DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/02 - Alpenlandforum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Hier sind alle Beiträge zu schweizer und österreichischen Themen willkommen.
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Gefunden unter news.ORF.at


Semmering-Basis-Tunnel
Noch keine fixe Trasse festgelegt


Seit über einem Jahr wird an einem neuen Plan für den Semmering-Basistunnel gearbeitet. Währenddessen wird täglich aus dem alten Erkundungsstollen Wasser abgepumpt - die Kosten dafür betragen 14.000 Euro pro Monat.

Unglaubliche 90 Liter Wasser pro Sekunde werden täglich aus dem "Waltraud-Stollen" abgepumpt – und das schon seit sieben Jahren. In Summe kostet das seit der Stilllegung des Stollens mehr als 1,2 Millionen Euro aus.

Ob der Stollen überhaupt jemals wieder verwendet wird, ist fraglich, denn laut dem Projektleiter der ÖBB, Franz Bauer, werden momentan mehrere Trassenvarianten geprüft; der "Waltraud-Stollen" könne aber nur bei einer Variante miteinbezogen werden.

Wo bleiben die Züge stehen?
Fix ist momentan nur der Ausgangspunkt auf der niederösterreichischen Seite - nämlich Gloggnitz. Auf der steirischen Seite wird noch ein Bahnhof gesucht: Hier gibt es fünf mögliche Standorte in oder in der Umgebung von Mürzzuschlag.

"Er muss ein Schnellzug-Halt sein, eine Umsteigemöglichkeit zum Regionalverkehr bieten, er muss von seiner Erreichbarkeit her gut zugänglich sein, und er muss auch einfach an das höherrangige Straßennetz anbindbar sein", erklärt Bauer, worauf es ankommt.

Orientierung an der Koralmbahn
Auch die Trasse steht noch nicht fest: Hier gibt es vier Varianten. Die alte, ursprüngliche Variante ist zu steil, so der Projektleiter:

"Wir müssen uns jetzt orientieren an den viel flacheren Steigungsverhältnissen, wie sie auch die Koralmbahn bietet, um so im gesamten Verlauf der Südbahn einheitliche Steigungsverhältnisse zu haben."

Dies ist notwendig, damit die Bahn schwere Güterzüge von Wien nach Villach führen kann, ohne die Züge teilen oder zusätzliche Loks einsetzen zu müssen.

Fertigstellung bis 2018?
Bis Mitte 2007 wollen sich die ÖBB für eine Trassenvariante entscheiden, noch liege man im Zeitplan, so Franz Bauer. Die Bauarbeiten sollen 2011 beginnen, die ersten Züge 2018 rollen.

Quelle: [steiermark.orf.at]

"Wir bitten Sie, älteren oder behinderten Fahrgästen, sowie Personen mit Kleinkindern die Sitzplätze zu überlassen!"

Mit diesem bekannten Satz sende ich viele Grüße aus Wien! http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=5645