mund wandern und man bereits mit dem "offenen Feuerzeug" bereit steht. Sobald die Zugtüren dann auch nur einen Spalt weit offen sind, wird der Klimmstengel angezündet und selber muss man bereits während dem Aussteigen noch durch die Qualmwolke hindurchlaufen. Es ist einfach ekelhaft. Aber es ist ein Teufelsrkeis: Ohne diese Dreckskippen gäbe es sicherlich deutlich höhere Steuern, weil mit den Zigaretten ein Haufen Steuergelder eingenommen werden.

(Anm.: Wenn es nach mir gehen würde, sollte in der Öffentlichkeit gar nicht mehr geraucht werden dürfen.)

"Ein Lokführer schnarcht nicht - kann er auch gar nicht; denn er interpretiert lediglich das Geräusch einer Dampflok auf seine eigene besondere Art und Weise!" (Verfasser unbekannt)

Schaut doch mal vorbei: [www.mec-dreilaendereck-loerrach.de]
Ich finde das das rauchen an definierten Stellen - bei der DB nicht selten gelb markiert und 1x1 Meter gross noch viel unangenehmer für andere sind, weil die raucher zusammen stehen und somit konzentriert auftreten.
Dazu kommt noch im freien wie der Wind weht.....und daher find ich diese Raucherbereiche unpraktisch.
Weite Teile der Wirtschaft sind halt der Meinung das ein generelles Rauchverbot zu mehr Umsatz in ihren Kassen führt. Jein.....
Man stellt immer wieder fest, dass im Einkaufstempel Geschäfte oft gähnend leer sind, während die Gastronomie immer voll ist. Von den Raucherbereichen ganz zu schweigen.... Ist halt ein Unterschied ob man schnell auf einen Cafi geht und einen Sandwich verzehrt oder ein Produkt um 30 oder 50 Euro kauft.

Unverschämt finde ich jedoch wenn weite Teile der Gesellschaft diktieren möchten wie ich zu leben habe, oder wo ich mein Geld ausgeben muss. Auch lass ich mich nicht schelten das ich über dem Normalgewicht bin. Dafür ist auch nicht die Gesellschaft verantwortlich sondern rd idt einzig meine Verantwortung. Punkto Krankenkasse wäre ich für für mehr Verantwortung beim Versichterten und nicht diese auf´s Auge gedrückte Gebietskrankenkasse. Wen ich mehr Beiträge zahlen müsste ist es eben so und erst wiederum meine Verantwortung und es braucht niemand jammern das das Geld dort hin fliesst und nicht in den Shoppingtempel......

Ich habe über drei Jahre sehr gut in der SChweiz gelebt und keiner hat sich jemals übers rauchen beschwert. Dieses ständige Anheizen von Problemen die keine sind aber von vielen zu einem gemacht werden - sind unerträglich. Und mein Land steht dabei immer an oberster Stelle all das zu verdammen was uns Amerika vorlebt. Sorry, wir müssen niemanden mehr dienen - der Kaiser ist bereits verstorben........
harti07 schrieb:

Ich habe über drei Jahre sehr gut in der SChweiz gelebt und keiner hat sich jemals übers rauchen beschwert. Dieses ständige Anheizen von Problemen die keine sind aber von vielen zu einem gemacht werden - sind unerträglich. Und mein Land steht dabei immer an oberster Stelle all das zu verdammen was uns Amerika vorlebt. Sorry, wir müssen niemanden mehr dienen - der Kaiser ist bereits verstorben........

Wie auch immer: Wenn ich bei uns am Bahnhof auf den Zug warte, auf dem Bänklein sitze, und jemand neben mir raucht (und der Wind den Rauch in meine Richtung bläst), stört mich das.
Vor allem fällt es auf, dass es in Deutschland eben nicht vorkommt und die Raucher im Raucherbereich stehen (zumindest in und um München finde ich die Disziplin recht gut).

Was ist die "Gebietskrankenkasse"? Ich bin bei der SWICA...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 18:07.
harti07, Du hast recht!
Mir geht die ganze Bevormunderei langsam auch auf den Zeiger. All jene, welche dem Rest der Menschheit ständig sagen müssen, was man alles nicht tun dürfe, sollten einmal einen grossen Besen nehmen, um vor der eigenen Türe zu wischen.
Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jemand, der ab und zu genussvoll eine Zigarette qualmt, hin und wieder mit Mass etwas alkoholisches trinkt und sich zum Essen auch etwas fleischiges gönnt, von Grund auf zufriedener und daher auch gesünder ist, als all die sektiererisch verbissenen Besserwisser. Das geht für mich in die gleiche Richtung, wie all die übertriebene Political Correctness.

Patrick Rudin: der, der Dir den Rauch ins Gesicht bläst, ist einfach ein Zeitgenosse mit schlechter Kinderstube; ich glaube, der wird sich genau so egoistisch in der Reihe vor der Kasse in der Migros verhalten.

Klar, es gibt unter den Rauchern ungehobelte Egoisten, aber die gibt es auch unter den Nichtrauchern. Hatte letztens wieder das Vergnügen zwei Abteile hinter mir eine garantiert nichtrauchende und sicher auch vegetarische Mitpassagierin zu haben, die während der ganzen Fahrt in einer Lautstärke am Telefon jemandem ihren Seelenmüll abladen musste. Ehrlich, ich hätte gerne gegen einen zufriedenen Zigarrenraucher getauscht!


Schönen Abend, =weineggbahn=

PS: ich bin Nichtraucher, weil es mir nicht schmeckt.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 18:30.
Auch bei uns in Österreich ist das Rauchen theoretisch nur in den Raucherbereichen am Bahnsteig gestattet, am Wiener Hauptbahnhof ist es theoretisch sogar komplett verboten.
Fakt ist aber, dass sich absolut niemand um diese Regelung kümmert und dass überall (auch in den wettergeschützten Glaskobeln auf den Bahnsteigen) geraucht wird.


Im frisch eröffneten Bahnhof Velden/Wörthersee schaut es auch schon wieder dementsprechend aus:
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/26056041_1719483104770921_714874152390527949_n.jpg?oh=ab5465fd772b7df2bb7461d7b4a29bde&oe=5AF258C3
(von Facebook)

Der Wiener Westbahnhof ist wenigstens allgemein schon so verdreckt, dass man die Zigarettenstummel überhaupt nicht mehr bemerkt:
https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/26168797_932179943624272_6411812117713747565_n.jpg?oh=68bc76df5be3f22b283c4321f6c023b4&oe=5AEBC8BB
(von Facebook)

Re: [CH] Rauchverbot an sechs Bahnhöfen ab 1. Februar 2018

geschrieben von: 210

Datum: 10.01.18 19:16

weineggbahn schrieb:
Zitat:
Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jemand, der ab und zu genussvoll eine Zigarette qualmt, hin und wieder mit Mass etwas alkoholisches trinkt und sich zum Essen auch etwas fleischiges gönnt, von Grund auf zufriedener und daher auch gesünder ist, als all die sektiererisch verbissenen Besserwisser. Das geht für mich in die gleiche Richtung, wie all die übertriebene Political Correctness.

......

PS: ich bin Nichtraucher, weil es mir nicht schmeckt.
Mit anderen Worten, du bist von Grund auf nicht zufrieden und daher nicht gesund, weil du ja nicht rauchst.;-))
Nicht ganz. Ich schreibe ja von jemandem, der genussvoll eine Zigarette raucht. Genussvoll wäre hier das entscheidende Wörtchen... Und weil ich's nicht gut finde, könnte ich es auch nicht geniessen. ;-)
Aber ich geniesse andere Dinge, die zu meinem Wohlbefinden beitragen... Aber natürlich bin ich auch der Meinung, dass man mit Wohlbefinden erzeugt durch die Geschmacksnerven nicht alle Krankheiten heilen kann.

Geniess' den Abend, = weineggbahn=
Aufgrund Deines zweiten Bildes - ich seh' dort u.a. Kaffeebecher und Zeitungen - müsste man lesen und trinken auf Bahnhöfen auch verbieten. :-)

Schönen Abend, =weineggbahn=



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.18 21:01.
weineggbahn schrieb:
Nicht ganz. Ich schreibe ja von jemandem, der genussvoll eine Zigarette raucht. Genussvoll wäre hier das entscheidende Wörtchen... Und weil ich's nicht gut finde, könnte ich es auch nicht geniessen. ;-)
Aber ich geniesse andere Dinge, die zu meinem Wohlbefinden beitragen... Aber natürlich bin ich auch der Meinung, dass man mit Wohlbefinden erzeugt durch die Geschmacksnerven nicht alle Krankheiten heilen kann.

Geniess' den Abend, = weineggbahn=
Hallo weineggbahn,
ich kenne kaum jemanden, der seine Zigaretten genussvoll raucht. Die allermeisten machen das, weil sie ohne nicht mehr können (oder zumindest meinen, ohne nicht mehr zu können). So auch diejenigen, die schon bei sich öffnender Zugtür die Kippe anzünden, um dann schnell alle anderen Ein- und Aussteiger vollzuqualmen (am besten noch bei Kälte und Regen), wie oben beschrieben. Das macht doch keiner, der genießen will...!?
Dagegen kenne ich viele Nichtraucher, die keine Besserwisser sind. Klaro gibt es da einzelne Ausnahmen, aber die überwiegende Mehrheit ist freundlich und zuvorkommend.
Gruß, Der Steuermann
harti07 schrieb:
Ich finde das das rauchen an definierten Stellen - bei der DB nicht selten gelb markiert und 1x1 Meter gross noch viel unangenehmer für andere sind, weil die raucher zusammen stehen und somit konzentriert auftreten.
Dazu kommt noch im freien wie der Wind weht.....und daher find ich diese Raucherbereiche unpraktisch.
Also, wenn man schon Raucherbereiche hat, dann sollten sie auf jeden Fall konzentriert sein. Wo soll man als Nichtraucher und am besten noch mit Kindern denn sonst hingehen, wenn man keinen Rauch haben will? So kann man wenigstens maximalen Abstand von den Raucherbereichen halten bzw. sich auf die Seite stellen, wo der Wind den Rauch fernhält.
In der Schweiz ist es echt eine Zumutung, wenn alle 2-3 m am Bahnsteig jemand raucht. Da ist einfach alles voll mit Gestank. Und das muss ja nun wirklich nicht sein.
Gruß, Der Steuermann
Da hilft wohl nur auf Bahnhöfen das Rauchen zu verbieten. Oder das Bahnfahren.

Gruss Pelzer
.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.18 10:18.
pelzer schrieb:
Da hilft wohl nur auf Bahnhöfen das Rauchen zu verbieten. Oder das Bahnfahren.

Gruss Pelzer
.
Ich bin ja ein großer Fan der "Raucherkabinen", wie sie Flughäfen haben. Da muss man nicht mal einen großen Bogen drum herum machen, da genügt ein kleiner. :-)
Aber wieso willst Du das Bahnfahren verbieten?!
Gruß, Der Steuermann
DerSteuermann schrieb:
pelzer schrieb:
Da hilft wohl nur auf Bahnhöfen das Rauchen zu verbieten. Oder das Bahnfahren.
Aber wieso willst Du das Bahnfahren verbieten?!
Stimmt. Nicht das Bahnfahren, aber die Bahnhöfe müsste man verbieten. Denn wenn ich lese, was manche so schreiben, scheinen auf manchen Bahnhöfen infernalische Zustände zu herrschen. Müll, Gestank und verhaltensgestörte Raucher wo man geht und steht! Üble Zustande.

Mich dünkt, man könnte die Meldung zu den künftigen Rauchverboten auf ein paar Bahnhöfen auch einfach mit einem Schulterzucken hinnehmen.

Gruss Pelzer
.
Ich staune immer wieder über das völlige Unverständnis vieler Raucher. Offenbar können sie sich nicht vorstellen wie sehr sie ihre Mitmenschen stören und eben nicht nur stören, sondern auch gesundheitlichen Gefahren aussetzen. Nur weil ich schweige, nichts sage sondern vom Bänklein aufstehe, wenn ich wieder einmal eingenebelt werde, heisst dies nicht, dass es nicht stört. Und um dies nochmals zu sagen, ich denke dabei auch an meine Gesundheit.

Gruss
Ernst

Es geht nur mit Zwangsmaßnahmen. Leider.

geschrieben von: nozomi07

Datum: 13.01.18 09:01

Es geht leider nur mit Zwangsmaßnahmen. Weil Raucher das Wort "Rücksicht" nicht kennen.

- Warum werden überall Kippen weggeworfen? (Machen die das zuhause eigentlich auch?)
- Warum muss man überall qualmen, wo es nicht explizit verboten ist? ("HIER DARF ICH DAS!!!")
- Selbst Familien mit Kindern sind kein Grund, mal die Kippe stecken zu lassen
- Wie oft musste ich selbst in Rauchverbots-Bereichen militante Raucher ansprechen - Schuldbewusstsein? Null.

Wir brauchen genau ein Gesetz: Rauchen ist nur erlaubt, wenn der Rauch keinen Mitmenschen erreichen kann. Und das gehört hart durchgesetzt. Wer sich im Privatraum vergiften will, darf das natürlich.
weineggbahn schrieb:
harti07, Du hast recht!
Mir geht die ganze Bevormunderei langsam auch auf den Zeiger. All jene, welche dem Rest der Menschheit ständig sagen müssen, was man alles nicht tun dürfe, sollten einmal einen grossen Besen nehmen, um vor der eigenen Türe zu wischen.
Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass jemand, der ab und zu genussvoll eine Zigarette qualmt, hin und wieder mit Mass etwas alkoholisches trinkt und sich zum Essen auch etwas fleischiges gönnt, von Grund auf zufriedener und daher auch gesünder ist, als all die sektiererisch verbissenen Besserwisser. Das geht für mich in die gleiche Richtung, wie all die übertriebene Political Correctness.
Ich fühle mich durch den giftigen Qualm bevormudnet.

Rauchen ist kein "Genuss", das hat dir die Werbung nur lange eingehämmert. Es ist ein starkes Suchtmittel. Was du als "Genuss" empfindest, ist nur das Verlangen deines Hirns nach dem Gift. Und dieses Gift sollen zwangsweise auch deine Mitmenschen einatmen müssen?

Jeder darf sich doch daheim vergiften wie er will (und darf es auch gerne "Genuss" nennen). Aber in der Öffentlichkeit hat giftiger Rauch nichts verloren.

Vergiss es, Raucher wollen das nicht wahrhaben...

geschrieben von: J-C

Datum: 13.01.18 09:38

...und suchen dann Ausflüchte, schlechte Scherze usw.

Ist überfällig!

geschrieben von: Neinsager

Datum: 17.01.18 12:44

nozomi07 schrieb:
Jeder darf sich doch daheim vergiften wie er will (und darf es auch gerne "Genuss" nennen). Aber in der Öffentlichkeit hat giftiger Rauch nichts verloren.
Nein, auch daheim stört es, wenn auf dem Balkon geraucht wird und dies verdampften Drogen dann in unbeteiligte Wohnungen zieht.
Die Schweiz hinkt hier eindeutig nach und sollte endlich den öffentlichen Drogenkonsum beenden!
Vor allem das Littering!