DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Guten Tach.
Von einem Kollegen bekam ich dieses Bild aus dem Familienalbum:
https://up.picr.de/35795797it.jpg
Die Vorlage ist gerade mal 5x5cm, mehr ist da nicht herauszuholen.
Bekannt ist nur, wenn man andere Bilder aus dem Album heranzieht,
der ungefähre Aufnahmezeitpunkt, nämlich Anfang/Mitte der 1950er
Jahre, spätestens 1957.

Um welchen Wagentyp (damit kenne ich mich nur ganz wenig aus) könnte es sich
denn handeln? Leider sieht man nicht wirklich viel und die Anschriften
werden auch bei großer Auflösung nicht besser.

http://s1.directupload.net/images/140414/ukfaan2k.jpg

Wat ei wrait ßer ebav is friee from ße liver away.
Es ist die Front eines 26,4 m Reisezugwagens der DB, von denen es viele verschiedene Exemplare für Nah- und Fernverkehr gab, 1. Klasse, 2. Klasse, anfangs noch 3. Klasse, teils gemsicht, teils mit Gepäckabteil, als Spreiseraum, Liegewagen.

Was mir auffällt sind zum einen die (älteren) kleinen runden Aussparungen für die Rücklichter oben, hier bestückt mit Glühbirnen und gleichzeitig die großen (neueren) für die Rücklichter unten, scheinbar ohne Lampeneinbau. Das sieht fast nach "Übergangbauweise" aus. Weiß dazu jemand noch etwas genaueres?

Ansonsten hat der Wagen keine Drehfalttür, sondern eine einteilige Tür, wie die offene Einstiegstür zeigt. Mit alledem, dazu bekannter Waggonbaufabrik Fuchs und der erfolgten zeitlichen Eingrenzung auf maximal 1957 dürften die möglichen Wagen-Baureihen ein gutes Stück reduziert werden.

Gruß
Uwe



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.19 13:54.
Was sich da als einziges Merkmal herauslesen lässt, sind die doppelten Schlussleuchten, etwas kleiner oben und und so auf halber Höhe die etwas größeren besser bekannten. Alles andere ist zeittypische Standard und an vielerlei Typen verbaut.

Diese doppelte Anordnung wurde aber nur während ca. 2-3 Jahren in der Mitte der 50er so gebaut (das fokussiert den Zeitpunkt auf schwerpunktmäßig 1954 - 1956), und auch nur an Wagen für internationalen Verkehr, bis die Vorschriften soweit harmonisiert waren daß man mit dem mittigen Paar überall auskam, dann fielen die oberen weg. Damit schließe ich beispielsweise Mitteleinstiegswagen (Inlandswagen) aus, oder auch Gepäckwagen.
Es bleiben immer noch genügend Wagentypen übrig: typisch weil häufig die (später so bezeichenten) Bm 232, oder Liegewagen Bcm 241, ABm 223, evtl. BDm 271. Am 202, ARm 216 gab es auch in der Form, aber seinerzeit sollte der Erstklassstreifen noch um die Ecke gezogen sein, da aber nichts zu sehen also die vermutlich doch eher nicht (beim ABm 223 kann es mit der Logik dann auch nur die B-Seite sein). Und dann gab es auch eine ganze Reihe von unterschiedlichen Wagen für die Besatzungsstreitkräfte, die auch in der Art ausgeführt wurden, sowie Aufträge aus dem Ausland.
Vermutlich wurden auch nicht alle diese Typen bei Fuchs gebaut, so daß sich noch manches hier genannte evtl. weiter ausschließen lässt, dazu sollte man noch mit entsprechenden Lieferlisten abgleichen.
Hallo auch.

Bitte nicht vergessen, die Wagen, die für das USTC und dem RTC gebaut wurden.

Gruß!
Moin Jungs,

habe meine (wenigen) alten Bilder durchgesehen und dabei anliegendes (1979 in Hamburg abgelichtet, natürlich ohne die Wagennummer zu notieren) gefunden:

Die kleinen Lichter sind oben noch mit aufgesetzten (und mäßig verspachtelten) Blechen zu erkennen.

Was mir bei Deinem Wagen auffällt (und evtl. bei der Suche helfen mag) ist die lange Klappe für das Kabel der Zugsammelschiene, bei vielen anderen Wagen (wie auch bei "meinem") ist es unten deutlich kürzer so das die Wagenstirn nicht mehr geschlossen erscheint.


791122.jpg
Schnellzugwagen (Bm 232?) im Juni 1979 in Hamburg Dammtor


So weit 5 Cent von mir dazu

Gruß Gerrit

Achtet das Urheberrecht (und fragt, bevor Ihr Bilder "ver"wendet)

Zu meinen HiFo-Threads




Hallo.

Das "ZS-Kabel" ist mit Sicherheit nicht länger, oder kürzer.
Es war mit Sicherheit einfach nur "hinderlich", erst aus dem verriegeltem "Eck" zu nehmen, als es direkt zu "entnehmen".
Bei meiner langen Tätigkeit als Wagenmeister, kenne ich das "besondere kuppeln der ZS" nur noch aus dem internationalen Verkehr.
Daher wurden wohl die "Klappen" mit dem Verschluss dem entsprechend "entfernt".
Es gab allerdings Wagen der DB, wo sich diese Klappen noch recht lange "gehalten haben".

Gruß!

Nachtrag!
Nach noch einmaliger Betrachtung bestätigt das meine Theorie.
Weil:
Der (nicht mehr vorhandenen untere Teil der Verkleidung) ermöglichte dem "Betriebspersonal" (Rangierer, Wgm, o.Ä.), das ZS-Kabel ohne Zeitaufwand direkt zu kuppeln.
Das kann man bis heute durch eine "Drehbewegung" so entnehmen.
Im Auslandsverkehr hatten einige "Bahngesellschaften" sogar die "Steckdose" abgeschlossen!
Somit brauchte der Rangierer beim kuppeln sogar einen speziellen "Schlüssel", um die Stecker-/Kabelverbindung zu bearbeiten.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.19 22:17.
Hallo,

die 1954 von Fuchs gebauten AB4ymg(b)-54 hatten nur das obere kleinere Licht, jedenfalls gibt es ein Werksfoto des 20 002, bei dem das so ist. Soweit mir bekannt, baute Fuchs danach noch an 26,4m-Wagen:

1955 C4ümg-53 (später Bm 232) 18 046 bis 18 060, wobei unter diesen Nummern auch BC4ümg für die Touropa genannt werden - wer kann da helfen?

1956 C4ümg-54 18 254 bis 18 268

Mehr habe ich nicht gefunden, vielleicht hilft es weiter.

Viele Grüße

Bernhard

PS. Werbung in eigener Sache Schienenfahrzeugbau in Heidelberg
Wenn man sich den Touropa der Ulmer anschaut, erkennt man die auf dem Ausgangsbild gezeigte Besonderheiten. Laut Netz handelt es sich hierbei um einen ehemaligen USTC Wagen.

[www.bahnbilder.de]
Zu den angeblich unter den Nummern 18 46 bis 18 060 geführten Bc4ümg der TOUROPA würde ich gern mehr wissen.

Nach mir vorliegenden Informationen sind der TOUROPA lediglich die folgenden Nummern zuzuordnen:

Bc4ümg-53
17 601 - 17 664
17 700 - 17 701
17 751 - 17 766
17 869 - 17 878

Als Hersteller sind verzeichnet:
- Credé
- MaK
- Rathgeber
- Wegmann
- WMD

Gruß

Dirk
Bernhard König schrieb:
Hallo,

die 1954 von Fuchs gebauten AB4ymg(b)-54 hatten nur das obere kleinere Licht, jedenfalls gibt es ein Werksfoto des 20 002, bei dem das so ist.
*** -> Inlandswagen, schrieb ich doch schon. Kommt nicht in Frage, da sah keiner je so aus. ***

Soweit mir bekannt, baute Fuchs danach noch an 26,4m-Wagen:

1955 C4ümg-53 (später Bm 232) 18 046 bis 18 060,
*** -> ganz heiße Kandidaten! ***
wobei unter diesen Nummern auch BC4ümg für die Touropa genannt werden - wer kann da helfen?
*** -> Hmm. Also "BC4ümg" kann gar nicht sein, das wäre nach der Klassenreform ein AB4ümg später ABüm geworden, also ein Sitzwagen, und die haben mit Touropa gar nix am Hut. Zu Touropa passt nur Liegewagen, und der hatte 1955 seine Gattung noch als "CL4ümg" benamst. Mit kleinem "c" als "Bc4ümg" kam erst später, gab es 1955 sicher noch nicht so. Die Datenbank kennt unter diesen Nummern keine Liegewagen. Würde ich mal vorsichtig für wahrscheinlich falsch bewerten, nach all diesen Unstimmigkeiten. Selbst wenn man die Nummern später als Zweitbesetzung evtl. Touropa-Bc4ümg zugewiesen haben sollte, kommt für Fuchs und den Zeitpunkt wohl nur der ursprüngliche C4ümg-53 (später Bm 232) in Frage. ***

1956 C4ümg-54 18 254 bis 18 268
*** -> täten auch bestens zum Bild passen. Alleine vom späteren Zeitpunkt - 1956 sind die bereits als B4ümg gelaufen - vielleicht einen Tick unwahrscheinlicher. Oder? ***

Mehr habe ich nicht gefunden, vielleicht hilft es weiter.

Viele Grüße

Bernhard

PS. Werbung in eigener Sache Schienenfahrzeugbau in Heidelberg

Hallo Apfelfeil!

Erste Klasse wurde im Jahr 1956 wiederholt, aber die Streifen nur ab 1958 vorgeschrieben. (Also: die fehlende Streifen schließen nichts aus.)

Aber: Firma Fuchs hat 1955-56 nur 15 + 5 Schnellzugwagen gefertigt. Für USTC gar keine.

Um einen Gruppenbild zu fotografieren nur nach der gut geschlossener Arbeit war gewöhnlich.

Summa summarum:
Der Wagen ist entweder 18 060 oder 18 258
(C4ümg-54 > B4ümg-54 > Bm 232).

Tschüß:
Thomas
Hallo 41 052!

Ende 1956 Lehmann und Pflug nennen Firma Fuchs nicht als Lieferer der USTC Wagen.

Tschüß:
Thomaa
Bwümz 237 schrieb:
Hallo Apfelfeil!

Erste Klasse wurde im Jahr 1956 wiederholt, aber die Streifen nur ab 1958 vorgeschrieben. (Also: die fehlende Streifen schließen nichts aus.)

Aber: Firma Fuchs hat 1955-56 nur 15 + 5 Schnellzugwagen gefertigt. Für USTC gar keine.

Um einen Gruppenbild zu fotografieren nur nach der gut geschlossener Arbeit war gewöhnlich.

Summa summarum:
Der Wagen ist entweder 18 060 oder 18 258
(C4ümg-54 > B4ümg-54 > Bm 232).

Tschüß:
Thomas
Gebe zu bedenken, daß der Wagen keineswegs fertiggestellt ist, so fehlen noch die Einsätze der Schlussleuchten. Damit scheint mir der Schluss auf "Losende" bzw. "Feier zu Auftragsfertigstellung" mit der letzten Nummer etwas gewagt, auch ist ja keineswegs gesagt daß es sich um eine Aufnahme des offiziellen Werkfotografen handelt, das Bild kann genausogut oder sogar wahrscheinlich in Privatinitiative der Mitarbeiter entstanden sein und irgendein Exemplar zeigen.
Allerdings scheint mir mit den weiteren hier gegebenen Hinweisen dann doch einer der genannten 15 + 5 "C4ümg-54 > B4ümg-54 > Bm 232" als hinreichend sicher annehmbar zu sein.

Der Ulmer "Touropa" ist übrigens kein echter solcher, sondern einer von einst 8 Personalwagen Bc4ümg-55a aus den Lazarettzügen des USTC. Die waren einst etwas anders eingerichtet als die "gewöhnlichen" Truppenliegewagen Bc4ümg-55, der Wagen ist aber auch nicht mehr original bestückt. Eine Zeichnung mit den Unterschieden Bc4ümg-55 zu Bc4ümg-55a findet sich da: [www.drehscheibe-online.de]
Guten Tag Apfelpfeil!

1954-55 wurde der Einbau der unterer Lampen vorgeschlagen, nicht vorgeschrieben. Also: hinter den Männer stehender Wagen werkseitig ferrig ist.
Wie ein anderes Fahrzeug aus dem Jahr 1956.

Screenshot_20190615-125958.png

Um ein Werbefoto zu fertigen:stehen die Direktoren und Sekreterinnen vor dem ERSTEM Exemplär. (Hemd und Krawatte - Mieder und Hut.)
Hier sind die Arbeitern am Anfang des Endes. (Konkurs, 1957.)

2:0 (für mich) 😀

Über "Touropa" Wagen habe ich nichst geschrieben. Aber danke ich dir recht schön für Daten. Diese speicherte ich in meinem Kopf. Bis Montag kann ich mich erinnern (hoffentlich).

Tschüß:
Thomas



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.06.19 17:50.