DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: maui

Datum: 11.04.19 07:36

Hallo zusammen,
ich hätte gerne Auskunft, ab welchem Jahr die zweiachsigen Rungenwagen der Gattung Kbs, Bauart 442/443 auf Schwenkrungen umgebaut wurden.

Grüße aus dem Rheinland,
Hubert Maubach

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 11.04.19 07:43

Hast du da ein Beispielfoto, oder verwechselst du das mit den DR-Wagen?
Ich kann mich eines solchen Umbaus nicht erinnern, aber ich will auch ins Bett...

MfG

"mehr und mehr stellt sich m.E. heraus, dass Märklin mit der neuen BR 44 ein fast perfektes Modell fabriziert hat. Perfekt wäre es -das ist aber klagen auf sehr hohen Niveau- wenn das (...) zu sehende Durchdrehen der Antriebsräder auch akustisch untermalt worden wäre. " (soll man da lachen oder weinen...?)
Aus: [www.stummiforum.de]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.19 07:44.

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: maui

Datum: 11.04.19 08:34

Schwenkrungenwagen der RENFE.JPG
Ich habe nur ein Modellfoto. Gab es solche Wagen nur bei ausl. Bahnverwaltungen wie z.B. der RENFE oder der DSB?

Gruß,
Hubert

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: 41 052

Datum: 11.04.19 09:06

Moin auch.

Die KB(g)s 442 / 443 hatten nur die Steckrungen aus gepresstem Blech.

Den Wagen, den Du als Modellfoto zeigst, gab es so auch von der SNCF.
Wagen der DB hatten m.W. diese Art von Rungen überhaupt nicht.

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: maui

Datum: 11.04.19 09:35

Hallo,
nun gut, dann gab es diese hat nicht bei der DB. Man lernt ja nie aus.
Aber, ab wann wurden diese Rungenwagen denn überhaupt gebaut?

Gruß,
Hubert

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: 41 052

Datum: 11.04.19 09:50

Hallo.

Kb(g)s 442 wurden ab 1958 als Rlmms(o) 58 gebaut.

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: maui

Datum: 11.04.19 13:06

Das die Kbs ab 1958 gebaut wurden ist mir bekannt.
Mir geht es aber um die Wagen mit Schwenkrungen. Ab wann gab es denn diese bei anderen Bahnverwaltungen (RENFE, DR, DSB, etc.)

MfG,
Hubert

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: Einheitslok

Datum: 11.04.19 21:37

maui schrieb:
Das die Kbs ab 1958 gebaut wurden ist mir bekannt.
Mir geht es aber um die Wagen mit Schwenkrungen. Ab wann gab es denn diese bei anderen Bahnverwaltungen (RENFE, DR, DSB, etc.)

MfG,
Hubert
Für die DR-Wagen: [dybas.de]

Gruß Yannick

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: Der Oberharzer

Datum: 11.04.19 22:10

Hallo Hubert,

maui schrieb:
Zitat:
Mir geht es aber um die Wagen mit Schwenkrungen. Ab wann gab es denn diese bei anderen Bahnverwaltungen (RENFE, DR, DSB, etc.)
ich habe die Daten leider gerade nur für DSB greifbar...
mit Steckrungen Typ UIC: 450 Stück Scandia Baujahr 1958-64, Nummern 01 86 333 0 000-449 Kbs, ex KS 60000 - 60449
mit Schwenkrungen Typ UIC: 300 Stück Scandia Baujahr 1967/68, Nummern 01 86 330 0 000-299 Ks

...und, wenn auch nicht gefragt, für SNCB.
mit Steckrungen Typ UIC: keine
mit Schwenkrungen Typ UIC: Baujahr 1961-65, Nummern 01 88 330 1 000 bis 1 684 Ks Type 3212A2
mit Schwenkrungen Typ UIC: Baujahr 1962, Nummern 01 88 330 1 685 bis 2 464 Ks Type 3212A3
mit Schwenkrungen Typ UIC: Baujahr 1962-66, Nummern 01 88 330 2 500 bis 2 549 Ks Type 3212A9
Als Type 3212B0 bis B3 gab es dann bei der SNCB auch noch den UIC Rungenwagen Typ 1 vom Aufbau her ähnliche Wagen, die aber über ein komplett anderes Untergestell mit 9m Achsstand verfügten.

Viele Grüße
Timo

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: maui

Datum: 12.04.19 07:47

Hallo,
vielen Dank für die Infos.
Damit komme ich zurecht.

Schönes Wochenende,
Hubert

Re: Frage zu Rungenwagen

geschrieben von: Kai Lahmann

Datum: 12.04.19 09:54

Im Endeffekt wurde wohl beides parallel je nach Geschmack der Bahngesellschaften beschafft. Da Steckrungen "Kbs", Drehrungen aber nur kurz "Ks" heißen, wurde letzteres aber offenbar als "typische" Form angesehen – ggf. auch mit Blick auf die Drehgestellwagen Rs, wo Drehrungen schon viel länger die Norm waren.

Bei Modellen sollte man vorsorglich immer nachprüfen; viele Hersteller haben nur eine Bauform, die sie dann überall verwenden.

Gruß Kai