DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

In der Schweiz kann man keine Züge mehr bauen!! (Bild)

geschrieben von: Railfan

Datum: 22.12.17 17:54

Ich habe es miterlebt wie Bombardier die schweizerischen Produktionsstätten geschlossen hat und die Leute auf die Strasse gestellt hat, weil man angeblich in der Schweiz aus Kostengründen keine Züge mehr bauen könne. Einige der innovativsten Leute sind halt dann zu Stadler gegangen.

Heute ist es wie ein Weihnachtsmärchen. Stadler baut jetzt sogar Züge für England. Und sie werden offenbar in der Schweiz gebaut. Und es sind z.T. auch Züge mit elektrischem- und Dieselantrieb! Und die Züge sind von den kommenden BLS-Zügen abgeleitet! Unglaublich!

Bild Railcolor

http://up.picr.de/31305375xu.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2017:12:22:17:56:10.
Die Schweizer bauen in meinen Augen die besten Züge!!

lg
Chris
Railfan schrieb:
Ich habe es miterlebt wie Bombardier die schweizerischen Produktionsstätten geschlossen hat und die Leute auf die Strasse gestellt hat, weil man angeblich in der Schweiz aus Kostengründen keine Züge mehr bauen könne. Einige der innovativsten Leute sind halt dann zu Stadler gegangen.

Heute ist es wie ein Weihnachtsmärchen. Stadler baut jetzt sogar Züge für England. Und sie werden offenbar in der Schweiz gebaut. Und es sind z.T. auch Züge mit elektrischem- und Dieselantrieb! Und die Züge sind von den kommenden BLS-Zügen abgeleitet! Unglaublich!

Bild Railcolor

[up.picr.de]
Du hast mich schon etwas erschreckt, als ich Deinen Titel las! Aber ich hab verstanden! ;-)

Ob wir jetzt die besten Züge haben, möchte ich nicht kommentieren, das ist mir zu schwammig . . .
Wir stellen vielleicht die für uns besten Züge her, mit welchen wir arbeiten und fahren können. Und da möchte ich selbst Bombardier nicht ausnehmen, das Twindexx-Desaster ist nicht die Schuld der Mitarbeiter dieser Firma! Und ich bin immer noch überzeugt, dass sie "es" können!

Anlässlich einer Visite der Lokmontage der BBC/ABB bei der SZU hatten diese Mitarbeiter nach unseren Klagen betreffend Siemens-Be 8/8 sogar Verständnis für diese Firma. Selbstkritisch nannten sie uns einen Fahrzeugtyp im Ausland, welcher von ihnen nicht in den Griff zu bekommen sei . . .

Auch die frühere Lokbauindustrie in der Schweiz hat nicht nur Superloks konstruiert, auch da gab es "faule Eier"!

Urs
Naja die Wagenkästen werden in Ungarn und nicht in der Schweiz gefertigt. Aber die Qualität aus der Schweiz ist auch nicht besser als aus anderen Ländern. Nach meinen persönlichen Erfahrungen, bin ich richtig von der Qualität von Stadler enttäuscht.
Salzach Sprinter schrieb:
Naja die Wagenkästen werden in Ungarn und nicht in der Schweiz gefertigt. Aber die Qualität aus der Schweiz ist auch nicht besser als aus anderen Ländern. Nach meinen persönlichen Erfahrungen, bin ich richtig von der Qualität von Stadler enttäuscht.
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus
Salzach Sprinter schrieb:
Naja die Wagenkästen werden in Ungarn und nicht in der Schweiz gefertigt. Aber die Qualität aus der Schweiz ist auch nicht besser als aus anderen Ländern.
Züge bauen heisst vor allem Züge zu planen. Entwerfen, entwickeln, gestalten.
Gut schweissen, glasen und lackieren können viele andere auch.

liebe Grüsse vom Muger
.
schmalspur17 schrieb:
Salzach Sprinter schrieb:
Naja die Wagenkästen werden in Ungarn und nicht in der Schweiz gefertigt. Aber die Qualität aus der Schweiz ist auch nicht besser als aus anderen Ländern. Nach meinen persönlichen Erfahrungen, bin ich richtig von der Qualität von Stadler enttäuscht.
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus
Finde ich auch.
Mir fällt auf, dass alle Aufträge, die einen Prestigewert haben, in der Schweiz gebaut werden.

[flic.kr]

[www.flickr.com]

[flic.kr]

[www.flickr.com]
[www.flickr.com]
[www.flickr.com]

Auf alle Fälle ist es bemerkenswert, dass zu der Zeit, als in der Schweiz eine Bude nach der andern, den Laden schloss, Stadler gross wurde.
Gruss Leo
schmalspur17 schrieb:
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus

Der Wagenkastenrohbau wird in Ungarn gemacht. Fahrzeug Innenausbau und die Endmontage wird bei den entsprechenden Werken durchgeführt. Meine Erfahrungen sammele ich durch meine berufliche Tätigkeit mit den FLIRT Fahrzeugen der Firma Stadler.
Salzach Sprinter schrieb:
schmalspur17 schrieb:
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus
Der Wagenkastenrohbau wird in Ungarn gemacht. Fahrzeug Innenausbau und die Endmontage wird bei den entsprechenden Werken durchgeführt. Meine Erfahrungen sammele ich durch meine berufliche Tätigkeit mit den FLIRT Fahrzeugen der Firma Stadler.
Das stimmt nicht für Fahrzeuge in der Schweiz, wie man sich an den 75 Jahr Feiern persönlich überzeugen konnte. Wer nichts zahlt, muss sich nicht wundern, wenn man auch billig baut.
leofink schrieb:
Salzach Sprinter schrieb:
schmalspur17 schrieb:
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus
Der Wagenkastenrohbau wird in Ungarn gemacht. Fahrzeug Innenausbau und die Endmontage wird bei den entsprechenden Werken durchgeführt. Meine Erfahrungen sammele ich durch meine berufliche Tätigkeit mit den FLIRT Fahrzeugen der Firma Stadler.
Das stimmt nicht für Fahrzeuge in der Schweiz, wie man sich an den 75 Jahr Feiern persönlich überzeugen konnte. Wer nichts zahlt, muss sich nicht wundern, wenn man auch billig baut.
Die störanfälligsten und mit den meisten Problemen im Betriebseinsatz sind die Komponenten an den FLIRT Fahrzeugen, welche von Stadler Schweiz oder in der Schweiz produziert wurden. Ein Tipp, hör dich mal bei den Betreibern um, wo die Stadler Achsgetriebe im Einsatz sind.
die Produktionshalle wird ein ein Wohnbauprojekt integriert, im Rahmen der Umgestaltung am "Hauptbahnhof" Vevey.
Salzach Sprinter schrieb:
leofink schrieb:
Salzach Sprinter schrieb:
schmalspur17 schrieb:
...dann ist es aber schon komisch, dass in den Stadler-Werken in der Schweiz Wagenkästen in verschiedenen Baustadien herumstehen! Was hast Du für persönliche Erfahrungen?

Gruess
Markus
Der Wagenkastenrohbau wird in Ungarn gemacht. Fahrzeug Innenausbau und die Endmontage wird bei den entsprechenden Werken durchgeführt. Meine Erfahrungen sammele ich durch meine berufliche Tätigkeit mit den FLIRT Fahrzeugen der Firma Stadler.
Das stimmt nicht für Fahrzeuge in der Schweiz, wie man sich an den 75 Jahr Feiern persönlich überzeugen konnte. Wer nichts zahlt, muss sich nicht wundern, wenn man auch billig baut.
Die störanfälligsten und mit den meisten Problemen im Betriebseinsatz sind die Komponenten an den FLIRT Fahrzeugen, welche von Stadler Schweiz oder in der Schweiz produziert wurden. Ein Tipp, hör dich mal bei den Betreibern um, wo die Stadler Achsgetriebe im Einsatz sind.
Lieber Salzach Sprinter, wir glauben Dir ja dass du alles besser weist! Auch ein Tipp an Dich: Du bist nicht der Einzige welcher mit Stadler-Produkten zu tun hat, sei es als Anwender oder sogar direkt als Mitarbeiter. Also haben auch andere ein gewisses "Wissen".

Achja, sind die Achsgetriebe nicht "Zukaufteile" von Drittfirmen?

Weihnachtliche Grüsse aus der Schweiz
Markus
schmalspur17 schrieb:
......
Lieber Salzach Sprinter, wir glauben Dir ja dass du alles besser weist! Auch ein Tipp an Dich: Du bist nicht der Einzige welcher mit Stadler-Produkten zu tun hat, sei es als Anwender oder sogar direkt als Mitarbeiter. Also haben auch andere ein gewisses "Wissen".

Achja, sind die Achsgetriebe nicht "Zukaufteile" von Drittfirmen?

Weihnachtliche Grüsse aus der Schweiz
Markus

Lieber Markus,

ich weiß auch nicht alles besser, sonst wäre ich ja unfehlbar. Das bin ich sicher nicht und ich kann auch noch andernen einiges lernen. Ich bin mir auch bewusst, das hier noch Andere schreiben, die mit dem Bau oder Betrieb der Fahrzeuge zutun haben und auch ihre Erfahrungen damit gemacht haben. Vieles wird nicht in der Öffentlichkeit diskutiert, sondern hinter verschlossen Türen.

Anscheinend bin ich mit der Fertigung der Wagenkästen bei Stadler falsch gelegen und in der Schweiz werden auch Wagenkästen gefertig. Ich war der Meinung, dass dies in der zwischen Zeit Zentral bei Stadler Ungarn erfolgt.

Stadler hat vor einigen Jahren angefangen selber die Achsgetriebe zu entwickeln und zubauen. (Ich findes es gut wenn eine Firma selber das Know How für seine Produkte aufbaut) Das ganze geschieht am Standort Bussnang in der Schweiz. Woher die Zahnräder und Getriebekästen kommen, entzieht sich meiner Kenntniss. Früher wurden die Achsgetriebe durch die Firma Voith hergestellt. Ich hätte sonst nicht das so geschrieben, so weit kann ich diverenzieren. ;-)

Mir geht es einfach nur gegen den Strich, das andere Fahrzeughersteller schlecht gemacht werden und Stadler als der Tophersteller hingestellt wird. Alle Hersteller in Europa kochen nur mit Wasser und sind nicht viel besser oder schlechter als der Andere. Es spielt halt auch eine Rolle, was der Kunde will und bereit ist dafür zu bezahlen.

Ich habe mich damals aus die Fahrzeug von Stadler gefreut, wegen dem guten Ruf den ich bis dahin aus der Fachpresse mitbekommen habe und war der Meinung dass ein Produkt (Entwicklung und Teilefertigung) aus der Schweiz für eine sehr gute Qualität steht. Leider habe ich mit der Zeit lernen müssen, dass dies nicht so ist und es egal ist wo das Produkt in Europa hergestellt wird.

In diesem Sinne wünsche ich dir und den anderen Nutzern hier ein schönes Weihnachtsfest.

Qualität und Preis

geschrieben von: westerwald/lahn/taunus-tf

Datum: 24.12.17 18:11

Die Schweizer bauen die qualitativ hochwertigsten und für Fahrgäste wie für Personal die besten Züge. Im Vergleich mit Bombardier, Siemens und Alstom haben STADTLER Fahrzeuge die geringsten Probleme und geringsten Störungen.

Bombardiert hat den Weg in die billige Produktion eingeschlagen. Nachdem Alstom zum Discounter der Schienenfahrzeughersteller wurde und die Betreiber mehr auf billige Preise achten, als auf Qualität, sieht Bombardier mehr Chancen im Billigsegment zum wachsen. Wo mittlerweile koreanische und chinesische Eisenbahnfahrzeughersteller in Europa Fuß fassen und Züge liefern, machen sich unsere Hersteller Gedanken wie ihre Produkte billiger werden. Und da wundert es nicht das einige Teile der Produktion nach Asien verlagert werden und immer mehr die Produktion in Billiglohnländer verlagert wird.

STADTLER hat sich auf Qualität und Kleinserien spezialisiert. Der Markt ist klein. Für den großen Massenmarkt produziert Bombardier, Alstom und Siemens. Im Wettlauf wer den billigsten Zug baut, ist man damit die Asiatischen Hersteller nicht weiter Fuß in Europa fassen. Serbien hat Lokomotiven in Asien gekauft. Irland hat Triebwagen und Triebzüge in Asien gekauft. Die Ukraine hat Triebzüge in Korea gekauft. In Tschechien sollen chinesische Züge bei LEO Express zum Einsatz kommen. Warum soll sich Bombardier die Butter vom Brot nehmen lassen? Was geliefert wird und zu welcher Qualität, bestimmt der Besteller. Heute wird leider oft nach Geiz ist geil bestellt.

Re: Qualität und Preis

geschrieben von: e32

Datum: 25.12.17 10:01

westerwald/lahn/taunus-tf schrieb:
Nachdem Alstom zum Discounter der Schienenfahrzeughersteller wurde und die Betreiber mehr auf billige Preise achten, als auf Qualität,
Dann lassen wir uns Überraschen. Liefert doch Alstom bald die Aem 940 aus.

[www.estrepublicain.fr]

Re: Qualität und Preis

geschrieben von: westerwald/lahn/taunus-tf

Datum: 25.12.17 11:03

Die Fahrzeuge, die Alstom für deutsche Unternehmen gebaut hat, haben alle ihre Schwächen und Probleme. Wenn man mit mehreren EVU und Fahrzeugen zu tun hat, kann man Qualität und Billigfahrzeuge unterscheiden. Allstom gehört zu den letzteren.
das einzige Problem bei Stadler wäre dann, dass diese teurer,aber NICHT besser sind.

Qualität hat seinen Preis

geschrieben von: westerwald/lahn/taunus-tf

Datum: 25.12.17 21:11

Woher nimmst du dein Halbwissen? Von Alstom etwa?

Die Praxis zeigt Erfahrungen das STADTLER der Premiumhersteller von Schienenfahrzeugen ist. Schienenfahrzeuge, die deutlich besser und durchdachter sind als von den bekannten Herrstellern. Man kann sich natürlich streiten ob Talgo besser ist im Waggonbau.

LittleJoe4 schrieb:
das einzige Problem bei Stadler wäre dann, dass diese teurer,aber NICHT besser sind.

Re: Qualität hat seinen Preis

geschrieben von: Thomas I

Datum: 26.12.17 02:22

westerwald/lahn/taunus-tf schrieb:
Woher nimmst du dein Halbwissen? Von Alstom etwa?

Die Praxis zeigt Erfahrungen das STADTLER der Premiumhersteller von Schienenfahrzeugen ist. Schienenfahrzeuge, die deutlich besser und durchdachter sind als von den bekannten Herrstellern. Man kann sich natürlich streiten ob Talgo besser ist im Waggonbau.

LittleJoe4 schrieb:
das einzige Problem bei Stadler wäre dann, dass diese teurer,aber NICHT besser sind.
Zumindest solange die Japanischen Hersteller in Europa mit wenigen Ausnahmen in letzter Zeit (Hitachi) nicht vertreten sind.

Re: Qualität hat seinen Preis

geschrieben von: westerwald/lahn/taunus-tf

Datum: 26.12.17 09:41

Aber Koreaner wie Hyunday und ROTEM sind in Europa bereits vertreten. Sowie Chinesische Hersteller.

Thomas I schrieb:
westerwald/lahn/taunus-tf schrieb:
Woher nimmst du dein Halbwissen? Von Alstom etwa?

Die Praxis zeigt Erfahrungen das STADTLER der Premiumhersteller von Schienenfahrzeugen ist. Schienenfahrzeuge, die deutlich besser und durchdachter sind als von den bekannten Herrstellern. Man kann sich natürlich streiten ob Talgo besser ist im Waggonbau.

LittleJoe4 schrieb:
das einzige Problem bei Stadler wäre dann, dass diese teurer,aber NICHT besser sind.
Zumindest solange die Japanischen Hersteller in Europa mit wenigen Ausnahmen in letzter Zeit (Hitachi) nicht vertreten sind.