DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

? Diverse Fragen zu den WLABmh 174/175

geschrieben von: keysersoze

Datum: 21.09.19 23:33

Guten Abend zusammen,

derzeit recherchiere ich ein wenig intensiver zu den WLABmh 174/175, die zu meinen absoluten Lieblingswaggons aller Zeiten gehören. Ich möchte hier gerne einige Fragen stellen, um mein generelles Bild dieser Fahrzeuge etwas zu vervollständigen. Über Beiträge und Hintergrundwissen würde ich mich wirklich sehr freuen. Aufgrund meines Alters (zu spät geboren) war es mir leider verwehrt, diese Wagen einmal selbst zu benutzen, wenngleich ich sie in Kindheit und Jugend durchaus öfters - leider nur von außen - gesehen habe.

Meine Fragen würde ich gerne wie folgt anbringen:
1. Die Waggons wurden ja nach der Gründung des TEN-Pools zunächst in purpurrot mit TEN-Aufschriften lackiert, aber dann einige Jahre später doch noch in TEN-Blau lackiert. War diese Umstellung auf TEN-blau in den 1980ern allumfassend, hat also alle Wagen betroffen, oder gab es Exemplare, die bis in die 90er in purpurrot überlebt haben? Wann wurde ca. der letze purpurrote Wagen aus dem Verkehr gezogen?

2. Gab es auch ein oder mehrere Exemplare in Pop-Lackierung? Wenn ja, wie lange hat diese überlebt?

3. Wann genau wurden die Waggons ausgemustert, abgestellt oder verkauft? Wann war der letzte reguläre Betriebseinsatztag eines dieser Wagen in Deutschland, und in welchem Zug? Mir ist klar dass das bei 152 gebauten Waggons ein weites Feld sein dürfte und sich vermutlich über 20 Jahre hinweg gezogen hat... ich meine gelesen zu haben, dass diverse Wagen u.a. nach Griechenland, Rumänien, Bulgarien und vermutlich noch in andere Länder verkauft wurden. Weiß jemand hierzu genaue Stückzahlen, und was aus den Wagen in den neuen Ländern geworden ist? Stehen irgendwo im Ausland heute, im Jahre 2019, noch Wagen dieser Typen im aktiven Fahrgasteinsatz? Wo in Deutschland sind Waggons in welchem Zustand erhalten (Museumsfahrzeuge, private Charterzug-Betreiber, Abstellungen in Bahnbetriebswerken)?

4. Welche Schlafwagen haben in Deutschland die Waggons dieser Baureihen ersetzt? Anfang der Nullerjahre gab es ja eine Serie von 42 WLABmz173, aber das ist ja stückzahlenmäßig sehr weit von den 152 Stück Altwagen entfernt, die zu ersetzen waren... oder war der Bedarf an Schlafwagen zu diesem Zeitpunkt schon so weit zurück gegangen, dass man nur noch weniger als ein Drittel an Fahrzeugen benötigt hat?
Gab es zwischen den WLABmh 175 und den WLABmz 173 überhaupt Neubau-Schlafwagen in Deutschland, oder wurde da knapp 30 Jahre lang tatsächlich nichts an Schlafwagen für den deutschen Markt produziert?

Viele Fragen, ich weiß, und dazu noch zu so einer späten Zeit - aber diese Wagen faszinieren mich bis heute sehr, war doch eine Mitfahrt für mich als Kind und Jugendlicher unerreichbar und konnte ich sie leider immer nur in der Tagesabstellung sehen.

Re: ? Diverse Fragen zu den WLABmh 174/175

geschrieben von: pantograph001

Datum: 22.09.19 00:21

Hallo Namenloser,

das ist ein komplexes Thema, aber ich kann Dir sagen, dass die letzten roten Exemplare dieser Wagen Anfang der 90er in blau umlackiert worden sind. Ich bin als Schlafwagenschaffner in den 90ern ständig in diesen Wagen unterwegs gewesen und möchte Dir diese Seite ans Herz legen:

[www.wagons-lits.de]

Dort findest Du neben vielen Fotos auch Antworten auf Deine Fragen.

Gruß aus Hamburg

Mathias



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.09.19 01:03.

Re: ? Diverse Fragen zu den WLABmh 174/175

geschrieben von: Bnrz436

Datum: 22.09.19 00:21

Hallo,

in Rumänien sind bei weitem nicht mehr alle verkauften, aber dennoch noch ein großer Teil solcher Wagen im Einsatz. Es gibt welche mit Steil- und Runddach, mit Klotz- und Scheibenbremsen.
Sie wurden weitgehend im DB-Zustand belassen, außer folgenden Änderungen:
- die Wagenübergangstüren wurden erneuert
- an einem Wagenende wurden die Türen verblecht
- an dem Wagenende, wo sich noch Türen befinden, wurden die deutschen Drehfalttüren auf rumänische Bauart umgebaut - bei Wagen mit Drehtüren wurden diese durch diese besagten Drehfalttüren ersetzt
- die Achsgeneratoren wurden abgebaut, wodurch die Wagen ihre eigene Energieversorgung verloren haben.

Viele Grüße vom
http://abload.de/img/bild4310headb.jpg

Re: ? Diverse Fragen zu den WLABmh 174/175

geschrieben von: ICE 91 Prinz Eugen

Datum: 22.09.19 13:47

Mahlzeit!

keysersoze schrieb:
Guten Abend zusammen,

...

3. Wann genau wurden die Waggons ausgemustert, abgestellt oder verkauft? Wann war der letzte reguläre Betriebseinsatztag eines dieser Wagen in Deutschland, und in welchem Zug? Mir ist klar dass das bei 152 gebauten Waggons ein weites Feld sein dürfte und sich vermutlich über 20 Jahre hinweg gezogen hat... ich meine gelesen zu haben, dass diverse Wagen u.a. nach Griechenland, Rumänien, Bulgarien und vermutlich noch in andere Länder verkauft wurden. Weiß jemand hierzu genaue Stückzahlen, und was aus den Wagen in den neuen Ländern geworden ist? Stehen irgendwo im Ausland heute, im Jahre 2019, noch Wagen dieser Typen im aktiven Fahrgasteinsatz? Wo in Deutschland sind Waggons in welchem Zustand erhalten (Museumsfahrzeuge, private Charterzug-Betreiber, Abstellungen in Bahnbetriebswerken)?

4. Welche Schlafwagen haben in Deutschland die Waggons dieser Baureihen ersetzt? Anfang der Nullerjahre gab es ja eine Serie von 42 WLABmz173, aber das ist ja stückzahlenmäßig sehr weit von den 152 Stück Altwagen entfernt, die zu ersetzen waren... oder war der Bedarf an Schlafwagen zu diesem Zeitpunkt schon so weit zurück gegangen, dass man nur noch weniger als ein Drittel an Fahrzeugen benötigt hat?
Gab es zwischen den WLABmh 175 und den WLABmz 173 überhaupt Neubau-Schlafwagen in Deutschland, oder wurde da knapp 30 Jahre lang tatsächlich nichts an Schlafwagen für den deutschen Markt produziert?

...
Zu 3: die letzten beiden WLABmh 175 bei der DB wurden bis zum Frühsommer 2008 im CNL "Pictor" München-Venedig-München eingesetzt: [upload.wikimedia.org]
Die Abstellung erfolgte ziemlich plötzlich damals.

Zu 4: Es wurden Anfang der 1990er bei Talbot in Aachen ein Teil der Dosto-Schlafwagen für den damals neuen DACH-Hotelzug a. k. a. CityNightLine gebaut [www.railfaneurope.net]. Die Wagen gingen später in die Bestände von DB, ÖBB und CityNightLine als Teil von DB Autozug über, bevor von 2007 bis 2016 die DB und CNL alt-Wagen zur CNL neu der DB kamen.

MfG, ICE 91 Prinz Eugen

Meine Fotodokus bei DSO >>KLICK<< (Neueste Doku vom 15.03.2019: die Mark 3A SLE(P/D) des Caledonian Sleeper)
Meine Nacht- und Autoreisezug-Sichtungen bei DSO >>KLICK<< (Neueste Sichtung vom 12.07.2019: EN 407 und TLK 68 (6.7. bzw. 7.7.19))
Meine sonstigen Wagen- und Zugsichtungen bei DSO >>KLICK<< (Neueste Sichtung vom 03.04.2019: der "LUXON" von RailAdventure)
Mein YouTube-Kanal >>KLICK<< (Neuestes Video vom 15.10.2019: [4K] IC 1617 Białystok - Wrocław Główny)
Mein flickr-Fotostream >>KLICK<< (Neuestes Foto vom 04.10.2019: 1972 Tube Stock arrives at Baker Street)
Mein Instagram-Feed: >>KLICK<< (in der Regel alle zwei Tage ein neues Bild)


















Re: ? Diverse Fragen zu den WLABmh 174/175

geschrieben von: no-night

Datum: 23.09.19 10:43

Bnrz436 schrieb:
Hallo,

in Rumänien sind bei weitem nicht mehr alle verkauften, aber dennoch noch ein großer Teil solcher Wagen im Einsatz. Es gibt welche mit Steil- und Runddach, mit Klotz- und Scheibenbremsen.
Sie wurden weitgehend im DB-Zustand belassen, außer folgenden Änderungen:
- die Wagenübergangstüren wurden erneuert
- an einem Wagenende wurden die Türen verblecht
- an dem Wagenende, wo sich noch Türen befinden, wurden die deutschen Drehfalttüren auf rumänische Bauart umgebaut - bei Wagen mit Drehtüren wurden diese durch diese besagten Drehfalttüren ersetzt
- die Achsgeneratoren wurden abgebaut, wodurch die Wagen ihre eigene Energieversorgung verloren haben.
Und sie bekamen eine Lackierung, wie die Langen Görlitzer aus 1993 - oberhalb mittelblau, unterhalb grau, dazwischen gelbe Streife. Die CFR rechnet mit ihnen aber weiterhin - allerdings nur noch in Züge des Binnenverkehrs, dort jedoch mehrheitlich vertreten - und lackiert sie nun so um, wie auch die AVA200-Wagen. Fotos habe ich darüber keine gefunden, frische youtube-Sichtungsvideos beweisen es aber in wachsender Zahl.

WLABümh 174: Popfarben

geschrieben von: tbk

Datum: 24.09.19 16:12

keysersoze schrieb:

2. Gab es auch ein oder mehrere Exemplare in Pop-Lackierung? Wenn ja, wie lange hat diese überlebt?

Nach [www.bahnstatistik.de] gab es sechs WLABümh 174 in purpurrot/kieselgrau:
51 80 06-40 240-9 (1970-?), 272-2 (1971-?), 274-8 (1971-?), 275-5 (1971-?), 276-3 (1971-?) und 277-1 (1971-?)

Modellen zufolge stand unter den fenstern "Schlafwagen - DSG - Schlafwagen" (ohne bildmarken), über den fenstern "Deutsche Schlafwagen- und Speisewagen-Gesellschaft".
Wann sie danach wieder umlackiert wurden und auf was (kobaltblau wohl), weiß ich auch nicht.

edit: ergänzt nach [www.drehscheibe-online.de] - demnach war der erste wagen 240 mit MK-drehgestellen, drehtüren und DSG-adlern, die anderen hatten drehfalttüren, MD-drehgestelle und DSG-initialen ohne bildmarke.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.19 18:11.

Re: WLABümh 174: Popfarben

geschrieben von: gregorL

Datum: 24.09.19 17:06

tbk schrieb:
keysersoze schrieb:
2. Gab es auch ein oder mehrere Exemplare in Pop-Lackierung? Wenn ja, wie lange hat diese überlebt?
Nach [www.bahnstatistik.de] gab es sechs WLABümh 174 in purpurrot/kieselgrau:
51 80 06-40 240-9 (1970-?), 272-2 (1971-?), 274-8 (1971-?), 275-5 (?-?), 276-3 (?-?) und 277-1 (1971-?)

Modellen zufolge stand unter den fenstern "Schlafwagen - DSG - Schlafwagen" (ohne bildmarken), über den fenstern "Deutsche Schlafwagen- und Speisewagen-Gesellschaft".
Wann sie danach wieder umlackiert wurden und auf was (kobaltblau wohl), weiß ich auch nicht.
Hallo,

Zwei davon kann man hier sehen:

Pop-Wagen von Volker Credé

Gruß,
Gregor

Re: WLABüm 33: Popfarben

geschrieben von: V.L.

Datum: 25.09.19 02:26

Hallo!

Wie den Bildern im zuvor verlinkten Beitrag von Volker Crede zu entnehmen ist, waren mindestens 2 der popfarbenen WLABüm 33 noch Mitte des Jahres 1976 als DSG-Wagen, vermutlich auch mit den genannten Privatwagennummern, im Einsatz.

Unklar ist, ob und wann die Wagen die in der "ultimativen Popwagenliste" von Rolf Köstner genannten Pool- bzw. Non-Pool-Nummern tatsächlich erhalten haben.

L.G.
M.