DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 09 - Revisionsdaten und Statistik-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Revisionsdaten-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de.
Revisionsdaten von Wagen bitte im Wagen-Forum unterbringen.

232 182-6

geschrieben von: Dieselricci

Datum: 10.11.19 15:46

92801 232 182-6 D-LEG

Rev BCSX 07.11.19 mit Neulack

Re: 232 182-6

geschrieben von: RAW Hermann Matern

Datum: 19.11.19 09:58

Dieselricci schrieb:
92801 232 182-6 D-LEG

Rev BCSX 07.11.19 mit Neulack
1.jpg
2.jpg
3.jpg

Re: 232 182-6

geschrieben von: Lok35

Datum: 04.12.19 19:23

Kaum sind die Loks bei privaten EVU´s und schon sehen sie besser aus. Interessante Lackierung, die mir sehr gefällt!

Re: 232 182-6

geschrieben von: Torsten Lüddecke

Datum: 04.12.19 22:21

220 Liter Hubraum erzeugen 2206 KW Leistung!

Was für ein Irrsinn im 21. Jahrhundert!

Sehr originell!

geschrieben von: Wolfgang Schatz

Datum: 05.12.19 07:52

Eine nette Idee, den Motor und dessen Daten auf die Lok aufzubringen.
Schöner Blickfang!

Grüße
Wolfgang

Re: 232 182-6

geschrieben von: lostforwords

Datum: 06.12.19 09:49

Torsten Lüddecke schrieb:
220 Liter Hubraum erzeugen 2206 KW Leistung!

Was für ein Irrsinn im 21. Jahrhundert!
Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man einfach mal besser nichts schreiben.

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll...

Ich versuch es einfach mal:

1. Aspekt
Eine Voith Maxima, einer der weltweit modernsten Dieselloks hat bei einer Leistung von 3600 KW knapp 270 Liter Hubraum.
Das sind etwa 13 kw Leistung aus 1000 cm³ Hubraum.
Bei der Ludmilla um die es hier geht haben wir bei 220 Liter Hubraum 2206 KW, das macht etwas mehr als 10KW Leistung aus einem Liter Hubraum.
Auch hier könnte man durch Optimierungen vielleicht noch etwas herauskitzeln. Das wurde ja auch bereits gemacht.
Die Ludmilla Konstruktion ist aber auch schon 50 Jahre alt.

2. Aspekt
Wenn man große Lasten bewegegen muss, dann ist generell Hubraum durch nichts zu ersetzen außer durch Hbraum.
Es gibt zum Beispiel Motorräder, die holen aus einem Liter Hubraum weit über 100PS.
Versuch damit mal dauerhaft schwere Lasten zu ziehen.
Die Standhaftigkeit des Motors tendiert dann gegen den absoluten Nullpunkt.

3. Aspekt
Auch ich bin für neue Konzepte, ja sogar sehr.
Aber schauen wir uns mal die BR245 an, die ein neues Konzept verfolgt.
4 hochgezüchtete "Kleindiesel" mit vergleichsweise extrem kleinen Hubraum.
Wenn du hier im Forum mal suchst siehst du wie "gut" die Dinger laufen.
Alle Betreiber wären froh diese Kisten niemals gekauft zu haben.

4. Aspekt
Es geht nicht um die Hubraumgröße der Motoren.
Es geht um den Wirkungsgrad und Standhaftigkeit,
oder wie erhalte ich das optimale Ergebnis, damit ich die gestellten
Anforderungen, optimal erfüllen kann.
Und die Aufgabe für die die Ludmilla gebaut worden ist
kann man halt mit

Gerne darfst du mir aber deine Sichtweise darlegen.

Oder....

geschrieben von: tommy10

Datum: 14.12.19 21:12

... im Vorgriff der Umsetzung einer neuen EU-Verordnung, in der das außen eindeutig und sichtbar anzubringende, innen verbaute Aggregat kenntlich gemacht werden muß, um die Bevölkerung aufklärend zu warnen. hat die LEG den Anfang gemacht. ;-)

mfg tommy10



1-mal bearbeitet. Zuletzt am gestern, 12:16:56.