DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 11.09.20 00:30

Hallo zusammen,

kann mir bitte jemand der Mitleser den Unterschied zwischen den Bremssystemen KE-GP-A und KE-GP-AL benennen. Diese wurden in den 60er Jahren bei n-Wagen benutzt. Meine Suche war bislang leider erfolglos, aber vielleicht weiß hier jemand wofür das L steht.

Mfg mm2

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: apfelpfeil

Datum: 14.09.20 22:28

würde mal meinen "L" für "automatisch lastabhängige Bremskraftregelung" - der hat dann entsprechende Geber diagonal an den Drehgestellen die die Einfederung abhängig vom Lastzustand abgreifen, aber keine Einstellungsmöglichkeit für "leer" <=> "beladen".

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: OzBeFan

Datum: 15.09.20 08:28

Genau für diese Einrichtung steht aber das A, nämlich Automatische Lastabbremsung.

Meine Vermutung hierzu wäre, daß diese technische Einrichtung in der Anfangszeit wörtlich mit AL gekennzeichnet wurde und später nur noch mit A. Genau wissen tue ich dies aber nicht.

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: Jörg haase

Datum: 15.09.20 17:37

Hallo,

die Anschrift AL bei n-Wagen ist mir völlig unbekannt.
Es gibt bei der Bauart KE-GP A keine technischen Unterschiede, die Bremse dieser Klotzgebremsten Wagen ist immer gleich konzipiert.

Ein Blick in die Brevo von 1960 (Baujahr der ersten Wagen) kennt nur das A für die automatische
Lastabbremsung.
Details zu dieser Bremsbauart und Hintergründe gibt es hier:[youtu.be]

Es ist nicht auszuschließen, dass diese Anschrift eine freie Interpretation des Beschrifters ist.

Gruß Jörg Haase

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: 41 052

Datum: 15.09.20 20:13

Moin.

Absolute Zustimmung!
Nur:
Das betrifft auch die Scheibenbremsen. Nicht nur die "mit Klötzen".
Die sind allgemein als "KE-GPR-A (D) bekannt.

Durchhalten!

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 16.09.20 16:34

Hallo zusammen,

danke für die Erläuterungen an alle.

Soweit gelange ich mit meiner bisherigen Recherche für KE-GP-A. Ein L für eine Zusatzausstattung fand sich nirgends im Netz und der spärlichen mir verfügbaren Literatur zum Thema.

Nun sind die weiterentwickelten KE zuerst bei den n-Wagen serienmäßig verwendet worden - gekennzeichnet mit KE-GP-A. In den frühen Baujahren sind die n-Wagen mit Klotzbremse geliefert worden. Da es im Bereich der BD Essen stark erhöhten Verschleiß der Bremsklötze bei intensiv genutzten n-Wagen gab, wurden einige dieser Wagen mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Dazu zählen die B4nb 41 019 und 021-025 des Baujahres 1960, die in Wagenbestandslisten mit Scheib-Bremse und KE-GP-AL vermerkt sind.

Somit könnte das L für Scheibenbremse stehen, wenn da nicht auch die mit Scheibenbremsen ausgerüsteten AB4nb 31 005 und 006 (Baujahr 1960) wären, die im selben Werk mit Scheib-Bremse und KE-GP-A beschrieben sind.

Die BreVo des Jahres 1960 kann nur dann hilfreich sein, wenn sie während ihrer Gültigkeit fortgeführt worden ist, ansonsten bräuchte es eine spätere Ausgabe.

Falls kein sachlicher Unterschied mit L gekennzeichnet wird, bleibt die Auswahl zwischen Schreibfehler AL statt A, oder L für Scheibenbremse bei den AB4nb vergessen.

Wo würden die Bremsanlagen Versuche dokumentiert worden sein? Gab es nur vorübergehend gültige Bezeichnungen?

Vielleicht kann da noch etwas Licht ins Dunkel gebracht werden.

MfG mm2

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: Jörg haase

Datum: 16.09.20 17:20

Hallo,

das passt alles nicht zusammen, auch die späteren Brevos kennen kein AL!

Wieso ein L für Scheibenbremse? Die Scheibenbremse wird mit dem D (von Diskus) im Kreis kenntlich gemacht.
Der Logik folgend müsste dann die KE GPR A auch mit AL gekennzeichnet worden sein.

Und vor allem die KE GP A mit Scheibenbremse (Radbremsscheiben). Nach 45 Jahren im Eisenbahnbetrieb
ist mir diese Bezeichnung niemals untergekommen.

Jörg Haase

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: WHA

Datum: 16.09.20 17:52

Moijen mm2,

woher hast Du überhaupt die Angabe "KE-GP-AL"?

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 16.09.20 18:26

Hallo,

wie ich oben schrieb, aus Wagenbestandslisten.

Mfg mm2

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 16.09.20 18:45

Hallo,

passend ist das wirklich nicht. Das D für Scheibenbremse ist verständlich dank der Ableitung.

Das L wirft eben diese Fragen auf. Ob es sich um eine Bezeichnung speziell für diese wenigen Wagen handelte, wenn es nicht ein Schreibfehler ist. Wann ist denn das GPR erstmalig verwendet worden?

MfG mm2

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: WHA

Datum: 16.09.20 20:03

Hallo mm2,

ich bitte um Entschuldigung, das habe ich überlesen. Sind das handschriftliche Bemerkungen oder steht das gedruckt in den Listen?

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: 41 052

Datum: 16.09.20 20:08

Moin.

Die einzige für mich schlüssige Erklärung könnte sein:
Irgend jemand hat mal mit dem gebräuchlichem "A" in der Bremsanschrift -damals- bei den Silberlingen den Begriff "Automatische Lastabbremsung" in den Raum geworfen, und das wörtlich genommen.
Daraus entstand dann für die Person "AL".
Offiziell ist das nirgends verwendet worden, aber:
Ausnahmen bestätigen die Regel"!
Wie war das noch einmal:
"Nichts ist unmöglich........"!

Haltet Euch!

Antwort KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: Plumps

Datum: 17.09.20 14:14

KE-GP-A = Wagenanschrift

KE2a-GP-AL = Bezeichnung Steuerventil.


Quelle Dv 915/544 von 1963.

Re: Frage: Bremsanschriften KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 17.09.20 17:54

Hallo,

es sind gedruckte Angaben in der Spalte 6 "Bremsbauart und Zusatzbremse".


MfG mm2

Re: Antwort KE-GP-A vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 17.09.20 19:36

Hallo,

danke für die Information.

Mittels der Angabe zum Steuerventil gelangte ich zur Anlage F.2 des UIC Kodex 543 in der aktualisierten Fassung vom 1.2.2016: "Personenzug-Druckluftbremsen, die vor dem 01.01.1982 zugelassen wurden".

Die Spalte Bremsbauarten listet die "Knorr-Bremse KE 0b, KE 1b, KE 2bAL, KEs, KE 0c, KE 1c, KE 2cAL"
und diese in der Fußnote b als "Abarten der 1954 zugelassenen Knorr-Bremse KE" mit der "Kurzbezeichnung KE".
Zuständig war der "5. Ausschuss Technische Fragen ..." auf der Tagung in Kopenhagen, Mai-Juni 1956.

Neuere Unterlagen über Altbauarten können von den zeitgenössischen abweichen. Daher bleiben einige Fragen:

Welche der gelisteten Bremsversionen verwenden das Steuerventil KE2a-GP-AL? Ist das dann eine Version, die es (zuerst) nur bei den mit Scheibenbremsen umgerüsteten B4nb mit Baujahr 1960 gegeben hat? Haben die ebenfalls umgerüsteten AB4nb und BD4nf (96 205 und 206) andere Steuerventile?

MfG mm2

Steuerventil KE-GP-ALP vs. KE-GP-AL

geschrieben von: Plumps

Datum: 18.09.20 13:28

KE-GP-ALP = alle Wagen mit Schraubenfedern

KE-GP-AL = alle Wagen Blattfedern

Demnach tappte der Listenersteller etwas im Nebel herum, falls er das Steuerventil meinte.

Re: Steuerventil KE-GP-ALP vs. KE-GP-AL

geschrieben von: mick mousetzky2

Datum: 24.10.20 19:56

Hallo zusammen,

wenn auch spät, so bedanke ich mich gerne für die Auskünfte bei allen Beitragenden.

MfG mm2