DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Zitat heutige Pressemitteilung der ÖBB:



Zitat:
25. MAI 2016 
ÖBB: Aufsichtsrat gibt grünes Licht für Erweiterung der Nachtzugverbindungen ab Dezember 2016
• Ausschreibung für Schlaf- und Liegewagen startet in den nächsten Wochen
• Basierend auf Designstudie: Umbau von 20 IC-Sitzwagen auf Liegewagen

Die ÖBB setzen die Modernisierung ihrer Fahrzeugflotte fort: In der gestrigen außerordentlichen Aufsichtsratssitzung der ÖBB-Holding AG wurde der Ausbau des Nachtreisezugangebotes der ÖBB beschlossen. In den nächsten Wochen startet eine Ausschreibung für den Kauf von bis zu 60 gebrauchten Schlaf- und Liegewagen und 15 Autotransportwagen für den Nachtverkehr. Das Investitionsvolumen wird bis zu 31 Mio. Euro betragen und eine wesentliche Qualitätsverbesserung für die Kunden in den Nachtreisezügen der ÖBB bringen. Zudem wurde der Umbau von 20 ÖBB Intercity-Sitzwagen zu Liegewagen einer neuen Bauart genehmigt, er wird bis Mitte 2019 abgeschlossen sein. Als Grundlage für dieses neue Konzept diente eine Designstudie, die auf Basis von Kundenbefragungen entwickelt wurde.
Erweitertes Zugangebot ab Ende 2016
Die ÖBB planen, das Nachtreisezugangebot im neuen Fahrplan deutlich zu erweitern. Voraussichtlich wird es auch zu einer Ausweitung bei der Auto- und Motorradbeförderung am Zug kommen. Die ÖBB sind mit ihrem Angebot bereits heute der mit Abstand größte Anbieter von internationalen Nachtreisezügen mit Auto- und Motorradtransport in Europa. Die bereits heute bestehenden Verbindungen werden erhalten. Welche konkreten zusätzlichen Strecken aufgenommen werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.
Jährlich 1 Mio. Fahrgäste in den ÖBB Nachtreisezügen
Die ÖBB setzen bewusst auf die Nische Nachtzug als komfortable und umweltfreundliche Alternative zum Auto und zum Flugzeug, um längere Strecke bequem über Nacht zurückzulegen. 2015 sind etwa 1 Mio. Fahrgäste mit den ÖBB Nachtreisezügen unterwegs gewesen. Für den ÖBB Fernverkehr sind die Nachtreisezüge mit einem Umsatzanteil von 17 Prozent ein sehr wichtiges Geschäftssegment.

Damit scheint die Übernahme zumindest einiger CNL-Linien festzustehen. Leider gibt es noch immer keine belastbare Aussage, welche Linien dies sein werden.
Was die Frage angeht, welche CNL-Linien denn genau übernommen werden, tippe ich auf:

-Die drei Verbindungen von München nach Italien
-Ein Zug ab Zürich nach Norddeutschland, hier bleibt die Frage offen ob nur ein Ziel oder eine Flügelung Hamburg/Berlin angestrebt wird
-Und dann kursieren Gerüchte über eine komplett neue Verbindung Düsseldorf-Innsbruck
Die entscheidenste Neuerung in dieser Aussendung ist wohl, dass man nun vorerst keine Neubauwagen beschaffen wird, sondern auch für die nächsten Jahre auf (sicherlich zu überholende bzw. umzubauende) Gebrauchtfahrzeuge setzt. Überrascht mich jetzt nicht wirklich, zumal man ziemlich sicher davon ausgehen kann, dass das Material von der DB kommen wird.

EDIT: Aussage verdeutlicht.

mfg
MS




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:25:19:10:16.
Da die ÖBB das ja nun halb-offiziell bekanntgegeben haben, kann man ja hier mal zusammenfassen, was die Spatzen so von den Dächern zwitschern:

- Nachtzug Zürich-Hamburg via Berlin Berlin ca. 06:00, Hamburg ca. 09:00 nordwärts, Hamburg ab ca. 20:00 südwärts, ab Berlin ca. 23:00, frühere Ankunft Berlin möglich durch Wegfall Rangieraufenthalt Leipzig
- WL Zürich-Prag via Linz
- Hamburg-Wien erhält Flügelzug ab Nürnberg nach Innsbruck via München, ggf. auch der Düsseldorfer Zugteil. Rangiert werden soll in Nürnberg.
- Italienverkehr grundsätzlich via Tarvisio, Nachtzüge Wien-Italien grundsätzlich via Salzburg, dort Zugabe von Zugteilen aus München. Dadurch auch Erhaltung des "Lisinski"

MfG
Martin

-----------------------------------
Fahrscheine, Reiseberatung, Kursbücher international:
[www.bahnagentur-schoeneberg.de]
[DB-,ÖBB-,SNCF-,Trenitalia-,RZD-Agentur und noch Einiges mehr]
-----------------------------------
Gegebenenfalls kämen auch liegewagen der SNCB (I6-Bc) und SNCF (Corail-Bc10ux) in frage.
Oder erleben gar die TUI-wagen (ex EETC) ihren mindestens vierten frühling?

Allerdings wären sämtliche liegewagen, die gebraucht verfügbar sind, ungefähr so alt wie jene, die die ÖBB gerade erst an die ČD und RegioJet verkauft hat.
Es sieht so aus, als ob die fahrzeugvielfalt im nachtverkehr bleibt bzw. eher noch größer wird.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
tbk schrieb:
Gegebenenfalls kämen auch liegewagen der SNCB (I6-Bc) und SNCF (Corail-Bc10ux) in frage.
Hätte die SNCF überhaupt welche abzugeben? Ist ja ziemlich unklar was davon überhaupt noch vorhanden ist.
Von den Belgiern waren m.W. alle letzte Wintersaison im Einsatz, womit hier Eigenbedarf besteht, sofern dieser Verkehr weitergeführt wird.

Ich würde eher davon ausgehen, dass man DB Wagen übernimmt und diese später durch die Eigenumbauten ersetzt werden.

Zitat:
Allerdings wären sämtliche liegewagen, die gebraucht verfügbar sind, ungefähr so alt wie jene, die die ÖBB gerade erst an die ČD und RegioJet verkauft hat.
Aus heutiger Sicht, war das wohl ein großer Fehler...

Etwas kurios mutet auch die Ausschreibung von 15 DDm an, nachdem deren Bestand in den letzten Jahren laufend abgebaut wurde. Immerhin werden sich diese wohl aus den 18 vor 4 Jahren an die DB verkauften Wagen rekrutieren, die zu diesem Zeitpunkt aufgearbeitet wurden.

Zitat:
Es sieht so aus, als ob die fahrzeugvielfalt im nachtverkehr bleibt bzw. eher noch größer wird.
Zumindest was die Liegewagen betrifft. Bei den Schlafwagen wirds eher zu einer Vereinheitlichung kommen.

mfg
MS




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:25:18:01:42.
Martin Kop. schrieb:

Da die ÖBB das ja nun halb-offiziell bekanntgegeben haben, kann man ja hier mal zusammenfassen, was die Spatzen so von den Dächern zwitschern:

- Nachtzug Zürich-Hamburg via Berlin Berlin ca. 06:00, Hamburg ca. 09:00 nordwärts, Hamburg ab ca. 20:00 südwärts, ab Berlin ca. 23:00, frühere Ankunft Berlin möglich durch Wegfall Rangieraufenthalt Leipzig


Hält der Nachtzug Zürich-Hamburg auch zwischen Berlin und Zürich in Erfurt?
Können die neuen Nachtzüge durchgehend gebucht werden? (NV Vor/nachlauf: Nordhausen)




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:25:18:43:50.
Michael Sieß schrieb:

Die entscheidenste Neuerung in dieser Aussendung ist wohl, dass man nun vorerst kein neues Nachtzugmaterial beschaffen wird, sondern auch für die nächsten Jahre auf (sicherlich zu überholende) Gebrauchtfahrzeuge setzt.


Hm, das interpretiere ich aber schon in Richtung "neues Nachtzugmaterial":

Zitat:

Zitat heutige Pressemitteilung der ÖBB:
Zudem wurde der Umbau von 20 ÖBB Intercity-Sitzwagen zu Liegewagen einer neuen Bauart genehmigt, er wird bis Mitte 2019 abgeschlossen sein. Als Grundlage für dieses neue Konzept diente eine Designstudie, die auf Basis von Kundenbefragungen entwickelt wurde.


...auch wenn dafür Spenderwagen (welche genau?) vorgesehen sind ;-)

Analog zum derzeit modernsten ÖBB-WL, dem MUn, der ja gewissermaßen auch nichts anderes als ein Umbau aus einem MU ist ;-)
(aus welchen MU die MUn entstanden sind ist m.W. ja immer noch nicht heraus...)

Wieselfahrer schrieb:
Hm, das interpretiere ich aber schon in Richtung "neues Nachtzugmaterial"
Ich habs oben verdeutlicht, dachte es wäre herauslesbar was ich meinte. ;-)

Zitat:
(aus welchen MU die MUn entstanden sind ist m.W. ja immer noch nicht heraus...)
Da ist nicht einmal klar, ob sie überhaupt aus MU entstanden sind, wenngleich das nicht unwahrscheinlich erscheint.

mfg
MS
Michael Sieß schrieb:

Die entscheidenste Neuerung in dieser Aussendung ist wohl, dass man nun vorerst keine Neubauwagen beschaffen wird, sondern auch für die nächsten Jahre auf (sicherlich zu überholende bzw. umzubauende) Gebrauchtfahrzeuge setzt. Überrascht mich jetzt nicht wirklich, zumal man ziemlich sicher davon ausgehen kann, dass das Material von der DB kommen wird.


Das hier...

"160 Millionen Euro hat der Aufsichtsrat der ÖBB-Holding am Donnerstag für die Anschaffung neuer IC-Züge für Tagverkehre auf der Brennerstrecke (ab 2020) frei gegeben. Weitere 230 Millionen Euro werden in neue Garnituren für Nachtverkehre nach Mailand, Rom, Venedig und Livorno gesteckt."
[derstandard.at] (vom 22.4.)

und das...

"In den nächsten Wochen startet eine Ausschreibung für den Kauf von bis zu 60 gebrauchten Schlaf- und Liegewagen und 15 Autotransportwagen für den Nachtverkehr. Das Investitionsvolumen wird bis zu 31 Mio. Euro betragen und eine wesentliche Qualitätsverbesserung für die Kunden in den Nachtreisezügen der ÖBB bringen."
[blog.oebb.at]

sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Das eine sind Neufahrzeuge für den Italienverkehr (Tag+Nacht, Investitionsvolumen 160 bzw. 230 Mio EUR), das andere sind Gebrauchtfahrzeuge (Investitionsvolumen 31 Mio EUR) in Zusammenhang mit der nun fixierten Angebotsausweitung ab 12/2016 bzw. dem Rückzug der DB aus diesem Geschäftsfeld.
Ersteres wurde im April vom AR abgesegnet, letzteres gestern.


Provodnik



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:25:20:41:13.
...danke für die Spatzen, das klingt erstmal vielversprechend. Hätte der Züricher Zug denn auch einen Flügel von Düsseldorf? Wenn ja, würde aus NRW ja nur noch der Zug in Richtung Berlin/Prag/Warschau fehlen - den ich persönlich am häufigsten benötige...

Danke!
Michael
Provodnik schrieb:

Das eine sind Neufahrzeuge für den Italienverkehr (Tag+Nacht, Investitionsvolumen 160 bzw. 230 Mio EUR), das andere sind Gebrauchtfahrzeuge (Investitionsvolumen 31 Mio EUR) in Zusammenhang mit der nun fixierten Angebotsausweitung ab 12/2016 bzw. dem Rückzug der DB aus diesem Geschäftsfeld.

Danke für die klärung.
Kennt jemand schon eine ausschreibung im zusammenhang mit den für Italien budgetierten fahrzeugen?

Re: [AT] ÖBB-Aufsichtsrat gibt Grünes Licht für Nachtverkehr

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 25.05.16 22:52

Interessant wäre zu wissen, warum das Nachtzuggeschäft bei den Österreichern zu funktionieren scheint und in Deutschland, Dänemark, Holland, Belgien, Frankreich, Schweiz usw. nicht mehr.
Martin Kop. schrieb:

Da die ÖBB das ja nun halb-offiziell bekanntgegeben haben, kann man ja hier mal zusammenfassen, was die Spatzen so von den Dächern zwitschern:

- Nachtzug Zürich-Hamburg via Berlin Berlin ca. 06:00, Hamburg ca. 09:00 nordwärts, Hamburg ab ca. 20:00 südwärts, ab Berlin ca. 23:00, frühere Ankunft Berlin möglich durch Wegfall Rangieraufenthalt Leipzig
- WL Zürich-Prag via Linz
- Hamburg-Wien erhält Flügelzug ab Nürnberg nach Innsbruck via München, ggf. auch der Düsseldorfer Zugteil. Rangiert werden soll in Nürnberg.
- Italienverkehr grundsätzlich via Tarvisio, Nachtzüge Wien-Italien grundsätzlich via Salzburg, dort Zugabe von Zugteilen aus München. Dadurch auch Erhaltung des "Lisinski"

MfG
Martin

Grüß Gott zusammen,

das sind doch mal gute Nachrichten. Ich habe mich dadurch gleich mal zu einer Lobmail an die ÖBB aufgefordert gefühlt.

Erst in der vergangenen Woche durfte ich im EN Wien-Rom und im bis auf den letzten Platz ausgebuchten CNL Rom-München ein Schlafwagenabteil samt Dusche genießen und war beide Male ausgeruht und frisch gewaschen aus dem Zug gestiegen. Bei aller Freude lag über diesen Fahrten auch die Erkenntnis, dass es - zumindest aus DB-Sicht - sich bei solcherart Empfindungen wohl um die eines ewig Gestrigen handeln müsse, der die klassische Nachtzugfahrt dem Billigflug-, -bus oder -ICE vorzieht. Und dann hat man womöglich auch noch eine grüne BCB, deren Grün sich in Sachen Ökobilanz im Vergleich zum Billigflug auf diesen beiden Strecken wohl wirklich sehen lassen kann.
Ja, so will ich auch in Zukunft noch reisen.
Und gerne im ÖBB-EN!
Glückwunsch an unsere Nachbarn zu diesem geschäftlichen Mut in schwierigem Umfeld.

Noch eine Nachfrage zum zitierten Gezwitscher: die Verbindung Hamburg-Berlin-Zürich wird nach meiner Interpretation via Prag geführt? Der Flügel Nürnberg-Innsbruck ist also in Richtung Hamburg und nicht in Richtung Berlin vorgesehen? Bin etwas verwirrt und erhoffe Aufklärung... Danke.

Berlin - Zürich halte ich via Prag doch für zu umwegig. Der könnte knapp an Leipzig und Frankfurt vorbei geführt werden.

Nach dem zugbildungsplanentwurf der ČD [457yxa4521.sweb.cz] fährt ein Bmz 235 + WLABmz 826 im R 1547 Praha-Holešovice 17:45 - 22:07 Linz Hbf und wird dort wohl auf den EN 466 (zur zeit 23:03 - 8:20 Zürich HB) umgehängt.
In gegenrichtung könnte der wagen mit dem EN 467 (zur zeit Zürich HB 21:40 - 6:03 Linz Hbf) kommen und wird auf den R 1547 Linz Hbf 6:35 - Praha-Holešovice 11:10 umgehängt.

WLABmz 826 entsprechen den deutschen WLABmz 173.1, Bmz 235 sind Eurofimawagen ex ÖBB (die ÖBB haben inzwischen alle wagen mit Fiat-drehgestellen verkauft, die drehgestellbauart ist wohl weniger beliebt als die bei den noch vorhandenen wagen der baujahre 1976 bis 1982 eingebauten SGP VS RIC).

Nun wäre in dieser relation zu dieser tageszeit ein schlafwagen + liegewagen wohl noch besser als ein schlafwagen + sitzwagen (zu diesen tageszeiten wäre sitzwagenpassagieren ein umstieg gerade noch zuzumuten), aber das könnte an liegewagenmangel scheitern?

Ich wage übrigens nicht zu spekulieren, welche der vier aktuell eingesetzten Bmz-bauarten zu liegewagen umgebaut wurden. Aber so etwas kam mir schon der verdacht, da die abteillänge des wiener mockups kompatibel zu bestehenden abteilwagen ist.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:26:00:26:52.
Hallo

Der Nachtzug Zürich - Hamburg verkehrt ab Fahrplanwechsel mit 3WL, 4Bcm, 4Bm und in der Saison mit einem Bpm61 der SBB mit Fahrradstellplätzen. In der Schweiz verkehrt der Zug in den heutigen Zeiten des Zuges 470/471 von/nach Berlin/Praha.

Der Zug verkehrt ab Zürich über Basel - Frankfurt Süd - Erfurt - Berlin (06.06/09) nach Hamburg Altona 9.01
Zurück geht es ab Hamburg Altona um 20.36h über Berlin (22.52/23.02) - Erfurt - Frankfurt Süd - Basel nach Zürich.

Gruss
Eisbär

Nein....

geschrieben von: Eisbär

Datum: 26.05.16 07:46

Es verkehrt nur ein Zug mit 11-12 Wagen von Zürich nach Hamburg über Berlin.
Der Zug führt keine Kurswagen.

Gruss
Eisbär

Re: Nein....

geschrieben von: internaut

Datum: 26.05.16 08:10

wie verbummelt er denn 3 Stunden zwischen Hamburg und Berlin? IRE-Trasse via Uelzen oder nimmt man Schwerin mit? Für die Relation Prag-Zürich stehen ja potentielle Trägerzüge nach Leipzig und nach Linz im Zugbildungsplan. Irgendwo anders las ich aber, dass das mit Linz noch nicht so sicher ist...
Bei 10-11 Wagen bei Berlin-Zürich dürften aber auch keine Kurswagen mehr ranpassen, auch nicht vom Russenzug (der ja auch diese Strecke zu ähnlicher Zeit fährt)
Provodnik schrieb:
sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Danke für die Klarstellung. Ich hatte frühere Aussagen von Kern im Sinn, wo das etwas allgemeiner klang und Neubaufahreuge nicht nur für Italien im Raum standen. Sogesehen ist das nun doch etwas anders, wenngleich es natürlich im Falle eines Ankaufs naheliegend ist Wagen mit Baujahr 2003-05 nicht sofort durch Neufahrzeuge zu ersetzen.

Man kann somit wohl vorerst von einem Szenario ausgehen, in dem die WL 173.1 die älteren WL (in erster Linie AB30, AB32s, AB33s) ersetzen und die Neubauliegewagen später die Bcmz61 und Gebrauchtliegewagen verdrängen werden.

mfg
MS
tbk schrieb:
Ich wage übrigens nicht zu spekulieren, welche der vier aktuell eingesetzten Bmz-bauarten zu liegewagen umgebaut wurden.
Du meinst wohl werden. :) Langfristig sinnvoll wären eigentlich nur druckdichte Bauarten. Das eher spät angesetzte Umbauende Mitte 2019, deutet nicht auf einen unverzüglichen, flotten Umbau. Möglicherweise stehen die geplanten Spender noch nicht zur Verfügung, kann aber auch auf eine längere Probephase mit einem Musterwagen hinweisen. Es wäre jedenfalls ziemlich knapp wenn hier das neue Brennermaterial gedanklich miteinbezogen wurde.

mfg
MS




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2016:05:26:10:41:36.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -