DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Hier nun der vormalige Reichsbahner 720 001 Cs. Bei dem Wagen habe ich keinen Schimmer bezüglich der Herkunft:
DSC_7518.jpg

Hier weitere Details des Wagens:
DSC_7519 bearb..JPG
DSC_7527.JPG

DSC_7529.JPG

DSC_7524.JPG

Ein paar wenige Detailfotos habe ich noch, wenn gewünscht würde ich die in einen 3. Teil packen.

Bin gespannt, was die geschätzte Gemeinde dazu meint.

Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.20 18:32.
Guten Abend,
2017 stand am Wagen noch "DR 50 50 99 22 283-6"

Grüße

http://www.homeofmartin.de/media/forum.jpg

Ex Centoporte in Holzbauart?

geschrieben von: tuswa

Datum: 30.06.20 10:48

Hallo,

Dieser Wagen war hier schon mal ein Thema.
Wimre war der Wagen italienischer Herkunft.

Es könnte sich um einen ehemaligen 100-Porte in Holzbauart handeln (Tipo 1906 oder 1910).
Es gab solche Wagen mit 3+WC+4 Abteilen und 2 Dienstabteilen an beiden Wagenenden.
Der Wagen sollte nachträglich als Durchgangswagen umgebaut worden sein, von FS oder DR?
Der Rahmen verläuft über den ganzen Wagenlänge geradeaus, wie bei 100-Porte,

Centoporte

Es gibt ein Buch: "Carrozze FS a cassa in legno". Ich kenne das Buch aber nicht.

MfG,
Tuswa.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.20 10:49.

Re: Ex Centoporte in Holzbauart?

geschrieben von: Kanzleirat

Datum: 30.06.20 14:49

Servus,

alle Centoporte hatten in der Erstausgabe wie unsere Abteilwagen beblechte Holzrahmen. Die FS startete 1928 eine Art ABM, wobei bei den 4x, 3x 2x Centoporte die Wagenkästen durch genietete Aufbauten ersetzt wurden. Das Programm zog sich bis in die 1960er Jahre. Beim Umbau wurden die Wagen als Durchgangswagen hergerichtet und mit Faltenbalgen versehen. Es kann durchaus sein, daß o.a. Exemplar noch nicht umgebaut war, daher noch der Holzaufbau. Die Centoporte waren in den Provinzen Alto Adige und Trentino Ende der 1980er noch im Nahverkehr im Einsatz.
Der korrekte Buchtitel lautet: Carrozze centoporte con cassa di legno erschienen 2013

grazie per l'attenzione
Kanzleirat

Ich antworte keinen anonymen Forenteilnehmern mehr.

## mache Deinen Forenkollegen nie zum Feind, wenn du Leichen im Keller hast ##

Re: Ex Centoporte in Holzbauart?

geschrieben von: tuswa

Datum: 30.06.20 18:59

Hallo,

Offenbar gibt es zwei Bücher:

Duegi Editrice

MfG,
Tuswa.

Re: Ex Centoporte in Holzbauart?

geschrieben von: gsa

Datum: 30.06.20 22:02

Hallo,

die alte Diskussion will ich nicht suchen. Ich tippe aber mal anhand des Mingari "Carrozze centoporte con cassa di legno". Da passen die Wagen auf den Seiten 30-33. ABlz Tipi 1910 und 1914. Die sind auch im Principe "Le carrozze italiane" 1839 bis 1959 auf S. 99 Abb. b zu finden.
LüP 18,48 m, Drehzapfen 12,3 m, Achsstand Drehgestelle 2,44 m. Die originalen italienischen Drehgestelle sind auf den Fotos noch erkennbar. Gezeigt wird die ehemalige Abteilseite des Wagens. Die Gangseite sah deutlich anders aus (breite Fenster).
Das Buch von L. Voltan zum Thema kenne ich noch nicht.

Grüße
gsa
Hier noch ein paar Detailbilder; zunächst die Gangseite, besser gings bei dem Gegenlicht und im spitzen Winkel am Zaun nicht zu machen:
DSC_7531.JPG

Hier die durchschimmernde Computernr.:
DSC_7532.JPG

Froschperspektive durch den Seitenganbereich:
DSC_7534.JPG

Fristenraster (was bedeute das Kürzel RUO 400?):
DSC_7523.JPG

und nochmals Reste der EDV-Nummer:



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.20 10:11.
DSC_7522.JPG
Interessante Fotos, danke fürs zeigen. Fuhr der Wagen schon als Reisezugwagen so umgebaut herum oder hat man den erst zum Dienstwagen so umgebaut, also neue Einstiege und teilweise grössere Fenster?
Ist mal zum Nachbauen vorgemerkt.....

Gruss
Ralf
BlackPearl schrieb:
Guten Abend,
2017 stand am Wagen noch "DR 50 50 99 22 283-6"

Grüße
Scheint also zu stimmen die Nr.. Innen scheint der Wagen noch viel vom alten Interieur zu besitzen (siehe z.B. die Decken), wenn auch vermutlich durch die DR modifiziert. Ist das eigentlich der letzte erhaltene "DR-Italiener"?

Grüße
Hallo,

Wahrscheinlich wurden die grössere Fenster schon von der FS eingebaut.
Es gab mehrere Centoporte mit diesen grösseren Fenstern, vor allem bei den Wagen der Polsterklassen (wie auch bei diesem Wagen der Fall).
Siehe zB meinen Link "Centoporte" in diesem Thread.

Die Einstiegstüren drehen nach innen und sehen sehr "undeutsch" aus.
Ich vermute dass diese Türen auch schon von der FS eingebaut wurden, als die seitliche Abteiltüren ausgebaut wurden.
Der Wagenübergänge sind noch vorhanden und sehen ähnlich aus wie bei manchen Wagen in dem "Centoporte" Link.
Der Wagen wurde schon ganz früh zu Bahndienstwagen (Nummer in der 700000-Reihe). Vielleicht ist der Wagen bei der DR nicht mehr, oder nur für kurze Zeit, als Reisezugwagen eingesetzt worden.
Ich könnte mich nicht vorstellen dass die DR einen solchen aufwendigen Umbau ausgeführt hätte.
Also ich vermute dass der Wagen schon als Durchgangswagen zur DR gekomen ist.
Aber alles nur Vermutungen, vielleicht helfen dir die Bücher ein bisschen weiter.

Interessantes Moba-Projekt...

MfG,
Tuswa.
Hallo,

Auf deinen Bildern sehe ich aber 99-28 203-6...

Auf "Bahndienstwagen" (siehe Link weiter unten) wurde die Nummer 60 50 99-28 203-6 erwähnt.
Da stimmt auch die EDV Kontrollziffer.

MfG,
Tuswa.
tuswa schrieb:
Hallo,

Auf deinen Bildern sehe ich aber 99-28 203-6...

Auf "Bahndienstwagen" (siehe Link weiter unten) wurde die Nummer 60 50 99-28 203-6 erwähnt.
Da stimmt auch die EDV Kontrollziffer.

MfG,
Tuswa.
jetzt wird lustig ... bei dem abblätternden Fragment bilde ich mir (nicht mehr) ein 282-6 zu lesen, beim anderen übertünchten 203-6 (das war/ist auf der Gangseite des Wagens außen)

Ich denke, dass die 28 als Zahlengruppe solo steht und dann auch auf der abblätternden Seite 203-6 folgt(e); also stimmt die Quelle bei Bahndienstwagen wohl.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.20 12:18.
Hallo zusammen

Hier mal der Nummernlebenslauf, die Nummern sind am Wagen alle noch vorhanden, als Schlagzahl oder angeschrieben.

720001Cs -> 840 201 -> 60 50 99-28 203-6

VG Dirk
Hier noch mal alle Nummern (aus besseren Zeiten) kompakt im Überblick ;-)

605099_28203_6__070908_Falkenberg__07.jpg
720 001 Cs
Bahnd. 4ü

605099_28203_6__070908_Falkenberg__03.jpg
840-201

605099_28203_6__070908_Falkenberg__04.jpg
60 50 99-28 203-1
Dienst

Alle Aufnahmen Falkenberg/E., 07.09.2008

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 26.07.2020








Hallo,

die breiten Fenster, ein Durchgang im Wageninnern und Faltenbalgübergänge hatte der Wagen bereits herstellerseitig. Beim Umbau hinzugefügt wurden die Einstiege an den Wagenenden samt Einzug (anstelle einfacher Fenster). Außerden wurden die bisherigen Türen zu Fenstern umgebaut und einige Fenster verschlossen. Einzelne schmale Fenster sehen so aus, als ob sie etwas verbreitert wurden. Zusätzliche breite Fenster wurden aber nicht eingebaut, sondern im Gegenteil ein breites Fenster durch einen Mittelsteg geteilt. Irgendwelche Verschiebungen gegenüber dem ursprünglichen Grundrss sind nicht erkennbar. Damit hat man einen typischen Werkstattumbau. Der fand vermutlich noch in Italien statt. Nicht nur die Türen wurden bei der DR gewöhnlich anders umgebaut, sondern auch der Abort in Mittellage war bei Vierachsern wenig beliebt, wobei für Bahndienstwagen evtl. andere Maßstäbe angewandt wurden.
Angaben zur Skizze im Principe: Serie ABlz 58900 a 58972 - 59136 a 59249 - 59582 a 59599; tara kg. 29000, posti 18 in I e 32 in II classe.

VG
gsa