DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

?Ausstattung DB UIC X-Wagen (m-Wagen) Generator/Bremse?

geschrieben von: nobody

Datum: 03.11.20 04:43

Hallo zusammen

In diesem Thread fragte jemand nach einer bestimmten Kombi beim Bm 234. User TS-Sounddesigner lieferte dabei eine tolle Liste dazu. Da ich gerade einen offensichtlichen Fehler an einem Modellbahnwagen feststellte, wollte ich wissen, ob es eine derartige Liste auch für andere X-Wagen Bauarten gibt?

Hier sind für mich augenblicklich die passenden Bauarten Am 203, ABm 225 und BDms 273 wichtig. Gerne aber auch die anderen Bauarten; aber die werden wohl den Rahmen sprengen, oder?

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus für die Hilfe.


Schöne Grüße

Mark

Edit: Auf Anraten von TS-Sounddesigner Titel geändert. Ich hatte mir schon beim Verfassen gedacht, dass es zu Unstimmigkeiten kommen könnte; mir ist aber irgendwie nichts passendes eingefallen *grrr.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.20 04:56.
Hallo "nobody",

ich kann es auch auf die gewünschten anderen Bauarten ausweiten, wenn es
denn geholfen hat. Bitte im Titel vor das "X" dann auch "UIC" setzen, damit
es nicht mit den x-Wagen für den S-Bahn-Verkehr verwechselt wird. Danke.

Die Frage im verlinkten Thema war:

>Und welche Kombinationen aus Fest-/Klapptrittstufen, Minden-Deutz Drehgestellen
>(klotz-/scheibengebremst, eventuell Mg-Bremse)und Achsgenerator waren noch gängig?


Daher die Übersicht, welche Am 203-Varianten gebaut wurden:

Baujahr 1963
- 10-40 210-242, 10-80 934-943 + 999 (auch dampfbeheizbar)
- Klotzbremse
- feste Trittstufen
- Generator D150 mit schräger Kardanwelle
- außerdem 1964: 10-40 300 (Versuchswagen BBC-Klimaanlage Aümh 204)

Baujahr 1964
- 10-80 917-933 (auch dampfbeheizbar)
- Klotzbremse
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1965-1968
- 10-80 901-916, 210-244 (auch dampfbeheizbar)
- Scheibenbremse mit Mg-Bremse (bis 1970 teilweise Nachrüstung Mg)
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1968-1970
- 10-70 001-042
- Scheibenbremse mit Mg-Bremse (bis 1970 teilweise Nachrüstung Mg)
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Hinweis: 10-40 und 10-80 wurden immer mal wieder in beide Richtungen umgezeichnet, hier der Stand aus 1976.


Dann die ABüm 225:

Baujahr 1964 + 1968
- 31-40 440-476 + 486-526 (auch dampfbeheizbar)
- Klotzbremse
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)
- außerdem 1965: ABüm 226 31-41 001 (Prototyp für neue Entwicklungen)

Baujahr 1968
- 31-80 001-019 (auch dampfbeheizbar)
- Klotzbremse (006-012 mit Mg-Bremse)
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1969-1971
- 31-70 001-175
- Scheibenbremse (001-005 + 009 mit Mg-Bremse)
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1973
- 31-70 176-215
- Scheibenbremse
- Klapptrittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Hinweis: 31-40 und 31-80 wurden immer mal wieder in beide Richtungen umgezeichnet, hier der Stand aus 1976.


Schließlich die BDüm 273:

Baujahr 1964
- 82-40 150-179 (auch dampfbeheizbar)
- Klotzbremse
- feste Trittstufen
- Generator D150 mit schräger Kardanwelle

Baujahr 1964
- 82-80 001-003 (Umzeichnung aus 82-40ern)
- Klotzbremse
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1969-1971
- 82-70 001-053
- Scheibenbremse (001-004 mit Mg-Bremse)
- feste Trittstufen
- Generator G150 (Boschgenerator)

Baujahr 1974-1976
- 82-70 054-133
- Scheibenbremse
- Klapptrittstufen (nur Abteilseite)
- Generator G150 (Boschgenerator)

Interessant übrigens, daß diese erst in den 70er Jahre zu BDüms wurden, ohne daß sich an ihnen
baulich etwas veränderte. Weiß jemand den genauen Grund bzw. das Datum dafür? Die Ergänzung des
"s" muß sich nach Bildern bis in die 80er Jahr hingezogen haben.


Ansonsten auch hier wieder der allgemeine Nachsatz:

Spätere Umbauten kamen natürlich dazu, zum Beispiel bei Klapptrittstufen bei den Wagen
mit festen Trittstufen ab Anfang der 80er Jahre als Sonderarbeit 259 sowie Ausbau/Einbau
von Mg-Bremsen, Anbau von Schlingerdämpfern (Am 203.1) und der Ausbau der Dampfheizungs-
einrichtung (je nach Serie). Aber auch noch vieles andere mehr, z. B. der Anbau von G 150
(Bosch-Generator), wenn ein vorhandener D 150 nicht mehr aufgearbeitet wurde.


Viele Grüße



TS-Sounddesigner

Re: ?Ausstattung DB UIC X-Wagen Generator/Bremse?

geschrieben von: 215 122-3

Datum: 07.11.20 20:07

Ein Großteil dieser Wagen, die nicht rechtzeitig in im-Wagen umgebaut wurden, mußten Ende 1993 wegen Asbestkontaminierung ausgemustert werden. Wo sind die Asbestwagen nur alle hin? Massenverschrottungen von m-Wagen gab es kurz nach ihrer Ausmusterung keine.
Hallo,

ich kann mich auch noch an die Abstellreihen dieser Wagen erinnern,
teils außerhalb der Heimat-Bww'en, wo oft auf kein Platz für sie
gewesen wäre. So staunte ich Mitte der 90er Jahr nicht schlecht,
als ich in Seesen gefühlt 50 m-Wagen in ehemaligen Gütergleisen sah.

Ein bedeutender Einbauort von Asbest war die Isolierung des Wände und
des Daches. Oft war aber statt Spitzasbest auch Spitzkork verwendet
worden, da hatten die Hersteller meist freie Hand. Seit Mitte der 70er
gab es dann auf Kunststoff-Basis ohnehin neue Isolationsmaterialien bei
den DB-Wagen.

Einige der abgestellte m-Wagen wurden auch tatsächlich saniert und
zu Interregio-Wagen, die meisten jedoch sukzessive verschrottet inkl.
Asbestentsorgung. Einige Wagen wurden auch schon in den Jahren davor
verkauft, ich meine die JZ hatte nennenswerte Stückzahlen übernommen,
wobei die evt. auch alle oder teilweise ohne Asbest gewesen sein könnten.


Viele Grüße



TS-Sounddesigner

ABm 225 mit Mg-Bremse

geschrieben von: Bremsartsteller

Datum: 08.11.20 13:04

Hallo,

das im Betreff genannte Thema hat mich neulich auch mal, ebenfalls im Zusammenhang mit der Modelleisenbahn, beschäftigt. Aus meinen Notizen, die im Jahr 1986 einsetzen, möchte ich ein paar Ergänzungen anfügen, manches auch zur Diskussion stellen.

Bezüglich der Wagen der Reihe 31-80 decken sich meine Beobachtungen mit den Ausführungen von User „TS-Sounddesigner“. Diese Wagen kamen ab Sommerfahrplan 1985 u. a. im (F)D 770/771 „Schwarzwald-Express“ zum Einsatz, ab Sommerfahrplan 1988 dann im FD 1902/1903 „Bodensee“.

Bei den Wagen der Reihe 31-70 scheint mir die Situation verwickelter zu sein. Zusätzlich zu den Wagen 31-70 001 bis 005 und 009 habe ich mir im Dezember 1986 auch den Wagen 31-70 006 (Bww Kassel) als mit Mg-Bremse ausgerüstet notiert. Hatte der diese gleichfalls lieferseitig bzw. nachgerüstet bekommen, oder ist da meine Notiz schlicht falsch? Den 31-70 009 habe ich am gleichen Tag im D 770 gesichtet. Der 31-70 004 besaß irgendwann Ende der 80er Jahre zusätzlich Wankstützen.

Sicher bin ich mir dagegen beim 31-70 007 (Bww Trier); allerdings stammt dessen erste Sichtung aus dem August 1987, so dass auch an eine Nachrüstung mit Mg-Bremse zu denken ist.
Bei den 31-70 072 und 098 des gleichen Wagenwerks war das wohl der Fall, vermutlich im Zusammenhang mit der Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit des FD 210 „Wörthersee“ zwischen München und Stuttgart auf 160 km/h ab Sommerfahrplan 1986.

Gleiches gilt wahrscheinlich für die Dortmunder 31-70 170, 180 sowie 206, welche ab Ende Mai 1986 zumeist im FD 210/211 als Kurswagen von/nach Bischofshofen/Zell am See eingesetzt wurden. Im Winterfahrplan tauchten sie auch im FD 712/713 „Allgäu“ und sogar im D 222/223 „Wien-Holland-Express“ auf, ab Sommerfahrplan 1988 dann im FD „Bodensee“.

Von allen genannten Wagen hatte nur der 31-70 170 bis zum Ende seiner Einsatzzeit (1992 Umbau in 85-94 069 ARbuimz 262.2) keine Klapptrittstufen erhalten und befand sich nach meinem Eindruck äußerlich in einem schlechten Zustand; 31-70 180 und 206 besaßen Klapptrittstufen ja bereits lieferseitig, ebenso Drehgestelle MD366 (? – mit den Unterbauarten des MD36 kenne ich mich nicht sonderlich gut aus).

Über Ergänzungen und Korrekturen (auch hinsichtlich der Einsatzgeschichte) würde ich mich freuen!

Viele Grüße
Bremsartsteller



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.20 17:38.

Am 203

geschrieben von: Bremsartsteller

Datum: 08.11.20 17:10

Zu den Am 203:

Die Am 203 mit den Nummern 10-70 001 bis 012 und 033 wurden um 1980 herum zu 10-90 001 bis 013 umgebaut und mit Schlingerdämpfern und, sofern nicht bereits vorhanden, Mg-Bremsen ausgestattet. Die Wagen 10-70 013 bis 042 (ohne 033) fuhren zumindest in den 80er Jahren auf MD 366-Drehgestellen (die Ausführung mit senkrechtem Stoßdämpfer) mit Bosch-Generator; an Wagen mit Mg-Bremsen aus diesem Nummernbereich kann ich mich nicht erinnern. Es kann aber ohne weiteres sein, dass dies nicht immer so war. Der Wagen 10-70 043 war ein besonderes Exemplar und entstand 1981 durch Umbau aus dem 10-40 300; er hatte immer Klotzbremsen.

Die Wagen 10-80 210 bis 244 wurden mit Ausnahme des 10-80 221 (1973 zu einem Bahndienstwagen umgebaut) zu 10-92 101 bis 134 (ohne 112) und 150 mit derselben Ausrüstung wie 10-90 001 bis 013, behielten dabei ihre Dampfheizung. Zu der Ausrüstung der 10-80 901 bis 916 (ohne 904, der anscheinend frühzeitig verunfallte) vor ihrem Umbau zu 10-92 135 bis 149 kann ich nichts beitragen, das war vor meiner Zeit. Nach ihrer Herrichtung für 200 km/h glichen sie den bereits erwähnten 10-92 1xx.

Die 10-80 917 bis 933 fuhren in den späteren 80ern (soweit ich das überblicken kann) allesamt auf klotzgebremsten Drehgestellen mit Bosch-Generator ohne Mg-Bremse.

Von allen erwähnten Wagen wurden einige (viele?) mit Klapptrittstufen ausgerüstet, in der Regel wohl im Rahmen von R4-Untersuchungen. Ob das bei diesen HUs konsequent durchgeführt wurde, kann ich nicht sagen.

Bremsartsteller

weitere Nachrüstungen mit Mg-Bremse

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 08.11.20 18:43

Hallo Bremsartsteller,

Deine Beobachtungen zu den ABm 225 kann ich bestätigen. Wie oben angemerkt kam es regelmäßig zu Umbauten,
wie beispielsweise infolge betrieblicher Erfordernisse bei den Mg-Bremsen. Ein frühes Beispiel war der F-Zug Konsul
(einer der wenigen F-Züge mit später auch der 2. Klasse) oder auch der Hispania-Express, um genug Bremshunderstel
für die benötigten 160 km/h bereitstellen zu können. Später waren es dann wie Du schreibst z. B. einige FD-Züge.

Eine detailliere Umbau-Historie war mir hier zu viel (und vermutlich habe ich auch nicht alle Daten). Daher hatte ich
mal 1976 gewählt. Am 22.6.89 sah das Bild mit den UIC-Typ X-Wagen mit Mg-Bremsen dagegen so aus:

Am 203 => alle Am 203.1 (200 km/h)

ABm 225
31-70 001-005, 007, 009, 072, 098, 170, 180, 206
31-80 006-009, 011, 012

Bm 234
22-70 002 ... 013, 016, 017, 020 ...028, 030, 036, 037, 145
22-80 002-016
und alle Bm 235 (200 km/h)

BDms 273
82-70 001-004


Viele Grüße



Hark

Re: ?Ausstattung DB UIC X-Wagen Generator/Bremse?

geschrieben von: nobody

Datum: 11.11.20 04:59

Hallo TS-Sounddesigner

Vielen lieben Dank, dass Du Dir auch für diese Bauarten die Mühe gemacht hast und es zusammengsestellt hast.


Schöne Grüße

Mark

Re: weitere Nachrüstungen mit Mg-Bremse

geschrieben von: Bremsartsteller

Datum: 11.11.20 20:15

Hallo TS-Sounddesigner,

auch meinerseits herzlichen Dank für die Informationen zur Einsatzgeschichte der m-Wagen mit Mg-Bremse und für die Liste vom Juni 1989! Dann ist der von mir notierte 31-70 006 als "Irrläufer" zu streichen - da hatte ich wohl nicht richtig hingeschaut.

Ja, eine Auflistung der verschiedenen Ausrüstungen bei den Am 203, ABm 225, Bm 234 und BDms 273 (und sicher auch den Bcm 243 und Dms 905) könnte ein ganzes Buch füllen, zumal wenn man die Lackierungsvarianten und Innenaustattungen noch mitberücksichtigt ...

Erstaunlich fand ich, dass bei den Bm 234 der Nummernreihe 22-70 001 bis 036 doch schon einige Wagen vor dem Umbau in Bim(dz) ihre Magnetschienenbremsen verloren hatten. Ich vermute, das hängt mit der zunehmenden Umstellung der "Seesack-ICs" auf Bm 235 ab dem Jahr 1986 zusammen. In "normalen" Zügen hatte ich besagte Wagen kaum je gesichtet, wenn man einmal von den 22-70 023 und 024 absieht, die spätestens Anfang 1987 nach Basel Bad. Bf. umstationiert worden waren und dann jeweils zusammen mit einem ABm 225 als Wagengruppe in diversen Zügen (u. a. D 202/203 "Loreley", D 204/205 "Riviera-Express") zu beobachten waren; nach 1988 waren sie dann aber wieder verschwunden, obwohl es bis zum Umbau noch ein wenig dauerte.

Viele Grüße
Bremsartsteller



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.20 20:20.

Mg-Ausbau aus Aüm 203 in 1976 ...

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 22.11.20 09:10

Hallo Bremsartsteller,

ich konnte jetzt ein interessantes Detail klären, zumindest exemplarisch, aber es wird durchgehend so sein:

>Die Wagen 10-70 013 bis 042 (ohne 033) fuhren zumindest in den 80er Jahren auf MD 366-Drehgestellen
>(die Ausführung mit senkrechtem Stoßdämpfer) mit Bosch-Generator; an Wagen mit Mg-Bremsen aus diesem
>Nummernbereich kann ich mich nicht erinnern. Es kann aber ohne weiteres sein, dass dies nicht immer so war.

Etwas nachgeschärft MD 364 = MD 366 ohne Schlingerdämpfer :-)

Und das stimmt, wie folgende Infos zeigen:

10-70 038 (später 10-94 805)
R2 NA 17.3.76-30.3.76 Mg-Bremse ausgebaut, Drehgestelle vom Wg 22-70 936 (Abn. 23.3.76, später* Umbau in 22-90 124)

10-70 040 (später 10-91 209)
R 0 Nms 4.3.76 -11.3.76 Drehgestell+Mg.Br. tauschen 22-70 933 (Abn. 12.3.76, später* Umbau in 22-90 121)

* vor 31.08.78, das genaue Datum werde ich beizeiten nachreichen können.

Ganz offensichtlich wurden hier MD 364-Drehgestelle ohne Mg-Bremse gegen MD 362-Drehgestelle mit Mg-Bremse
getauscht. Mutmaßlich brauchte man für die ersten zweiklassigen IC vorab schon in 1976 Mg-gebremste Büm 234,
am besten möglichst Neue. Da diese ohne Mg bestellt waren, wurden danach in den Werken mit diesen Aüm 203
die Drehgestelle getauscht.

Noch ein schönes Bild von Günter Tscharn, Quelle [www.drehscheibe-online.de]

http://img145.imageshack.us/img145/957/20310700381979012520mainzhbfd6.jpg
Mainz Hbf am 25. Januar 1979: Am 203 mit der Nummer 51 80 10-70 038-4 im D 614


Viele Grüße



Hark

Re: Mg-Ausbau aus Aüm 203 in 1976 ...

geschrieben von: Bremsartsteller

Datum: 22.11.20 11:49

Hallo TS-Sounddesigner,

danke für die - mir neuen - Informationen zu den A(ü)m 203 der Reihe 10-70 013 bis 042! Ich hatte mich immer gewundert, warum diese Wagen trotz ihrer Baujahre 1969/70 bereits MD 364-Drehgestelle besaßen. Diese Version des MD36 war damals wohl allenfalls in der Entwicklung. Auch der Umstand, dass auf Bildern von F-Zügen oder frühen IC '71 immer nur Aüm 203 mit MD362 einschl. Mg-Bremse zu sehen sind, hat bei mir Fragen aufgeworfen. So ergibt das jetzt einen Sinn, zumal ja für die wenigen IC-Züge der Linie 4, welche ab Sommerfahrplan 1976 auch mit Wagen der 2. Klasse liefen, nicht allzu viele B(ü)m 234 für 160 km/h bremsfähig gemacht werden mussten.

Eine weitere Frage, die mich bei der Beschäftigung mit den Am 203 umtreibt, ist die nach dem letzten eingesetzten blauen Wagen der Reihe 10-70. Meine letzte entsprechende Sichtung eines solchen Wagens war im März 1985 im D 416 München - Amsterdam; dessen Nummer hatte ich mir damals nicht notiert, meine mich aber erinnern zu können, dass der Wagenpark vom Werk München-Pasing gestellt wurde. Weißt Du vielleicht Näheres? Der - verdienstvollen - Wagendatenbank sind hinsichtlich der Umlackierungsdaten dieser Wagen leider keine eindeutlgen Hinweise zu entnehmen.

Viele Grüße
Bremsartsteller

P.S. Im historischen Forum habe ich ein Bild des Dms 905.1 96-92 001 im IC 607 "Poseidon" eingestellt (ich weiß nicht, ob Du es schon gesehen hast). Die Details der Drehgestelle sind allerdings, fürchte ich, auf dem Bild nicht erkennbar.