DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 07/02 - Fotoforum - Technik 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Im Technik-Forum sind Fragen und Diskussionen rund um die Eisenbahnfotografie willkommen. Bitte die Dienstvorschrift des Fotoforums beachten!
Moderatoren: Andreas Burow - Jan vdBk

Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 05.01.14 18:53

Moin Freunde,
eigentlich schreibe ich fast nur im HiFo, aber vielleicht interessiert Euch das Folgende: Einer meiner Nachbarn ist beruflich selbstständiger Fotograf und hobbymäßig RC-Hubschrauberpilot. Seit einigen Monaten besitzt er einen ziemlich großen mit GPS ausgestatteten Quadrocopter, den er für Industrie- und andere Werbefotos einsetzt. Natürlich waren und sind für dessen gewerblichen Einsatz luftfahrtrechtliche Genehmigungen erforderlich. Ich habe einige (Quadrocopter-) Fotos aus seinem Fundus gesehen und bin von deren Qualität sehr überrascht.
Ich kann mir gut vorstellen, daß das relativ neue Fotografenwerkzeug Quadrocopter auch Einzug in den Sektor der (amateurmäßigen) Eisenbahnfotografie finden, ja, diesem buchstäblich neue Perspektiven eröffnen wird. Zum Antesten habe ich mir selbst einen kleinen, mit einer Minikamera ausgestatteten Quadrocopter (Hubsan X4 H107C) für kleines Geld gekauft und spaßeshalber einen nicht vorzeigbaren Film aus etwa 50m Höhe an einem Bahnübergang der Kbs 425 gedreht. Ja, es schmeckt nach mehr...
Der gesetzliche Freiraum ist in Deutschland geregelt und gerade für Nichtprofis relativ groß, näheres läßt sich leicht ergoogeln.
Ich bin gespannt, ob jemand von Euch über dieses Thema auch schon nachgedacht hat... Mit der Suchfunktion habe ich jedenfalls hier nichts dergleichen gefunden.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
http://www.heinzherrmann.com



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:06:13:50:27.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: Ventilierer

Datum: 05.01.14 23:25

Eisenbahnen von oben? Nicht so mein Geschmack.

Aber zum Blick "über die Mauer" ganz praktisch?

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: mavo

Datum: 06.01.14 14:21

Von so einem Gerät "träume" ich schon seit langem!

Allerdings sind Quadrocopter die eine gute Kamera (muss keine DSLR sein) tragen können sehr teuer...
Ausserdem treibt die Paranoia einiger "Mitbürger" mit unter seltsame blüten: Erst kürzlich wurde bei uns wegen eines kleinen Parrot Quadcopters über einer Schrebergartenanlage ein Großalarm bei der Polizei ausgelöst.

Evtl. ist da ein großer Ballon (Balloon Aerial Photograhpy) ein wenig "zielführender", da er länger in der Luft bleibt und auch keine Vibrationen durch Motoren an die Kamera überträgt.

Eine ferngesteuerte Kameraplattform ist in jedem Fall nötig...

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: xXkokoXx

Datum: 06.01.14 14:37

Die Idee mag ja nicht schlecht sein und es gibt bestimmt interessante Fotos.Aber bei großen Plandampf veranstaltungen zum Beispiel besteht die Gefahr das du mit dem Quadrocopter vielen Fotographen im Bild/Film rum fliegst.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 06.01.14 15:47

mavo schrieb:
-------------------------------------------------------
> Eine ferngesteuerte Kameraplattform ist in jedem
> Fall nötig...

Moin Marcus,
der Spaß mit stabilisierten Kameraplattformen unterm Quadro geht so etwa bei € 500.- mit dem DJI Phantom los...* Ob man unter dieses Gerät auch höherwertige Kameras hängen kann, weiß ich (noch) nicht.
Ich übe schon einmal mit meinem 12x12cm kleinen Hubsan X4 H107C, hier ein Filmchen von jemanden, der diesen Winzling fliegerisch besser beherrscht als ich: Klick!...
Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Immerhin wurde mit dieser "Drohne" ein halbwegs offizieller Film im Dom zu Münster gedreht: "Phantom im Dom zu Münster"

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 06.01.14 15:57

xXkokoXx schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Idee mag ja nicht schlecht sein und es gibt
> bestimmt interessante Fotos.Aber bei großen
> Plandampf veranstaltungen zum Beispiel besteht die
> Gefahr das du mit dem Quadrocopter vielen
> Fotographen im Bild/Film rum fliegst.

Moin Christian,
Deine Bedenken teile ich. Ich kann mir vorstellen, daß diese neue Foto-(und Film-)Technik dort ihre besonderen Stärken hat, wo bei derlei Veranstaltungen eben keine Fotografenansammlungen stehen, z.B. weil das umgebende Gelände schwer zugänglich oder die Strecke schlecht einsehbar ist. Wir werden sehen...
Gestern habe ich meine 52 Gramm leichte "Minidrohne" testweise über unserer Lärmschutzwand positioniert und dort etwa 10 Minuten filmend schweben lassen. Wie gesagt, ich will mit diesem neunundfünfzig-Euronen-Quadro lediglich die Einsatzmöglichkeiten ausloten und dabei Spaß haben...
Gruß aus Münster,
HeinzH.



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:06:17:14:45.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: ingo st.

Datum: 07.01.14 00:01

Ich geh dann schon mal mich bei den Sportschützen anmelden.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: DGS-Fotograf

Datum: 07.01.14 21:33

ingo st. schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich geh dann schon mal mich bei den Sportschützen
> anmelden.

Was für ein dümmlicher Kommentar !


@Zum Thema selber:

So ein Fotoquadrocopter würde mich auch reizen, dafür müssen aber erstmal die Preise fallen.
Was man in meinen Augen beachten sollte: Möglichst weit weg von elektrischen Leitungen und anderen Versorgungsleitungen fernhalten,
sowie von weiteren Gebieten wo sowas nicht hingehört.
Außerdem mit den unmittelbaren Anliegern das Gespräch suchen um im Voraus Probleme zu vermeiden.
Natürlich sollte man auch vorher ausreichend trainieren, bis man das Fluggerät möglichst perfekt im Griff hat.

Gruß
Paul

http://paul-zimmer.de/pzsites/ban6.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:01:07:21:34:41.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: s3-6

Datum: 10.01.14 22:00

Hallo,
zusammen mit den entsprechenden Tools (Ferndisplay) lassen sich so extreme Bilder bzw. Videos erzeugen.

[www.rcmovie.de]

Ob so eine Drohne auch eine Warnweste braucht?

Peter

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: mavo

Datum: 14.01.14 08:15

Die Bilder dieser Geräte haben noch eine sehr schlechte Qualität und sind daher imho für Eisenbahnfotografie unzureichend.
Ich denke, das ein handelsüblicher Quadcopter zu schwach ist um wenigstens eine gute Kompaktkamera mit LiveView lange genug befördern zu können.

Da müsste schon etwas "stärkeres" her!

Dieses Modell trägt z.B. 1,2 Kg:
[de.wikipedia.org]

Oder wer noch mehr braucht, z.B. dieses nette Gerät:
[de.wikipedia.org]
(Auch mit Boden-Luft Raketen bestückbar: Für unsere "Sportschützen"...)

;-)

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: 01 1066

Datum: 15.01.14 07:34

Zitat:
mavo schrieb:
-------------------------------------------------------

(Auch mit Boden-Luft Raketen bestückbar: Für unsere "Sportschützen"...)



Moin mavo,

Du meinst wohl eher Luft-Boden-Raketen... - siehe [de.wikipedia.org]

Wobei ein Gefechtskopf mit 3 kg HE schon ganz schöne Löcher macht...

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: mavo

Datum: 15.01.14 08:15

Meinetwegen auch ein Daisy-Cutter oder noch was dickeres...
Für unsere "Sportschützen" sollte einem nichts zu schade sein!
;-) >}:-D

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: HeinzH._MS

Datum: 06.03.14 09:42

Moin moin,
zwischenzeitlich habe ich zahlreiche Eisenbahnvideos (hauptsächlich aus den USA,) ergoogelt, welche mittels Quadrocopter aufgenommen wrorden sind.
Zugegebenermaßen hat dies mit Fotografie, dem eigentlichen Thema dieses Forums, weniger zu tun.
Gruß aus Münster,
HeinzH.,
der diesbezüglich am ball bleibt....

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: 52 2006

Datum: 21.03.14 22:16

Und wie stelle ich an der Kamera, die da unter dem Copter hängt, Blende, Zeit, Zoom und Schärfe ein? Alles automatisch? Ist das noch Fotografie, oder Knipserei, bei der nichtmal gesagt ist, dass man das Motiv trifft? was ist, wenn der Copter mal gegen eine Wand oder einen Baum fliegt, oder mit leeren Akkus aus der Luft runterfällt, Kamera auch futsch?

Mein liebstes Werkzeug, um ne Kamera zu führen, sind meine Hände.... Denn nur so habe ich Kontrolle über alle Parameter und FOTOGRAFIERE ... Der Copter wäre ein anderes Hobby, Modellflug ...

kondensierte Grüße, Stefan

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?099,file=190387
Kondenslok.de + Industrial Railways of Indonesia SIG (fc)
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Wer sich über Signaturen aufregt, hat sonst nix zu sagen.

Re: Fotoquadrocopter als neues Werkzeug?

geschrieben von: RSXler

Datum: 22.03.14 10:45

In spätestens zwei Kamera-Generationen dürften sowieso alle Kameras, von der Billig-Kompakten bis zur Profi-DSLR, entsprechende Drahtlosschnittstellen haben und sich per App (gemeinsam mit dem Quadrocopter) bedienen lassen. Damit ließen sich alle Parameter bequem vom Boden aus steuern und auch kurzfristig ändern.

Grundsätzlich stehen Quadrocopter stabil in der Luft, wodurch ein Motiv recht sicher zu treffen sein sollte. Aber hier gilt genau wie bei der Kamera: Gute Ergebnisse bedingen die Fähigkeit, das Werkzeug zu bedienen! Wenn das Fluggerät gegen einen Baum fliegt - blöd gelaufen. Wenn du mit Kamera von der Leiter fällst - auch. ;-)

Warum sollten sich Hobbies nicht kombinieren lassen? Im Prinzip ist Eisenbahnfotografie doch auch nur die Kombination aus Interesse für die Bahn und Spaß am Fotografieren. Warum keinen dritten Aspekt mit einbauen?

Ich finde die Entwicklung interessant und bin gespannt, was da noch alles kommen mag!

Mit Gruß aus der Hauptstadt,
Dennis

Jetzt auch bei Flickr! Hier geht's lang :)