DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: --taurus--

Datum: 15.02.21 07:55

Liebe Experten,

schon seit längerer Zeit habe ich keine Vollspeisewagen (Typ WRmz) innerhalb der Züge der DB Fernverkehr AG beobachtet.
Zuletzt dürften es auch nicht mehr allzu viele gewesen sein; deswegen frage ich mich: Sind überhaupt noch welche im Bestand und somit planmäßig in IC-Zügen eingereiht?
Falls ja, wie viele gibt es noch?

Für sachdienliche Hinweise bedanke ich mich schon jetzt ganz herzlich! :-)

Viele Grüße aus Frankfurt am Main,

--taurus--



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.21 07:55.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: allgäubahn

Datum: 15.02.21 08:38

Servus,

nein, es sind keine mehr im Einsatz. Alle noch existenten Fahrzeuge stehen im Stillstandsmanagement abgestellt.

Gruß
Dominik


Wagengruppe „Klassische Reisezugwagen“ auf Facebook: [www.facebook.com]
Interessanter, lustig aufbereiteter Bericht zu den "deutschen Speisewagenschiebemeisterschaften in Stuttgart":

[www.youtube.com]

mfg tommy10



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.21 12:54.
Hallo,

die letzten im Einsatz befindlichen Vollspeisewagen von DB Fernverkehr waren die zwischen 1999 und 2001 bei OFV in Verona aus den älteren WRmz 135 umgebauten WRmz 134.5 (geliefert als BA 133). Nach Problemen mit den Gleisradien in Stuttgart Hbf (es gab mindestens zwei Entgleisungen) im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zu Stuttgart '21 wurden diese Wagen aus den Zügen aus/in Richtung Hamburg entfernt und liefen am Ende im Wesentlichen im IC "Königssee" und den Berlin-Amsterdam-ICs. Irgendwie konnte man dort mit den Wagen auch nichts Rechtes anfangen, und so war dann im August 2014 Einsatzende. Die (meiner Meinung nach) tollen BordRestaurant-Wagen der Bauart 137 wurden hingegen schon Ende 2003 abgestellt.

Viele Grüße,
Bremsartsteller

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: elric

Datum: 15.02.21 13:11

Sehr richtig. Besonders unverzeihlich war die Abstellung der WRmz137 unter Mehdorn. Im CNL konnte man noch viele Jahre derartig komfortabel dinierend zB nach Wien reisen, dort war mindestens ein WRmz137 im Einsatz. Später wurden weitere für DB-Autozug frisch gemacht. Das Ausmustern der WRmz134 wegen Stuttgart halte über für vorgeschoben. Es hätte genug Einsatzbereiche gegeben, die Stuttgart nicht berührt hätten und die Sinn gemacht hätten. Auffallend war, dass man die Wagen weniger und weniger in Stand hielt, die Kühlung in der Küche und zunehmend dies und das war dauerdefekt, und kluges Personal kannte schon Zeitfenster zur Abstellung, bevor die Entgleisungen in Stuttgart überhaupt stattgefunden hatten.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: nozomi07

Datum: 15.02.21 13:28

elric schrieb:
Sehr richtig. Besonders unverzeihlich war die Abstellung der WRmz137 unter Mehdorn. Im CNL konnte man noch viele Jahre derartig komfortabel dinierend zB nach Wien reisen, dort war mindestens ein WRmz137 im Einsatz. Später wurden weitere für DB-Autozug frisch gemacht. Das Ausmustern der WRmz134 wegen Stuttgart halte über für vorgeschoben. Es hätte genug Einsatzbereiche gegeben, die Stuttgart nicht berührt hätten und die Sinn gemacht hätten. Auffallend war, dass man die Wagen weniger und weniger in Stand hielt, die Kühlung in der Küche und zunehmend dies und das war dauerdefekt, und kluges Personal kannte schon Zeitfenster zur Abstellung, bevor die Entgleisungen in Stuttgart überhaupt stattgefunden hatten.
Die Dinger haben halt tiefrote Zahlen geschrieben. So einfach ist das.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: no-night

Datum: 15.02.21 15:18

Bremsartsteller schrieb:
Nach Problemen mit den Gleisradien in Stuttgart Hbf (es gab mindestens zwei Entgleisungen) im Zusammenhang mit den Bauarbeiten zu Stuttgart '21 wurden diese Wagen aus den Zügen aus/in Richtung Hamburg entfernt und liefen am Ende im Wesentlichen im IC "Königssee" und den Berlin-Amsterdam-ICs.
Diese Entgleisungen warfen DB-weite Problemen vor, und zwar bei allen über 27 Meter langen Wagen. Auch die Position der WSBA Bcmh (ehemaligen Touropa-Liegewagen) mußte kurz nach Ersteinsätze in EN Metropol deshalb geändert werden.
Das mag vielleicht mit eine Rolle gespielt haben (Personalkosten!), doch habe ich den Eindruck, dass hier (und nicht nur hier) ein ganz anderer Kostenfaktor bei der Abstellung eine Rolle spielte, nämlich die Instandhaltung. Zu DB-Zeiten wurden nach etwa 12 bis 16 Jahren große HUs (R3 bzw. R4) fällig, und daran dürfte sich, auch wenn diese Revisionen jetzt anders heißen (IS 7__ oder 8__), nicht grundsätzlich etwas geändert haben. Tatsächlich näherten sich die WRmz 134.5 ja dieser Einsatzzeit, ebenso wie 2003 die WRmz 137. Bei der Nachtzug-Flotte stand es übrigens ähnlich; man denke an die ganzen Umbauten um die Jahrtausendwende. War da nicht auch noch etwas mit der höchsten zulässigen Einsatzdauer der MD 36-Drehgestelle?
Die Begründung mit der Wagenlänge wirkt auf mich nicht recht stichhaltig; seit Mitte der 1960er Jahre liefen doch WRmh/z, WRtm, WRbumz, ARmh/z und Bctm jahrzehntelang offensichtlich ohne Probleme über alle möglichen Strecken (wenn auch nicht im Wendezugbetrieb). Dann auf einmal sollte das nicht mehr möglich sein?
Vermutlich ist es müßig, sich über dieses Thema weitere Gedanken zu machen; die Abstellung der WRmz 134 war auf DSO ja bereits mehrfach Thema.

Viele Grüße,
Bremsartsteller

Grossartig, Danke!

geschrieben von: --taurus--

Datum: 15.02.21 19:20

Habe sehr gelacht! :-D
Hallo,

mach Dir doch nicht zu viele Gedanken dazu.

Hier gibt es den Untersuchungsbericht, der die Unfallursache darstellt. [www.google.com]

Interessant ist vorallem das DB Fernverkehr Testfahrten hat durchführen lassen, um die Ursache zu finden. Macht man so teure Spielchen, wenn man die Wagen ohnehin abstellen willen



Bremsartsteller schrieb:
Die Begründung mit der Wagenlänge wirkt auf mich nicht recht stichhaltig;

Gruß Baubetriebliche Zugregelung

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: elric

Datum: 15.02.21 21:39

Na klar, genau dann. Das haben sich damals viele Bahnfreunde gedacht. Aber der in einem Beitrag verlinkte meisterhaft dargebotene Unfallbericht als Trinkspiel lässt ja noch dazu ganz tief blicken. Besten Dank dafür.

Ich habe kurz vor Ende der WRmz134 die Wagen mehrfach erlebt. Sylt, zwischen Dresden und Berlin, zwischen Hamburg und Hagen, zwischen Hagen und Köln und alles umgekehrt. Wenn man vor Abzug der Wagen auf die Strecke Amsterdam-Berlin einen Wagen fand, in dem die Kühlung funktionierte, dann war das ein kleiner Lotteriegewinn, yeah.

Es gab ja noch das Puffer-Intermezzo. Man wollte die entgleisungsrelevante Aufpufferung durch Puffer mit größerer Pufferfläche ausgleichen. Damals tauchte die Frage auf. Aber reicht es denn, wenn nur die WR die größeren Puffer bekommen würden? Schweizer Bahnfreunde waren der Ansicht, dass es nicht reichen würde. Wenn ich es richtig erinnere, stellte sich dann heraus: Es reicht nicht, in der Tat.

Dass die Wagen rote Zahlen schreiben, ist ein Argument einer DB, die einfach nicht peilen wollte und vll. an vielen Stellen immer noch nicht peilen will, dass man nicht beliebig das Thema BAHN in effiziente Einzelkomponenten zerlegen sollte. Kann man machen, kommt aber selten etwas wirklich Effizientes in der Gesamtheit dabei heraus. Aber man kann ja aus Fehlern lernen, oder?

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: sagichnet

Datum: 16.02.21 13:20

elric schrieb:
Dass die Wagen rote Zahlen schreiben, ist ein Argument einer DB, die einfach nicht peilen wollte und vll. an vielen Stellen immer noch nicht peilen will, dass man nicht beliebig das Thema BAHN in effiziente Einzelkomponenten zerlegen sollte.
Bei der Zuverlässigkeit, die diese Fahrzeuge zum Schluss hatten, glaube ich das mit den tiefroten Zahlen gerne. Zwei Leute an Personal zu beschäftigen, die kaum Umsatz machen (können), dazu einen Wagen ohne viel Nutzen als Masse zusätzlich im Zug zu haben...

Die Fahrzeuge waren einfach durch, deren große Zeit (mitsamt der Zeit der hochwertigen und langen IC-Züge) vorbei. Und so schlecht sind die Arkim(mb)z als Ersatz ja nun auch nicht. Da stört es mich viel mehr, dass man in den langen ICE 4 sich nicht zur Beschaffung von Vollspeisewagen durchringen konnte.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: 101-Fan

Datum: 16.02.21 19:12

sagichnet schrieb:
Die Fahrzeuge waren einfach durch, deren große Zeit (mitsamt der Zeit der hochwertigen und langen IC-Züge) vorbei. Und so schlecht sind die Arkim(mb)z als Ersatz ja nun auch nicht. Da stört es mich viel mehr, dass man in den langen ICE 4 sich nicht zur Beschaffung von Vollspeisewagen durchringen konnte.
Dass die Speisewagen im ICE 4 zu klein sind, ist auch meine Meinung. Besser wäre es meiner Meinung nach gewesen, den Speisewagen im ICE 4 so aufzubauen wie beim ICE 1. Halb Restaurant und halb Bistro. Eine ähnliche Aufteilung hatten ja auch die WRmz 137 und WRmz 134. Ich fand diese Speisewagen immer sehr angenehm. Es war immer ein sehr angenehmes Fahrgefühl und man konnte sich in diesen Wagen richtig wohl fühlen.
Nichtsdestotrotz finde ich die heutigen Bordbistros den IC-Zügen auch sehr schön. Und dabei spielt es für mich auch keine Rolle, ob es sich um einen modernisierten Wagen handelt, oder dieser noch die Originaleinrichtung enthält. Wobei man natürlich bei der Originaleinrichtung immer an den guten, alten InterRegio erinnert wird.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: no-night

Datum: 16.02.21 20:05

101-Fan schrieb:
Dass die Speisewagen im ICE 4 zu klein sind, ist auch meine Meinung. Besser wäre es meiner Meinung nach gewesen, den Speisewagen im ICE 4 so aufzubauen wie beim ICE 1. Halb Restaurant und halb Bistro. Eine ähnliche Aufteilung hatten ja auch die WRmz 137 und WRmz 134.

Bistobereich ist eigentlich nicht schlecht: wer nur saufen möchte, nimmt kein Platz von jenen, die wahres Essen genießen wollen.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: nozomi07

Datum: 16.02.21 23:56

101-Fan schrieb:
Dass die Speisewagen im ICE 4 zu klein sind, ist auch meine Meinung. Besser wäre es meiner Meinung nach gewesen, den Speisewagen im ICE 4 so aufzubauen wie beim ICE 1. Halb Restaurant und halb Bistro. Eine ähnliche Aufteilung hatten ja auch die WRmz 137 und WRmz 134. Ich fand diese Speisewagen immer sehr angenehm. Es war immer ein sehr angenehmes Fahrgefühl und man konnte sich in diesen Wagen richtig wohl fühlen.
Nichtsdestotrotz finde ich die heutigen Bordbistros den IC-Zügen auch sehr schön. Und dabei spielt es für mich auch keine Rolle, ob es sich um einen modernisierten Wagen handelt, oder dieser noch die Originaleinrichtung enthält. Wobei man natürlich bei der Originaleinrichtung immer an den guten, alten InterRegio erinnert wird.
Reicht ein Bistro im Binnenverkehr nicht vollkommen aus? Auch mit Selbstbedienung kann man gute Qualität bieten, und die meisten wollen doch eh was kleines. Fürs Fühstück, Kaffee und Kuchen, oder ein Bier und ein belegtes Broot, braucht man keinen Vollspeisewagen.

Ich denke, man hätte im ICE4 besser auf ein gutes gepflegtes Bistro ähnlich den ex-IR-Bordbistros gesetzt.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: no-night

Datum: 17.02.21 00:12

nozomi07 schrieb:
Reicht ein Bistro im Binnenverkehr nicht vollkommen aus? Auch mit Selbstbedienung kann man gute Qualität bieten, und die meisten wollen doch eh was kleines. Fürs Fühstück, Kaffee und Kuchen, oder ein Bier und ein belegtes Broot, braucht man keinen Vollspeisewagen.

Das alles kann man auch auf den Bahnhöfen oder in den örtlichen Lebensmittelläden haben - wenn man das gar nicht von Hause aus mitnimmt. Bei längeren Fahrten kann eine Nachfrage für richtiges Essen bestehen. Reisen wie Speisen verursachen doch improduktive Zeiten, also das ist doch eine gute Konstellation.

Re: Frage zu Vollspeisewagen WRmz bei DB Fernverkehr

geschrieben von: 1.Klasse

Datum: 17.02.21 11:26

elric schrieb:
Sehr richtig. Besonders unverzeihlich war die Abstellung der WRmz137 unter Mehdorn.
Leider war das nur folgerichtig. So schön die WRmz 137 waren (ich habe sie geliebt), sie hatten einen Konstruktionsfehler, und zwar die räumliche Trennung zwischen Getränkeausgabe ("Satelit" in Wagenmitte) und Küche am Wagenende. Die Option, nur das Bistro alleine wie heute im IC mit einem Personal zu betreiben gab es nicht, da man immer auch wen für die Küche gebraucht hat. Ab dem ICE1 war man schlauer und hat alles in Wagenmitte platziert.