DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Moijen zusammen,

wie und mit welchen Wagen hat die DR vor 1994 ihre Kleinlokomotiven insbesondere die Baureihen 101 (V15/18) und 102 (V22/23) in die Raw transportiert? Welche Raw waren überhaupt zuständig?

Die Informationen von den Webseiten deutsche-kleinloks.de, reisezug-wagen.de, eisenbahndienstfahrzeuge.de und Svetlana Linberg sind mir bekannt. Sie sind allerdings lückenhaft.

Es gab offenbar Wagen in der Nummernreihe 80 50 973 5 10x: deutsche-kleinloks.de nennt die Wagen 103 und 107, Svetlana steuert 109 bei und auf reisezug-wagen.de finden sich 103 und 107 bis 109.

Gab es mehr Wagen? Welche Nummern waren noch belegt? Wer hat sich näher mit diesem Randthema befaßt?

Ich habe diese Frage auch im HiFo gestellt.

Besten Dank im Voraus und beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato
WHA schrieb:
Moijen zusammen,

wie und mit welchen Wagen hat die DR vor 1994 ihre Kleinlokomotiven insbesondere die Baureihen 101 (V15/18) und 102 (V22/23) in die Raw transportiert? Welche Raw waren überhaupt zuständig?

Besten Dank im Voraus und beste Grüße
Wolfgang
Im RAW Halle (Saale) wurden die Loks der BR 100, 101, 102 und 105/106 untersucht.
Vielleicht gab es aber noch mehr ?
Hrost
Snps719 schrieb:
WHA schrieb:
Moijen zusammen,

wie und mit welchen Wagen hat die DR vor 1994 ihre Kleinlokomotiven insbesondere die Baureihen 101 (V15/18) und 102 (V22/23) in die Raw transportiert? Welche Raw waren überhaupt zuständig?

Besten Dank im Voraus und beste Grüße
Wolfgang
Im RAW Halle (Saale) wurden die Loks der BR 100, 101, 102 und 105/106 untersucht.
Vielleicht gab es aber noch mehr ?

Mehr Raw? Ja, das Raw Dessau besserte ja auch bis 1965 Köf aus. Die Unterhaltung wurde dann an das Raw Halle abgegeben.

Knut
WHA schrieb:

Es gab offenbar Wagen in der Nummernreihe 80 50 973 5 10x: deutsche-kleinloks.de nennt die Wagen 103 und 107, Svetlana steuert 109 bei und auf reisezug-wagen.de finden sich 103 und 107 bis 109.

Gab es mehr Wagen? Welche Nummern waren noch belegt? Wer hat sich näher mit diesem Randthema befaßt?

Wenn man sich die Nummern der Wagen ansieht, dann fällt auf, daß es alle aus der Rbd Greifswald waren. Es ist schon ungewöhnlich wenn die Rbd Greifswald bis zu zehn Fahrzeuge haben sollte, die anderen Rbd aber keine.

Bis zum Beweis denke ich, daß die Wagen etwas anderes transportierten als diese Loks.

Normalspurige Loks ab BR 101 wurden bei der DR stets auf eigenen Rädern überführt. Die BR 100 überführte man auch gern auf einem normalen Flachwagen.

Knut
Knut Ochdorf schrieb:
Wenn man sich die Nummern der Wagen ansieht, dann fällt auf, daß es alle aus der Rbd Greifswald waren. Es ist schon ungewöhnlich wenn die Rbd Greifswald bis zu zehn Fahrzeuge haben sollte, die anderen Rbd aber keine.
Nee, Greifswald wäre doch 80 50 975 ... Die 973 ist Rbd Dresden! Aber wenn die Wagen einem Raw zugeordnet waren, dann macht das ja durchaus Sinn, dass die alle einem Nummernkreis zugeordnet waren.

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 22.04.2019




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.19 17:03.
-> Hier <- gibt es noch ein Bild des 973 5106

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 22.04.2019
Svetlana Linberg schrieb:
Knut Ochdorf schrieb:
Wenn man sich die Nummern der Wagen ansieht, dann fällt auf, daß es alle aus der Rbd Greifswald waren. Es ist schon ungewöhnlich wenn die Rbd Greifswald bis zu zehn Fahrzeuge haben sollte, die anderen Rbd aber keine.
Nee, Greifswald wäre doch 80 50 975 ... Die 973 ist Rbd Dresden! Aber wenn die Wagen einem Raw zugeordnet waren, dann macht das ja durchaus Sinn, dass die alle einem Nummernkreis zugeordnet waren.

Richtig! Nicht Gwd, Rbd Dresden war richtig. Nur kommen da drei Raw in Frage: Dresden, Karl-Marx-Stadt und Zwickau. Die Raw Dre und Z will ich mal ausschließen und mei KM gibt es auch keinen Sinn, die machten nur größere Loks.

Knut
So, ich habe meine Unterlagen nochmals durchforstet - spannendes Thema!

Aus Sicht der DR-Nummern ergibt sich folgendes Bild:
80 50 973 5103-7
80 50 973 5105-2 Materialkurswagen / Transportwagen für Kleinlok (?) / Raw Chemnitz
80 50 973 5106-0 Uaikk / ex Uaikk, Dok. 6028 / Raw Chemnitz
80 50 973 5107-8
80 50 973 5108-6 Uais / ex Uais [9922], Dok. 6028
80 50 973 5109-4 Uais / ex (vermutl.) 31 50 992 2313-5 Uais [9922], Dok. 6034 / Herst. WU Siegen 1985/138676 / Verbleib: 80 80 971 9 142-9

Aus Sicht der DB-Nummern ergibt sich folgendes Bild:
80 80 971 9 140-3 ?
80 80 971 9 141-1 / ex Uaikk, Dok. 6028
80 80 971 9 142-9 Uais 200 / ex 80 50 973 5 5109-4 / ex 31 50 992 2313-5 Uais [9922], Dok. 6034 / Herst. WU Siegen 1985/138676
80 80 971 9 143-7 / ex Uais [9922], Dok. 6028 / Soll dem VM Nürnberg (StO Koblenz) gehören?
80 80 971 9 144-5 Uais 200 / ex DR Bdw-Nummer ? / ex 31 50 992 231x-x Uais [9922], Dok. 6034 / Herst. WU 1985/138677
80 80 971 9 145-2 ?
80 80 971 9 146-0 ?

Mit DB-Nummer gibt es sieben Wagen, wobei es zu drei Wagen bislang keinerlei Hinweise auf die Ursprungsfahrzeuge gibt. Dagegen werden mit DR-Nummer nur sechs Wagen genannt. Es ist daher naheliegend, dass auch der bislang nicht genannte 973 5104-5 zu diesen Wagen gehören könnte.

Vielelicht kann anhand dieser Daten noch jemand ergänzen bzw. korrigieren. Vielen Dank!

Quellen:
- Eigene Sichtungen u. Recherchen (bahndienstwagen-online.de)
- Eisenbahndienstfahrzeuge
- DSO
- Deutsche Kleinloks
- Wagendatenbank
-

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 22.04.2019




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.19 06:30.
Hallo,

ich möchte meinen, dass die DR-Baureihen 101 und 102 per Schleppfahrt in das nächstliegende Raw gegangen sind. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass in meiner Zeit eine dieser Lok auf einem Transportwagen verladen wurde, Lok mit abgebauten Stangen und Ausgleichsgewichten auf den Kuppelzapfen waren öfters mal zu sehen. Ich vermute, man hätte die Hütte abbauen müssen, dann die ganze Lok mit dem Kran verladen - das scheint mir zu umständlich. Die Babelsberger Stangenlok hatten ja auch nicht diesen merkwürdigen Kettentrieb der Kb/Kö(f) und konnten mit geleertem Getriebe auch schon recht flott gezogen werden.

Gruß
Wolfram

Zusammenfassung und weitere Fragen

geschrieben von: WHA

Datum: 02.05.19 09:05

Moijen zusammen,

es ist immer wieder faszinierend, daß Antworten auf bestimmte Fragen, weitere Fragen erzeugen.

Wagennummern: Svetlana, genau die Frage nach dem Wagen 104 habe ich mir auch schon gestellt. Allerdings stellen sich weitere Fragen: Hat es die Wagen 101 und 102 in diesem Zusammenhang auch gegeben? Und hat es auch die Wagen 110 ff. gegeben?

Wenn die DR-V15 usw. alle aus eigener Kraft oder mit demontierten Stangen im Zugverband zum Raw gebracht worden sind, brauchte man die Tieflader nicht als Kleinloktransporter. Wenn nicht dafür, wofür wurden sie dann verwendet? Ab wann kamen die Wagen überhaupt in den Dienstwagenpark? Es muß ja noch zu DR-Zeiten geschehen sein, weil die Wagen noch die "50" als Länderkennung bekommen haben. Ab wann wurden sie für den Kleinloktransport verwendet? Ab Gründung der DB AG (bzw. kurz danach)?

Bis hierher schon einmal vielen Dank und beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.05.19 11:43.

Ursprungsfahrzeuge - korrigiert

geschrieben von: WHA

Datum: 03.05.19 08:28

Moijen,

gestern hatte ich endlich die Zeit, in den beiden Güterwagen-Lexika von sc zu blättern. Hier noch ein paar weitere Angaben zu den Ursprungsfahrzeugen:

Uaik [9910]/DOK 6028, Uais 748 ("Lexikon 1998") bzw. Uaikk 748 ("Lexikon 2014"), vorgesehen Wagennummern 991 7 304 bis 308 (5 Stück gebaut/4 von DB AG übernommen, rund Brücke in Wannenform), Hersteller La Brugeoise et Nivelles 1964

Uais [9910]/DOK 6034, Uais 749 ("Lexikon 1998/2014"), vorgesehene Wagennummern 992 2 310 bis 312 (5 Stück gebaut/3 von DB AG übernommen, eckige Brücke in Wannenform), Hersteller WU 1986.

Zumindest mit diesen Wagen hätten maximal 10 Wagennummern belegt werden können. Die DB AG hat 1994 immerhin 7 Wagen übernommen... Es spricht also relativ viel dafür, daß ursprünglich auch die 80 50 973 5104-5 belegt war.

@Svetlana: Danke für die Korrektur! - Man sollte doch nicht alles gleichzeitig machen...

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.05.19 12:10.
Babelsberger Stangenloks mit abgebauten Stangen und geleerten Getriebe ???
Ergibt keinen Sinn.
Wenn die Stangen ab sind ist sowohl der Schaltzustand als auch der Füllgrad des Getriebes uninteressant.
Die Stangen kamen ab, weil die Schleppgeschwindigkeit höher war als mit Stangen.
Außerdem war die Schlepprichtung nun auch unabhängig von der Getriebelage (V/M/R).
Die Stangen lagen dabei in der Regel auf dem Umlauf.
An ein RAW Zuführung kann ich mich erinnern. 102 funktionierende Zuglok, Daag, Kö, Kö (ohne Ketten) mit langem Luftschlauch und 101 mit abgebauten Stangen aber
funktionierender Bremse. Frankfurt (O), Grunow, Beeskow, Lübben, Grunow, Falkenberg/Elster, Eilenburg, Halle . 3 Mann Personal (2 Tf/1 Tb) und Daag als WL/WR Ersatz.
4 Tage, wobei Falkenberg -Halle am längsten gedauert hat. Der Daag ging anschließend von Halle in RAW Potsdam (?2552?) über Jüterbog,,Wildpark.
Wir Gf. Leipzig und mit D-Zug Frankfurt-Frankfurt zurück. Damals war's, anstrengend schön und unvergesslich. Und die Wochenarbeitszeit von über 2 Wochen war auch im Sack. Dienstbeginn im der Heimat und bei wiedereintreffen Feierabend. Mann ging ja schließlich damals auf Arbeit um dort NICHT seine Freizeit zu verbringen, wie heute.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!

Re: Ursprungsfahrzeuge

geschrieben von: Svetlana Linberg

Datum: 04.05.19 06:26

WHA schrieb:
Uaik [9910]/DOK 6028, Uais 748 ("Lexikon 1998") bzw. Uaikk 748 ("Lexikon 2014"), vorgesehen Wagennummern 991 7 304 bis 308 (5 Stück gebaut/4 von DB AG übernommen, rund Brücke in Wannenform), Hersteller La Brugeoise et Nivelles 1964

Uais [9910]/DOK 6033, Uais 743/746 ("Lexikon 1998") bzw. Uais 749 ("Lexikon 2014"), vorgesehene Wagennummern 992 2 310 bis 312 (5 Stück gebaut/3 von DB AG übernommen, eckige Brücke in Wannenform), Hersteller WU 1986.

Hallo Wolfgang,

ich denke, dass dir da etwas durcheinander geraten ist: Die modernere Variante der 200er basiert nicht auf der Dok. 6033, sondern auf der Dok. 6034. Wesentlichster Unterschied der beiden Bauarten ist die Ausführung der Tiefladebrücke, die bei 6033 eben und beim 6034 wannenförmg ist. Außerdem sind die Wagen nach Dok. 6034 einen Meter länger. Die Wagen nach Dok. 6033 sind Uais 745 geworden, die nach Dok. 6034 Uais 749. In der Ergänzungslieferung B11 (01.01.1993) zum Tieflader-Verzeichnis von 1981 sind die 749er noch mit einem Bestand von 5 Stück aufgeführt. Im Tieflader-Verzeichnis von 2004 werden die 749er nicht mehr aufgeführt.

Alle meine Bilder dieser Wagen sind erst nach 2000 entstanden, ich kann also keine Aussage darüber treffen, wann sie tatsächlich zu Loktransportern umgebaut wurden. Ältestes mir bekanntes Bild dieser Bauarten (Dok. 6028 und 6034) als Loktransporter ist momentan das von mir weiter oben verlinkte Bild des 973 5106 von 1993. Da von den Dok. 6034 5 Stück gebaut wurden, aber nur 3 Stück von der DB AG übernommen wurden, dann sind die beiden fehlenden (= vorher schon umgebauten Wagen) Wagen 971 9 142 und 144. Das heißt dann im Umkehrschluss, alle anderen Loktransporter müssten Dok. 6028 oder vielleicht sogar noch ganz andere Bauarten sein. Eine andere Möglichkeit wäre, dass weitere Dok. 6034 zwischen 1993 und 2004 umgebaut wurden. Dazu liegen mir aber keine Erkenntnisse vor, weder aus der DV 934 noch bildliche Belege.

Noch was: Bei de DR trugen die Dok. 6034 die Nummern 992 2310 bis 992 2314. Übernommen wurden 992 2310 bis 992 2312. Da 971 9 142 der ehemalige 992 2313 ist, dann müsste 971 9 144 folgerichtig der ehemalige 992 2314 sein. Vielleicht kann das noch jemand bestätigen (oder auch widerlegen). Vielen Dank!

P.S:: Ich habe die Liste der Wagen weiter oben bezüglich 971 9 143 korrigiert. Das Bild auf Heinrichs Seite zeigt eindeutig, dass das kein Dok. 6034, sondern ein Dok. 6028 ist.

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 22.04.2019




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.19 06:28.
Pio schrieb:
Babelsberger Stangenloks mit abgebauten Stangen und geleerten Getriebe ???
...
Wo hast du so etwas gelesen?
Und bei Kette und geleerten Getriebe ergibt sich auch der gleiche Sinn.
Kette drauf und Getriebe leer? Wer schmiert da noch was und wie.
Nein da wurden die Ketten eigentlich zur RAW Überführung abgenommen.
Und das ist genauso wie abgenommene Stangen.
Auch die DR hatte zwar nicht viel, aber doch einige Kö mit Strömungsgetriebe.
Und beim Einheitsrädergetrieb hat sich die Mittelstellung sehr einfach und schnell herstellen und sicher verriegeln lassen .

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.05.19 17:30.

Re: Ursprungsfahrzeuge

geschrieben von: lckb-1000

Datum: 06.05.19 21:45

Wagengattungsnummer 6028, siehe

[www.drehscheibe-online.de]

Sven

Meine Beiträge Merkbuch Wagen (DV 939d der DR): [www.drehscheibe-online.de]

Re: Ursprungsfahrzeuge

geschrieben von: WHA

Datum: 07.05.19 08:39

Moijen Svetlana,

so wie es aussieht, wurden nur zwei der WU-Wagen (6034) nämlich die beiden von Dir genannten umgebaut. Die drei anderen waren bis 2004 als Tiefaldewagen im Einsatz. Damit müßten die 5 anderen Wagen sämtlich aus der Bauart 748 (6028) entstanden sein. Das ist insofern plausibel, als daß vier Wagen zur DB AG kamen (eventuell auch nur buchmäßig), aber nicht mehr umgezeichnet, sondern 1994 ausgemustert wurden.

Du hast vermutlich einen Nachweis für die Umzeichnung 992 2313 in 971 9 142? Wenn das stimmt und unter der Annahme, daß nicht zwei x-beliebige 749er zu Köf-Transportern und die UIC-Nummern danach wieder zusammengeschoben wurden, dürfte Dein Gedankengang bezüglich der Umzeichnung korrekt sein.

971 9 140 - ex Uaikk 748, ex Uaik [9910]/DOK 6028, 991 7304 bis 991 7308
971 9 141 - ex Uaikk 748, ex Uaik [9910]/DOK 6028, 991 7304 bis 991 7308
971 9 142 - ex Uais 749, ex Uais [9910]/DOK 6034, 992 2 313
971 9 143 - ex Uaikk 748, ex Uaik [9910]/DOK 6028, 991 7304 bis 991 7308
971 9 144 - ex Uais 749, ex Uais [9910]/DOK 6034, 992 2 314
971 9 145 - ex Uaikk 748, ex Uaik [9910]/DOK 6028, 991 7304 bis 991 7308
971 9 146 - ex Uaikk 748, ex Uaik [9910]/DOK 6028, 991 7304 bis 991 7308

Genauer läßt es sich wohl zur Zeit nicht sagen.

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato
Wolfram D. schrieb:
Pio schrieb:
Babelsberger Stangenloks mit abgebauten Stangen und geleerten Getriebe ???
...
Wo hast du so etwas gelesen?
Hier:


Wolfram D. schrieb:
...., Lok mit abgebauten Stangen und Ausgleichsgewichten auf den Kuppelzapfen waren öfters mal zu sehen. .... Die Babelsberger Stangenlok hatten ja auch nicht diesen merkwürdigen Kettentrieb der Kb/Kö(f) und konnten mit geleertem Getriebe auch schon recht flott gezogen werden.

Re: Ursprungsfahrzeuge

geschrieben von: Svetlana Linberg

Datum: 10.05.19 16:12

WHA schrieb:
Du hast vermutlich einen Nachweis für die Umzeichnung 992 2313 in 971 9 142? Wenn das stimmt und unter der Annahme, daß nicht zwei x-beliebige 749er zu Köf-Transportern und die UIC-Nummern danach wieder zusammengeschoben wurden, dürfte Dein Gedankengang bezüglich der Umzeichnung korrekt sein.
Nachweis im Sinne von Beweis? Nee, eher nicht. Auf dem nachfolgenden Bild der Wagennummer kann man unter der DB-Bahndienstwagennummer noch Reste der DR-Bahndienstwagennummer erkennen und darunter sind noch schemenhaft die Ziffern der Tiefladernummer zu "erahnen". Ich hab's auf dem Bild mal mit Punkten skizziert. Da m. E. die "5" als Prüfziffer relativ sicher ist, kommt von den fünf Wagen nur der 992 2313-5 in Betracht.
200_80809719142_9__20050917_Cottbus__03.jpg

Gruß aus Berlin, Svetlana
http://www.bahndienstwagen-online.de/allgemein/banner2.jpg

Letztes Update: 22.04.2019

Re: Ursprungsfahrzeuge

geschrieben von: Heizer Jupp

Datum: 11.05.19 18:06

20140806_072557.jpg

20140806_072653.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.19 18:07.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -