DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: Rudolf

Datum: 25.12.17 10:29

Hallo,

seit Fahrplanwechsel fahren die neuen Westbahnzüge nach Wien-Praterstern.

Wie läuft der Betrieb?

Danke.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: WBC

Datum: 25.12.17 13:44

Die Züge sind pünktlich und zumindest ab/bis Meidling bzw. Hauptbahnhof voll ausgelastet. Es gibt aber fallweise auch Züge die bereits ab dem Praterstern gut ausgelastet sind - wird aber vielleicht mit dem Ferienverkehr zusammenhängen. Wie es mit der "normalen" Auslastung ausschaut wird man wohl erst nach den Weihnachtsferien sehen.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: J-C

Datum: 25.12.17 13:45

Naja, zwischen Praterstern und Hauptbahnhof schwimmen sie eigentlich gut mit, sind halt technisch gesehen S-Bahnzüge. Noch dazu bei dem geringen Fahrgastwechsel. Seitdem die Anzeiger darüber informieren, dass dort nur Westbahnfahrscheine gelten und bei Richtung Praterstern ohnehin angesagt und angezeigt wird, dass man nicht einsteigen solle, ist der Fahrgastwechsel ohnehin recht klein. Es wird von einer eher spärlichen Auslastung auf der Stammstrecke berichtet.

Beim Praterstern ist es freilich leicht problematisch, wenn die Züge dort ein Gleis längere Zeit belegen und das Gleisfeld bei der Ausfahrt kreuzen

Aber solche Gruselgeschichten von wegen die Westbahn wird vorgelassen, damit sie ja nicht verspätet ist, sind ganz sicher nicht eingetreten ;-)

...und da war wer schneller.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:25:13:46:48.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: santos.l.helper

Datum: 25.12.17 18:16

Die Westbahn Züge sind vorallem aus dem Grund pünktlich und schwimmen sehr gut mit weil sie wohl auch die Fahrzeuge mit der besten Beschleunigung sind welche planmässig dort verkehren (meiner Meinung nach für die ÖBB absolut traurig und sollte vielleicht endlich einmal zum Nachdenken anregen welche Fahrzeuge für eine innerstädtische Schnellverbindung geeignet sind), wenn kommt es eher vor dass die Westbahn auf die voir ihr fahrenden Schnellbahn bzw. Regionalzüge aufläuft als umgekehrt...

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: J-C

Datum: 25.12.17 18:41

Hast du denn konkrete Daten?

Ich finde für den Desiro ML eine Beschleunigung von bis zu 1,1 m/s². Ist ident mit den KISS der Zürcher S-Bahn.

Freilich hat der KISS der BLS - aka MUTZ - eine Beschleunigung von 1,3 m/s². Der KISS1 (4010) der Westbahn hingegen hat nur eine Beschleunigung von 0,85 m/s².

Die Frage, welche Beschleunigung hat der 4110 und ist das wirklich so erheblich?

Die 4020er werden perspektivisch eh verschwinden, was in einer Hauruck-Aktion jedoch sicher nicht gelingen wird. Die Wieselzüge könnte man hingegen tatsächlich mal gegen neues Material tauschen - wenn für den Bestand eine neue Verwendung gefunden wird und das Land NÖ dem zustimmt, immerhin hat es diese Züge zu größten Teilen kofinanziert.

Klar, ist natürlich förderlich, dass die Westbahn einen S-Bahnzug hat, aber dass der Zug so viel besser ist, als das, was sonst dort fährt, glaube ich nicht.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: santos.l.helper

Datum: 25.12.17 19:02

Die DOSTO werden wenn die Gerüchte darüber stimmen wohl früher verschwinden als allen in Wien und Umgebung lieb sein wird, damit hätten wir endlich das unsägliche Konzept mit doppelstöckigen Garnituren bei gleicher Zuglänge mehr Kapazität anzubieten endlich auch erfolgreich aus den Gehirnen der österreichischen Bevölkerung verbannt...
Auch wenn die Beschleunigung am Papier vielleicht gut ist, spätestens wenn man sich vorrechnet das ein Doppelstöckiger Zug dieselben Beschleunigungswerte zusammenbringt wie ein einstöckiger Desastro könnte man es zumindest versuchen die rosarote Brille abzunehmen.
Und das die Westbahn Züge zwischen Wien Mitte und Rennweg und dann gleich wieder vor Quartier Belvedere gerne auf die ÖBB Züge auflaufen ist so einfach mal mitfahren.
Und ich würde wirklich gerne mal sehen wo der Fahrgastwechsel schneller und flüssiger funktioniert wenn Westbahn KISS und ÖBB Desiro ML nebeneinander in Wien Mitte stehen (natürlich bei ähnlicher Frequenz in beiden Zügen)
Und das die Desiro ML ein "Vollholler" (bitte das Wort googlen wers nicht versteht) vor allem auf der Wiener Stammstrecke (und Richtung Flughafen gleich noch mehr) sind sollte sich auch der größte Fanboy der ÖBB endlich eingestehen.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: Rudolf

Datum: 25.12.17 22:25

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

Ist der neue Westbahn-Zug druckdicht oder tuen die Ohren weh, wenn er in den Tunnel fährt?

Danke.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: Klosterwappen

Datum: 25.12.17 22:49

Westbahn ist druckdicht, sonst dürfte sie nicht über die NBS fahren.

Ich fuhr vor etwa 10 Tagen einmal Wien Mitte - St. Pölten, da war die Auslastung sehr überschaubar, vielleicht ab Meidling 20%.
Jedenfalls in dieser Relation ist die WB nahezu doppelt so teuer wie die ÖBB mit VC (€ 9,90 zu € 5,50).
Mehrmals sah ich WB Züge auf der Stammstrecke; da war die Auslastung stets sehr gering, mit vielleicht 20 Fahrgästen im gesamten Zug. Westbahn plus augenscheinlich immer leer.

Einzig einmal sah ich einen recht gut gefüllten Wagen, da dürfte eine Gruppe unterwegs gewesen sein.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: J-C

Datum: 26.12.17 07:51

Druckertüchtigt, nicht druckdicht.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: JochenK

Datum: 26.12.17 14:59

@santos.l.helper

Dont feed the J-C Troll... unser Numerus clausus Flüchtling J-C
lebt in seiner eigenen Welt.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:26:15:42:09.

Stammstrecke

geschrieben von: J-C

Datum: 26.12.17 16:01

santos.l.helper schrieb:
Die DOSTO werden wenn die Gerüchte darüber stimmen wohl früher verschwinden als allen in Wien und Umgebung lieb sein wird, damit hätten wir endlich das unsägliche Konzept mit doppelstöckigen Garnituren bei gleicher Zuglänge mehr Kapazität anzubieten endlich auch erfolgreich aus den Gehirnen der österreichischen Bevölkerung verbannt...
A) Haben wir erstmal nur Gerüchte.
B) Wieso unsäglich? Die Züge sind doch ganz gut in ihrem Einsatzgebiet, welches primär in der Versorgung des Umlandes liegt. Ich wage zu behaupten, dass man das mit einstöckigen Garnituren nicht so abbilden kann.
Zitat:
Auch wenn die Beschleunigung am Papier vielleicht gut ist, spätestens wenn man sich vorrechnet das ein Doppelstöckiger Zug dieselben Beschleunigungswerte zusammenbringt wie ein einstöckiger Desastro könnte man es zumindest versuchen die rosarote Brille abzunehmen.
Ich habe da keine rosarote Brille, dadurch sähe ich auch eher schlecht. Fakt ist, dass ich nicht weiß, wozu man eine höhere Beschleunigung so dringend braucht.

Zitat:
Und das die Westbahn Züge zwischen Wien Mitte und Rennweg und dann gleich wieder vor Quartier Belvedere gerne auf die ÖBB Züge auflaufen ist so einfach mal mitfahren.
Wahrscheinlich läuft der auf einen Wiesel dann auf. Dass ein Pendelzug schlechter beschleunigt als ein Triebzug ist jetzt auch nichts neues.

Ich glaube man würde sofort andere Wagen als die Wiesel einsetzen... wenn man denn welche hätte.

Und bei dem Cityjet glaub ich dir einfach nicht, dass da die Westbahn auf den auflaufen sollte.

Eher wegen dem Fahrgastwechsel, der bei den ÖBB im Gegensatz zur Westbahn keine Einbahnstraße ist und deswegen schneller ist...
Zitat:
Und ich würde wirklich gerne mal sehen wo der Fahrgastwechsel schneller und flüssiger funktioniert wenn Westbahn KISS und ÖBB Desiro ML nebeneinander in Wien Mitte stehen (natürlich bei ähnlicher Frequenz in beiden Zügen)

Wird es, weil bei den ÖBB-Zügen Ein- UND Aussteiger sind und bei den Westbahnzügen nur Ein- ODER Aussteiger sind. Natürlich geht das schneller, no na... Dazu ist die Frequentierung der Züge auf der Stammstrecke recht übersichtlich. Da könnte man 5 ÖBB-Abteilwagen hinklatschen und man kommt fast in der selben Zeit rein bzw. raus. In sofern, wird man das nie vergleichen können.
Zitat:
Und das die Desiro ML ein "Vollholler" (bitte das Wort googlen wers nicht versteht) vor allem auf der Wiener Stammstrecke (und Richtung Flughafen gleich noch mehr) sind sollte sich auch der größte Fanboy der ÖBB endlich eingestehen.
Ich glaube nicht, dass der Desiro ML generell ein Vollholler war.

Der Vollholler war es, Reihenbestuhlung auf der Stammstrecke für eine gute Idee zu halten...

Andererseits haben die Züge durchaus längere Laufwege und für die Strecken außerhalb der Stammstrecke sind die Züge wiederum recht gut zu gebrauchen. Eben auch zum Flughafen, keine Ahnung, wie du dort ein Problem sehen willst.



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:26:16:11:17.

Re: Stammstrecke

geschrieben von: JochenK

Datum: 26.12.17 19:19

J-C schrieb:
Eben auch zum Flughafen, keine Ahnung, wie du dort ein Problem sehen willst.

Ich garantiere dir, er kennt das Problem auf der Flughafen Schnellbahn aus dem täglichen Morgen und Abend Pendlerverkehr,
bitte keine Expertisen aus deinen Numerus Clausus Reisen mitten am Tag.

Themenpickers in da house - EoD.

geschrieben von: J-C

Datum: 26.12.17 19:48

Da die ursprüngliche Fragestellung eh beantwortet war, werde ich mich nicht mehr an dieser sinnlosen Diskussion beteiligen.

Bevor das zu sehr entgleist...



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:26:19:56:36.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: numi

Datum: 27.12.17 04:24

Klosterwappen
Westbahn ist druckdicht, sonst dürfte sie nicht über die NBS fahren.
Die Westbahn hat ja zwei Varianten der Züge. Die älteren Züge sind nicht druckertüchtigt. Bei dieser Ausstattung geht es um ein Komfortmerkmal das den Druckwechsel innerhalb des Wagens deutlich senkt. Für die NBS ist das jedoch nicht vorgeschrieben. Sicherheitsrelevant ist aber natürlich, dass die Züge die Begegnungen strukturell ohne Probleme überstehen (nennt sich dann druckgeschützt) und die Züge sind auch dementsprechend ausgestattet. Das ist dann Zugangsbedingung für die NBS.

Die neueren Züge der Westbahn sind auch druckertüchtigt. Man bemerkt die Tunnel an den Ohren also deutlich weniger als in den älteren Zügen. Im Vergleich zu einem "richtigen" Schnellzug sind die Druckschwankungen im Fahrzeug jedoch weiterhin deutlich größer. Es gibt hier also auch verschiedene stärken der Druckertüchtigung.

Re: Stammstrecke

geschrieben von: numi

Datum: 27.12.17 04:34

Die Motorisierung der Desiro ML sollte kein Problem darstellen. Auch im Vergleich zum Westbahn Kiss ist der Desiro ML dann doch nochmal besser motorisiert. Insbesondere durch die deutlich höhere Zahl angetriebener Drehgestelle. Somit kann der Desiro ML auch bei schlechteren Wetterbedingungen noch gut beschleunigen während der Westbahn Kiss da so seine Probleme bekommt.

So richtig geeignet für einen S-Bahn Verkehr ist meiner Ansicht nach keines der beiden Fahrzeuge. Man benötigt einfach eine große Zahl an Türen und die ist in beiden Fällen nicht geboten. Bei 75 m hätten es schon mindestens 16 Türspuren sein sollen (besser 18). Aber 12 Türspuren sind definitiv für diesen Einsatzzweck zu wenige.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:27:04:38:51.

Re: Stammstrecke

geschrieben von: kami

Datum: 27.12.17 07:18

J-C schrieb:
Ich glaube nicht, dass der Desiro ML generell ein Vollholler war.
Nicht war sondern ist. War, da die ÖBB die 4746 minimal umbauen bzw. die neuen gleich in modifizierter Form fertigen -> Fehler erkannt. Ist, da der Umbau zwar Stehplätze schafft, gleichzeitig jedoch Griffmöglichkeiten nimmt -> Fehler nicht verstanden. Es werden für die Stehplätze keine Griffmöglichkeiten (Schlaufen von der Decke, Haltestangen, ...) geschaffen; im Gegenteil: die wenigen Griffe an den Kopfstützen werden samt Sitzen entfernt. Ergo wird sich nichts ändern: Der Fahrgast bleibt im Türraum stehen, wo er die Möglichkeit des Festhaltens hat.

J-C schrieb:
Andererseits haben die Züge durchaus längere Laufwege und für die Strecken außerhalb der Stammstrecke sind die Züge wiederum recht gut zu gebrauchen.
Was nützt dies? Die höchste Auslastung haben die S-Bahnen im Wiener Stadtgebiet. Während der HVZ auch in Lastrichtung über die Stadtgrenze. Dann steht man auf den Strecke genauso wie innerhalb Wiens, da der Personenfluss im Fahrzeug durch die Ausstattung mehr behindert als gefördert wird. Daran ändert sich nichts, egal ob zwischen Praterstern und Rennweg oder irgendwo im tiefsten Wein/4. Dort ist ein CJ-Doppel i.d.R. überdimensioniert, so dass der Mangel dort draußen zum Glück nicht auffällt. Von der Auslastung reichtaußerhalb der HVZ eine Einfachgarnitur. Da würde es auch in der Fläche auffallen, dass die 4746/44 unfassbar sinnlos verbaut sind. Dazu die "leder"bezogenen Armstützen, die heute schon durch die vorbeistreifenden Gesäße an den Ecken durchgescheuert sind. Mangelnde Fahrzeugpflege sieht der Kunde dort sofort. Wie werden die Stützen nach zwei weiteren Jahren aussehen?

J-C schrieb:
Eben auch zum Flughafen, keine Ahnung, wie du dort ein Problem sehen willst.
Noch nie lustiges Koffer-Tetris erlebt? Gerade Richtung Flughafen sind die 4746 oder gar 4744 mehr als ungeeignet aufgrund des fehlenden Stauraums für größere Gepäckstücke, nur wenigen Möglichkeiten, Koffer zwischen zwei Rückenlehnen zu stellen, mit Koffern überhaupt in die schmalen Gäng zu kommen, ...

numi schrieb:
Bei 75 m hätten es schon mindestens 16 Türspuren sein sollen (besser 18). Aber 12 Türspuren sind definitiv für diesen Einsatzzweck zu wenige.
Wiener wurden seit Jahrzehnten auf 12 Spuren trainiert. Das klappt ganz gut, wenn hinter der Tür genug Verteilmöglichkeiten sind. 18 nützen in Wien nicht viel: Lieblingsdisziplin im Wiener ÖPNV: Andertürstehenbleiben. Am besten der erste, der ins Fahrzeug einsteigt. Tagtäglich in der U-Bahn zu erleben.

Dass die ÖBB teils mit 10 oder gar 8 Doppeltüren auf 150m arbeiten, zeigt deren Verständnis von Personenfluss und kurzen Stationsaufenthalten.

Re: Stammstrecke

geschrieben von: Klosterwappen

Datum: 28.12.17 14:50

Ich habe den Eindruck, dass die Tfz der Westbahn auf der Stammstrecke sehr defensiv unterwegs sind.
Das ist ein rein subjektiver Eindruck.
M.E. wäre da durchaus mehr drinnen, teilweise schleichen sie extrem langsam in die Stationen.
Vielleicht liegt das an der neuen und noch ungewohnten Strecke?

Re: Stammstrecke

geschrieben von: 2095_010

Datum: 29.12.17 19:03

Das Schleichen wird wohl zum Teil an der PZB 90 liegen und die ist das größte Nadelöhr auf der Wiener Stammstrecke.

Die 6 Doppeltüren je Seite finde ich auf der Wiener Stammstrecke als ausreichend (ist nunmal keine klassische S-Bahn), denn außerhalb von Wien würde alles andere zu viele Sitzplätze kosten. Da sind durchdachte Auffangbereiche im Einstiegsraum wesentlich wichtiger.

Am Praterstern macht speziell zu den Stoßzeiten der belegte Bahnsteig 4 schon Probleme. Der real mögliche Takt wandert Richtung 3-4 Minuten.

Re: ? neue Westbahn-Züge nach Wien-Praterstern

geschrieben von: Polarfuchs

Datum: 08.01.18 21:37

Ich bin letzte Woche mit der Westbahn von Wels zum Praterstern gefahren. Ich bin bisher noch nicht mit deren neuen Zügen gefahren und ich muss sagen ich bin sehr positiv überrascht, es ist jetzt für mich genauso angenehm, mit der Westbahn zwischen Wien und St. Pölten zu fahren wie mit den ÖBB-Zügen. Auch die Verbindung zum Praterstern hat was für sich, wenn man ohne Umsteigen direkt zum Prater fahren kann. Was allerdings aufgefallen ist, ist die ständige Warnung an Leute, die zusteigen möchten. Es wird wohl noch etwas dauern, bis es bei einem Großteil der S-Bahn-Benutzer angekommen ist, dass man jetzt nicht mehr einfach in jeden Zug einsteigen darf. Wie sich das auf die Freundlichkeit des Personals auswirken wird, muss man abwarten, die Weststewardess, die in meinem Waggon gearbeitet hat, war jedenfalls nach nicht mal einem Monat schon extrem genervt von Leuten, die zusteigen wollen ;-)

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -